Mit diesen 8 Tricks geht Ihr Gepäck nie wieder verloren

– Sticker, Schilder, Selfies: So erkennen Sie Ihr Gepäck bei Zugreisen auf einen Blick.

Am Strand ohne Badehose, auf der Skipiste ohne Ausrüstung, mit Kind aber ohne Kegel im Familienurlaub – wenn das eigene Gepäck auf der Reise verloren geht, beginnt der Urlaub im Fundbüro anstatt am Zielort.

Mit den folgenden 8 Tricks können Sie Ihr Gepäck vor der Reise clever kennzeichnen, damit Koffer, Rucksäcke oder Taschen leichter zu erspähen sind und nicht verloren gehen:

1 Farblich auffälligen Koffer mitnehmen

Koffer Signalfarbe

Neon-Pink. Oder einfach Knallgelb – Wer Koffer in Signalfarben kauft, kann diese leichter im Auge behalten. Außerdem: Verwechslung mit anderen Koffern ist so (fast) ausgeschlossen!

2 Koffer mit Sticker verzieren

Koffer mit Stickern Aufklebern

Der Name der Lieblingsband auf einer Seite? Oder vielleicht auch Aufkleber als Erinnerung an die letzten Urlaube? Egal welche: Sticker machen jedes Gepäckstück zu einem Sonderexemplar.

3 Koffer mit großen Buchstaben versehen

Schon zwei Buchstaben zeigen ziemlich deutlich: Dieser Koffer gehört mir. Wer beispielsweise seine Initialen auf die Metallschlösser am Koffer prägen lässt, sorgt für Individualität – und Sicherheit. Es wäre schon ein besonderer Zufall, wenn ein Mitreisender nicht nur das gleiche Gepäckstück hat, sondern auch die gleichen Buchstaben darauf.

4 Koffer mit bunten Bändern versehen

Koffer mit Kofferband

Es gibt sie schwarz-rot-gold gestreift, in Regenbogenfarben oder schlichtem Blau: Koffergurte oder -bänder markieren und schützen Ihre Reiseutensilien zugleich. Je ungewöhnlicher Farbe und Form gewählt sind, desto leichter ist es, die eigenen Koffer wiederzuerkennen.

5 Koffer-Schutzhülle in Signalfarben wählen

Vom Smartphone kennt man es schon, auch Tablet-Rechner werden meist so transportiert. Auch Schutzhüllen für Koffer gibt es in allerlei Varianten. Auffällige Exemplare, z.B. in Neonfarben stechen Ihnen auf Reisen schneller ins Auge.

6 Adressschilder an Koffer hängen

Koffer mit Adress - und Namensschild

Schön geschwungene Buchstaben verleihen einem Adressschild etwas Besonderes. Oder vielleicht ist es sogar ein richtiges Bild, auf dem der Name des Koffer-Besitzers steht. Namens- oder Adressschilder auf dem Gepäck kennzeichnen gleich doppelt: Sie zeigen, wem Koffer oder Tasche gehören – und verleihen dabei bestenfalls auch einen individuellen Charakter.

7 Selfies mit dem eigenen Koffer knipsen

Für Vergessliche kann es hilfreich sein, vor der Reise ein Selfie mit dem Koffer zu machen. Wer sich im Durcheinander unterwegs dann mal fragt, wie die eigene Tasche eigentlich genau aussieht, hat die Antwort immer griffbereit. Das kann zusätzlich helfen, wenn das Gepäck tatsächlich abhanden kommt und man eine Verlustanzeige aufgeben will oder beweisen muss, dass einem ein Koffer tatsächlich gehört.

8 GPS-Tracker im Koffer platzieren

Warum nicht hochmodern reisen? Wer beispielsweise einen GPS-Tracker in seinem Koffer verstaut, kann verfolgen, ob die eigenen Sachen eine andere Reiseroute nehmen als man selbst.

Tipp: Unbeschwert reisen

Oder aber, Sie legen einfach die Beine hoch und kümmern sich so gut wie gar nicht um Ihre Koffer. Mit dem Gepäckservice der Deutschen Bahn können Sie Taschen, Rucksäcke oder ähnliches einfach Zuhause abholen und an eine Wunschadresse liefern lassen. Der Service steht nicht nur in Deutschland zur Verfügung, sondern auch in Österreich, der Schweiz und Italien.