inside.bahn.de-Quiz: Wie gut kennen Sie unsere ICE-Flotte?

Testen Sie Ihr Wissen über unsere ICE-Flotte und machen Sie mit.

Unsere ICE-Flotte im Quiz: Kennen Sie sich mit unseren Zügen im Fernverkehr aus? Wissen Sie was die Besonderheiten im ICE 1 oder ICE 3 sind? Testen Sie ihr Wissen in unserem ICE-Flotten Quiz und lernen Sie die Baureihen kennen.

inside.bahn.de-Quiz #ICE-Flotte

Schritt 1 von 5 - Frage 1

0%

[Update am 23. April 2019]

Reise-Tipps: Was packe ich in den Rucksack?

Kopfhörer, Glasflaschen und Co.: Vier Blogger verraten, was sie stets im Zug dabei haben.

Jeder hat so seine Vorlieben: selbstgemachtes Vesper oder gekauftes Brötchen. Während der Fahrt Musik hören oder Lesen. Deshalb sind gewisse Dinge vor allem bei langen Zugfahrten nicht mehr wegzudenken. Uns haben die drei Blogger und Viel-Reiser Thomas Schmitt, Sophie Lüttich und André Dietenberger sowie Autorin Leonie Müller verraten, was für sie bei jeder Zugfahrt auf jeden Fall in den Rucksack gehört.

Unterwegs arbeiten: Der ICE wird zum Büro

Thomas Schmitt

"Wann immer ich mit der Bahn unterwegs bin, sind auf jeden Fall mein Smartphone und Noise-Cancelling-Kopfhörer im Gepäck. " Thomas Schmitt

Reiseblogger Thomas Schmitt

Als wohl Deutschlands größter Reiseblogger mit einer stolzen Körpergröße von zwei Metern ist Bahnfahren für mich die angenehmste Art zu reisen. Wann immer ich mit der Bahn unterwegs bin, sind auf jeden Fall mein Smartphone und Noise-Cancelling-Kopfhörer im Gepäck. So kann ich ungestört die neuesten Podcasts genießen und komme entspannt am Ziel an – und all das ohne Druckstellen an den Knien. Am liebsten höre ich natürlich Podcasts anderer Reiseblogger. Ich nutze die Zeit aber auch für Sendungen, die sich mit aktuellen Marketingthemen beschäftigen. Außerdem ist natürlich immer mein Notebook dabei. Ich kann damit parallel Artikel für meine Blogs schreiben, Bilder bearbeiten und E-Mails beantworten.

Thomas schreibt gemeinsam mit seiner Frau Kristina den Reiseblog Pixelschmitt.

Leonie Müller

"Ich möchte so wenig wie möglich Abfall produzieren. Deshalb für mich ein Muss im Zug: Ein Spork!" Leonie Müller

Autorin Leonie Müller

Die Bahn ist für mich mehr als ein Transportmittel: Da ich mit einer BahnCard 100 und ohne einen eigenen Wohnsitz lebe, ist sie mein Wohn- und Arbeitszimmer, das mich zur Uni nach Leipzig oder zu Freunden im ganzen Land bringt. Eine gemütliche Jacke habe ich immer dabei, neben meinem Handy sind mein Laptop und meine Kopfhörer meine wichtigsten Utensilien: Mit meinem Laptop arbeite ich an meiner Abschlussarbeit, bereite Vorträge vor und habe hier auch die meisten Seiten meines Buches geschrieben. Meine Noise Cancelling – Kopfhörer verschaffen mir die nötige Ruhe und den inneren Abstand dafür. Oft schnappe ich mir vorher am Bahnhof noch etwas zu essen, um es dann im Zug in Ruhe genießen zu können. Da ich dabei möglichst wenig Abfall produzieren möchte, habe ich immer meine Glasflasche, einen Spork (Gabel, Messer und Löffel in einem) und einen wiederverwendbaren, ausspülbaren Beutel dabei in den ich mir beim Bäcker das Brötchen einpacken lasse.


André Dietenberger

"Mein Handy organisiert den Großteil meiner Reisen. Ein Muss für mich ist dabei der DB Navigator." André Dietenberger

Reiseblogger André Dietenberger

Als Reiseblogger versuche ich auf Auto oder Flugzeug zu verzichten. So ist die Bahn natürlich mein Fortbewegungsmittel Nummer Eins. Dabei steckt immer ein Ladekabel in meiner Tasche. Im Zug lade ich, so oft es geht, mein Handy. Es kann auf einer langen Zugfahrt immer mal etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommen. Dann ist man über einen vollen Akku froh. Falls die Steckdose am Platz mal nicht funktioniert, oder man in einem älteren RE/IRE ohne Steckdosen reist, empfehle ich eine Powerbank. Zur entspannten Zugfahrt gehören für mich Musik und Podcasts. Dafür sollte man zumindest immer die kleinen Ohrstöpsel dabeihaben. Besser sind Kopfhörer mit geschlossenem System. Der Nachbar soll ja nicht gestört werden. Mein Handy organisiert eh den Großteil meiner Reisen. Ein Muss für mich ist der DB Navigator: Vor der Reise schaue ich ob der Zug pünktlich kommt, wie die Wagenreihung ist und ob der Anschluss voraussichtlich erreicht wird. Gerade diese Informationen helfen auch während der Bahnfahrt die Nerven bei Verspätungen zu behalten. Ich schaue einfach während ich im verspäteten Zug fahre mit welchen Alternativen ich weiter komme und kann dann noch aus der App heraus den Sitzplatz für den neuen Anschlusszug umbuchen. Perfekt. Und natürlich darf die richtige Verpflegung nicht fehlen. Ich packe deshalb stets eine Flasche Wasser und eine Brezel ein.

André betreibt den Blog Reiseblögle.

Sophie Lüttich

Sophie Lüttich


"Mit dabei habe ich auf jeden Fall immer mein kleines Messer, denn im Zug freue ich mich auf frisch geschnittene Apfelspalten." Sophie Lüttich

Reisebloggerin Sophie Lüttich

Normalerweise habe ich bei Bahnfahrten immer die komplette Überlebensausrüstung dabei. Oft verreise ich als Reisebloggerin auch mit drei Kindern und weiß, dass nichts so unwahrscheinlich ist, dass es nicht genau mir während einer Fahrt im ICE passieren könnte. Wenn ich aber hin und wieder allein mit dem ICE fahre, reise ich mit leichtem Gepäck. Ein paar Dinge müssen aber immer mit, wie zum Beispiel meine Kopfhörer. Nichts liebe ich so sehr, wie den Blick aus dem Fenster zu genießen, während meine Lieblingsmusik läuft. Oft genug wird das Zugabteil aber auch zum fahrenden Büro, wenn ich zum Beispiel noch ein paar Texte lesen oder die eine oder andere E-Mail verfassen muss. Mit dabei habe ich auf jeden Fall immer mein kleines Messer. Wäre ich mit dem Flugzeug unterwegs, hätte man mir es bei der Sicherheitskontrolle schon längst aus dem Handgepäck genommen. Hier aber im Zug freue ich mich auf frisch geschnittene Apfelspalten. So lecker kann Reisen sein!

Alles über Sophies Abenteuer finden Sie auf ihrem Blog Berlinfreckles.

Sitzplatzreservierung in Regionalzügen

Innovation im Regionalverkehr.

Sie pendeln täglich mit dem RegionalExpress oder der S-Bahn. Wenn Sie Glück haben, erwischen Sie einen Sitzplatz. Ansonsten stehen Sie – was nicht immer angenehm ist. In vielen Regionalzügen können Sie einen festen Sitzplatz reservieren.

Wir halten Ihren Platz frei

Mit diesem Angebot der Sitzplatzreservierung kommen wir dem Wusch vieler Pendler nach einem „festen“ Sitzplatz in einem bestimmten Zug entgegen.

Die reservierten Plätze befinden sich in einem ausgewiesenen Bereich mit nummerierten Sitzen. Dort darf an sich jeder Platz nehmen – es sei denn, ein Fahrgast mit gültiger Reservierung steigt zu.

Sitzplatzreservierung in Regionalzügen

Ihr reservierter Platz in der S-Bahn Nürnberg

Jahresabo oder Einzelticket

Die zuggebundene Sitzplatzreservierung können Sie im Jahresabonnement buchen oder als Einzelticket für eine einfache Fahrt bzw. für eine Fahrt mit einem Pauschalticket wie dem Bayern-Ticket. Der im Jahresabo reservierte Platz befindet sich stets im gewünschten Zug zur gewählten Uhrzeit, kann aber jederzeit geändert werden – sollten sich beispielsweise Ihre Arbeitszeiten wandeln.

Das Jahresabo für 40 Euro kaufen Sie unter www.mein-sitzplatz-regio.de. Das Einzelticket kostet einen Euro. Sie kaufen es am Automaten oder im Reisezentrum. Als Reservierungsbestätigung gilt ein Ausdruck oder die Bescheinigung auf dem Smartphone. Online-Reservierungen über bahn.de sind für einige Regionalzüge in Bayern, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Schleswig-Holstein möglich.

Und wenn der Zug ausfällt oder Verspätung hat?

Verspätet sich der Zug, gilt die Reservierung auch weiterhin. Fällt er aus, haben Sie Anspruch auf die Rückerstattung von einem Euro. Das gilt sowohl für das Jahresabo als auch für das Einzelticket.

Eine lächelnde Frau.
Entdeckertour: Reisen Sie mit den Länder-Tickets günstig und flexibel innerhalb eines Bundeslandes.  
Zu den Länder-Tickets

Pläne für die Zukunft

In Bayern können Sie Sitzplätze schon jetzt im München-Nürnberg-Express, im Franken-Thüringen-Express von Nürnberg Richtung Bamberg, Sonneberg und Jena, im Fuggerexpress zwischen Ulm, Treuchtlingen, Augsburg und München sowie für die Werdenfelsbahn Richtung Garmisch-Partenkirchen reservieren. Bundesweit kommen noch weitere Strecken hinzu, beispielsweise in Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Thüringen oder im Großraum Leipzig/Halle. Wir arbeiten daran, dieses Angebot schrittweise auch auf weiteren Strecken anzubieten.

 

[Aktualisierung am 13.04.2019: Online-Sitzplatzreservierung auf bahn.de für ausgewählte Regionalzüge.]

Wohin stelle ich mein Gepäck im Zug?

Hier können Sie Ihre Koffer und Taschen verstauen.

Der Urlaub steht vor der Tür, die Vorfreude ist riesig! Doch wer selten mit der Bahn verreist, steht manchmal etwas ratlos im ICE*. Wo stelle ich nur mein Gepäck hin?

Für große Koffer: Die Gepäckregale über den Sitzen und im Großraumbereich

Es gibt drei verschiedene Orte, an denen Sie ihre Koffer so verstauen können, dass diese weder andere Mitfahrer noch das Personal behindern. Zu Ihrer eigenen Sicherheit müssen Gänge, Türen und Sicherheitseinrichtungen wie Feuerlöscher frei bleiben. Ebenso bitten wir gekennzeichnete Stellplätze für Rollstühle freizuhalten.

Illustration: Gepaeck nicht im Gang abstellen

Bitte halten Sie die Gänge stets frei!

1 Unter dem eigenen Sitz: Kleine Koffer oder Taschen passen meist unter den Sitzplatz. Ähnlich wie im Flugzeug schieben Sie das kleinere Handgepäck einfach unter die Sitzfläche. Natürlich ist es auch möglich, kleines Gepäck vor die Füße zu stellen. Bitte blockieren Sie keinen Sitzplatz mit Ihren Koffern und achten Sie darauf, dass auch Gurte oder Griffe Ihrer Taschen nicht zu Stolperfallen werden.

1a Zwischen den Sitzen: Wenn zwei Sitzlehnen in entgegengesetzter Blickrichtung aneinander stehen, dann befindet sich zwischen den Sitzreihen ein Zwischenraum. In diesen Zwischenraum passen oftmals kleinere bis mittlere Gepäckstücke und teilweise auch große Koffer.

1b Zwischen Tür und Sitzplatz: Besonders schmale Taschen passen in manchen Zügen auch zwischen die Großraumbereichstür und die hinterste Sitzreihe. Bitte achten Sie dabei unbedingt darauf, dass sich die Tür ohne Probleme schließt.

2 Gepäckregale über den Sitzen: In den meisten Fernverkehrszügen gibt es in den Großraumbereichen sowie in den Abteilen über den Sitzen Gepäckablagen. Im Regelfall finden dort Koffer mit den Abmaßen 70x50x30 cm problemlos Platz. Legen Sie hier Ihre Koffer und Taschen möglichst platzsparend hinein. Die kurze Seite sollte nach vorne zeigen. Achtung: Bitte denken Sie dabei an die Köpfe Ihrer Mitfahrer und verstauen Sie das Gepäck stets sicher.
Der Intercity 2 stellt aufgrund seiner doppelstöckigen Bauform einen Sonderfall dar, die Ablagen über den Sitzen sind kleiner und nicht für Koffer geeignet. Stattdessen können dort Aktentaschen, Jacken oder Regenschirme verstaut werden. Nutzen Sie für Koffer im Intercity 2 alternativ die Gepäckregale am Ende und in der Mitte der Wagen.

3 Gepäckregale im Großraumbereich: Für große Koffer gibt es in vielen Fernverkehrszügen Gepäckregale. Diese finden Sie entweder im Einstiegsbereich oder zwischen Sitzreihen innerhalb des Großraumbereichs.

Sie haben Ihr Gepäck gern im Blick? Wenn Sie einen Sitzplatz online reservieren, können Sie im zweiten Buchungsschritt anhand der grafischen Übersicht („Wunschplatz reservieren“, Button „Sitzplatz auswählen“) gezielt einen Platz in der Nähe eines Großgepäckregals reservieren.

Grafische Sitzplatzreservierung im DB Navigator

Bei der Buchung eines Online-Tickets oder nur einer Sitzplatzreservierung auf bahn.de können Sie Ihren Sitzplatz anhand der grafischen Sitzplatzreservierung in der Nähe des Gepäckregals reservieren.

Nur so viel Gepäck, wie Sie selbst tragen können

Auch wenn Sie bei einer Bahnreise Ihr Gepäck weder wiegen noch messen müssen: Bitte denken Sie auch an die anderen Mitfahrer und einen reibungslosen Ablauf. Pro Fahrgast wird deshalb neben üblichem Handgepäck maximal ein Stück Traglast zugelassen. Das sind Gepäckstücke, die von einer Person alleine getragen werden können. Und alle Gegenstände müssen natürlich durch die Türen passen, die in Einzelfällen nur bis zu 70 cm breit sind.

Kinderwagen können natürlich auch mit auf die Reise gehen. In den Ferien, vor Feiertagen oder an Wochenenden sind besonders viele Familien unterwegs. An diesen Tagen werden Kinderwagen gerne zur Herausforderung an Bord, da nur begrenzt Stellplatz zur Verfügung steht. Für die Zugreise empfehlen wir daher immer leicht zusammenklappbare Modelle oder Buggys, die sich unkompliziert verstauen lassen.

Ein Ticket für Fahrräder kaufen

Fahrräder können Sie ebenfalls mit an Bord einiger unserer Züge nehmen – dafür ist allerdings in den dafür zugelassenen Fernverkehrszügen neben der Fahrradkarte auch eine Stellplatzreservierung erforderlich. Ausgenommen sind davon Falträder, wenn diese in den herkömmlichen Gepäckstauräumen sicher und ohne Beeinträchtigung anderer Kunden untergebracht werden. Alle Informationen zur Fahrradmitnahme im Fernverkehr.
In Nahverkehrszügen gibt es unterschiedliche Regelungen, auf bahn.de finden Sie die entsprechenden Infos.

Mehr Infos zum Gepäck im Zug auf bahn.de.

Sie fahren drei Wochen in die Sonne und der Koffer wird immer voller? Wir haben Tipps, wie Sie Ihr Gepäck reduzieren.

*Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Zugtypen, in diesem Beitrag werden Fernverkehrszüge der DB beispielhaft beschrieben. Für den Nahverkehr und den internationalen Verkehr gelten die Hinweise sinngemäß.