Direkt zum Inhalt springen
Anmelden über
Facebook
bahn.de bahn.de Twitter

Surfen und Telefonieren im ICE und IC – Infos, Tipps und Tricks

Konnektivität ist das A und O im Alltag geworden. Damit Sie auch während der Reise bestens verbunden sind, haben wir wichtige Hintergrundinfos und Tipps zusammengestellt.

Ob zum Arbeiten, Entspannen oder für aktuelle Informationen auf der Reise: Das WLAN im ICE ist inzwischen so unentbehrlich wie das eigene Smartphone. Doch wussten Sie eigentlich, dass die Verfügbarkeit von WLAN in den Zügen gar nicht immer so selbstverständlich ist?

Denn es gibt viele technische Herausforderungen zu meistern – und wir tun alles, damit Sie sicher und stets gut verbunden sind. Stellen Sie sich zum Beispiel einen Haushalt vor, in dem fünf Personen versuchen, gleichzeitig ihre Lieblingsserie zu streamen – fünf verschiedene Endgeräte, ein WLAN-Zugang. Das Ergebnis sind häufig verpixelte oder ruckelige Wiedergaben.

Und nun nehmen wir an, dieser Haushalt bestünde aus etwas mehr als 800 Personen und würde mit bis zu 300 km/h durch Deutschland fahren. Klingt komplex, oder? Genau das ist die WLAN-Situation in unseren Fernzügen.

Wie funktionieren WLAN und Telefonie im ICE und IC eigentlich?

Die Fenster und Wagenkästen der ICE-Züge sind nur wenig für das von außen kommendem Funksignal durchlässig. Damit die Fahrgäste im Zug aber trotzdem telefonieren und surfen können, sind auf den Wagendächern Antennen angebracht. Diese empfangen die Mobilfunksignale und leiten diese in das Wageninnere weiter.

Dort werden die Signale durch sogenannte Repeater (Signalverstärker) oder im Fall von WLAN durch Router und Access Points verstärkt und ausgestrahlt. Im Unterschied zum Internetzugang über das private Smartphone mit einer SIM-Karte greifen die WLAN-Router unserer ICE-Züge auf mehrere SIM-Karten parallel zu.

Damit stellen wir sicher, dass wir die vorhandene Leistungsfähigkeit aller Mobilfunknetze an der Strecke optimal nutzen. Im Zug wird der Internetzugang dann über die WLAN Access Points an die Endgeräte unserer Fahrgäste weitergegeben.

Die Verbindung im Zug kann nur so gut sein, wie sie außen am jeweiligen Streckenabschnitt ist. Bieten ein oder mehrere Netzwerkbetreiber keinen oder einen nur wenig leistungsfähigen Internetzugang auf dem jeweiligen Streckenabschnitt an, reduziert sich dementsprechend auch die Verbindungsqualität und das Interneterlebnis im Zug leidet.

In den letzten beiden Jahren haben alle Netzanbieter an einer besseren Mobilfunkversorgung an den Strecken gearbeitet und einige der Mobilfunklücken geschlossen. Wir unterstützen diesen Prozess intensiv, indem wir z.B. DB-Grundstücke für den Bau neuer Mobilfunkmasten zur Verfügung stellen.

Das Internet- und Telefonieerlebnis ist auch abhängig von der Auslastung des Zuges. Die von außen verfügbaren Bandbreiten der Mobilfunkzelle müssen sich alle Fahrgäste im Zug teilen.

WIFI@DB & WIFIonICE: Unser WLAN-Angebot

WLAN, WIFI@DB, WIFIonICE, WIFI, Internet, WLAN im Zug, WLAN am Bahnhof
WIFI@DB: Unser WLAN-Angebot im Zug, am Bahnhof und in Bussen.

Lernen Sie unser WLAN-Angebot in den Zügen kennen. Wir erklären Ihnen, wie Sie sich einloggen, verbinden und mit WIFI@DB auch über die Zugfahrt hinaus verbunden bleiben.

Voller Zug – schlechteres WLAN?

In einem Zug teilen sich bis zu 800 Fahrgäste einen WLAN-Zugang. Da wird schnell klar, dass dafür mehr Bandbreite benötigt wird, als das WLAN-System aufgrund der eingeschränkten Mobilfunkversorgung zur Verfügung stellen kann.

Um in diesen Überlast-Situationen ein schlechtes Interneterlebnis für Fahrgäste zu vermeiden, wird seit April 2020 in allen ICE- und IC-Zügen an der optimierten Verteilung der begrenzten Bandbreite gearbeitet. Das sorgt dafür, dass in hoch ausgelasteten Zügen die Bandbreite für alle Nutzer gleichermaßen verteilt wird und weiterhin ein flüssiges Surfen gewährleistet ist.

Warum bricht die Verbindung im Tunnel öfter ab?

Das WLAN-Netz in unseren ICE- und IC-Zügen ist ein lokales Funknetz im Zug und daher innerhalb von Tunneln in der gleichen Qualität verfügbar wie auf freier Strecke. Der Internetzugang, der fürs WLAN genutzt wird, steht in Tunneln nur dann zur Verfügung, wenn die Mobilfunkanbieter diesen Tunnel mit Funktechnik versorgen.

Ähnlich wie beim Telefonieren oder Surfen über den eigenen Handyvertrag kann der Internetzugang über WLAN nur funktionieren, wenn von außen ausreichende Funkversorgung durch die Mobilfunknetze besteht. Um dem Funkloch Tunnel ein Ende zu bereiten, arbeiten wir eng mit den Mobilfunkern zusammen und überprüfen schrittweise alle Fernverkehrstunnel.

Seit 2019 wurden bereits 250 Tunnel mit Funktechnik nachgerüstet und somit das Interneterlebnis auch dort verbessert. Noch in diesem Jahr soll die Nachrüstung der Tunnel abgeschlossen sein. Vielleicht haben Sie es ja auch schon auf Ihrer Stammstrecke gemerkt, dass eine Tunneldurchfahrt nicht mehr zu einem Verbindungsabbruch führt.

Mann im ICE mit Maske arbeitet am Laptop

Kann ich Filme, Serien oder Musik online streamen?

Ja, grundsätzlich ist das möglich, allerdings bitten wir, Rücksicht auf die anderen Fahrgäste zu nehmen. Da sich sozusagen alle Fahrgäste das WLAN teilen, kann es dann zu einem schlechten Interneterlebnis der anderen Fahrgäste kommen oder zu Störungen in Ihrem Stream. Unsere Tipps und Tricks, damit Sie auf Ihrer Fahrt trotzdem Filme, Serien und Musik genießen können:

  • Laden Sie doch Ihren Lieblingsfilm, Serien oder Musik einfach vor der Fahrt runter.
  • Schauen Sie doch mal im ICE Portal vorbei. Hier finden Sie aktuelle Filme von Joyn SELECTION, spannende Hörbücher und Podcasts sowie aktuelle Zeitschriften, die Sie kostenlos und ohne Störungen währen Ihrer Fahrt genießen können. Die Filme streamen Sie direkt aus dem ICE Portal heraus und benötigen dafür keine Internetverbindung.

Und was tun, wenn das WLAN einmal nicht funktioniert? Hier haben wir Tipps zur Fehlerbehebung sowie weitere Infos rund ums Surfen im ICE zusammengestellt.

Innovative Technologien, damit Sie besten Mobilfunkempfang haben

Wussten Sie, dass wir gemeinsam mit Mobilfunkanbietern an der Nutzung von mobilfunkdurchlässigen Fensterscheiben arbeiten?

Diese im Hightechverfahren hergestellten Fensterscheiben sorgen für bestmöglichen Mobilfunkempfang im Zug. Warum machen wir das? Die Fensterscheiben eines ICE sind mit einer dünnen Metallschicht versehen, die die Sonnenstrahlung fernhält. Der Nachteil dabei: Auch Mobilfunkwellen gelangen nur schwer durch diese Metallschicht ins Zuginnere. Deshalb wird in diese wärmeisolierende Metallschicht der Fenster ein feines Raster gelasert, damit die Mobilfunkwellen auch tatsächlich ins Wageninnere gelangen.

Diese neuen Fensterscheiben, die eine Alternative zu den bisher verwendeten Repeatern sind, werden erstmals im neuen ICE eingesetzt, der 2022 erstmals unterwegs sein wird. Unabhängig von der im Zug verwendeten Technik gilt natürlich auch hier: Grundvoraussetzung für stabiles Surfen und Telefonieren im Zug ist eine ausreichende Abdeckung mit Mobilfunknetzen.

Der Nutzen der mobilfunkdurchlässigen Fenster ist umso höher, je besser die Netzabdeckung an der Strecke ist. Hand in Hand mit den Mobilfunkanbietern arbeiten wir an bestehenden Herausforderungen, um auch in Tunneln und in vollbesetzten ICE-Züge, die mit bis zu 300km/h quer durchs Land fahren, ein ausgezeichnetes Mobilfunkerlebnis für unsere Fahrgäste bieten zu können.

Ziel ist, dass Sie Ihre nächste Telefonkonferenz oder Ihre nächstes Teams-Meeting nun auch entspannt während der Reise im ICE abhalten können.

Screenshot zur Login-Seite für das WLAN im ICE.

DB-Kundenblick: Produkte mitentwickeln und verbessern

Alles, was Sie zur digitalen Community "DB-Kundenblick" wissen müssen.

Das Kundenfeedback zu unterschiedlichsten Produkten rund um den Personenverkehr steht stets im Fokus unserer Entwicklung. Neben unseren Kundenzufriedenheitsumfragen halten wir seit einem Jahr die digitale Community “DB-Kundenblick” für Sie bereit. Dort können Sie sich über verschiedenste Aktivitäten an der Entwicklung unserer Produkte und Angebote beteiligen. DB-Kundenblick wächst immer weiter und die neuen Mitglieder sorgen für eine spannende Vielfalt an Rückmeldungen.

In diesem Monat wird die Community ein Jahr alt – Passend dazu möchten wir Ihnen DB-Kundenblick einmal vorstellen und erzählen, was Sie dort erwartet und von welchen Teilnahme-Optionen auch Sie profitieren können.

Das ist DB-Kundenblick

Als großes Mobilitätsunternehmen prüfen und testen wir immer wieder neue Innovationen und entwickeln auch bestehende Produkte und Angebote stetig weiter. Sie als unsere Kunden wollen wir an diesen Schritten teilhaben lassen und bieten mit DB-Kundenblick eine ideale Plattform für den Austausch.

Dort erfahren Sie von aktuellen Tests und Umfragen rund um den Personenverkehr der Deutschen Bahn. Außerdem können Sie sich an Entwicklungen beteiligen, sich mit anderen Nutzern austauschen und letztendlich zu besseren Produkten und Erweiterungen unterschiedlichster Art in der Bahnwelt beitragen.

Die Startseite der digitalen Community “DB-Kundenblick”.

Vorteile der Community DB-Kundenblick

Innerhalb der Community “DB-Kundenblick” haben Sie die Möglichkeit an Konzept-Tests, kleineren Umfragen zu aktuellen Ereignissen oder auch bei der Weiterentwicklung bestehender Bahn-Produkte mitzuwirken. Sie können Ihre Meinung mit uns und anderen Kunden und Kundinnen teilen und dazu noch Ihre persönlichen Erfahrungen einfließen lassen.

»DB-Kundenblick bietet uns die großartige Möglichkeit, schnell & unkompliziert authentisches Feedback unserer Kunden einzuholen – und dies bei Bedarf in mehreren iterativen Schleifen, passend zu der Art und Weise, wie heute Produkte entwickelt werden.«

Sebastian Syperek, DB Vertrieb

So können Sie bei DB-Kundenblick dabei sein

Die Plattform ist für jeden! Jeder und jede von Ihnen kann sich anmelden und bei den Umfragen, Tests und Feedback-Runden dabei sein, die dort veröffentlicht werden.

Ein Blick in die Zukunft von DB-Kundenblick

Nach dem einjährigen Geburtstag schaut das Team hinter “DB-Kundenblick” weiter nach vorne. Ziel ist es noch mehr Kunden und Kundinnen für die Plattform zu gewinnen und ein breiteres Spektrum an Bahnreisenden mit einzubeziehen. Bedingt durch die große Bekanntheit der Community innerhalb des Deutsche Bahn Konzerns, kommen aus den verschiedensten Fachbereichen stets spannende neue Inhalte, Umfragen und Tests hinzu.

DB-Kundenblick im Überblick

  • Start: August 2019
  • Zielgruppe: Nah- und Fernverkehrsreisende
  • Mitglieder: über 2.500 aus allen 16 Bundesländern
  • Bereits über 80 Analysen, Interviews und Umfragen durchgeführt
  • 29.395 Umfrageantworten eingegangen und ausgewertet
  • U.a behandelte Themen: Komfort Check-in, bahn.de-Startseite, DB Navigator, Reisezentrum, Bordgastronomie, Call-a-Bike, Fahrrad-Services an Bahnhöfen, internationale Bahnreisen, Weiterentwicklung der Loyalitäts-Programme

BahnCard: Verloren, Verlängern, Upgraden

Die wichtigsten BahnCard-Regeln im Überblick.

Kleine Karte, große Wirkung: Ob (My) BahnCard 25, (My) BahnCard 50 oder BahnCard 100 – damit sparen Sie bei jedem Fahrscheinkauf. Unsere Zusammenfassung beleuchtet die wichtigsten BahnCard-Regelungen: Was tun bei Verlust? Wie kann ich die BahnCard verlängern bzw. upgraden und worauf muss ich bei einer Kündigung achten?

BahnCard verloren

Wer seine BahnCard verloren hat, kontaktiert den BahnCard-Service und bekommt eine Ersatzkarte. Telefonisch unter 0180-6340035, Montag bis Freitag: 7 bis 21 Uhr, Samstag 9 bis 18 Uhr.

Per E-Mail: bahncard-service@bahn.de
Per Post: BahnCard-Service, 60643 Frankfurt am Main

Per Fax: 01805-121998
Wenn Sie bereits für die BahnCard-Services freigeschaltet wurden, können Sie auch online eine Ersatzkarte bestellen. Die Ersatzkarte für eine BahnCard 25 und 50 kostet 15 Euro, die Ersatzkarte für die BahnCard 100 kostet 30 Euro.

Die Zusendung der Ersatzkarte dauert zwischen 2 und 3 Wochen. Auf Wunsch wird Ihnen eine vorläufige (My) BahnCard zum Ausdruck am Automaten hinterlegt. Haben Sie Ihre BahnCard bereits im DB Navigator hinzugefügt, können Sie auch einfach diese bei der Reise vorzeigen.

Sie haben bereits das Ticket gekauft: Sollte die Ausstellung einer Ersatz-BahnCard vor Ihrer Abfahrt nicht mehr möglich sein, da die Zeit zu knapp ist, erhalten Sie entweder im Reisezentrum oder beim Zugbegleiter eine Art Zusatzfahrkarte und zwar in Höhe der Differenz zum Flexpreis. Wer das Zusatzticket im Zug löst, zahlt außerdem einen Bordzuschlag (aktuell 12,50 Euro). Der gesamte Betrag inkl. Bordzuschlag wird Ihnen bei Vorlage der „neuen“ BahnCard und der Zusatzfahrkarte im Reisezentrum erstattet. Die Bearbeitung kostet 7 Euro.
Diese Regelung gilt übrigens auch, wenn Sie Ihre BahnCard bei der Reise vergessen haben.

Sie benötigen ein Ticket: In diesem Fall erhalten Sie im Reisezentrum oder beim Zugbegleiter ein gewöhnliches Ticket mit BahnCard-Rabatt und darüber hinaus ein Zusatzticket über die Differenz. Mit einfachen Worten: Sie zahlen zunächst den vollen Flexpreis (plus Bordzuschlag im Zug). Bei Vorlage des Zusatztickets und der „neuen“ BahnCard im Reisezentrum erhalten Sie die Zusatzzahlung inkl. Bordzuschlag erstattet, abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 7 Euro.

Die DB-Reiseauskunft
In unserer Reiseauskunft finden Sie alle aktuellen Zug- und IC Bus-Verbindungen sowie die Preise für In- und Ausland.
Zur DB Reiseauskunft

BahnCard vergessen

Sie haben Ihre BahnCard zu Hause, was nun?
Können Sie auf Ihrer Zugreise im ICE oder IC die BahnCard nicht vorzeigen, müssen Sie eine Nachzahlung in Höhe des BahnCard-Rabattes zahlen. Diese Differenz können Sie sich gegen Vorlage Ihrer BahnCard und der Nachzahlung, innerhalb von 14 Tagen in einem Reisezentrum, gegen eine Gebühr von 7 Euro erstatten lassen.

In Regionalzügen erhalten Sie eine Fahrpreisnacherhebung über den vollständigen Ticketpreis. Mit dieser können Sie sich ebenfalls innerhalb von 14 Tagen in einem Reisezentrum melden. Dort wird dann abschließend alles bearbeitet. Auch hier benötigen Sie Ihre BahnCard und es entsteht eine Gebühr von 7 Euro.

Mit dem DB Navigator haben Sie Ihre BahnCard immer dabei:

Laden Sie dafür die BahnCard in die App DB Navigator, so können Sie diese als elektronische BahnCard vorzeigen.

  • Wie das geht, erfahren Sie in unserem Beitrag.
  • Weitere Infos zur BahnCard als Handy-Ticket erhalten Sie auf bahn.de.

BahnCard verlängern oder kündigen

In einigen Fällen verlängert sich die BahnCard automatisch, in anderen nicht. Die Details zur Verlängerung und Kündigung im Überblick:

  • Die Probe BahnCard 100 läuft automatisch nach drei Monaten aus und muss aktiv neu beantragt werden.
  • Die BahnCard 25 und die BahnCard 50 gelten ab dem Ausstellungstag für ein Jahr. Sie verlängern sich automatisch um ein weiteres, wenn sie nicht bis spätestens 6 Wochen vor Ende der Laufzeit in Textform gekündigt wurde.
  • Die Jugend BahnCard gilt 5 Jahre. Ihre Gültigkeit erlischt mit Vollendung des 19. Lebensjahres. Eine Kündigung ist nicht notwendig.
  • Die My BahnCard 25 oder 50 gelten für ein Jahr. Ohne Kündigung in Textform (bis spätestens 6 Wochen vor Laufzeitende) verlängern sie sich automatisch für ein weiteres Jahr – bei Vollendung des 26. Lebensjahres, verwandelt sich die My BahnCard in eine „reguläre“ oder „ermäßigte“ BahnCard 25 oder 50.
  • Die BahnCard 100 gilt ab dem Ausstellungstag für ein Jahr. Im Abonnement kann sie nach dem ersten Jahr mit einer Frist von 6 Wochen zum Monatsende in Textform gekündigt werden. Bei ausbleibender Kündigung verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein weiteres Jahr. Bei Einmalzahlung erlischt die Gültigkeit nach einem Jahr.
  • Die ermäßigte BahnCard 25 und 50 (für mobilitätseingeschränkte Reisende) gelten ab dem Ausstellungstag für ein Jahr und verlängern sich ohne rechtzeitige Kündigung in Textform (mindestens 6 Wochen vor Ende der Gültigkeit) automatisch um ein weiteres Jahr.

Kündigen können Sie Ihre BahnCard auf dem Postweg (BahnCard-Service, 60643 Frankfurt am Main), per E-Mail bahncard-service@bahn.de oder online unter BahnCard-Services.

Illustration einer Frau, die am Bahnsteig steht und die verschiedenen BahnCard-Varianten in der Hand hält. Im HIntergrund ein ICE.

BahnCard upgraden

Im Reisezentrum: Unkompliziert ist das Upgrade einer BahnCard im Reisezentrum. Einfach die aktuelle BahnCard am Schalter vorzeigen und auf die gewünschte BahnCard upgraden lassen.

Anders online: Sie haben beispielsweise eine BahnCard 25 und möchten jetzt eine BahnCard 50. In diesem Fall müssen Sie die BahnCard 50 online bestellen und die „alte“ BahnCard per Mail, Fax oder auf dem Postweg kündigen.

Geben Sie in der Kündigung an, dass Sie sich eine höherwertige BahnCard gekauft haben. Denn bei einem Upgrade entfallen die Kündigungsfristen und den Wert der gekündigten BahnCard erhalten Sie erstattet – sofern er mehr als 15 Euro beträgt.

Bereits gesammelte BahnBonus Punkte bleiben bei einem BahnCard Upgrade erhalten. Tragen Sie hierfür auf dem BahnCard Bestellschein im DB Reisezentrum die Nummer Ihrer bisherigen Karte ein.

Bitte beachten Sie, dass ein Upgrade einer BahnCard 25 (1. Klasse) in eine BahnCard 50 (2. Klasse) ausgeschlossen ist. Hier müssten Sie das Upgrade für die BahnCard 50 ebenfalls für die 1. Klasse beantragen.

BahnCard „downgraden“

Sie möchten lieber von einer BahnCard 50 zu einer BahnCard 25 wechseln? Dafür müssen Sie einfach Ihre aktuelle BahnCard fristgerecht zum Ende der Laufzeit kündigen und sich anschließend eine neue BahnCard mit der gewünschten Rabattstufe kaufen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie beim Neukauf Ihre alte BahnCard-Nummer angeben, um Ihre Punkte bzw. Ihren BahnComfort Status nicht zu verlieren. Die Punkte (Status- und Prämienpunkte) sind auf Ihre neue BahnCard übertragbar. Beachten Sie, dass Prämienpunkte nach 36 Monaten und Statuspunkte nach 12 Monaten automatisch verfallen.

[Aktualisierung am 16.12.2019: Kosten für die Ersatzkarte BahnCard 100 wurden ergänzt. Aktualisierung am 02.09.2020: Neue Bilder eingefügt.]

Kostenlos Filme und Serien im ICE anschauen

Top Unterhaltung mit Joyn SELECTION im ICE Portal.

Sie sitzen entspannt im ICE und haben noch ein paar Stunden Fahrt vor sich. Wie wäre es jetzt mit einem spannenden Film? Das ICE Portal macht es möglich und bietet Ihnen in der 1. und 2. Klasse mit Filmen und Serien von Joyn SELECTION – einem Kooperationsangebot zwischen Joyn und der Deutschen Bahn – Top-Unterhaltung.

Was bietet Joyn SELECTION und was kostet es?

Auf Ihrer Fahrt im ICE können Sie mit Joyn SELECTION ein ausgewähltes Film- und Serienangebot auf Ihrem mobilen Endgerät (Laptop, Tablet oder Smartphone) nutzen.

Joyn SELECTION bietet Ihnen kostenlos eine vielfältige Auswahl an Filmen und Serien (insgesamt 100 Inhalte):

  • 1 topaktueller Blockbuster pro Monat
  • 7 weitere Filme pro Quartal
  • 10 Originals mit jeweils 3 Teaserfolgen
  • 9 Serien mit jeweils 3 Teaserfolgen pro Jahr
  • 8 Dokus pro halbes Jahr
  • 8 Kids Serien mit jeweils 3 Folgen pro halbes Jahr
  • 8 ProSiebenSat.1 Highlights mit jeweils 2 Teaserfolgen pro halbes Jahr

Die aktuellen Filme von Joyn SELECTION finden Sie hier.

Bei Joyn PLUS+ stehen Ihnen darüber hinaus noch mehr Inhalte zur Verfügung: über 600 Filme und Serienfolgen, die Sie im ICE schauen können – und noch vielmehr zu Hause! Joyn PLUS+ können Sie einen Monat kostenlos testen, danach kostet das Abo 6,99 Euro pro Monat und ist monatlich kündbar.

 

 

Wie und wo kann man Joyn SELECTION nutzen?

Das ICE Portal ist in allen ICE-Zügen verfügbar. Sie können es kostenlos und ohne Registrierung auf Ihrem mobilen Endgerät nutzen, indem Sie sich mit dem WLAN WIFIonICE oder WIFI@DB verbinden. Alternativ geben Sie direkt „ICEportal.de“ in Ihren Browser ein.

Auf der Startseite des ICE Portals sehen Sie 11 Kacheln, die Ihnen eine schnelle Übersicht über alle Inhalte zeigen. Klicken Sie auf „Filme und Serien“ – und Ihr Entertainmentprogramm kann starten. Die Inhalte werden direkt in Ihrem Browser abgespielt!

Muss man sich für die Nutzung des Joyn SELECTION-Angebots registrieren?

Wenn Sie auf die Kachel „Filme und Serien“ geklickt haben, gelangen Sie auf die Startseite von Joyn SELECTION. Hier wählen Sie zwischen „Gratis“ und „PLUS+“.

Beim Gratis-Angebot von Joyn SELECTION können Sie ohne Anmeldung sofort einen Film, eine Serie oder eine Dokumentation auswählen und beliebig oft auf die kostenlosen Inhalte zugreifen.

Wenn Sie die größere Auswahl von Joyn PLUS+ nutzen möchten, klicken Sie auf „PLUS+“. Um sich als PLUS+ Kunde einzuloggen, müssen Sie oben rechts auf das „Männchen“ gehen und dort zu Login. Danach gelangen Sie zur Film-Übersichtsseite. Sie haben noch kein Joyn PLUS+ Abo? Dann klicken Sie auf den Button „1 Monat lang kostenlos testen“ und registrieren sich. Danach haben Sie direkt Zugriff auf das Joyn PLUS+ Angebot im ICE.

Braucht man Internet, um mit Joyn SELECTION Filme und Serien im ICE zu schauen?

Nein, denn die Filme müssen nicht heruntergeladen werden. Verbinden Sie sich einfach mit dem Zug-WLAN. Über einen lokalen Server im Zug sind die Inhalte nun via WLAN verfügbar, Ihr persönliches Datenvolumen wird dafür nicht verbraucht.

Was kann man tun, wenn man aussteigen muss, aber der Film nicht zu Ende ist?

Bei einem Umstieg in den nächsten ICE können Sie die kostenlosen Filme und Serien im nächsten ICE erneut aufrufen und dann weiterschauen. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass noch nicht alle ICE-Züge mit den neuesten Inhalten beliefert wurden.

Viele Inhalte von Joyn SELECTION können Sie auch zu Hause im Gratis-Bereich auf joyn.de oder in der Joyn App sehen. Als Kunde*in von Joyn PLUS+ können Sie Joyn PLUS+ Serien und Filme auch zu Hause auf joyn.de oder in der App schauen. 

Im Zug auf dem Laufenden bleiben: Das ICE Portal

Das bietet Ihnen das ICE Portal.

Einsteigen. Einloggen. Entspannen – Mit dem ICE Portal behalten Sie nicht nur Ihren Reiseverlauf und das Weltgeschehen im Blick, sondern haben auch beste Unterhaltung während der Fahrt. Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein mobiles Endgerät wie ein Smartphone, ein Tablet oder ein Laptop/Notebook. Wir haben für Sie zusammengefasst, was Sie im ICE Portal erwartet. Am besten schauen Sie aber auf Ihrer nächsten Fahrt selbst mal rein!

Um das ICE Portal im Zug optimal nutzen zu können, verbinden Sie sich am besten gleich mit dem Bord-WLAN WIFIonICE oder WIFI@DB. Alternativ geben Sie ICEportal.de in Ihren Browser ein und gelangen direkt ins ICE Portal.

Das ICE Portal Gewinnspiel

Das ICE Portal feiert 5. Geburtstag! Gewinnen Sie gemeinsam mit unserem Partner AMEROPA-Reisen vom 1.10.-8.11.2020, jede Woche je eine Städtereise in großartige Metropolen sowie weitere tolle Preise. Dafür müssen Sie lediglich eine Gewinnspielfrage beantworten. Diese und weitere Informationen rund um die Teilnahme finden Sie auf bahn.de/iceportal.

Die Startseite des ICE Portals

Das ICE Portal bietet Ihnen ein modernes, übersichtliches Design: Bereits auf dem Startscreen werden neue Inhalte sowie alle Rubriken gezeigt. So finden Sie die verschiedenen Angebote noch schneller. Neben den Rubriken erhalten Sie außerdem einen Überblick über aktuelle Filme und Serien von Joyn SELECTION – die Startseite macht das Stöbern und Finden leicht!

Frau im Zug schaut auf ihr Smartphone, daneben 2 große Screens aus dem ICE Portal.

Der Reiseplaner zeigt Ihnen alles Wichtige rund um Ihre Fahrt: alle Echtzeitreiseinformationen für Ihre Reise, die aktuelle Position Ihres Zuges sowie Informationen zur Geschwindigkeit. Zudem finden Sie auf der Karte interessante Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Im Reiseplaner können Sie Ihren Ausstieg auswählen und sich die passenden Anschlussverbindungen zeigen lassen. Wenn Sie einen konkreten Zug als Anschluss auswählen, wird Ihnen der komplette Reiseverlauf inklusive Umstiegszeit angezeigt. Zusätzlich bekommen Sie bei eventuellen Verspätungen, Störungen oder Gleiswechsel eine Benachrichtigung, ob Sie den gewählten Anschlusszug noch erreichen. Über die Bahnhofskarten können Sie sich bereits vorab einen Überblick verschaffen und sich bei einem Umstieg den Weg zum anderen Gleis heraussuchen. Zur Karte kommen Sie über das Karten-Symbol.

Aufgepasst! Always on im ICE Portal

Das ICE Portal ist ein internes Informations- und Entertainment Portal im WLAN des ICE – und nach und nach in Intercity-Zügen. Das ICE Portal funktioniert auch dann, wenn keine Verbindung zum Internet besteht.

Alle Funktionen auf einen Blick

Zu den einzelnen Bereichen gelangen Sie direkt von der Startseite aus, entweder über die Navigation oben auf der Startseite oder über die einzelnen Themenwelten.  

Im Zeitungskiosk können Sie eine Auswahl an aktuellen Tages- und Fachzeitungen sowie verschiedenen Zeitschriften kaufen und digital lesen. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine regelmäßig wechselnde Auswahl an kostenfreien Magazinen wie zum Beispiel P.M. Magazin, Capital oder Geo als E-Paper. Je nach Reisezeitraum kann die Auswahl der Titel variieren. In der 1. Klasse können Sie die kostenfreien Tageszeitungen natürlich auch digital im ICE Portal lesen.

Hier finden Sie die aktuellen Magazine im Zeitungskiosk.

Mit Joyn SELECTION können Sie während Ihrer Fahrt eine wechselnde Auswahl an Serien, Filmen, Dokus und Kinderinhalten sowie Joyn Originals und den Blockbuster des Monats kostenlos auf Ihrem mobilen Endgerät streamen. Neben dem Gratis-Angebot können Kunden von Joyn PLUS+ aus noch mehr Inhalten auswählen.

Sie möchten mehr über das Entertainment-Programm erfahren? Wir zeigen Ihnen was Joyn SELECTION bietet.

In diesem Bereich finden Sie aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland und Sie können sich die „Tagesschau in 100 Sekunden“ als Video anschauen. Außerdem stehen Ihnen alle Neuigkeiten aus der Sportschau und den Wirtschaftsnachrichten von n-tv zur Verfügung.

In der Rubrik Trends & Lifestyle erwarten Sie spannende Artikel zu aktuellen Themen aus den Bereichen Job, Food, Fitness und digitaler Welt.

Sie können zwischen zehn Hörbüchern verschiedener Genres auswählen. Dazu gehören nicht nur Titel für Erwachsene, sondern auch Hörspiele für Kinder. Sie möchten die Zeit im Zug gerne zum Erlernen einer neuen Sprache nutzen? Das ICE Portal bietet zehn unterschiedliche Sprachkurse. Alle Titel sind kostenlos und werden monatlich aktualisiert.

Hier finden Sie die aktuellen Hörbücher.

Vertreiben Sie sich doch die Zeit mit lustigen und kniffligen Online-Spielen. Neben Klassikern wie Schach und Solitaire gibt es beispielsweise auch ein Geo-Quiz. Damit kommt Ihnen die Bahnfahrt garantiert nicht so lang vor.

Wenn Sie mit Kindern reisen, finden Sie im ICE Portal ein entsprechendes Angebot: In der Kinderwelt haben wir kindgerechte Spiele, Videos, Comics, Vorlesegeschichten, Hörspiele oder Idas Reiseblog für Ihre Kleinen. Darüber hinaus gibt es Informationen zu den Kinderservices im Zug.

Hier finden Sie für Ihren nächsten Halt Reiseführer für ausgewählte Städte entlang der ICE-Strecken.

Neben Reisetrends und Geheimtipps finden Sie in dieser Rubrik viele Inspirationen für Ihre nächsten Tagesausflug oder Urlaub. Außerdem erwarten Sie Impressionen aus ganz Deutschland und Europa.

Hier finden sich spannende Fußball-Insights vom Magazin für Fußballkultur, die mit Reportagen, Spielberichten, Interviews und Hintergrundberichten über alles informieren, was auf und neben dem Platz wichtig ist.

In der Rubrik können Sie die verschiedenen Angebote und Services der Bahn näher kennenlernen. Dazu gehören Informationen zur BahnCard, zu den DB Lounges oder zu Services am Bahnhof inklusive Call a Bike oder Flinkster. Außerdem erhalten Sie in diesem Bereich noch viele weitere Einblicke in die Welt der Deutschen Bahn, zum Beispiel durch ausgewählte Artikel von inside.bahn.de sowie Informationen über die DB Stiftung oder Karrieremöglichkeiten.

Klicken Sie sich bei Ihrer nächsten Zugfahrt doch gleich mal durch das ICE Portal. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und gute Unterhaltung!

[Aktualisiert am 12.08.2020: neue Inhalte Reiseplaner, Joyn SELECTION ersetzt maxdome onboard.]

Der DB Navigator und ich: Benachrichtigungen zur Reise

So informiert Sie der DB Navigator über Störungen.

Eine der meistgenutzten Reise-Apps auf dem Smartphone ist der DB Navigator. Bahn-Vielfahrer Karsten verrät Tipps und Tricks, was der DB Navigator alles kann und in welchen Situationen ihm welche Funktionen am besten weiterhelfen.

DB Navigator: Stets informiert dank der Benachrichtigungen zur Reise

Nicht nur für Pendler und Bahn-Vielfahrer, sondern auch für diejenigen unter Ihnen, die nur ab und zu mit der Bahn verreisen: Die App DB Navigator informiert Sie mit den benachrichtigungen zur Reise (bisher Verspätungs-Alarm) z. B. über Verspätungen oder Gleisänderungen auf Ihrer Strecke. Damit sind Sie immer auf dem neuesten Stand und können Ihre Reise genießen.

Push-Nachricht direkt aufs Smartphone

Das Einrichten der Benachrichtigungen zur Reise ist sehr einfach. Sobald Sie im DB Navigator ein Ticket buchen, ist die Funktion aktiviert. Auf Ihr Smartphone (nur iPhone und Android) erhalten Sie dann automatisch eine Push-Nachricht, sobald Ihr Zug eine Verspätung hat, Ihr Anschluss gefährdet ist, eine Haltestelle oder gar ein Zug ausfällt oder Ihr Zug von einem anderen Gleis abfährt. Wichtig ist dabei, dass Sie ein Nutzerprofil in der App angelegt und die Push-Nachrichten aktiviert haben. Auch beim Kauf von Fahrkarten über bahn.de bekommen Sie die Benachrichtigungen zur Reise automatisch „obendrauf“, per E-Mail.
DB Navigator, Benachrichtigungen zur Reise per Push-Nachricht.

Wichtig: Aktivieren Sie die Push-Nachrichten in ihren Konto-Einstellungen.

Handy-Screen: DB Navigator zu Benachrichtigungen zur Reise hinzufügen..

So fügen Sie die Benachrichtigungen zur Reise manuell hinzu.

Benachrichtigungen zur Reise für Pendler

Für Pendler ideal: Auch für Ihre regelmäßigen Strecken können Sie – ohne ein Ticket buchen zu müssen – die Benachrichtigungen zur Reise nutzen. Wählen Sie dafür im DB Navigator in der Reiseauskunft Ihre Verbindung, klicken Sie den grauen Drei-Punkte-Button und wählen Sie „Benachrichtigungen zur Reise“. Im nächsten Schritt wählen Sie „Benachrichtigungen zur Reise für Pendler einrichten“ aus.  Nun können Sie den Zeitraum festlegen und die Wochentage markieren, an denen Sie über Abweichungen zu Ihrer Verbindung informiert werden möchten.* Perfekt – dann wissen Sie immer genau, wann Sie im Büro loslaufen müssen, um rechtzeitig am Bahnsteig zu sein. So nutzen Sie Ihre Freizeit noch besser.
iÜhone-Screen: DB Navigator, Reiseauskunft

Wählen Sie in der Reiseauskunft Ihre Verbindung.

iPhone-Screen: DB Navigator Benachrichtigungen für Pendler.

Als Pendler einfach die gewünschten Wochentage auswählen.

Autorenfoto_Karsten-SauerKarsten Sauer ist Bahn-Vielfahrer und nutzt die App DB Navigator täglich. Für inside.bahn.de verrät er Tipps und Tricks.

*Bitte beachten: Jedes Jahr zum Fahrplanwechsel im Dezember werden die angelegten Benachrichtigungen zur Reise automatisch gelöscht. Ab Oktober können Sie Ihre Alarme für den neuen Fahrplan bereits neu aktivieren. [Aktualisiert am 11.08.2020: Verspätungsalarm im DB Navigator und auf bahn.de heißt jetzt Benachrichtigungen zur Reise, Screens aktualisiert.]

Weitere Beiträge zum DB Navigator

DB Streckenagent und DB Navigator: zwei Apps für alle Fälle

Wir bieten die passenden Apps für die Bedürfnisse von Reisenden und Pendlern.

Morgens im Zug treffen die unterschiedlichsten Typen aufeinander: Die einen pendeln routiniert zur Arbeit, während die anderen schon voller Vorfreude auf dem Weg in den Urlaub sind. Dazwischen mischen sich Geschäftsreisende, die für Meetings quer durchs Land fahren. All diese Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse – und wir bieten immer die passende App dafür.

Verspätungs-Infos per Push-Benachrichtigung mit der DB Streckenagent App

Die Pendler zum Beispiel stehen meist täglich zur selben Zeit am Bahnsteig, um ihren üblichen Zug zur Arbeit zu nehmen. Doch gelegentlich kommt es vor, dass dieser nicht ganz pünktlich eintrifft. In diesen Momenten sind detaillierte Informationen gefragt, um über Änderungen und Verspätungen auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause frühzeitig Bescheid zu wissen.

Genau dafür gibt es die DB Streckenagent App. Bei Störungen im Regionalverkehr werden Verspätungen ab der ersten Minute angezeigt. Aktuelle Meldungen zur zuvor in der App ausgewählten Strecke zu den ausgewählten Uhrzeiten kommen ganz einfach per Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Einfach App herunterladen, die gewünschten Verbindungen eingeben und Alarmfunktion aktivieren. Wie das genau geht, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag. Sollten bei einer Störung einmal Busse anstelle von Zügen eingesetzt werden, können Sie in der App den Bahnhofsplan aufrufen, um schnell die Haltestelle des Schienenersatzverkehrs zu finden.

Die DB Streckenagent App wurde speziell für Pendler im Nahverkehr entwickelt. Sie ist einfach und funktional gestaltet. Außerdem sind Nahverkehrsverbindungen in der Auskunft bereits voreingestellt. Seine Daten bezieht der DB Streckenagent übrigens von Mitarbeitern, deren Berufsbezeichnung ebenfalls „Streckenagent“ lautet. Sie arbeiten direkt in den Transportleitungen und können somit unmittelbar die neusten Informationen zu Ihrer Strecke weitergeben.

Mann im ICE schaut auf sein Handy. Dieses zeigt die Reiseauskunft im DB Navigator.

Tickets kaufen, einchecken und vieles mehr mit dem DB Navigator

Für die meisten anderen Aufgaben rund um Ihre Reise ist der DB Navigator die richtige Wahl. Hier können Sie Tickets für Züge, U-Bahn, Tram und Bus buchen und bei der Kontrolle vorzeigen. Außerdem können Sie Ihre Abos und Ihre BahnCard über den DB Navigator kaufen und anschließen in die App laden, sodass Sie keine Plastikkarte mehr brauchen. Mithilfe des Komfort Check-Ins ermöglicht es die App sogar, in ICE-Zügen ohne Fahrkartenkontrolle zu reisen. Wie das genau geht, erklären wir Ihnen hier. Auch weitere praktische Funktionen wie die Anzeige des Reiseplans oder der aktuellen Wagenreihung haben Sie mit dem DB Navigator stets zur Hand. Bei Verspätungen vor allem im Fernverkehr helfen Ihnen die Benachrichtigungen zur Reise weiter und zeigen Ihnen bei Bedarf eine aktuelle Alternative an.

Ideale Ergänzung

DB Streckenagent und DB Navigator ergänzen sich somit ideal. Vor allem für Pendler im Regionalverkehr, die schnell und detailliert über Verzögerungen informiert werden möchten, ist der DB Streckenagent ein praktischer Helfer.

[Aktualisiert am 11.08.2020: Verspätungsalarm im DB Navigator heißt jetzt Benachrichtigungen zur Reise.]

Infografik: Warum Züge manchmal ausfallen

Mehr zu den Hintergründen und wieso nicht immer Ersatzzüge bereitgestellt werden können.

Die Durchsage „Dieser Zug fällt heute aus“ gehört sicher zu den Dingen, die man als Reisender am Bahnhof nicht hören möchte, dennoch lässt sie sich manchmal nicht vermeiden. Aber wie kommt es zu einem Zugausfall und in welchen Fällen wird ein Ersatzzug bereitgestellt?

Ursachen für einen Zugausfall

Dass Züge nicht planmäßig fahren oder ganz ausfallen, kann verschiedene Gründe haben. Selten fällt ein Zug auf einer kompletten Strecke aus, manchmal muss ein Zug jedoch vorzeitig umkehren. Unvorhergesehenes wie Unfälle, witterungsbedingte technische Störungen oder Blockaden sind häufige Ursachen dafür, dass ein Zug nicht wie im Fahrplan angegeben fahren kann. Gerade in den Herbst- oder Wintermonaten blockieren durch Sturm umgefallene Bäume zum Beispiel häufig die Gleise.

Auch durch Bauarbeiten kann es zu Verzögerungen kommen. Über größere Fahrplanabweichungen informiert die Bahn zwar lange im Vorfeld, jedoch können auch hier kurzfristige Störungen einen Zugausfall verursachen. Damit keine Dominoeffekte durch diese Störungen eintreten, ist es deshalb in einigen Fällen notwendig, den Zug komplett aus dem Fahrplan zu streichen.

Der Einsatz von Ersatzzügen

Ob ein Ersatzzug eingesetzt werden kann, entscheidet im Einzelfall der Disponent. Hier spielt es neben der Verspätungsdauer auch eine große Rolle, ob für die Reisenden schon Alternativen vorhanden sind.

Wenn zum Beispiel nur wenige Reisende von einem Ausfall betroffen sind und ein Regionalzug als Alternative genutzt werden kann, wird kein Ersatzzug bereitgestellt. Ist jedoch keine andere Reisemöglichkeit vorhanden und betrifft der Zugausfall viele Reisende, wird ein Ersatzzug zur Verfügung gestellt. Auch die Verspätungsdauer nimmt Einfluss auf die Entscheidung. Ab 60 Minuten Verspätungsdauer wird in den meisten Fällen ein Ersatzzug für die Reisenden bereitgestellt.

Die App der DB Navigator
Der DB Navigator ist Ihr perfekter Reisebegleiter. Laden Sie die kostenlose App jetzt herunter und nutzen Sie alle Funktionen.
Zum DB Navigator

Um im Einsatzfall schnell reagieren zu können, hat die Bahn an neun Standorten bundesweit Einsatzreserven eingerichtet. Diese Standorte sind so verteilt, dass der Ersatzzug binnen 30 Minuten abfahrtbereit am Bahnsteig steht. 90% des Fernverkehrsnetzes können dann innerhalb von weiteren 90 Minuten erreicht werden.

Wie erfahren Sie von möglichen Störungen?

Durch das Reiseinformationssystem (RIS), welches an die technische Verkehrsüberwachung angeschlossen ist, werden Störungen automatisch erfasst. Außerdem stehen die Mitarbeiter in den Zügen ebenfalls in Kontakt mit den Disponenten, die das RIS betreuen. So können Störungen und Verspätungen in Echtzeit weitergegeben werden.

Möchten Sie sich informieren, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

[Aktualisiert am 11.08.2020: Verspätungsalarm auf bahn.de und im DB Navigator heißt jetzt Benachrichtigungen zur Reise.]

Weitere spannende Artikel für Sie

Von BahnCard bis Zeitkarte: Bahnangebote im Überblick

Schnell informieren, einfach das passende Angebot finden und buchen!

Kennen Sie den Unterschied zwischen Online-Ticket, Handy-Ticket und Papier-Fahrkarte? Lohnt sich eine Zeitkarte? Welche regionalen Tickets gibt es und welche BahnCard ist für Sie die richtige? Wir erklären Ihnen hier kurz und knapp, was sich hinter den vielen verschiedenen Angeboten und Begriffen verbirgt!

Unsere Tickets bequem buchen

Egal, ob Sie mit unserem Flexpreis vor allem flexibel oder mit unserem Sparpreis und Super Sparpreis vor allem günstig fahren möchten, Sie entscheiden selbst, wie Sie Ihre Fahrt buchen. Auch wenn Sie eine Zeitkarte, eine BahnCard, ein regionales Ticket oder eines unserer sonstigen Angebote kaufen möchten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

  • Bequem und bis kurz vor der Abfahrt des Zuges können Sie fast alle Angebote auf bahn.de als so genanntes Online-Ticket buchen. Ihr Ticket liegt nach dem Kauf digital als PDF vor. Sie können das PDF auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop speichern und im Zug das gespeicherte PDF-Ticket vorzeigen. Alternativ können Sie das PDF natürlich auch ausdrucken und den Papierausdruck im Zug vorlegen. Oder Sie laden Ihr gebuchtes Ticket in den DB Navigator – und können es als Handy-Ticket (s. u.) nutzen. Egal, wie Sie sich entscheiden, bei der Kontrolle im Zug müssen Sie in jedem Fall zusätzlich ein offizielles Ausweisdokument vorzeigen, da Ihr Ticket personalisiert ausgestellt ist.
  • Ein digitales Ticket, das Sie mobil in unserer App DB Navigator buchen, heißt Handy-Ticket. Auch ein auf bahn.de gekauftes Online-Ticket, das Sie in den DB Navigator geladen haben, bezeichnet man als Handy-Ticket. Bei der Kontrolle im Zug zeigen Sie Ihr Ticket einfach auf Ihrem Smartphone. Achten Sie bitte auf eine möglichst hohe Displayhelligkeit und halten Sie zudem einen Ausweis bereit. Mit einem Handy-Ticket können Sie auch den Komfort Check-in nutzen und die Ticketkontrolle selbst durchführen!
    Ihr Handy-Ticket können Sie bis kurz vor der Abfahrt des Zuges buchen und bequem in der App verwalten. Fast alle Angebote, auch viele Nahverkehrs- und Verbundtickets, sind im DB Navigator verfügbar.
  • Bis zu einem Tag vor der Reise können Sie Ihr Flexpreis-Ticket kostenfrei umtauschen oder stornieren. Ab dem Datum der Hinfahrt berechnen wir eine Gebühr für Umtausch oder Stornierung (im Fernverkehr 19 Euro pro Fahrkarte, im Nahverkehr 17,50 Euro pro Fahrkarte). Ab dem Reisetag ist eine Stornierung beim Sparpreis nicht mehr möglich. Davor erstatten wir Ihnen Sparpreis-Tickets abzüglich einer Gebühr von 10 Euro als Gutschein. Aufgrund des günstigen Preises kann man den Super Sparpreis nicht stornieren.
  • Mit dem City-Ticket können Sie in vielen teilnehmenden Städten den öffentlichen Nahverkehr im jeweiligen Geltungsbereich zur Hinfahrt zum Abfahrtsbahnhof und zur Weiterfahrt am Zielort kostenfrei nutzen. Das City-Ticket ist keine extra Fahrkarte, sondern wird beim Sparpreis und beim Flexpreis im Fernverkehr bei Reisestrecken ab 100 km automatisch dazu gebucht. Sie erkennen das am Vermerk +City auf Ihrer Fernverkehrsfahrkarte, die dann auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln als Fahrschein dient.

Hier finden Sie mehr Informationen:

Für jeden die passende BahnCard

Sie reisen regelmäßig mit der Deutschen Bahn? Dann können Sie mit einer BahnCard bei vielen Fahrten innerhalb Deutschlands sparen. Auch im grenzüberschreitenden Verkehr und für IC Busse gibt es Ermäßigungen. Welche BahnCard für Sie am besten ist, hängt davon ab, wie häufig Sie unterwegs sind. Zusätzlich gibt es verschiedene vergünstigte BahnCards. Hier stellen wir Ihnen die zurzeit erhältlichen BahnCards in Kürze vor. Weitere Informationen und alle Konditionen finden Sie auf bahn.de.

  • BahnCards 25 für Gelegenheitsfahrer – 25 % Rabatt auf Flex- und Sparpreise:
    BahnCard 25 für Reisende von 27 bis 59 Jahren
    Probe BahnCard 25 für Reisende ab 6 Jahren, drei Monate gültig
    My BahnCard 25 für Reisende von 6 bis 26 Jahren
    Jugend BahnCard 25 für Reisende von 6 bis 18 Jahren
    Senioren BahnCard 25 für Reisende ab 65 Jahren
    Ermäßigte BahnCard 25 für Reisende ab 60 Jahren und Personen mit Mobilitätseinschränkung
    BahnCard Business 25 für Geschäftsreisende, kombinierbar mit Geschäftskundenrabatt
  • BahnCards 50 für Vielfahrer – 50 % Rabatt auf Flexpreise, 25 % Rabatt auf Sparpreise:
    BahnCard 50 für Reisende von 27 bis 59 Jahren
    Probe BahnCard 50 für Reisende ab 6 Jahren, drei Monate gültig
    My BahnCard 50 für Reisende von 6 bis 26 Jahren
    Ermäßigte BahnCard 50 für Reisende ab 60 Jahren und Personen mit Mobilitätseinschränkung
    BahnCard Business 50 für Geschäftsreisende, kombinierbar mit Geschäftskundenrabatt
  • BahnCards 100 für Intensivnutzer:
    Sie reisen ohne weiteres Ticket so oft Sie möchten, City-Ticket inklusive, automatischer BahnComfort Status, Anerkennung auch in vielen Privatbahnen und Busgesellschaften als Fahrschein:
    BahnCard 100 für Reisende ab 16 Jahren, kostenlose Kreditkartenfunktion
    Probe BahnCard 100 für Reisende ab 16 Jahren, drei Monate gültig
    BahnCard 100 für Geschäftskunden, kombinierbar mit Geschäftskundenrabatt, kostenlose Kreditkartenfunktion
  • Die Partner BahnCard für Ehe- oder Lebenspartner:
    Für die BahnCard 25, 50 und 100, die My BahnCard 25 bzw. 50 und die ermäßigte BahnCard 25 bzw. 50 ist eine Partner BahnCard erhältlich. Diese gilt für den Ehepartner/Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft oder den Partner, der im gleichen Haushalt lebt.

Auch wissenswert:

  • Die BahnCard 25 und BahnCard 50 sind keine Fahrkarten, sondern Rabattkarten, die Sie bei Ihrer Buchung angeben können und dann entsprechend 25 % bzw. 50 % Rabatt auf den Ticketpreis erhalten. Bei der Fahrscheinkontrolle müssen Sie Ihre BahnCard 25 bzw. 50 und einen gültigen Lichtbildausweis zusätzlich zum Ticket vorzeigen.
    Die BahnCard 100 hingegen ist Ihre Fahrkarte für Zugreisen und viele öffentliche Nahverkehrsmittel in Deutschland. Sie reisen ohne weiteres Ticket, nur mit Ihrer BahnCard 100 und einem amtlichen Ausweis mit Foto.
  • BahnCards können Sie online auf bahn.de (BahnCards Business über das Geschäftskundenportal) bestellen, sich sofort eine vorläufige BahnCard ausdrucken und direkt Ihre Tickets mit Rabatt buchen. BahnCards 100 bestellen Sie über das Bestellformular auf bahn.de oder im DB Reisezentrum. Eine vorläufige BahnCard 100, die Sie bereits wie die endgültige Karte als Ticket nutzen können, erhalten Sie nur im Reisezentrum bei Einmalzahlung.
  • In wenigen Schritten können Sie Ihre BahnCard als digitale BahnCard in der App DB Navigator hinterlegen (BahnCards 100 können nicht in den DB Navigator geladen werden). Die digitale BahnCard wird in Deutschland in den Verkehrsmitteln der DB, bei anerkennenden Eisenbahnen und in anerkennenden Verkehrsverbünden akzeptiert.
  • Wagenklassen: Alle BahnCards sind für die 1. und für die 2. Klasse verfügbar.
  • Gültigkeit: Die BahnCard 25 und 50 (auch My BahnCard, Senioren BahnCard 25 und ermäßigte BahnCard) sowie die BahnCard 100 und BahnCard 100 für Geschäftskunden im Abo sind ein Jahr lang gültig, Probe BahnCards 25 und 50 drei Monate. Die Laufzeit verlängert sich automatisch jeweils um ein Jahr, wenn die BahnCard nicht sechs Wochen vor dem Ende der Laufzeit schriftlich gekündigt wird.
    BahnCards 100 ohne Abonnement (auch BahnCards 100 für Geschäftskunden und Probe BahnCard 100) sowie die BahnCard Business 25 und 50 enden jeweils am letzten Gültigkeitstag, eine Kündigung ist nicht erforderlich.
    Partnerkarten sind in ihrer Laufzeit an die der Hauptkarte gebunden, ihre Gültigkeit endet also unabhängig vom Datum des Kaufs mit der Gültigkeit der Hauptkarte.

Mit jeder BahnCard (nicht mit einer vorläufigen BahnCard) oder alternativ mit der kostenlosen BahnBonus Card können Sie am BahnBonus Programm teilnehmen und bei jedem Ticketkauf Punkte sammeln, die Sie gegen Prämien eintauschen können

DB Zeitkarten für Vielfahrer

Mit den Zeitkarten der Bahn können alle, die häufig die gleiche Strecke fahren, bis zu 85 % der Fahrtkosten im Vergleich zum Flexpreis-Ticket sparen. Welche Karte sich für Sie lohnt, richtet sich danach, wie oft Sie pendeln. Mehr dazu finden Sie auf bahn.de.

  • Mit dem 10er TagesTicket erhalten Sie 10 Tageskarten für eine frei wählbare Strecke. Damit können Sie innerhalb von 30 Tagen an 10 beliebigen Tagen in Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn pendeln. Das Ticket ist richtig für alle, die regelmäßig, aber nicht täglich, die gleiche Strecke fahren.
  • Die DB Wochenkarte ist erhältlich für den Nah- und Fernverkehr und lohnt sich ab zwei Hin- und Rückfahrten pro Woche.
  • Die DB Monatskarte gilt ebenfalls für den Nah- und Fernverkehr und rechnet sich bereits, wenn die Karte im Monat mehr als drei Wochen genutzt wird.
  • Die DB Monatskarte im Abo oder das DB Jahresabo sind das richtige Angebot für alle, die besonders häufig im Nah- und Fernverkehr pendeln. Ein Abo lohnt sich ab einer Nutzung von 10 Monaten im Jahr, beim Jahresabo sogar schon ab 9,5 Monaten. Eine BahnCard 25 gibt es bei persönlichen Abos kostenlos dazu! Die meisten Abos gibt es auch in digitaler Form als Handy-Ticket im DB Navigator.
  • Eine Alternative für Vielfahrer ist die BahnCard 100, die sich wie das DB Jahresabo dann rechnet, wenn sie mehr als 9,5 Monate im Jahr genutzt wird. Mit der BahnCard 100 haben Sie im Vergleich zum Zeitkartenabo den Vorteil, dass Sie unabhängig von einer Streckenfestlegung in ganz Deutschland reisen können. Zudem ist das City-Ticket inklusive und Sie genießen viele weitere BahnCard Vorteile.

Allein oder in der Gruppe im Regionalverkehr unterwegs

Mit unseren über 70 verschiedenen regionalen Angeboten sind Sie immer günstig mit der Deutschen Bahn im Nahverkehr unterwegs. Besonders beliebt sind unsere Tickets für bis zu fünf Erwachsene, die wir Ihnen hier vorstellen. Reisen Sie allein, mit der Familie oder mit Freunden durch ganz Deutschland oder entdecken Sie ein bestimmtes Bundesland.

  • Länder-Tickets gibt es zurzeit für 13 Bundesländer, wobei ein Länder-Ticket im jeweiligen Bundesland gültig ist, oft auch in angrenzenden Gebieten. Mit bis zu fünf Erwachsenen – oder bis zu zwei Erwachsenen und eigenen Kindern/Enkeln – können Sie an einem Tag beliebig viele Fahrten im Geltungsbereich unternehmen und dazu Nahverkehrszüge, viele Linienbusse und zumeist auch Verbundverkehrsmittel (S-, U-, Straßenbahn, Busse) nutzen.
  • Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket reisen bis zu fünf Erwachsene – oder bis zu zwei Erwachsene und eigenen Kindern/Enkeln – einen Tag lang durch ganz Deutschland! Das Ticket gilt für beliebig viele Fahrten mit Regionalzügen und S-Bahnen der Deutschen Bahn.

[Aktualisiert am 16.10.2019: Senioren BahnCard 25 ergänzt; am 16.07.2020: Stornierungsbedingungen ergänzt; am 03.08.2020: 10er TagesTicket.]