Backpacker-Reisetrends 2015

– „Thailand für Einsteiger – Iran für Experten"

So reisen abenteuerlustige Deutsche: Wir haben Johannes Klaus, Reiseblogger und Herausgeber von The Travel Episodes und Reisedepeschen nach den aktuellen Backpacker-Reisetrends befragt.

Johannes Klaus Reiseblogger

Was ist das ideale Backpacker-Land?

Für Einsteiger: Thailand, Laos, Kambodscha. Diese Länder sind nach wie vor wunderbar einfach zu bereisen. Man trifft schnell überall andere Backpacker und kann viel entdecken. Für Fortgeschrittene: Indien. Überwältigend, im besten und schlechtesten Sinne. Fantastisch, um viel zu sehen und den Horizont zu erweitern. Für Experten: Iran. Die freundlichsten Menschen der Welt. Keine Diskussion! Keine Diskussion. Tief verwurzelt in der persischen Kultur ist eine herzliche Gastlichkeit, die allerorten zu guten Gesprächen und Einladungen nach Hause führt. Eine ideale Weise, um dieses kulturell so reiche Land richtig kennenzulernen!

Einsteiger reisen nach Thailand, Experten in den Iran. Johannes Klaus

Welche Länder sind bei Backpackern besonders beliebt?

Besonders beliebt sind Länder, die nicht zu teuer sind, oder es ermöglichen, dass man unterwegs Geld verdient. Südostasien ist perfekt, denn es bietet ein Leben in Flip-Flops, eine freundliche Kultur mit guten Englisch-Kenntnissen und dies bei sehr überschaubaren Kosten für Essen, Übernachtungen und Transport. Klassiker für Work&Travel sind nach wie vor Australien und Neuseeland – hier sind die Kosten so hoch, dass es ohne Einnahmen vor Ort schwer wird lange zu bleiben. Wer Spanisch spricht oder lernen will, ist vor allem in Mittel- und Südamerika gut aufgehoben.

Thailand ist durch – aber was sind die Trends im Backpacker-Tourismus; wohin verschlägt es die jungen Abenteurer?

Thailand ist nach wie vor ein sehr gutes Land um ins Backpackertum zu starten, gerade wenn man sich alleine auf die Reise macht. Indonesien bietet mit Bali, Lombok und weiteren Inseln in der Nähe ähnlich gute Einstiegsbedingungen, ist aber auch für erfahrenere Backpacker sehr interessant: Sumatra, Sulawesi und Borneo sind Namen, da möchte man doch sofort den Rucksack packen! Interessant und viel näher sind Länder rund um den Balkan, wie Bosnien-Herzegovina, Kroatien, Albanien oder Montenegro: Immer noch bezahlbar, aber man kann wunderbar Strand, Berge und die rauschende Partyszene von Städten wie Budapest und Belgrad genießen.

Hat Deutschland Abenteuer-Potential?

Klar! Das Abenteuer liegt auch hier direkt vor der Haustür: Drei Tage immer in eine Himmelsrichtung wandern, spontan in einen Zug steigen und schauen, was man bei der Endstation antrifft oder im Sommer unter freiem Himmel übernachten – es gibt unzählige und günstige Wege, auch von daheim aus spannende Dinge zu erleben.

Abenteuer liegen auch in Deutschland direkt vor der Haustür. Johannes Klaus

Rucksackreisen sind ziemlich beliebt, man kann auch da schon fast von Backpacker-Pauschaltourismus sprechen. Was sind deine Tipps, um nicht auf ausgetrampelten Pfaden zu landen?

Jedes Land bietet Orte, die noch nicht entdeckt wurden. Doch dorthin muss man sich bewusst begeben und sich darauf einlassen; diese Orte stehen nicht als „Insidertipp“ im Reiseführer. Abenteuer erleben bedeutet, das Risiko einzugehen, dass es unbequem oder sogar uninteressant werden könnte. Ersteres trifft häufig zu – letzteres selten.

Was macht eine Backpacker-Reise aus?

Für mich macht eine Reise aus, etwas zu erleben. Oft sind die Tage, an die ich mich später erinnere, nicht die, an denen ich am Strand lag oder in der Hängematte (obwohl das zwischendurch ganz großartig ist!), sondern die Tage, an denen ich schwitzend auf einen Vulkan gestiegen bin, mit Kindern im Dorf gespielt habe und nicht wusste, was der nächste Tag bringt.

Gibt es so etwas wie Geheimtipps überhaupt noch?

Geheimtipps sind sehr vergänglich und persönlich. Wie ich einen Ort erlebe ist sehr stark von vielen kleinen Dingen abhängig, die nicht steuerbar sind und von meiner eigenen Laune. Deswegen verzichte ich meistens darauf, spezielle Tipps zu geben, sondern versuche eher zu ermutigen, eigene Geheimtipps zu finden und sich von den Standardplätzen zu lösen.

Wo verschlägt es dich dieses Jahr noch hin?

Es geht unter anderem für ein langes Wochenende nach St. Petersburg, auf einen Roadtrip nach Südafrika und zum Insel-Hopping nach Griechenland.

Zum Abschluss natürlich noch eine Bahn-Frage: Was war deine schönste Zugreise?

Ich liebe Zugfahren! Es gibt wunderbare Strecken, zum Beispiel die Zugstrecke Paris – Berlin – Moskau, die über Weißrussland führt. Oder von Sarajewo nach Mostar in Bosnien-Herzegovina, mit wundervollem Blick in ein schillernd grünes Flusstal…

Vielen Dank für das Gespräch!