Inside.bahn.de Jahresrückblick 2019

Das waren die Highlight-Themen der vergangenen 12 Monate.

2019 – was für ein Jahr. Wir haben Geburtstage gefeiert, zum 3. Mal live von der Veranstaltung Mobilität erleben berichtet, neue Formate für unsere Social-Media-Kanäle entwickelt und uns für unser Online-Magazin inside.bahn.de viele Themen und Produkte rund ums Bahnfahren mal genauer angeschaut. Dabei war uns auch in diesem Jahr besonders wichtig, Ihnen – unseren Lesern*Innen – einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen. Deshalb freuen wir uns hier noch einmal gemeinsam einen Blick auf die Themen der vergangenen 12 Monate zu werfen.

Januar

Alles neu macht der Januar: Das gilt auch für die IC 1-Züge. Sie werden bis 2021 gründlich aufpoliert und erhalten neue Sitzpolster, modernere Toiletten und mehr Piktogrammen für eine bessere Orientierung im Zug. Alle Informationen zum Redesign des IC 1.

Februar

Bagger, Kräne und Menschen mit Warnwesten: Das ist das Bild, das viele mit einer Baustelle verbinden. Bevor jedoch gebaut werden kann, gibt es einiges zu tun. So laufen bei der Deutschen Bahn bereits bis zu zwei Jahren vor Baubeginn die Planungen im Hintergrund auf Hochtouren. So kommen Baumaßnahmen in den Fahrplan.

Gleisbauarbeiten auf der Ausbaustrecke Augsburg - München.

März

Erste Neuigkeiten und Frühlingsgefühle für unsere IC- und EC-Züge: Sie erhalten in den nächsten zwei Jahren WLAN an Bord. Damit kann nicht nur im Internet gesurft, sondern auch das ICE Portal genutzt werden. Wie der Ausbau verläuft, erfahren Sie unter inside.bahn.de/wlan-intercity/.

April

Welche BahnCard ist die Richtige für mich? Welche Buchungsmöglichkeiten gibt es und welche Zeitkarte eignet sich für welchen Zweck? All diesen Fragen haben wir uns im April gewidmet und eine Übersicht der verschiedenen Produkte & Services für Sie erstellt.

Mai

Während die Temperaturen draußen langsam wärmer wurden und die Reiselust damit steigt, haben wir uns dem Thema „Reisen als Familie“ gewidmet und Tipps für die Zugfahrt zusammengestellt. Diese finden Sie unter inside.bahn.de/kinderwagen-im-zug/!

Juni

Mehr „Blick hinter die Kulissen“ geht wohl nicht: Das grüne ICE-Werk in Köln öffnete seine Tore für uns und wir waren ganz schön beeindruckt 😉 Warum?

Schauen Sie sich das grüne ICE-Werk selbst an: inside.bahn.de/gruen-ice-werk/.

Zwei ICE-Züge in der Werkshalle des grünen ICE-Werks in Köln.

Juli

Digital und Stellwerke? – Zwei Begriffe die vielleicht erst auf den zweiten Blick zusammenpassen. Im Juli haben wir uns angeschaut, welche Stellwerke es gibt und was ein digitales Stellwerk ist: inside.bahn.de/digitale-stellwerke/.

August

Geburtstag Nummer 1 stand im August an. Unsere Service-Community „Meine Frage – Deine Antwort“ wurde stolze 4 Jahre alt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Innerhalb einer Entwicklersprechstunde konnten Sie Fragen und/oder Wünsche an uns schicken. Zudem haben wir auf inside.bahn.de Zahlen, Daten und Fakten zur Service-Community zusammengetragen.

Außerdem: Da Sommerzeit ja bekanntlich Reisezeit ist, gab es im August noch Tipps für günstige Bahnreisen durch Europa. Am besten gleich für 2020 vormerken. Alle Reisetipps im Überblick.

September

Der September stand bei uns im Zeichen „Respekt im Netz“. Zum ersten Mal geben wir einen Einblick in unser Community-Management und zeigen Nachrichten, die uns erreichen. Denn neben der vielen konstruktiven Beiträge von Ihnen, erhalten wir auch viele ausufernde Nachrichten mit persönlichen Beleidigungen, die es unseren Community-Managern schwer machen, eine Lösung zu finden.

Zum Artikel: inside.bahn.de/respekt-im-netz/

Oktober

Vielleicht wissen Sie schon, was jetzt kommt? 😉 Richtig, im Oktober fand wieder die Veranstaltung „Mobilität erleben“ statt. Und auch wir – die Social Media-Redaktion – waren natürlich wieder dabei: Live auf Twitter und Instagram und mit einem Nachbericht auf inside.bahn.de. Zum ausführlichen Bericht geht es hier lang: inside.bahn.de/mobilitaet-erleben-2019/

Highlight-Thema waren natürlich die neuen Sitze für den ICE 3 und ICE 4, die wir gleich mal Probesitzen konnten. Was sich genau ändert, erfahren Sie in unserer Übersicht:  inside.bahn.de/ice-4-ice-3-sitze/

 

November

Sie machen einen Städtetrip und kommen am Bahnhof an – doch wie geht es weiter? Im November haben wir Ihnen den umweltfreundlichen Fahrdienst CleverShuttle vorgestellt.

Was steckt hinter dem Fahrdienst CleverShuttle? Wir klären auf unter inside.bahn.de/clevershuttle.

Dezember

Im Dezember gab es für uns neben Weihnachten noch etwas anderes zu feiern: Den 10. Geburtstag unserer Reise-App, dem DB Navigator. Mit jedem Update und jeder neuen Funktion entwickelte er sich seit 2009 weiter und ist heute der Reisebegleiter für viele Millionen Bahnfahrer. Zu diesem Anlass haben wir eine kleine Zeitreise gemacht – Durch 10 Jahre DB Navigator!

 

Ein sehr spannendes Jahr 2019 liegt hinter uns und wir sind sicher, dass 2020 mindestens genauso aufregend wird. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und darauf gemeinsam mit Ihnen neue Themen hier auf Inside.bahn.de und auf Instagram, Facebook und Twitter zu entdecken.

Wie haben Ihnen unsere Themen in diesem Jahr gefallen? Gibt es Artikel, die Sie sich für das nächste Jahr wünschen? Wir sind gespannt auf Ihre Anregung!

Wir feiern: 10 Jahre DB Navigator

Deshalb unternehmen wir eine kleine Reise durch die letzten 10 Jahre.

Seit der Einführung des DB Navigators im Dezember 2009 ist viel passiert. Schritt für Schritt haben wir die App zu einem Reisebegleiter entwickelt, der heute Millionen Menschen auf ihren Reisen begleitet. Und so zählt die App heute zu den nützlichsten und beliebtesten Reise-Apps in Deutschland. In den vergangenen zehn Jahren wurde der DB Navigator stolze 42 Millionen Mal heruntergeladen.

Die digitale Zeitreise beginnt 2009

Wir schreiben das Jahr 2009: Smartphones waren damals noch eher selten und Apps wie Instagram und WhatsApp standen gerade erst in den Startlöchern. Für uns war 2009 das Jahr, in dem der DB Navigator eingeführt wurde – genauer gesagt im Dezember. Zu Beginn war die App lediglich für iOS verfügbar. Bereits ein Jahr später zogen die Programmierer dann die Android Version nach. Der Grundstein war gelegt.

Die erste Startseite des DB Navigators 2010.

2011 konnten über die App DB Tickets die ersten Buchungen durchgeführt werden.

Die App wird erwachsen

Zum Start diente die App noch als reines Auskunftsmedium für iPhone und iPod touch. Sie zeigte Verbindungen für den Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn. Meldungen zu Störungen und Verspätungen ließen sich bequem auf dem Smartphone anzeigen. Schon damals wurden diese Funktionen von über einer Million Menschen genutzt!

Zwei Jahre später gab es bereits eine enorme Weiterentwicklung durch die Einführung der App DB-Tickets, über die es nun möglich war, Tickets auch per Smartphone zu kaufen. Mit einem Tap konnten die Nutzer nun vom DB Navigator in die App DB Tickets wechseln und eine papierlose Fahrkarte buchen. Die technischen Möglichkeiten der Smartphones wuchsen mit jedem Jahr. 2013 war es dann endlich so weit: Die beiden Apps konnten zusammengeführt werden. Somit ließen sich auch Tickets über den DB Navigator kaufen. Heute ist das kaum mehr wegzudenken.

Zehn Jahre DB Navigator Infografik.

Der DB Navigator als Reisebegleiter

Doch bei den Funktionen Reiseauskunft und Ticketverkauf blieb es natürlich nicht. Nach und nach kamen mehr Funktionen und Updates hinzu, um das Reisen mit der Bahn noch einfacher zu machen. Die App entwickelte sich zum Reisebegleiter – auch für die Zeit vor und nach der eigentlichen Fahrt.

2014 erreichten die Entwickler einen weiteren Meilenstein und führten die grafische Sitzplatzreservierung ein. Mit der Funktion konnten die Nutzer bereits vorab entscheiden, wo sie im Zug sitzen möchten und ihren Platz anhand einer Grafik auswählen.

Regelmäßige Bahnfahrer profitierten 2014 außerdem von einer ganz anderen Funktion: Der mobilen BahnCard. Sie mussten also nicht mehr länger ihre BahnCard im Geldbeutel dabeihaben. Diese konnte ab dann ganz einfach in der App hinterlegt und im Zug vorgezeigt werden.

Mit den verschiedenen Funktionen wuchs auch die Zahl der Downloads: Innerhalb der ersten fünf Jahre wurde die App stolze 15 Millionen Mal heruntergeladen. Nachdem immer mehr Funktionen hinzukamen, erhielt der DB Navigator 2015 eine neue Struktur und ein modernes Design, was die Bedienung der App vereinfachte.

Servicegewinn auch vor und nach der Zugreise

Mit diesem Relaunch wurden die Voraussetzungen geschaffen, um 2016 den ersten regionalen Verkehrsverbund in die App zu integrieren. So konnten Reisende erstmals auch innerhalb eines Verbundgebietes Tickets einfach im DB Navigator kaufen.
Ein weiterer Meilenstein war 2016 die Einführung der digitalen Wagenreihung, mit der sich ganz einfach vorab einsehen lässt, in welchem Abschnitt am Bahnhof welcher Wagen anhält.

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle: Der Komfort Check-in und vieles mehr.

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle? Im Jahr 2017 war das zum ersten Mal möglich – dank des Komfort Check-ins. Damit können sich Reisende ganz einfach selbst einchecken und dann gemütlich weiterschlafen oder Lesen oder Musik hören oder oder oder… 😉 Voraussetzung war damals noch ein Handy-Ticket mit Sitzplatzreservierung. Innerhalb der letzten zwei Jahre haben wir diese Funktion weiter ausgebaut.

Heute, im Jahr 2019, steht der Komfort Check-in auch ohne Sitzplatzreservierung zur Verfügung. Tickets können innerhalb weniger Klicks über die Schnellbuchung gekauft werden. Außerdem bietet der DB Navigator Tickets für mittlerweile 36 regionale Verkehrsverbünde an, auch Zeitkarten und Abos sind mittlerweile erhältlich. Rund drei Millionen Kunden nutzen jeden Tag die Services in der App. Für uns ein Grund zu feiern und die App auch in Zukunft weiter für unsere Kunden zu verbessern und auszubauen.

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle: Der Komfort Check-in

Mit dem Komfort Check-in können Sie die Fahrkartenkontrolle ganz einfach selbst durchführen: Sie benötigen lediglich ein Online- oder Handy-Ticket im DB Navigator. Sie können den Komfort Check-in mit oder ohne Sitzplatzreservierung nutzen. Danach werden Sie nicht mehr vom Zugbegleiter kontrolliert und können ohne Unterbrechung lesen, schlafen oder einfach nur entspannen. Alle Infos finden Sie unter inside.bahn.de/komfort-check-in/.

Kurz erklärt: Das Handy-Ticket vs. Online-Ticket

Handy-Ticket? Online-Ticket? Was denn nun? – Wir beschreiben den Unterschied.

Das Ticket ist längst gebucht, der Sitzplatz auch. Aber was zeige ich bei der Fahrkartenkontrolle vor? Benötige ich das Ticket als Ausdruck auf Papier oder kann ich einfach das Smartphone vorzeigen? Das hängt zum einen von Ihren Gewohnheiten ab und zum anderen von Ihren technischen Möglichkeiten.

Das Handy-Ticket

Das Handy-Ticket ist ein digitales Ticket. Es ist an die App DB Navigator gebunden. Sie können es bequem von zu Hause oder unterwegs auf bahn.de und in der App DB Navigator buchen. Bei einer Buchung direkt in der App steht Ihnen das Ticket sofort als Handy-Ticket zur Verfügung. Zusätzlich bekommen Sie eine Bestätigungs-E-Mail, falls Sie es nachträglich doch noch anders nutzen möchten.

Bei einer Buchung auf bahn.de können Sie das Ticket mit dem in der Bestätigungs-E-Mail erhaltenen Link in die App laden oder das Handy-Ticket über die Auftragsnummer auf dem Ticket in der App hinzufügen.

Zur Kontrolle zeigen Sie das Handy-Ticket in der App auf Ihrem Smartphone vor. * Bitte achten Sie bei der Fahrkartenkontrolle immer auf eine möglichst hohe Display-Helligkeit. Damit kann Ihr Ticket schnell und einfach vom Kontrolleur gescannt werden.

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle: Der Komfort Check-in

Mit dem Komfort Check-in können Sie die Fahrkartenkontrolle ganz einfach selbst durchführen: Sie benötigen lediglich ein Online- oder Handy-Ticket im DB Navigator. Sie können den Komfort Check-in mit oder ohne Sitzplatzreservierung nutzen. Danach werden Sie nicht mehr vom Zugbegleiter kontrolliert und können ohne Unterbrechung lesen, schlafen oder einfach nur entspannen. Alle Infos finden Sie unter inside.bahn.de/komfort-check-in/.

Folgende Angebote können Sie als Handy-Ticket buchen: Flexpreis, Sparpreis, Super Sparpreis, die Länder-Tickets (außer Hessenticket), das Quer-durchs-Land-Ticket und den Sparpreis Europa sowie eine Fahrkarte für ein alleinreisendes Kind und Fahrradkarten für Züge im Fernverkehr. Außerdem können Sie mehrere Verbundtickets zur Nutzung von S-Bahn, Straßenbahn, Bus und U-Bahn erwerben.

Übrigens: Auch Ihre BahnCard können Sie in den Navigator laden. So haben Sie sie als digitale BahnCard immer dabei.

Die digitale BahnCard

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Nähere Informationen siehe Datenschutzhinweise.
So reisen Sie ganz papierlos mit dem Handy-Ticket
<iframe src='https://www.youtube-nocookie.com/embed/P2IB_iFLArk?rel=0' frameborder='0' allowfullscreen></iframe>

Userin Clarissa erklärt, wie man mit der App DB Navigator ganz papierlos reisen kann und empfiehlt die Funktion "Meine Tickets". Hier kann sie ihr Handy-Ticket jeder Zeit aufrufen, sieht ihren Reiseplan und teilt diesen mit nur wenigen Klicks mit ihren Freunden.

Dieses Element enthält Inhalte von Youtube und überträgt Daten an Youtube. In den Datenschutzhinweisen können Sie dies blockieren.

Das Online-Ticket

Das Online-Ticket ist ein digitales Ticket als PDF, das Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet vorzeigen können oder als Ausdruck auf Papier. Sie haben die Wahl und können, wenn Sie das möchten, gleichzeitig noch der Umwelt etwas Gutes tun und Papier sparen.

Einige Angebote sind bisher nur als Online-Ticket einsetzbar und können nicht mobil gebucht werden.

Online-Ticket in die App laden

Haben Sie ein Ticket auf bahn.de gekauft, können Sie dieses auch im Nachgang in die App DB Navigator laden. Dafür erhalten Sie nach der Buchung einen Link in der Bestätigungs-E-Mail. Alternativ können Sie das Ticket auch über die Auftragsnummer in der App hinzufügen. Sind Sie bereits in der App mit Ihrem Kundenkonto angemeldet, aktualisieren Sie die Ticketübersicht. Eine ausführliche Anleitung finden Sie auf bahn.de.

Wofür soll ich mich entscheiden?

Wenn Sie es eilig haben, schnell eine Fahrkarte benötigen und die Warteschlange am Ticketautomaten zu lang ist, lohnt es sich, spontan ein Handy-Ticket über den DB Navigator zu buchen. Das geht schnell und ist bis wenige Minuten vor Abfahrt des Zuges möglich.

Wenn Sie Altbewährtes mögen und ein Ticket auf Papier bevorzugen, dann reisen Sie mit dem ausgedruckten Online-Ticket.

Egal, wie Sie ihr digitales Ticket gebucht haben, Sie können sich immer noch bis kurz vor Reiseantritt entscheiden, ob Sie es als Handy-Ticket oder als Online-Ticket nutzen möchten. Sie bekommen bei der Buchung immer eine Bestätigungs-E-Mail mit einem PDF und einem Link.


* Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Fahrkartenkontrolle Ihren Personalausweis griffbereit haben müssen. Das gilt für das Vorzeigen des Handy- und Online-Tickets.

[Update am 06.06.2019 – Wegfall Schönes-Wochenende-Ticket zum 08.06.2019, Update am 16.12.2019 Fahrradkarte und Fahrkarte für Kinder als Handy-Ticket.]

DB Navigator: die Wagenreihung in Echtzeit

Die Bahn-App zeigt, in welchem Gleisabschnitt die Wagen halten.

Sie reisen mit Ihrer Familie und haben im Wagen 9 für alle Ihre Lieben Sitzplätze reserviert. Doch am Bahnhof kommt plötzlich die Durchsage „Der Zug verkehrt in umgekehrter Wagenreihung“ und jetzt wohin? Der DB Navigator hilft!

Die aktuelle Wagenreihung im DB Navigator: unterwegs informiert sein

Die App DB Navigator zeigt die Wagennummern aller ICE-, Intercity- und Eurocityzüge in Deutschland in Echtzeit. Sie können außerdem sehen, in welchem Gleisabschnitt die Wagen halten und wo sich die 1. und 2. Klasse befinden.

Die Wagenreihung wird immer für den Start und den Zielhalt (inkl. Umstiegen) der von Ihnen gewählten Verbindung angezeigt – nicht jedoch für Zwischenhalte des Zuges. Zusätzlich informiert Sie die App über den Service an Bord und die Ausstattung des Zuges. So wissen Sie beispielsweise bereits im Vorfeld, ob und in welchem Wagen es ein Bordrestaurant oder Rollstuhlplätze gibt. Ist die Klimaanlage in einem Wagen defekt, erhalten Sie auch diese Informationen im DB Navigator. Sie können vor der Reise in der App checken, ob der Zug über ein Kleinkindabteil oder einen Familienbereich verfügt und wenn ja, wo sich diese befinden. Außerdem werden Ihnen, soweit vorhanden, der BahnComfort Bereich, der Ruhebereich sowie die Vorrangplätze für Reisende mit eingeschränkter Mobilität angezeigt.

Und wo zeigt der DB Navigator die aktuelle Wagenreihung und Serviceleistungen an? Rufen Sie dazu Ihre Verbindung über die Reiseauskunft oder unter „Meine Reise“ auf. Auch wenn Sie bereits ein Handy-Ticket gebucht haben, gelangen Sie zu dem aktuellen Wagenreihungsplan über ein Icon.

Ein Chip übermittelt die Daten

Aktuelle Wagenreihung DB Navigator

Wie das funktioniert? Alle Wagen sind mit sogenannten RFID-Chips (Radio Frequency Identification) ausgestattet und auf der Strecke installierte die DB an wichtigen Knotenpunkten Auslesegeräte.

Überfährt der Zug das Auslesegerät, erkennt dieses die aktuelle Wagenreihung und übermittelt die Daten in Echtzeit an Systeme, bei dem die Daten gesichert und für die Kunden aufbereitet werden. Die Daten werden dann im DB Navigator und auf den Anzeigetafeln am Bahnsteig (sogenannte Zugzielanzeiger) angezeigt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Nähere Informationen siehe Datenschutzhinweise.
So funktioniert die digitale Wagenreihung im DB Navigator
<iframe src='https://www.youtube-nocookie.com/embed/8Sj7u3dnrjA?rel=0' frameborder='0' allowfullscreen></iframe>

Mit der aktuellen Wagenreihung im DB Navigator verlieren Sie die Reihung der Züge nie aus den Augen und gelangen somit am Bahnsteig schneller und einfacher zum richtigen Wagen.

Dieses Element enthält Inhalte von Youtube und überträgt Daten an Youtube. In den Datenschutzhinweisen können Sie dies blockieren.

Und was, wenn ein Zugteil ausfällt?

Auch in diesem Fall hilft die App DB Navigator: Sie bekommen nur den tatsächlich fahrenden Zugteil mit der entsprechenden Zugnummer angezeigt.

[Aktualisierung am 10.07.2019: neue Funktionen in der App; am 16.12.2019: Wagenreihung auch für Intercity- und Eurocityzüge]

Weitere Beiträge zum DB Navigator

DB Navigator: neue Funktionen

Wir erklären Ihnen die Neuigkeiten der App.

Mehrmals im Jahr spendieren wir unserem Reisebegleiter, dem DB Navigator, Updates mit Anpassungen und Neuerungen. In diesem Beitrag bleiben Sie auf dem aktuellen Stand und verpassen keine neue Funktion.

Updates aus 2020

August

Updates aus 2019

Dezember

Oktober

August

Juli

Juni

April

Februar

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle: Der Komfort Check-in

Mit dem Komfort Check-in können Sie die Fahrkartenkontrolle ganz einfach selbst durchführen: Sie benötigen lediglich ein Online- oder Handy-Ticket im DB Navigator. Sie können den Komfort Check-in mit oder ohne Sitzplatzreservierung nutzen. Danach werden Sie nicht mehr vom Zugbegleiter kontrolliert und können ohne Unterbrechung lesen, schlafen oder einfach nur entspannen. Alle Infos finden Sie unter inside.bahn.de/komfort-check-in/.

August 2020

Menüpunkt „Verspätungsalarm“ wird zu „Benachrichtigungen zur Reise“

Der Verspätungsalarm heißt künftig „Benachrichtigung zur Reise“. Sie können dort Ihre individuellen Push-Nachrichten einstellen und verwalten, z.B. für Ihre Reise am Wochenende oder Ihre regelmäßige Pendler-Strecke.
Bei Geräten mit iOS-Betriebssystemen können Sie nun ebenfalls über die Einstellungen im DB Navigator Ihre individuellen Benachrichtigungen einrichten.

Designanpassungen

Zum neuen Update erhalten einige Dinge in der App ein moderneres Aussehen. So gibt es Designanpassungen u.a. bei der Schriftart und den Buttons.

Anpassungen bei der Schnellbuchungs-Funktion

Künftig öffnet sich bei der Schnellbuchung eine separate Unterseite, wenn Sie eine Zahlungsart auswählen. Über diese können Sie dann die gewünschte Verbindung buchen. Es wird automatisch das Zahlungsmittel gewählt, welches Sie bei der letzten Buchung verwendet haben.

Updates 2019

Schnellbuchung für alle Verbundtickets

Ab dem 15. Dezember sind alle Verbünde, die im DB Navigator integriert sind, in der Schnellbuchung verfügbar. Somit können auch Verbundtickets jetzt einfach aus der Verbindungsübersicht gewählt werden und – ohne den kompletten Buchungsprozess zu durchlaufen – schnell gekauft werden.

Fahrradkarte für den Fernverkehr buchen

Fahrradkarten für Züge im Fernverkehr können ab dem 15. Dezember in der App DB Navigator gebucht werden. Zur Buchung einfach in den Suchoptionen „Fahrradmitnahme“ antippen. Der Fahrradstellplatz kann dann im Laufe des Buchungsprozesses unterhalb der Sitzplatzreservierungen ausgewählt werden. Fahrradkarten können auch im Landestarif Niedersachsen und im Landestarif Baden-Württemberg in der App gebucht werden.

Aktuelle Wagenreihung für Intercity- und Eurocity-Züge

Wie schon für ICEs wird nun auch die Wagenreihung für Intercity- und Eurocity-Züge in Echtzeit im DB Navigator  unter „Meine Reise“ angezeigt. So finden Sie die Wagennummern, sehen, in welchem Gleisabschnitt die Wagen halten und wo sich die 1. und 2. Klasse befinden. Alle Infos zur Wagenreihung im DB Navigator und wie sie funktioniert, finden Sie hier.

Schnellbuchung für Verbundtickets

Seit 01.10.2019 steht die Schnellbuchung für Verbundtickets im Großraum-Verkehr Hannover (GVH) zur Verfügung. Somit können diese Verbundtickets einfach aus der Verbindungsübersicht gewählt und, ohne den kompletten Buchungsprozess zu durchlaufen, gekauft werden. Die Schnellbuchung für Verbundtickets wird stufenweise für weitere Verbünde ausgebaut.

Fahrradkarte in die App laden

Die Buchung einer Fahrradkarte ist in der App DB Navigator noch nicht möglich. Die Fahrradkarte kann auf bahn.de gebucht werden und dann per „Ticket laden“ durch Klick auf den Link in der Bestätigungsmail bzw. Eingabe von Auftragsnummer und Nachname in den DB Navigator geladen werden. Anschließend wird die Fahrradkarte in der Ticketansicht ganz unten in Textform mit Angabe von Gültigkeitszeitraum sowie Start- und Zielbahnhof abgebildet.

Fahrkarte für ein alleinreisendes Kind buchen

Sie können in der App eine Fahrkarte für ein alleinreisendes Kind buchen: Wählen Sie zuerst über die Reisenden-Optionen auf der Startseite (Verbindungssuche) als Reisender „Kind 6-14 J.“ aus. Im Anschluss kann das Ticket für die gewünschte Verbindung gebucht werden.

Digitale DB Abos im DB Navigator

Pendler aufgepasst: Über den DB Navigator können Sie jetzt auch ihr digitales DB Abo kaufen. Das geht ganz einfach im Bereich „Pendler und Vielfahrer“. Dort erhalten Sie die DB Streckenzeitkarten im Abo. Das Handy-Ticket wird automatisch in den DB Navigator geladen, sodass Sie es sofort nutzen können.

Erweiterung der ICE-Wagenreihung

Die Anzeige der Wagenreihung von ICEs wird um weitere Informationen ergänzt. Nun können Sie in der App sehen, wo sich das Kleinkindabteil/-bereich sowie der Familienbereich befinden. Außerdem werden Ihnen der BahnComfort Bereich, der Ruhebereich sowie die Vorrangplätze für Reisende mit eingeschränkter Mobilität angezeigt. So können Sie sich vor der Reise bestens informieren und finden problemlos den von Ihnen bevorzugten Sitzplatz.

Reisepläne speichern

Jetzt wird´s noch übersichtlicher für Sie im DB Navigator: Speichern Sie Ihre Reisepläne, indem Sie in den Verbindungsdetails rechts oben auf das Lesezeichen tippen. Nun werden Ihre gespeicherten Reisepläne direkt auf der Startseite angezeigt und Sie haben alles im Überblick. Bitte beachten: Diese Funktion ist derzeit nur für Android verfügbar.

DB Zeitkarten im Fernverkehr buchbar

Persönliche Wochen-und Monatskarten können nun als Handy-Ticket im DB Navigator sowie als Online-Ticket auf bahn.de gebucht werden.

Auslastungsanzeige

Mit der neuen Auslastungsanzeige sehen Sie künftig vor Ihrer Reise, wie ausgelastet der ICE, IC- oder EC-Zug ist. So haben Sie die Möglichkeit rechtzeitig eine Sitzplatzreservierung hinzuzubuchen. Flexpreis-Ticket könnten Sie außerdem auf eine andere Verbindung ausweichen.

Dargestellt wird die Auslastung mittels Icons. Diese haben je nach Auslastung verschiedene Farben. Bei einer sehr oder außergewöhnlich hohen Auslastung sehen Sie die entsprechenden Icons bereits in der Verbindungsübersicht. Der Hinweis auf eine geringe Auslastung erscheint in den Verbindungsdetails. Die Anzeige bezieht sich auf die von Ihnen angefragte Wagenklasse. Eine Symbolerklärung finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Informationen zur Auslastungsanzeige und Erklärungen zu den Icons finden Sie unter bahn.de/auslastungsinformation.

Anpassungen bei Verbundtickets

Einzelfahrkarten sind häufig zum sofortigen Fahrtantritt und somit nur bis zu 180 Minuten nach Kauf gültig. Im DB Navigator können Sie daher mit dem neuen April-Update nur noch Tickets für Verbindungen kaufen, die in diesem Zeitkorridor von 180 Minuten liegen. Beispiel: Sie möchten um 10:28 Uhr eine Einzelfahrkarte kaufen. Da diese eine Gültigkeit von 180 Minuten ab Kauf hat, können Sie zu diesem Zeitpunkt in der App Ihr Ticket für Verbindungen bis 13:28 Uhr kaufen. Für alle Anfragen, die Verbindungen ab 13:28 Uhr betreffen, werden die Produkte als inaktiv gekennzeichnet und mit einem Infotext versehen.

Außerdem neu: Ab April können Sie auch Ihre Verbundtickets mit paydirekt bezahlen.

Laden von DB Abos in den DB Navigator

Neben digitalen Abos für den Nahverkehr können Sie nun auch die Abos für den Fernverkehr in den DB Navigator laden. So können Sie diese bequem als Handy-Ticket nutzen und vorzeigen.
Ein digitales Abo können Sie auf bahn.de, in Abo-Centern, in DB Agenturen oder in Reisezentren buchen bzw. bestellen. Im Anschluss können Sie dieses dann über den Bereich „meine Tickets“ in den DB Navigator laden. Dafür müssen Sie lediglich die Auftragsnummer und Ihren Namen eingeben. Sie haben Ihr Abo auf bahn.de gebucht? Umso besser, dann erscheint Ihr Handy-Ticket automatisch bei Aktualisierung der App. Ein Abo für den Folgemonat erhalten Sie automatisch. Als Bestandskunde können Sie auch über das Aboportal vom ungünstigen Papierfahrschein auf das bequeme Handy-Ticket wechseln.

Bessere Übersicht im BahnCard Bereich (Android)

Innerhalb des überarbeiteten BahnCard-Bereichs können Sie die Ansicht individuell über Filter anpassen. Z. B. können Sie sich so nur Ihre gültigen BahnCards anzeigen lassen.

Anzeige der aktiven Tickets auf dem Startscreen (Android)

Auch neu für Android: Mit der Funktion “aktive Tickets” können Sie sich diese auf den Startscreen ziehen und direkt von dort auf sie zugreifen.

Automatische Erkennung der Wagennummer beim Komfort Check-in

Mit dem Komfort Check-in können Sie sich seit einiger Zeit im Zug selbst einchecken. Sie benötigen lediglich ein Online- oder Handy-Ticket im DB Navigator. Reisen Sie ohne Sitzplatzreservierung können Sie ab sofort beim Check-in die Wagennummer automatisch ermitteln lassen. Voraussetzung: Sie sind beim WLAN im Zug eingeloggt. Mehr Infos zum Komfort Check-in

Die DB Lounge: Wohlfühlen am Bahnhof

So komfortabel kann Warten, Arbeiten und Entspannen am Bahnhof sein.

So schön es ist, mit dem Zug unterwegs zu sein – Warten gehört wohl kaum zu den Lieblingsbeschäftigungen von Reisenden. Doch warum nicht das Notwendige mit dem Angenehmen verbinden? Das können Sie deutschlandweit in den 15 DB Premium- und Comfort-Lounges. Und diese werden immer moderner!

DB Lounge: fünf Millionen Gäste pro Jahr

Alle DB Lounges haben eines gemeinsam: Für Reisende mit einem Fernverkehrsfahrschein der 1. Klasse (Flexpreis-Ticket), Inhaber einer BahnCard 100 sowie BahnComfort Kunden sind sie ein beliebter Ort zur Kommunikation, zum Arbeiten oder Entspannen mit kostenlosem WLAN sowie einer Auswahl an kalten und heißen Getränken. In unseren DB Premium-Lounges in Berlin, München, Köln, Frankfurt/Main und Hamburg erhalten zutrittsberechtigte Fahrgäste auch kostenlose Snacks mit Service am Platz. Jährlich nutzen ca. fünf Millionen Reisende die DB Lounge, circa 60 Prozent davon vor ihrer Reise, 30 Prozent nach der Reise und 10 Prozent während eines Zwischenaufenthalts.

Noch schöner Warten in Leipzig, Nürnberg und Stuttgart 

An den Hauptbahnhöfen in Leipzig, Nürnberg und Stuttgart sehen die DB Lounges besonders schick aus, denn sie wurden nach einer umfassenden Befragung von Kunden und Mitarbeitern modernisiert und neu gestaltet. Besonders auffällig: Für jeden Reisenden und seine Bedürfnisse gibt es den passenden Platz: den Ruhebereich, einen Arbeitsbereich sowie einen Bistrobereich.

Der Ruhebereich zum Entspannen und Relaxen

Etwas abseits vom Trubel liegt der Ruhebereich der DB Lounge für alle, die entspannen möchten. Hier laden gemütliche Ohrensessel zum Abschalten ein und dicke Teppiche dämpfen die Geräusche.
Ruhebereich mit Sesseln in der DB Lounge Leipzig.

Behagliche Atmosphäre im Ruhebereich der DB Lounge Leipzig.

Bestens versorgt im Bistrobereich

Kalte und heiße Getränke werden – wie immer in der DB Lounge – kostenlos angeboten. Bei einer Tasse Kaffee kann man sich unterhalten, eine der ebenfalls kostenlosen Zeitungen und Zeitschriften lesen oder arbeiten.

Arbeiten fast wie im Büro

Auch wenn Sie während Ihres Aufenthalts arbeiten wollen, kommt Ihnen das neue Konzept entgegen. Es gibt ruhig gelegene Arbeitsplätze, zahlreiche Steckdosen zum Aufladen von Smartphone oder Laptop – und natürlich kostenloses WLAN. In Telefonnischen (z. B. in Nürnberg) können Gespräche geführt werden, ohne andere Gäste zu stören. Unkompliziert und schnell nutzen Sie Ihre Zeit zum Arbeiten – fast wie im eigenen Büro. Um Sie stets auf dem Laufenden zu halten, hängen in den DB Lounges Monitore. Hier gibt es die Nachrichten des Tages sowie Reiseinformationen. So haben Sie immer den aktuellen Stand im Blick, ohne extra am Empfang nachfragen zu müssen.

Neues Reisezentrum in Leipzig

Reisezentrum Leipzig mit weißen Stehpulten.Einen perfekten Service rund um Ihre Reise bietet das neu eröffnete Reisezentrum im 1. Untergeschoss des Leipziger Hauptbahnhofs. Hier wurde erstmals ein neues Servicekonzept umgesetzt: Im vorderen Bereich können Kunden ihre Anliegen an modernen Stehmodulen entweder selbst erledigen oder werden auf Wunsch von unseren Reiseberatern unterstützt. Die Wartezeit in diesem Servicebereich ist in der Regel relativ kurz, denn Kunden mit komplexen Anliegen werden im hinteren Bereich des Reisezentrums an vier Schaltern individuell beraten.

Das Reisezentrum im Leipziger Hbf ist von Mo bis So von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.

Regionales Design lädt zum Verweilen ein

Auch optisch gibt es eine klare Weiterentwicklung: Die DB Lounges erhalten zukünftig ein eigenes Corporate Design. Außerdem werden regionale Akzente gesetzt: So reflektiert die Lounge in Nürnberg die Natur des Bayerischen Waldes, in Stuttgart schmücken Bilder des Schwarzwalds die Wände und in Leipzig zeigen großformatige Leinwandmotive die Naturparks und das Biosphärenreservat Thüringer Wald. Insgesamt dominieren gedeckte Farben und Naturmaterialien wie Holz. Der Blick nach draußen auf den Bahnsteig belebt die Lounge, folierte Scheiben sorgen für die Privatsphäre der Gäste. Und das Beste: Die Modernisierung aller DB Comfort-Lounges ist in Planung und soll bis 2023 umgesetzt werden! Ein neues Konzept für die DB Premium-Lounges mit exklusivem Interior und erweitertem gastronomischen Angebot ist ebenfalls vorgesehen.

Lage: Am östlichen Querbahnsteig des Leipziger Bahnhofs
Fläche: 150 qm
Sitzplätze: 44
Öffnungszeiten: Mo-Fr 7.00 Uhr-21:00 Uhr
Sa, So, Feiertage 08.00-20.00 Uhr

Lage: Galeriegeschoß
Fläche: 220 qm
Sitzplätze: 70
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 6.30 Uhr-21:00 Uhr
Sa, So, Feiertage 08.00-20.00 Uhr

Lage: Servicezentrum im LBBW-Gebäude in der Verlängerung des Querbahnsteigs (gegenüber des Hauptbahnhofs)
Fläche: 115 qm
Sitzplätze: 35
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 06.00 Uhr-22.00 Uhr
Sa, So, Feiertage 07.00 Uhr-21.00 Uhr

[Aktualisierung am 20.08.2019: neue DB Lounge in Leipzig; am 19.09.2019: Eröffnung Reisezentrum Leipzig; am 23.10.2019: neues Konzept DB Premium-Lounge; am 16.12.2019: Wegfall Loungezugang mit Sparpreis-Ticket 1. Klasse; am 08.07.2020: Infokasten „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“ hinzugefügt.]

DB Bahnhof live: 5.400 Bahnhöfe auf einen Blick

Wir zeigen, was die Bahnhofs-App alles kann.

Schneller Zugriff auf 5.400 Bahnhöfe und alle ÖPNV-Haltestellen deutschlandweit – egal wo Sie sind? Mit der DB Bahnhof live App haben Sie alle wichtigen Informationen immer zur Hand. Neben Anschlussmöglichkeiten und Parkplätzen zeigt die App auch Einkaufsmöglichkeiten, Toiletten, Schließfächer oder die WLAN-Ausstattung an unseren Bahnhöfen an.

Echtzeitdaten für genaue Abfahrts- und Ankunftszeiten

Um alle Informationen zu erhalten, wählen Sie nach dem Download der App einen Bahnhof aus. Ihre Auswahl können Sie jederzeit auf der App-Startseite ändern. Anschließend erscheint eine Übersicht der wichtigsten Informationen an diesem Bahnhof. Dazu zählen die an- und abfahrenden Züge an diesem Bahnhof inklusive Uhrzeit, Gleis- und Zugnummer. An unseren großen Bahnhöfen haben Sie sofort Zugriff auf eine detaillierte Bahnhofskarte, die je nach Bahnhof die Shops, Aufzüge oder Parkmöglichkeiten individuell anzeigt.

Da die Daten in Echtzeit aktualisiert werden, werden Sie auch über etwaige Verspätungen informiert. Über den Wagenreihungsplan können Sie außerdem jederzeit einsehen, wie der Zug in den Bahnhof einfährt und wo sich welches Abteil befindet.

Alles Wichtige zu WLAN, Schließfächern und Einkaufsmöglichkeiten

Habe ich am Bahnhof WLAN? Gibt es Schließfächer, Toiletten oder ein DB Reisezentrum? Auch diese Fragen beantwortet die App. Auf der Bahnhofsstartseite der App finden Sie viele weitere Informationen: beispielsweise welche Shops, Bäckereien, Restaurants, Banken oder Autovermietungen vor Ort sind und wo sich diese befinden. Neben Lage und Öffnungszeiten sind auch die Zahlungsmöglichkeiten hinterlegt.

Unterstützung bietet die App auch für Ihre An- und Abreise. Ob Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Mietwagen, Taxi oder Fahrrad unterwegs sind, die App hält alle nötigen Informationen bereit.

Für die Anreise mit dem eigenen Auto können Sie außerdem alle Parkmöglichkeiten einsehen, inklusive Lageplan, Öffnungszeiten sowie einer Prognose über freie Stellplätze.

Barrierefreier Zugang vor Ort

Über den Reiter Bahnhofsinformationen, im Tab-Menü der App, können Sie sich bereits im Vorfeld informieren, ob ein stufenloser Zugang am jeweiligen Bahnhof möglich ist. Außerdem finden Sie in der Bahnhofs-App eine Liste aller Aufzüge, welche ebenfalls auf der Bahnhofskarte zu finden sind. Damit Sie nicht unnötig umherirren, sehen Sie auch gleich, ob der Aufzug in Betrieb ist und zu welchen Gleisen er führt. Haben Sie Ihren Aufzug gefunden, können Sie diesen gleich in einer individuellen Favoriten-Liste abspeichern und verwalten.

Benötigen Sie Hilfe beim Ein-, Aus- und Umsteigen hilft Ihnen der Mobilitätsservice. Die Nummer haben Sie mit der App ebenfalls sofort zur Hand.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Probieren Sie die App doch gleich mal aus und geben Sie uns Feedback. Nutzen Sie dafür einfach die Feedback-Funktion in der App. Die App wird mithilfe Ihrer Rückmeldungen stetig weiterentwickelt.

Zum Download für Android

Zum Download für IOS