1 21 1 0
Direkt zum Inhalt springen

Always Beta – das Entwicklertagebuch

– Endlich! Wir sind online mit inside.bahn.de. Über die weitere Entwicklung halte ich Sie im Entwicklertagebuch auf dem Laufenden.

Es ist geschafft. Inside.bahn.de – oder wie wir ihn am Anfang nannten: Der „Social Content Hub“ – ist online. Ende Juli 2014 ging es los mit den Hackdays. Wie schon in inside.bahn.de A-Z beschrieben, haben wir uns zwei Tage und einen Abend lang gemeinsam eingeschlossen: Konzepter, Designer, ein SEO-Experte, das Social Media-Team von DB Bahn und die Entwickler. Herausgekommen sind eine Vision und erste Prototypen für wichtige Funktionen.

Diese Prototypen und Anforderungen haben wir dann ab August in kleinen Paketen verfeinert und umgesetzt – und jetzt sehen Sie das Ergebnis. Der Launch von inside.bahn.de ist für uns gleichzeitig der Startschuss für die stetige Weiterentwicklung und Verbesserung der Plattform. Und damit das gelingt brauchen wir Ihre Unterstützung.

Rückmeldungen (auch kritische) sind erwünscht!

Für den Start haben wir uns auf die wesentlichen Funktionen konzentriert. Sicher gibt es Funktionen, die Ihnen hier fehlen. Funktionen, an die wir gar nicht gedacht haben. Oder Sie finden etwas, das Ihnen nicht zusagt. Wir möchten offen mit Fehlern oder zusätzlichen Wünschen umgehen. Daher werde ich mich hier regelmäßig zu Wort melden und neue Funktionen, die aktuellen Arbeiten und die bisher eingetroffenen Rückmeldungen zusammenstellen.

Ich freue mich jederzeit auf Ihre Rückmeldungen. Zum Beispiel hier in den Kommentaren oder per E-Mail.

Zur Diskussion: Erste Fragen.

Um den Austausch direkt etwas konkreter zu machen, habe ich drei Fragen an Sie. Ich freue mich auf den Austausch dazu. 🙂

  1. Wie gefällt Ihnen die Anmeldung über bahn.de? Würden Sie sich die Möglichkeit eines anderen Logins wünschen?
  2. Was erwarten Sie bei dem Namen inside.bahn.de? Für uns steht der Name für den Blick hinter die Kulissen, den wir geben wollen. Aber auch für die Offenheit für den Austausch mit Ihnen. Kurz: Wie gefällt Ihnen der Name und welche Assoziationen haben Sie, wenn Sie den Namen hören?
  3. Welche Inhalte würden Sie hier erwarten bzw. was interessiert Sie besonders?

Antje – Entwicklerin von inside.bahn.de

Eine Entwicklerin am SchreibtischHallo, ich bin Antje. Als Entwicklerin habe ich gemeinsam mit meinen Kollegen und dem Bahn-Team inside.bahn.de zum Leben erweckt. Auch in Zukunft arbeite ich an der Weiterentwicklung und freue mich auf den Austausch mit Ihnen. Da ich einen sehr guten Draht zu den anderen Kollegen habe, können Sie mit mir auch über die inhaltliche Ausrichtung oder beispielsweise Formate sprechen – nicht nur über die technische Seite.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen? Wir freuen uns über Ihren Beitrag!
Schreibe einen Kommentar
5 Antworten
  1. says:
    Review Feedback

    Ja, ich weis, ich bin ein wenig spät mit dem Feedback, aber wie heisst es so schön, besser jetzt als nie. 😉

    zu 1.)
    Das wurde ja inzwischen schon abgeändert und man kann nun unter mehreren Anmeldearten wählen.
    Ich persönliche habe bereits einen Bahn.Account und nutze somit gerne diesen Weg.

    zu 2.)
    Der Name ist immer noch gut gewählt und ich erwarte genau die Informationen die ich auch bisher hier gefunden habe. Super! Weiter so.. 😉

    zu 3.)
    Die Informationen die ich bisher gefunden hatte, sind auch die, die ich erwartet hätte. Am besten gefällt mir bisher der sehr gute Einsatz der Infografiken, zur einfachen Veranschaulichung von Sachverhalten und die Vielfalt der Themen. Das einzige, was ich bisher vermisst habe war ein Artikel über den neuen Doppelstock IC 2. Darauf wurde Bezug genommen in einem anderen Artikel und die Suche hatte dann noch nicht einmal den genannten Artikel ergeben (Innovationen…). Also Fazit, Suche funktioniert noch nicht so und weiterführender Link war leider auch nicht da. Vielleicht habt Ihr ja für mich den Link gleich parat.
    Denn das sind Themen, die mich (besonders in der Eigenschaft als Reisender) interessieren… also was gibt es Neues an Zügen, die demnächst zum Einsatz kommen, auf was muss ich mich einstellen. Ist mit diesen die ständigen Probleme in den Toiletten beseitigt usw…
    Andere Themen für die Kategorie „Hinter den Kullisen“ wären z.B. für mich:
    – Wie funktioniert das Prinzip der Energierückgewinnung in den Zügen beim Bremsen
    – Wie genau funktionieren die Klimaanlagen (besonders die in den ICE Abteilen) – Thema: Türen schließen um Unterdruck aufzubauen, Welche Einstellung für Kälte/Wärme, Auswirkung der Wirksamkeit bei Belegung mit 2 oder 6 Personen, ist in der Mittelstellung die Klimaanlage aus… usw. (Das ist immer ein Quell der Verunsicherung bei vielen Mitreisenden)
    – „Reifenwechsel“ bei den ICEs, wie wird getestet auf Risse, Lebensdauer der „Reifen“, wie entsteht die Abnutzung
    – Was hat es mit den „gelben Kästen“ zwischen den Gleisen auf sich (Steuereinheiten für Weichen und Signale?)

    Ich werde wohl jetzt öfters mal vorbeischauen und mich über Neuigkeiten erkundigen. Danke für die Einblicke und die umgesetzte Idee.

    Melden
  2. says:

    1) Ich habe mit der aktuellen Account-Lösung kein Problem, bin aber auch eher „Poweruser“, d.h. natürlich buche ich meine Tickets regelmäßig per Handy-Ticket oder über bahn.de – allein deshalb besitze ich seit Jahren einen Account
    2 & 3) Der Name ist gut gewählt. Die angekündigte Transparenz (siehe A-Z Beitrag und Entwicklertagebuch-Einträge) ist erfrischend positiv. Kann ansonsten nur Widget68 hinsichtlich Punkt 2 und 3 zustimmen: ich mag gern Hintergrund-Infos erfahren, wieso was wie ist. Dies allerdings auf einer Ebene, wie sie auch für interessierte Laien verständlich ist. Die verlinkte Google-Community (https://plus.google.com/u/0/communities/117407271972467617938) ist mir bspw. zu voll von Postings, die nur Triebwagen-Enthusiasten verstehen. Das ist überhaupt nicht böse gemeint, ich selbst kann mit solchen Dingen nur nichts anfangen, mir selbst helfen bspw. Erklärungen, welche Züge und Wagen WLAN-Repeater eingebaut haben oder woran man ICE 1,2 und 3 auseinanderhalten kann – aber mit der Perspektive, dass ich so weiß, wo die bahn.comfort Plätze jeweils sich befinden, sprich aus „Kundensicht“.

    Übrigens: Wenn ich hier einen Kommentar schreibe, ist zwischen Kommentarfeld und dem Blog-Beitrag ganz schön viel Platz. Wenn ich also nochmal schnell in den Beitrag schauen will, weil ich mich auf etwas daraus beziehen will, muss ich an Antje, Tags, Voting, Social Media Sharing (benutz ich quasi nie), weitere Beiträge sowie dem roten „Fragen/Antworten“ Banner vorbeiscrollen. Zumindest letzteren würd ich gern einfach per Klick auf ein Schließen-X ausschalten oder collapsen wollen.

    Melden
    • says:

      Hallo BunchOfSage, es freut uns zu hören, dass Sie größtenteils mit inside.bahn.de zufrieden sind. 🙂

      Die Google+-Community lebt von der Kommunikation untereinander. Sollte etwas unklar sein, können Sie die Beiträge nach Kategorien filtern oder auch näher darauf eingehen. Sicherlich wird Ihnen dort ein anderer User helfen oder wir, wenn etwas zu sehr „bahnisch“ geschrieben ist. Wenn Sie Comfort-Kunde sind, dann können Sie sich unter http://www.bahn.de/bahncomfort anmelden. Im Comfort-Portal finden Sie die Sitzplätze und ICE-/IC-Wagen aufgelistet.

      In einem Blog ist es aus Nutzersicht üblich, dass unter dem Artikel etwas zum Autor steht, die Schlagworte genannt und Teilmöglichkeiten angeboten werden. Den roten Banner haben wir eingefügt, damit wir unsere Leser darauf aufmerksam machen, dass wir auf Facebook und Twitter zum Dialog bereitstehen. Hier im Blog würden Serviceanliegen, die nichts mit dem Artikel von Antje zu tun haben, sehr unübersichtlich dargestellt werden.

      Viele Grüße /ch

      Melden
  3. says:
    Gratulation zu inside.bahn.de

    1.) Gefällt mir gut. Habe aber sowieso schon lange einen Bahnaccount. Ich denke, dass das nicht die Regel ist und sich andere User andere Möglichkeiten des Anmeldens wünschen werden.

    2.) Ich erwarte bei dem Namen genau das, was Ihr beschreibt. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt, wie insidig die Insides werden. Das es ne Menge zu erzählen gibt, steht für mich außer Frage.

    3.) Mich interessiert besonders warum Dinge so sind, wie sie sind. Denn hinter den meisten unverständlichen Ereignissen (und von denen soll es bei Euch welche geben ;-), steckt oft eine einfache Erklärung, die es leichter macht, mit Situationen umzugehen.

    Melden
  4. says:
    3 Antworten

    Zu 1) Logins via sozialer Netzwerke wären sicher sinnvoll, denn nicht jeder dürfte einen Account auf bahn.de haben.

    Zu 2) Ein deutscher Name dafür wäre besser gewesen.

    Zu 3) Ansonsten freu ich mich auf einen Blick hinter die Kulissen, gerne auch etwas selbstkritisch. Vielleicht mal wie Fahrpläne entstehen, Ausblicke auf neue Fahrzeuge usw.

    Melden