Neue Farben, neue Schnitte: die neue Unternehmens­bekleidung ist am Start

Alle wichtigen Informationen zur neuen Unternehmensbekleidung.

Nach 15 Jahren dunkelblau-roter Unternehmensbekleidung haben wir uns im Jahr 2017 für eine neue Bekleidung entschieden. Ein Team um Star-Designer Guido Maria Kretschmer sowie DB Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelten mehrere Prototypen. Diese wurden in 2018 und 2019 von knapp 250 Testträgerinnen und Testträgern ausgiebig im Einsatz auf die Probe gestellt und optimiert. Jetzt ist es soweit und die neuen Outfits kommen ab dem 01. August 2020 zum Einsatz. Wie wird die neue Unternehmensbekleidung aussehen? Wer trägt sie? Und woran erkennt man die unterschiedlichen Berufsgruppen? Wir haben die Antworten auf diese und weitere Fragen.

Wer trägt die Unternehmensbekleidung?

Die neue DB Unternehmensbekleidung tragen alle Mitarbeiter*innen mit direktem Kundenkontakt. Insgesamt sind das rund 43.000 Beschäftigte an Bahnhöfen, in Zügen, Bussen, Reisezentren und DB Lounges. Ab dem 1. August sind die Kolleg*innen vom Fernverkehr, von Station&Service sowie vom Vertrieb mit den neuen Outfits am Start. Auch die Regio-Kolleg*innen sind in einigen Regionen ab August dabei, hier dauert der Rollout insgesamt jedoch einige Monate.

„Die neue Unternehmensbekleidung wird den Außenauftritt der Bahn moderner und sympathischer machen. Unsere Überzeugung: Selbstbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gut gekleidet sind und sich wohl fühlen, leisten einen noch besseren Service für unsere Kunden. Die Verbesserungen bei Funktionalität und Tragekomfort zahlen außerdem auf die Mitarbeiterzufriedenheit und die Identifikation mit der Marke DB ein“, so Martin Seiler, Personalvorstand der Deutschen Bahn.

Mitarbeiter*innen in neuer Unternehmensbekleidung.
Mitarbeiter*innen in neuer Unternehmensbekleidung, 1.08.2020.

Auswählen, anziehen und sich wohlfühlen

Die Mitarbeiterinnen können künftig aus 80 Kleidungsstücken wählen und sich so ihre Outfits selbst zusammenstellen. Neue Farben und Schnitte sorgen dafür, dass garantiert jeder und jede das Passende findet. Dadurch gibt es künftig auch keine optischen Unterschiede mehr zwischen den verschiedenen Berufsgruppen wie z. B. Zugbegleiter*in oder Berater*in im Reisezentrum.

Waschen, zum Trocknen aufhängen und am nächsten Tag einfach ohne zu bügeln anziehen: „Die neue Unternehmensbekleidung ist wirklich pflegeleicht“, freut sich eine Testerin. Die Teile sind sportlicher und besser geschnitten, man fühlt sich sichtbar wohl darin. Zudem gibt es viele unterschiedliche Kleidungsstücke – darunter erstmals auch Kleider, Poloshirts und Jeans – die man miteinander kombinieren kann. Das sorgt für mehr Abwechslung in der Garderobe! Und damit alles perfekt passt, stehen bis zu 51 verschiedenen Größen von XXS bis 5XL wahlweise in kurz, lang oder normal zur Wahl.

Grafik: neue UBK, gezeichnet, dazu Zahlen und Fakten zu den Kleidungsstücken.
Grafik: neue UBK, gezeichnet, dazu Zahlen und Fakten zu den Kleidungsstücken.

Geprüfte Qualität und Nachhaltigkeit

Zwei Qualitätssiegel bilden die Grundlage für die Produktion der neuen Unternehmensbekleidung: Qualität und eine nachhaltige Produktion hatten im Ausschreibungsprozess oberste Priorität. Die meisten Artikel werden nach den Standards der Label „STeP“ und „Made in Green“ hergestellt. Alle Lieferanten haben sich vertraglich verpflichtet, diese Nachhaltigkeitsstandards zu erfüllen. Die Zertifizierung erfolgt durch das Institut Hohenstein und wird direkt in den Produktionsfirmen vor Ort durchgeführt und regelmäßig überprüft.

Wir haben den Tragetest gemacht

Auch wir von der Redaktion haben die neuen Modelle mal anprobiert und uns für einen schicken und einen etwas lässigeren Look entschieden. Wir waren genauso begeistert wie die Mitarbeiter*innen, die die neue Unternehmensbekleidung getestet haben. Unser Fazit: Die Kleidungsstücke sind bequem und gleichzeigt funktionell, die Schnitte moderner als zuvor. Zudem sind an vielen Stellen Taschen angebracht, die viel Platz für Arbeitsmaterialien bieten.

 

[Aktualisiert am 20.02.2020: neue Infos zur Veröffentlichung; am 31.07.: neue Infos und Fotos zur Einführung.]

So klappt die erste Bahnreise mit Baby

8 hilfreiche Tipps von der Buchung bis zum Ausstieg.

Verreisen mit Baby ist für alle Beteiligten eine aufregende Sache. Wer weiß schon, ob das Baby unterwegs selig schläft oder übermüdet schreit, ob es normal trinkt oder von der ungewohnten Umgebung zu abgelenkt ist. Wickeln ist unterwegs nie so komfortabel wie zu Hause, ähnlich verhält es sich mit dem Stillen oder Füttern. Sie haben Ihre erste Bahnfahrt mit Baby vor sich? Dann haben wir einige Tipps für Sie, wie Ihre Reise entspannter wird:

Bahnfahren mit Baby: Was Sie bei der Reiseplanung beachten sollen

1) Planen Sie genug Zeit ein – auch beim Umsteigen

Legen Sie Ihre Abfahrtszeit so, dass Sie und Ihr Baby entspannt und ausgeruht die Reise antreten können. Seien Sie rechtzeitig am Bahnhof, um nicht in Stress zu geraten, falls mal mehrere Reisende auf den Fahrstuhl zum Bahnsteig warten. Achten Sie bei der Buchung Ihrer Bahnverbindung darauf, dass Sie genügend (mind. 15 Minuten) Umsteigezeit haben.

2) Reservieren Sie Sitzplätze

Wenn Sie mit Baby reisen, sollten Sie zum Bahnticket eine Sitzplatzreservierung dazu buchen. Am komfortabelsten ist dafür das Kleinkindabteil, das es in nahezu allen ICE-Zügen und den meisten EC-/IC-Zügen gibt. Buchen Sie Ihre Reise so rechtzeitig wie möglich, dann sind die Chancen größer, noch einen dieser  beliebten Plätze im Kleinkindabteil zu ergattern.

Sie und Ihr Baby können das Kleinkindabteil auch ohne Reservierung nutzen – wenn dort ein Platz frei ist oder sich ein kinderloser Fahrgast niedergelassen hat. Bitten Sie ihn freundlich, sich einen anderen Sitzplatz zu suchen, denn das Kleinkindabteil steht vorrangig Eltern mit Babys bzw. Kindern bis zu drei Jahren zur Verfügung.

3) Nutzen Sie den DB Navigator zur Reiseplanung

Ihr Digitales-Ticket können Sie nach der Buchung direkt in die App laden oder Sie buchen es gleich über den DB Navigator. So haben Sie das Ticket auf jeden Fall dabei und müssen nicht auch noch ans Ausdrucken denken. Bevor es los geht, können Sie sich ihre Verbindung außerdem unter „Reisepläne“ abspeichern. So haben Sie die wichtigsten Infos zur Reise immer im Blick und sehen sofort, wenn es zu Änderungen kommt. In der Detailansicht Ihrer Verbindung sehen Sie in der App auch bis zur Abfahrt die aktuelle Wagenreihung. So wissen Sie schon im Voraus in welchem Abschnitt des Bahnsteigs Sie einsteigen müssen.

Sie fahren am Zielort noch weiter? Tickets für U- und S-Bahn können Sie auch bequem über die App buchen und müssen dadurch den Umstieg an eine Sache weniger denken.

4) Wählen Sie praktische Rucksäcke oder nutzen Sie den Gepäckservice

Packen für eine Reise mit Baby: Ja, Sie werden Ihren halben Hausstand mitnehmen. Wenn Sie zu zweit mit einem Baby unterwegs sind, haben Sie normalerweise genügend Hände frei für Ihr Gepäck. Trotzdem empfiehlt es sich mit Rucksack statt Koffer zu reisen. Haben Sie vielleicht einen Trekkingrucksack zu Hause? Bingo! Der ist auf Reisen mit Baby deutlich praktischer.

Wenn Sie allein mit Baby reisen, erweist es sich als sehr angenehm, nur das Handgepäck dabei zu haben. Um Ihr großes Gepäckstück kümmert sich dann gerne der DB Gepäckservice. Ihr Gepäck wird zu Hause abgeholt und dann zu Ihrer Wunschadresse innerhalb Deutschland oder nach Österreich gebracht.

Folgendes sollten Sie im Zug immer dabeihaben: Eine kleine Wickeltasche, Windeln, Feuchttücher, Creme, Desinfektionstücher sowie Wechselkleidung für das Baby und auch für Sie 😉 Weitere wichtige Dinge, finden Sie in unserer Checkliste.

Bereit zur Abfahrt? So bleiben Sie und Ihr Baby während der Reise entspannt

6) Helfen Sie ihrem Baby dabei, auf der Bahnfahrt zur Ruhe zu kommen

Reisen ist für Babys ganz schön anstrengend. Sorgen Sie also dafür, dass es auch im Zug die Möglichkeit hat, Ruhe zu finden und die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten. Viele Eltern verwenden auf Bahnreisen gern ein Tragetuch oder eine andere Tragehilfe und spazieren mit ihrem Baby ein bisschen den Gang entlang. Sehr praktisch ist auch ein klein zusammenklappbares Fahrgestell, auf das man eine Auto-Babyschale (z.B. ein Maxi-Cosi) aufstecken kann. Das ist leicht, handlich und braucht längst nicht so viel Platz wie ein Kinderwagen. Die meisten Babys schlafen außerdem gut in der Babyschale ein und Sie haben den passenden Autositz für Ihre Anschlussfahrt am Zielort dabei. Unser Einschlaftipp: Legen Sie ihr (müdes und sattes) Baby in die Babyschale, hängen Sie ein leichtes Mulltuch als Vorhang über den Griff (wenn Ihr Baby das mag) und schaukeln Sie die Schale ein bisschen hin und her. Jetzt noch die angenehm brummenden Fahrgeräusche… Zzzzzzz.

Wer trotzdem lieber einen klassischen Kinderwagen auf die Bahnreise mitnehmen möchte, findet entweder einen Parkplatz im Kleinkindabteil oder im angrenzenden 1. Klasse-Wagen (hinter dem ersten Sitz). In Regionalzügen gibt es im Fahrradabteil ausreichend Platz für den Kinderwagen.

7) Seien Sie vorbereitet, wenn Ihr Baby Hunger bekommt

Die Mitarbeiter im Bordrestaurant unterstützen Sie beim Erwärmen der von Ihnen mitgebrachten Breigläschen und stellen Ihnen auch abgekochtes Wasser für das Fläschchen zur Verfügung. Da es hungrigen Babys aber nicht schnell genug gehen kann, empfehlen wir, selbst eine Thermoskanne mit heißem Wasser und eine Flasche stilles Trinkwasser ins Handgepäck zu packen. So geht das Zubereiten der Milch einfach am schnellsten. Im Kleinkindabteil gibt es auch eine Steckdose für Fläschchenwärmer.

Wenn Sie Ihr Baby stillen, haben Sie es auf Reisen besonders einfach. Falls Sie dabei etwas Privatsphäre wünschen oder Ihr Baby von der spannenden Umgebung abgelenkt ist, können Sie das Mulltuch nutzen. Bitte verzichten Sie darauf, auf den Zug-Toiletten zu stillen. Dort ist es während der Fahrt weder angenehm noch sicher für Sie und Ihr Baby.

Für größere Babys, die schon feste Nahrung zu sich nehmen, packen Sie einfach einige Lieblingssnacks ein: gekochte Nudeln, Obst- oder Gemüse sowie Fruchtriegel sind super geeignet. Bitte nichts zu Krümeliges und Klebriges anbieten. Die Familien, die nach Ihnen das Kleinkindabteil nutzen, werden es Ihnen danken.

8) Baby-Entertainment: Packen Sie Spielzeug und Krabbeldecke aus

Je nach Alter Ihres Babys können Sie es während der Fahrt gut mit etwas Spielzeug beschäftigen. Im Normalfall sind ausgeschlafene Babys aber schon zufrieden, wenn sie das Abteil erkunden können, Ihren Rucksack ausräumen dürfen und vom Zugpersonal und anderen Mitreisenden angelächelt werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Baby eine entspannte Bahnfahrt!

5 Tipps für günstige Bahnreisen in Europa

So preiswert reisen Sie in den Urlaub.

Bahnfahren innerhalb Europas – vor allem nach Österreich – ist nicht nur eine besonders entspannte und umweltfreundliche Art zu Reisen sondern in vielen Fällen auch günstiger als die Anreise mit dem Auto oder Flugzeug – dank BahnCard-Rabatten und Sparpreisangeboten. So reisen Sie in viele Länder Europas mit dem Sparpreis Europa ab 22,40 Euro und mit dem Super Sparpreis Europa bereits ab 18,90 Euro! Bitte beachten Sie, dass ab dem Reisetag eine Stornierung beim Sparpreis Europa nicht mehr möglich ist. Davor erstatten wir Ihnen Sparpreis-Tickets abzüglich einer Gebühr von 10 Euro als Gutschein. Aufgrund des günstigen Preises kann man den Super Sparpreis Europa nicht stornieren. Wir verraten Ihnen fünf Tipps, wie Sie bei der Buchung Ihrer Bahnreise Geld sparen können und wo Sie die günstigsten Tickets finden. Und das Beste dabei ist: am Ziel angekommen, sorgen abgestimmte Mobilitätsangebote dafür, dass Sie dann auch vor Ort ohne eigenes Auto klimafreundlich und entspannt mobil bleiben. Wie Sie das vielfältige Angebot in Europas Städten und Urlaubsregionen bestmöglich für sich nutzen können, verraten wir Ihnen ebenfalls in diesem Beitrag.

1. Nutzen Sie den Sparpreis-Finder

Schon mal etwas von dem Sparpreis-Finder gehört? Auf bahn.de finden Sie diesen direkt unterhalb der Reiseauskunft, im DB Navigator erreichen Sie ihn über das Menü rechts oben in der App. Die Suchmaske ist sehr leicht zu bedienen und zeigt Ihnen die günstigsten Preise in einem Zeitraum an, den Sie vorher definiert haben. So sehen Sie auf einen Blick, zu welchen Reisezeiten und für welche Züge noch Sparpreise zu haben sind. Wählen Sie einfach “Start oder Ziel außerhalb Deutschlands” aus, z.B. Österreich und bekommen dann den passenden Sparpreis angezeigt. Damit steht der Schnäppchenjagd nichts mehr im Wege! Und wenn es bei Ihrer Reise auch mal etwas länger dauern darf: Entfernen Sie doch mal den Haken bei „schnelle Verbindungen bevorzugen“. Dann werden auch Züge aufgelistet, mit denen Sie zwar etwas länger bis zu Ihrem Urlaubsort unterwegs sind, aber manchmal weniger für das Ticket bezahlen. Für eine längere Reise durch mehrere Länder innerhalb eines bestimmten Zeitraums eignet sich eventuell auch das Interrail-Ticket – damit sind nahezu unbegrenzt flexibel.

2. Rechnen Sie aus, ob sich eine BahnCard für Sie lohnt

Wer auch kurzfristig vergünstigt durch Europa reisen möchte, sollte über die Anschaffung einer BahnCard 25 oder 50 nachdenken. Rechnen Sie mal nach: Bei der Buchung eines regulären Flexpreis-Tickets mit BahnCard 25 oder 50 sparen Sie 25% bzw. 50% auf der deutschen Strecke. Außerdem erhalten Sie mit RAILPLUS einen zusätzlichen Rabatt auf den Streckenanteil bei unseren europäischen Nachbarn – selbst, wenn mal kein Sparpreis-Ticket mehr verfügbar ist.

3. Buchen Sie den Super Sparpreis und Sparpreis Europa frühzeitig

Wenn es Ihre Urlaubsplanung zulässt, sollten Sie Ihre Bahntickets in der Tat so früh wie möglich kaufen – es lohnt sich! Sparpreis-Tickets sind bis zu sechs Monate im Voraus verfügbar. Je früher Sie buchen, desto größer ist die Auswahl an günstigen Tickets und Ihre Chance auf den besten Preis für Ihr Ticket. Sind Sie bei der Urlaubsplanung flexibel? Dann lassen Sie sich doch mal Verbindungen außerhalb der Hauptreisezeiten anzeigen. An solchen Tagen sind meist weniger Reisende unterwegs und demnach häufig auch kurzfristig Sparpreis-Tickets verfügbar – sogar bis kurz vor Abfahrt des Zuges.

4. Nehmen Sie Ihre Kinder kostenlos mit

Gratis mit der Bahn quer durch Europa? Für Kinder stimmt das, denn sie reisen kostenlos mit (Ausnahmen sind Reisen nach Frankreich und Schweden, hier gilt dies nur für den deutschen Streckenabschnitt). Kleine Kinder bis sechs Jahre können Sie einfach so mitnehmen, größere Kinder von sechs bis einschließlich 14 Jahre fahren gratis, wenn sie vorher auf dem Ticket der mitreisenden Eltern oder Großeltern eingetragen wurden. Das geht bequem am Schalter oder bei der Online-Buchung.

5. Sammeln und nutzen Sie BahnBonus-Punkte

BahnBonus-Punkte sind Prämienpunkte der Deutschen Bahn, die Sie bei der Buchung von Bahntickets sammeln können. Auch bei Hotel- und Mietwagenpartnern oder beim Einsatz einer BahnCard-Kreditkarte bekommen Sie Punkte gutgeschrieben. Um das Urlaubsbudget zu schonen, tauschen Sie Ihre BahnBonus-Punkte dann gegen Bahnprämien ein: Eine Sitzplatzreservierung oder ein Erste-Klasse-Upgrade bekommen Sie für 500 Punkte, internationale Freifahrten gibt es bereits ab 4000 Punkten.

So bleiben Sie vor Ort mobil

Sie haben das für Sie passendes Ticket gefunden und sind nun am Zielort angekommen. Vor Ort haben Sie oft alles was Sie brauchen: Ein gut ausgebautes Netz an Regionalbahnen, Abholservices, Bahnhofshuttles, Wanderbussen und Leihfahrrädern sorgt im Urlaub für Flexibilität. In vielen Regionen erhalten Sie außerdem, Gästekarten oder ähnliche Angebote, mit denen Sie z.B. den öffentlichen Nahverkehr oft kostenlos oder vergünstigt nutzen können. Mehr Informationen zur Mobilität vor Ort in den Bergen finden Sie in diesem Artikel. Informationen zu einzelnen Regionen bieten auch die jeweiligen Tourismusverbänden. Kleiner Zusatztipp: Fragen Sie sich doch bei Ihrem Hotel gleich nach Angeboten für eine kostenlose oder vergünstigte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel – und fragen Sie unbedingt auch direkt nach der Gästekarte. Haben Sie noch weitere Tipps, wie Urlauber bei ihrer Anreise nach Österreich sparen können? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar! [Aktualisiert am 21.08.2019: Aktualisierungen des Inhalts; Aktualisierung am 01.01.2020: Neuer Preis für Super Sparpreis Europa und Sparpreis Europa nach MwSt.-Senkung; am 16.07.2020: Stornierungsbedingungen ergänzt.]

15 Fakten zum neuen ICE

Alle Infos zum neuen ICE.

Ein weiterer Schritt für den Ausbau der ICE-Flotte steht in den Startlöchern: Ab Ende 2022 steht Ihnen ein neuer ICE zur Verfügung. Mit Siemens haben wir bei dem Zug, der auf dem bereits bekannten ICE 3 basiert, einen starken Partner an der Seite. Wir haben uns mit dem Zug auseinandergesetzt und die wichtigen Zahlen und Daten zum Zug für Sie zusammengestellt.

Die wichtigsten Fakten zum neuen ICE

  • Der neue ICE hat 440 Sitzplätze: 93 in der 1. Klasse, 347 in der 2. Klasse (davon 16 im Bordrestaurant).
  • Der Familienbereich bietet 16 Plätze und das Kleinkindabteil hat eine Kapazität von fünf Plätzen. Zwei Rollstuhlplätze sind ebenfalls vorhanden.
  • Technisch basiert der Zug auf der Plattform des ICE 3.
  • Die Höchstgeschwindigkeit des neuen ICE beträgt 320 km/h.
  • Insgesamt sind 32 Achsen am Zug verbaut, wovon 16 angetrieben werden.
  • Der neue Zug bringt 10.900 PS auf die Schiene.
  • Der neue ICE verfügt über mobilfunkdurchlässige Fensterscheiben, die einen deutlich verbesserten Empfang im Zug ermöglichen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier!
  • Ein Zugteil ist 200 Meter lang. In der Doppeltraktion kommt der neue ICE dann auf 400 Meter.
  • Ab Ende 2022 wird der erste neue ICE bereits für Sie unterwegs sein. Zuerst kommt er auf Verbindungen zwischen NRW und München zum Einsatz.
  • Auf jeder Seite am Zug befinden sich 12 Einstiegstüren, wovon eine für Rollstühle geeignet ist.
  • Im neuen ICE sind ebenfalls acht Fahrradstellplätze vorhanden.
  • Insgesamt haben wir 30 neue ICE-Züge bei Siemens bestellt.
  • Durch die neuen ICE-Züge werden 13.000 neue Sitzplätze in der Fernverkehrs-Flotte dazukommen.
  • Bis Ende 2026 soll die komplette Verfügbarkeit der neuen ICE-Züge gegeben sein.
  • Gefertigt wird der neue ICE an Siemens-Standorten in NRW, Bayern und Österreich.

Mit dem neuen ICE reagieren wir auf die wachsende Nachfrage der letzten zwei Jahre. Ab Ende 2026 werden wir mit unserer Fernverkehrsflotte dann insgesamt 220.000 Sitzplätze in 421 Zügen bereitstellen können.

Weitere Bilder folgen, sobald der erste Zug fertig gestellt ist. In unserem Presseportal finden Sie weitere Infografiken und die Pressemitteilung zum neuen ICE.

In den nächsten Jahren wächst die gesamte DB-Flotte im Fernverkehr um 20 Prozent. Auch wenn die Nachfrage aufgrund der Corona-Pandemie stark zurückgegangen ist, spricht auf längere Sicht alles für die klimafreundliche Schiene. Deshalb bleiben wir auf Wachstums- und Investitionskurs!

Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG

Die Bahn als rollendes Büro – geht das?

Thorsten Kolsch hat es getestet und gibt Tipps.

Es ist wieder einer dieser Momente, in denen ich genug von Alltagsroutinen habe. Ich muss mal wieder durchatmen, meine Projekte neu ordnen und mich mal auf eine Sache fokussieren. Meine Lösung: Ich fahre zum Bahnhof und setze mich für ein paar Stunden in einen Zug.

Eines vorweg: Die Bahn taugt nicht als rollendes Büro. Jedenfalls nicht, wenn man auf Rollcontainer, Leitz-Ordner, Bürodrehstühle, feste Arbeitszeiten und ständige Unterbrechungen Wert legt. Wenn man aber wie ich ein digital arbeitender Mensch ist, dann kann man sich ruhig mal überlegen, für ein paar Stunden den Arbeitsplatz in einen Zug zu verlegen. Wenn ich die Landschaft an mir vorbeiziehen sehe, kann ich mich nun mal am besten konzentrieren. Die Leute, die vor und hinter mir sitzen, kenne ich in der Regel nicht, es ist also niemand da, der mich stört und mich anspricht.

Ein gewöhnlicher Arbeitstag im Zug – statt im Büro

Thorsten Kolsch mit Laptop im Zug

Das Büro ist dort, wo er seinen Laptop hinstellen kann - Thorsten Kolsch bei der Arbeit im Zug, aufgenomen in Zeiten vor Corona, daher ohne Mund-Nase-Bedeckung.

Heute fahre ich sechs Stunden einfach so von Hamburg nach München. Mein Arbeitstag startet zunächst ziemlich gewöhnlich: Der Smartphone-Wecker klingelt, ich stehe auf, ziehe mich an, checke den DB Navigator und suche nach der nächsten Verbindung. Ich fahre mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof und steige in den ICE nach München. Was für Viele nach Pendelstress klingt, ist ein recht gewöhnlicher Arbeitstag für mich.

Am Sitzplatz angekommen, sehe ich schon einige Menschen, die ihren Arbeitsplatz zumindest für ein bis zwei Stunden in ein rollendes Büro verwandelt haben. Sie nutzen die Zeit mit Arbeit, da sie entweder pendeln müssen oder weil ihr Arbeit- oder Auftraggeber sie auf Reisen schickt. Auch ich zähle mich zu den vielen Geschäftsreisenden, die aus beruflichen Gründen mit der Deutschen Bahn unterwegs sind. Zudem nutze ich die Bahn auch bewusst als Arbeitsort – nicht nur als Mittel zum Zweck.

WLAN im Zug

Ich erinnere mich an Tim Chimoy, ein digitaler Nomade, den ich einmal in Berlin kennengelernt habe. Ich hole mein Notebook aus dem Rucksack, wähle mich in das Bord-WLAN WIFIonICE ode WIFI@DB ein und schreibe ihm eine E-Mail. Wie nutzt er die Zeit beim Reisen? Seine Antwort kommt prompt: „Nach Bremen bin ich mal zu einem Kunden gefahren. Drei Stunden hin, drei Stunden zurück – für eine 30-Minuten-Besprechung. Das macht nur dann Sinn, wenn man die Fahrtzeit auch als Bürozeit nutzt.“ schreibt mir Tim.

Zurück zu meinen Mitreisenden, zu Julia. Sie ist 32 Jahre alt und pendelt regelmäßig von Hannover nach Hamburg. Sie arbeitet täglich etwa sechs Stunden vor Ort bei ihrem Arbeitgeber. Den Hin- und Rückweg nutzt sie zur Vorbereitung von Meetings oder zur Nachbearbeitung eines Arbeitstages..

Es sind also nicht nur die digitalen Nomaden, die von der Infrastruktur der Deutschen Bahn profitieren. Viele Geschäftsreisende, Selbstständige und Studenten haben die Vorteile des Arbeitens im Zug bereits für sich entdeckt. Werden wir einmal konkret:

Welche Tools kann ich an Bord eines Zuges nutzen?

Für die technische Grundausstattung, also Notebook oder Smartphone, muss natürlich zunächst einmal jeder selbst sorgen. Die Bahn kümmert sich darum, dass der Saft niemals ausgeht. In der 2. Klasse teilen sich zwei Sitze eine Steckdose, in der 1. Klasse hat sogar jeder Sitz eine Steckdose. Außerdem hat jeder Sitz eine verstellbare Rückenlehne, einen Klapptisch, um das Notebook darauf zu stellen und es gibt WiFi in fast jedem ICE.

Wie ist die Arbeitsatmosphäre vor Ort?

Man ist nicht alleine und hat doch seine Ruhe. Wenn man nicht gerade in der Gruppe reist, ist schließlich niemand da, der etwas von einem will. Ein großer Vorteil gegenüber einem Großraumbüro.

Wo bekomme ich meinen „Bürokaffee“ her?

Der Kaffee wird in der Regel von den Mitarbeitern des Bordrestaurants oder von Caterern an den Platz gebracht. Hinzu kommen die wechselnden und frisch zubereiteten Gerichte im Bistro oder Restaurant.

Was muss ich beim Thema Sicherheit beachten?

Wie in jedem Büro, sind Standards wie Datenschutz und Sicherheit unbedingt einzuhalten. Es ist daher immer ratsam die Tasche mit seinen persönlichen Unterlagen mit auf das WC oder ins Bordbistro zu nehmen. Ebenso verhält es sich mit den digitalen Daten auf dem Bildschirm. Wer vertrauliche Dokumente bearbeitet, sollte sich einen Platz ohne Nachbarn oder einen Einzelplatz suchen. Mein Tipp: Ein Blickschutzfilter, den man auf den Monitor klemmt.

Sollte ich Telefongespräche im Zug führen?

Auch hier steht das Thema Datenschutz im Vordergrund. Vertrauliche Gespräche sollten außerhalb des Zuges verlegt werden. Ansonsten ist insbesondere in Ballungsgebieten die Telefonqualität ganz ordentlich. Auf dem Lande gibt es hier noch Nachholbedarf. Mein Tipp: Läuft das Bord-WiFi zuverlässig, einfach Skype oder WhatsApp-Anrufe nutzen. Ansonsten: Froh sein, wenn das Telefon mal still ist. Im Flugzeug geht’s ja auch.

Wie funktioniert das mit dem Internetzugang?

In der 1. Klasse und 2. Klasse gibt es WLAN kostenlos. Kleines Manko: Bei hoher Auslastung, ist die Internetverbindung nicht immer die Beste. Tipp: Ich versuche sämtliche Offline-Aufgaben auf Zugfahrten zu legen, etwa das Verfassen von E-Mails, Erstellen von Präsentationen oder Kalkulationen, das Schreiben von Texten und Konzepten.

Funktionieren Meetings im Zug?

Kleinere Meetings im Zug abzuhalten ist bei einer Größe von zwei bis vier Teilnehmern gar kein Problem. Dazu reserviert man am besten einen Vierertisch. Sitzplatzreservierungen können direkt bei der Buchung des Tickets vorgenommen werden. Weitere Informationen stehen hier zur Verfügung.

Wann ist die beste Reisezeit zum Arbeiten?

Reisezeit gleich Arbeitszeit. Doch wann ist die beste Zeit, vorausgesetzt man kann es sich aussuchen? Grundsätzlich immer dann, wenn die Pendler-Rushhour vorbei ist. Dazu zählen von Montag bis Sonntag sehr frühe oder sehr späte Züge, oder wochentags nach und vor der Rush-Hour-Zeit. Also dann, wenn alle anderen im Büro sitzen.

Der meistunterschätzte Mehrwert:

Während viele Schreibtischtäter in einem Großraumbüro sitzen und von der Außenwelt abgeschnitten sind, zieht in meinem Fall halb Deutschland an mir vorbei. Ich beobachte die Landschaft, die Sonne, die Berge und die Täler. Zwischendurch einfach mal nicht auf das Notebook schauen – das geht hier wunderbar.

Jetzt ist nur die Frage, für wen lohnt sich ein Arbeitsleben im Zug? Der Preis für eine durchschnittliche Fahrt von Hamburg nach München liegt natürlich höher, verglichen mit einem Tag in einem Coworking-Space. Doch für Fahrgäste mit BahnCard 50, oder wie in meinem Fall als BahnCard 100-Kunde, ist eine Zugfahrt die perfekte Investition in einen angenehmen Arbeitsplatz.

Heute habe ich wieder Einiges geschafft. Ich habe ein vollständiges Konzept geschrieben und an einer Präsentation gebastelt. Einen Wagen weiter ist das Bordbistro. Die Gäste stören mich nicht, denn sie wollen ja nichts von mir. Genauso wenig wie das sehr aufgeweckte Kind, das eben durch den Wagen rannte. Unterschiedliche Generationen und Lebenssituationen an einem Fleck – das inspiriert, macht kreativ, und funktioniert wohl nur hier.

Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch ist Unternehmer, Autor und Medien-Profi mit Spezialisierung auf Content Marketing. Nach über zehn Jahren Angestelltenleben im Musikbusiness hat er sich selbständig gemacht. Heute berät er Firmen und Agenturen bei der Konzeption und Realisierung großer Web-Projekte. Im Internet findet man ihn unter thokomedia.de. In seinem Dokumentarfilm „Deutschland zieht aus“ spricht Kolsch mit erfolgreichen Internetunternehmern und fragt, worauf es beim Leben als digitaler Nomade ankommt.

Den Film „Deutschland zieht aus“ kann man unter deutschland-zieht-aus.de downloaden. Hier geht’s zum Trailer.

[Aktualisierung am 08.07.2020: zwei WLAN-Namen verfügbar: „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“.]

Unsere ICE-Flotte

Wir stellen die ICE-Baureihen und ihre Besonderheiten vor.

Seit über 25 Jahren sind die Intercity-Express-Züge (ICE) auf der Schiene unterwegs. Sie sind die schnellsten Züge der Deutschen Bahn und halten an rund 140 ICE-Bahnhöfen in ganz Deutschland. Außerdem bringen sie Reisende sicher in die Schweiz, die Niederlande sowie nach Österreich, Frankreich und Belgien.

Allgemeines rund um den ICE

Die ICE-Züge verbindet ein einheitliches Farbkonzept und eine einheitliche Innenraumgestaltung. So sind beispielsweise alle Züge außen „lichtgrau“ und mit einem roten Streifen versehen. Ein weiteres typisches Merkmal: das durchgehende schwarze Fensterband. Dadurch unterscheiden sie sich von anderen Zugtypen. Wartung und Reparatur finden in speziellen ICE-Werken statt.

Die ICE-Flotte

Der ICE 1:
  • Seit 1991 in Betrieb
  • Redesign: 2005 – 2008
  • Stückzahl 58
  • Sitzplätze 703
  • Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
  • Länge: 358 Meter
  • Konfiguration: zwei Triebköpfe und zwölf Mittelwagen,
  • Aussehen: Im Gegensatz zu neueren ICE-Baureihen ist die Front des ICE 1 flacher. Das Fenster des Triebfahrzeugführers ist rechteckig. Vorne am Triebkopf wird der rote Streifen durch das DB Logo unterbrochen. Ovale Türfenster.
  • Besonderheit: Der ICE 1 hat einen „Buckel-Speisewagen“, welcher höher als die anderen Wagen ist und den ICE 1 von weitem erkennbar macht.
Ein ICE 1 auf der Fahrt von Berlin nach München. Der ICE 2:
  • Seit 1996 in Betrieb
  • Redesign: 2011 – 2013
  • Stückzahl: 44
  • Sitzplätze: 381
  • Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h
  • Länge: 205 Meter
  • Konfiguration: Triebkopf, sechs Mittelwagen und Steuerwagen. Kann in Doppeltraktion verkehren.
  • Aussehen: Sehr ähnlich zum ICE 1. An der Front des Triebkopfs und des Steuerwagens verläuft der rote Streifen durchgängig. Ovale Türfenster.

Was ist eine Doppeltraktion?

Bei einer sogenannten Doppeltraktion von ICE-Zügen werden zwei Zug-Einheiten aneinandergekoppelt. Dies geschieht über die hinter den Bugklappen befindlichen Kupplungen an der Front. Daher können bei doppeltraktionsfähigen ICE die Bugklappen während der Fahrt geschlossen oder geöffnet sein.

Erklärung Triebkopf, Triebwagen, Steuerwagen und Endwagen

Sowohl in End- als auch in Steuerwagen gibt es neben einem Führerraum für den Triebfahrzeugführer auch Sitzplätze für Reisende während Triebköpfe lediglich für den Triebfahrzeugführer zugänglich sind und Reisende nur in den sogenannten Mittelwagen Platz nehmen können, wie es beim ICE 1 der Fall ist.

Ein Steuerwagen ist mit nicht angetriebenen Mittelwagen sowie einem Triebkopf gekuppelt (Beispiel ICE 2), da er selbst keinen eigenen Antrieb hat.

Beim ICE 3, T und 4 bestehen die Triebwageneinheiten aus zwei Endwagen und verteilt angetriebenen Wagen.

Ein ICE 2 bei Markt Einersheim. Der ICE 3:
  • Baureihen: 403 (Seit 2000), 406 (Seit 2000) und 407 (Seit 2013)
  • Stückzahl: 80
  • Sitzplätze: 419-450
  • Höchstgeschwindigkeit 330 km/h bzw. 320km/h bei der Baureihe 407. Hinweis: In Deutschland erlaubt das Streckennetz maximal 300 km/h
  • Länge: 200 Meter bzw. 201 Meter bei der Baureihe 407
  • Konfiguration: Triebzug mit zwei End- und sechs Mittelwagen. Kann in Doppeltraktion verkehren
  • Aussehen: Ovale Frontscheibe und spitz zulaufendes Triebfahrzeug. Der rote Streifen läuft vollständig über die Frontseite. Darüber befindet sich das DB Logo. An den Seiten des Triebzuges wird der Streifen durch den grauen „ICE“-Schriftzug unterbrochen. Ovale Türfenster bei den Baureihen 403 und 406. Eckige Türfenster bei der Baureihe 407.
  • Besonderheit: Der Antrieb ist über mehrere Wagen verteilt. Zudem sind die Baureihen 406 und 407 speziell auf den internationalen Einsatz ausgelegt. Dort werden teilweise unterschiedliche Stromsysteme genutzt. Die Baureihen 406 und 407 kommen mit jeweils 4 europäischen Systemen zurecht.
Das Redesign der Baureihen 403 und 406: Seit Anfang 2017 werden die Baureihen 403 und 406 nach und nach erneuert. Dabei werden neue Sitze, neue Tische, neue Gepäckregale und ein neues Fahrgastinformationssystem verbaut. Weitere Details zum Redesign gibt’s auch hier. Ein ICE 3 fährt durch den Thüringer Wald. Der ICE T:
  • Baureihen: 411 (Seit 2000) und 415 (Seit 1999)
  • Stückzahl: 67
  • Sitzplätze 250-376
  • Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
  • Länge: 133 bzw. 185 Meter (Baureihen 415 bzw. 411)
  • Konfiguration: Trieb- und Mittelwagen, kann in Doppeltraktion verkehren
  • Aussehen: der ICE T ist dem ICE 3 sehr ähnlich, hat jedoch eine kürzere „Spitze“. Außerdem läuft das Fensterband seitlich spitz zusammen. Im Gegensatz zum ICE 3 verläuft der rote Streifen nicht über die Front, sondern lediglich an den Seiten des Zuges. Ovale Türfenster.
  • Besonderheit: Der ICE T ist mit einer besonderen Technik konzipiert, um auf kurvenreichen Strecken den Wagenkasten ähnlich wie ein Motorradfahrer auf die Seite neigen zu können.
ICE T im Bahnhof Hünfeld. Der ICE 4:
  • Seit 2016 in Betriebserprobung, 2017 Regelbetrieb
  • Sitzplätze: 830
  • Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
  • Länge: 346 Meter
  • Konfiguration: Zwei End- und zehn Mittelwagen (eine kürzere, kuppelbare ICE 4-Variante ist in Planung)
  • Aussehen: Ähnlich wie beim ICE 3 besitzt auch der ICE 4 eine längere Spitze. Diese ist kantiger und hat in Verbindung mit der Drehgestellverkleidung an den Endwagen sehr gute aerodynamische Eigenschaften. Der rote Streifen verläuft durchgängig über die gesamte Front. Das DB-Logo befindet sich darüber. Der ICE-Schriftzug unterbricht den roten Streifen an den Seiten des Triebfahrzeuges. Eckige Türfenster. Der neueste Zug der ICE-Flotte ist der ICE 4.

    Innenausstattung der ICE Züge

    Auch in der Innenausstattung ähneln sich die ICE-Baureihen: Alle Züge sind mit einer Bordgastronomie, einem Kleinkindabteil sowie Ruhe- und Familienbereichen ausgestattet. Für Gepäckstücke stehen Gepäckablagen oberhalb der Sitzplätze und spezielle Gepäckregale zur Verfügung. Zur Ausstattung gehören außerdem Stellplätze für Rollstühle und barrierefreie WC’s mit Wickeltischen. Bei der Auswahl des Sitzplatzes können Reisende entweder nebeneinander oder sich gegenübersitzen. Dafür gibt es Sitzgruppen mit vier Plätzen und einem Tisch. Weitere Infos zu Gepäck bzw. Sitzplätzen. Der ICE 4 als neuster ICE verfügt außerdem über eine tageszeitabhängige Lichtsteuerung und ein Fahrradabteil. Seit 2016 sorgt das ICE Portal mit Hörspielen, Filmen und Nachrichten für gute Unterhaltung während der Fahrt. Über das Bord-WLAN „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“ ist natürlich auch der allgemeine Internetzugang kostenlos möglich. Die Steckdosen an den Sitzen sorgen dafür, dass mitgebrachte Geräte jederzeit aufgeladen werden können. Die Baureihen 403 und 406 des ICE 3 und der ICE T haben ein Panorama-Abteil an beiden Zugenden, sodass Sie dem Triebfahrzeugführer bei der Arbeit zusehen können. [Aktualisierung am 08.07.2020: zwei WLAN-Namen verfügbar: „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“.]

Reisen mit Kindern – Der Guide für jedes Alter

Maßgeschneiderte Unterhaltung für den nächsten Familienausflug mit der Bahn.

Sie suchen noch Ideen, um Ihre nächste Bahnfahrt mit Kindern entspannter zu gestalten? Altersgerecht und auf einen Blick? So etwas fehlte noch für den nächsten Familientrip – Voila- der Familienguide.

Wählen Sie das Alter Ihres Kindes aus, das bald das Abenteuer Bahnfahrt erleben wird.

Bahnreisen in Zeiten von Corona

Tragen Sie bitte eine Mund-Nase-Bedeckung in öffentlichen Verkehrsmitteln. So helfen Sie mit, sich und andere zu schützen. Bitte beachten Sie die geltenden Verordnungen der Bundesländer: Das Bedecken von Mund und Nase ist aktuell in allen Fern- und Regionalverkehrszügen Pflicht. Dabei gelten folgende Ausnahmen:

  • Kinder unter 6 Jahren sind nicht verpflichtet, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  • Reisende, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, sind dazu auch nicht verpflichtet.
  • Während Speisen und Getränke verzehrt werden, muss in unseren Fernverkehrszügen keine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf bahn.de/corona. Wir empfehlen ebenfalls die Nutzung der Corona-Warn-App. Alle Infos dazu finden Sie hier! 

Mini-Bahnfahrer in Aktion: 0 bis 3 Jahre

Babys und Kleinkinder haben besondere Bedürfnisse, weshalb wir hier ein paar Tipps zur Platzwahl und Co. vorbereitet haben:

Platzwahl

Einen Ort der Ruhe, einen Ort zum Entdecken, einen Ort mit Menschen, die das gleiche Glück und die gleichen Herausforderungen erleben. All das finden Eltern in den Kleinkinderbereichen und -abteilen der Deutschen Bahn.

Tipp: Bei der Buchung können Sie sich Sitzplätze direkt im Kleinkindabteil buchen. Im DB Navigator können Sie über die digitale Wagenreihung jederzeit sehen, wo sich das Kleinkindabteil befindet. Damit können Sie gleich an der richtigen Stelle einsteigen und lange Wege mit Gepäck durch den Zug gehören der Vergangenheit an.

Unterhaltung

Mit Volldampf gegen Langeweile heißt das Motto unserer miniLok. Sie bietet unseren kleinsten Fahrgästen ab 3 Jahren spannende Geschichten, interessantes Wissen rund um die Bahn sowie viel Malspaß. Bei so viel Ablenkung vergeht die Fahrt im Nu.

Extras

Voll bepackt bis obenhin verreist niemand gerne. Der Mama-Trick: Kinderwagen oder andere große Verbrauchsgegenstände direkt an die Zieladresse schicken lassen, beispielsweise mit dem Gepäckservice der Bahn. Das spart Stauraum und es bleibt genügend Platz für das Lieblingsspiel.

Kleine Entdecker an Bord: 3 bis 7 Jahre

Kleinere Kinder schlafen vermutlich noch während der Fahrt, je nach Alter lässt dies aber irgendwann nach und Abwechslung ist gefragt, damit die Fahrt für Eltern und Kinder entspannt ist.

Platzwahl

Mit Kindern bis zu fünf Jahren können noch Plätze im Kleinkindabteil gebucht werden. Oftmals sind Vier- und Fünfjährige jedoch im wahrsten Sinne des Wortes schon zu aufgeweckt für das Kleinkindabteil. Die Lösung: Unsere Familienbereiche. Hier finden sich Spielpartner zum gemeinsamen Lachen und Spielen. Außerdem kann man sich hier sicher sein, dass der Sitznachbar nicht gleich bei jeder Kleinigkeit eine Schimpftirade loslässt: wie beruhigend!

Unterhaltung

Spiele-Klassiker wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder Wortspiele eignen sich perfekt, für die Zugfahrt, da sie ohne Vorbereitung oder Zubehör auskommen. Weitere Spieleideen finden Sie in diesem Beitrag. Falls Sie ein mobiles Endgerät dabeihaben, können Sie auch im ICE Portal vorbei schauen. In der Kinderwelt gibt es Hörbücher und Spiele für alle Altergruppen.

Extras

Für junge Bahn-Entdecker haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: Die Kinderfahrkarte. Ausgedruckt und ausgefüllt kann der Nachwuchs die Expedition ins Bordbistro starten. Dort wartet ein Schatz, der sich sehen lassen kann. Nach dem Vorzeigen der Fahrkarte erhalten sie ein eines der Magazine „LeseLok“ oder „MiniLok sowie eine Spielfigur aus der Welt des kleinen ICE. Tipp: Wer vergessen hat, die Kinderfahrkarte vorher auszudrucken, kann auch einen Zugbegleiter fragen, sie helfen gerne.

Kleine große Reise-Profis: 7 bis 14 Jahre

Unsere Junior-Passagiere stecken voller Tatendrang. Sie wollen beobachten, mitreden und verstehen – aber auch mal einen Streifzug durch die Waggons unternehmen. Denn der Zug ist eine spannende Kulisse, die es zu erforschen gilt:

Platzwahl

Ein Kind auf der Reise ist unter 14 Jahren alt? Sie können noch im Familienbereich reservieren. Perfekt etwa für den Neunjährigen, um neue Reisekameraden kennenzulernen oder um mit der Familie neue Brett- und Kartenspiele auszuprobieren. Wenn der früh-pubertäre Nachwuchs sich aber für seine – ach so peinlichen – Eltern in Grund und Boden schämt, dann sind Sie wahrscheinlich auf den Sitzplätzen für die Großen besser aufgehoben.

Unterhaltung

Ist der perfekte Platz im Familienbereich erst einmal gefunden und das Gepäck verstaut, bleibt jede Menge Zeit für Spielspaß mit den Liebsten. Dank der „Familien-Geschichten“ entsteht eine gemeinsame Gedankenwelt im Zug. Einer beginnt die Geschichte mit einem Satz wie „Es war einmal ein Astronaut im ICE“, der Nächste spinnt das Abenteuer mit einem Satz weiter.

Auf der Website des kleinen ICE oder in der Kinderwelt des ICE Portals finden Sie ebenfalls ein gutes Entertainment Programm, Hörbücher, Lese- und Spielspaß.

Extras

Bereit für die erste Zugfahrt ohne Eltern? Mit unserem „Kids-on-Tour”-Programm können Sie ihre Kleinen zwischen sechs und 14 Jahren bedenkenlos allein auf Reisen schicken. Auf ausgewählten Strecken bietet die Bahn immer Freitag und Sonntag einen Begleitungs-Service durch pädagogisch geschulte Mitarbeiter, in Kooperation mit der Bahnhofsmission.

Infos zum Programm in Zeiten von Corona: “Das Kids-on-Tour”-Programm wird seit dem 7. August 2020 mit neuen Personal- & Hygiene-Konzept angeboten. Aufgrund der Abstandsregelungen steht zunächst nur eine reduzierte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Wir empfehlen daher eine frühzeitige Buchung. Weitere Infos finden Sie auf bahn.de

[Aktualisierung am 4.9.2020: Umfassende inhaltliche Aktualisierung und Ergänzung von Services und Produkten der Deutschen Bahn]

Noch komfortabler pendeln im ICE 4

Wir stellen Ihnen die Vorteile für Vielfahrer vor.

Der ICE 4 bietet für jeden Bahn-Kunden etwas Neues und bringt einiges an Verbesserungen mit. Es wird Zeit, dass wir nun ins Detail gehen. Heute stellen wir Ihnen die Vorteile für Pendler vor.

Das neue Bordrestaurant und -bistro

Bordbistro sowie Bordrestaurant erhielten neue Farben. Die Lederbezüge sind jetzt Weinrot und die Holzfarben wurden aufgehellt und lassen das Restaurant jetzt moderner wirken. Ebenfalls wurde die Theke vergrößert und somit auch das Angebot an Snacks erweitert. Alles in allem hat sich auch die Arbeitsfläche für die Bordgastronomie-Mitarbeiter vergrößert. Es stehen zum Beispiel nun zwei Mikrowellen zur Verfügung, die das Zubereiten von warmen Speisen beschleunigen sollen. Für unsere Pendler bedeutet das nicht nur mehr Komfort, sondern auch mehr Auswahl bei den Gerichten. ICE 4 Bordbistro

Internet & Telefonie

Der ICE 4 kommt mit den neusten Mobilfunk-Repeatern und der stärksten WLAN-Technik. Damit ist nicht nur Telefonieren im Zug möglich, sondern auch kostenloses Surfen im Netz. Für Manager, die auf das Internet angewiesen sind, ist dieses Angebot extrem wichtig, da viele von Ihnen auf dem Weg ins Büro oder nach Hause noch arbeiten. Kleiner Hinweis noch in eigener Sache: Seit 2017 gibt es zuzüglich zum ICE Portal ein großes Entertainment-Angebot im Zug!

Zwei WLAN-Namen „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“

In unseren ICE- und nach und nach auch in unseren Intercity-Zügen gibt es zwei WLANs: Zusätzlich zu „WIFIonICE“ steht ab sofort auch „WIFI@DB“ zur Verfügung. Beide WLAN-Angebote sind kostenlos und in Umfang und Leistung identisch. Ein Wechsel zwischen den Netzwerknamen (SSIDs) ist jederzeit ohne erneutes Einloggen möglich. Für eine Übergangszeit wird es beide Angebote geben.

Weitere Infos finden Sie hier.

Die neuen Sitze

Der ICE 4 hat auch für die Vielfahrer einiges zu bieten. Bereits in den ersten Phasen der Entwicklung wurden die neuen Sitze von unseren Kunden auf Verstellbarkeit und Komfort getestet. In der 1. Klasse bieten die Sitze sogar noch eine Leselampe, die das Arbeiten auch im Dunkeln oder bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht. Wo wir gerade bei Lichtverhältnissen sind: Der ICE 4 kommt mit einem neuen Beleuchtungskonzept. Danach passt sich das Licht im Zug den Tageszeiten an und verbreitet eine angenehme Atmosphäre. Mit einem sanften Blau oder entspannten Rot wird der ICE 4 zum Wachmacher, aber auch zum Wohlfühlort.

Was bietet der ICE 4 sonst noch für Pendler?

Sitzplatzreservierungen sind auch für Pendler im Fernverkehr ein wichtiger Service. Dieser Service wird im ICE 4 sichtbarer als je zuvor. Die Sitzplatzreservierungen werden nämlich nahezu auf Augenhöhe direkt in den Kopfstützen der Sitze angezeigt. Zudem wurde die Anzeige vergrößert, sodass man diese nicht mehr übersehen kann. Wochenendpendler, die meist mit etwas mehr Gepäck unterwegs sind, dürfen sich über die neuen Gepäckablagen zwischen den Sitzen freuen. Dadurch kann nahezu jedes Gepäckstück sicher verstaut werden.
Gepäckservice
Unbeschwert reisen: Mit dem Gepäckservice der Deutschen Bahn - innerhalb Deutschlands und nach Österreich.  
Gepäckservice buchen
Das moderne Reiseinformationssystem hält Pendler in Echtzeit auf dem Laufenden. Monitore in den Abteilen informieren zum aktuellen Standort, zu den Sehenswürdigkeiten in der Nähe, zur Pünktlichkeit, zu Gleiswechseln und Anschlüssen. [Update am 01. März 2018: Beitrag mit aktuellen Daten und Zahlen versehen; am 08.07.2020: Infobox zu „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“ hinzugefügt.]

Mit dem Zug auf Klassenfahrt

Tipps für eine entspannte Reise mit der Schulklasse.

Eine große Gruppe Kinder und Jugendliche, viele Bahntickets und mehrere Stunden Zugfahrt. Mit einer Schulklasse auf Reisen zu sein, erfordert von den Begleitpersonen eine wohlüberlegte Planung, Achtsamkeit und gleichzeitig Unterhalterqualitäten. Unsere Tipps machen die Zugreise mit der Schulklasse zum Spaziergang.

Die Buchung des Bahntickets und der Sitzplätze

Tagesausflug oder mehrtägige Klassenreise: Bei organisierten Klassenfahrten, die von Veranstaltern wie DB Klassenfahrten und Gruppenreisen als Reisepakete angeboten werden, ist das Bahnticket in der Regel im Gesamtpreis enthalten, ebenso die Sitzplatzreservierung, Unterkunft und sogar das Programm vor Ort. Die Spezialisten kümmern sich um jedes kleine Detail, von der Klärung, wie viele Schüler Vegetarier sind, bis hin zur Organisation von Dokumenten wie Reisepässen etc.

Klassenfahrt Gruppe Rolltreppe Bahnhof

Die günstigen Tickets: Super Sparpreis Gruppe und Sparpreis Gruppe

Ab einer Gruppengröße von 6 Personen ist der Sparpreis Gruppe das passende Angebot für Ihre Klassenfahrt. Die Sitzplatzreservierung ist für die gesamte Gruppe inklusive. Online buchbar ist das Angebot bis 30 Personen und bis zu 6 Monate im Voraus. Noch günstiger geht es mit dem Super Sparpreis Gruppe, hier können allerdings im Nachgang keine Änderungen oder Stornierungen einzelner Teilnehmer vorgenommen werden.

Unsere Verkaufsstellen vor Ort sowie die Mitarbeiter vom ServiceCenter Gruppenreisen (telefonisch unter 0180 6 99 66 33 – 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Fahrkartenbuchung für den nächsten Klassenausflug.

Wenn das Ziel der Reise in der Nähe liegt

Für kurze Reisen oder Tagesausflüge in den Zügen des Nahverkehrs empfehlen wir Länder-Tickets. Diese gelten für beliebig viele Fahrten an einem Tag und sind besonders preiswert.

Planungshelfer: DB Navigator

Mit der App DB Navigator haben Sie Ihren Reiseverlauf und alle wichtigen Informationen immer bei sich. Sie werden automatisch über Verspätungen oder den anstehenden Umstieg informiert. So können Sie beispielsweise frühzeitig alle Schüler informieren und alles zusammenpacken. Die Wagenreihung in Echtzeit sorgt außerdem dafür, dass Sie mit der Klasse am richtigen Gleisabschnitt aufhalten und nicht kurz vor der Abfahrt noch zum richtigen Wagen rennen müssen.

Die App der DB Navigator
Der DB Navigator ist Ihr perfekter Reisebegleiter. Laden Sie die kostenlose App jetzt herunter und nutzen Sie alle Funktionen.
Zum DB Navigator

Unterhaltung unterwegs

WLAN und ICE Portal

Gerade bei einer langen Anreise kann die Unterhaltung der Schüler zu einer Herausforderung werden. Mit dem kostenlosen WLAN-Angebot „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“ kann jeder nach Belieben im Internet surfen. Außerdem sorgt das ICE Portal mit kostenlosen Hörspielen oder den Serien und Filmen von Joyn SELECTION sowie aktuellen Nachrichten für gute Unterhaltung.

Allgemeine Tipps zur Klassenreise:

  • Planen und buchen Sie die Klassenfahrt möglichst frühzeitig.
  • Reservieren Sie für die ganze Gruppe Sitzplätze im gleichen Wagen oder Abteil.
  • Laden Sie sich den DB Navigator herunter und speichern Sie sich den Reiseverlauf ab.
  • Erkundigen Sie sich vorher, an welchem Bereich des Bahnsteigs der reservierte Wagen hält.
  • Treffen Sie sich an einem zentralen Punkt im Bahnhof, nicht am Gleis.
  • Lassen Sie nicht die gesamte Gruppen an einer Tür einsteigen.
  • Eine Begleitperson steigt am besten als Letzter ein und als Erster aus.

[Aktualisierung am 17.01.2020: Inhalte zum Sparpreis Gruppe und Super Sparpreis Gruppe angepasst; am 08.07.2020: zwei WLAN-Namen verfügbar: „WIFIonICE“ oder „WIFI@DB“ und Joyn SELECTION ersetzt maxdome onboard.]