So klappt die erste Bahnreise mit Baby

– 8 hilfreiche Tipps von der Buchung bis zum Ausstieg

Verreisen mit Baby ist für alle Beteiligten eine aufregende Sache. Wer weiß schon, ob das Baby unterwegs selig schläft oder übermüdet schreit, ob es normal trinkt oder von der ungewohnten Umgebung zu abgelenkt ist. Wickeln ist unterwegs nie so komfortabel wie zu Hause, ähnlich verhält es sich mit dem Stillen oder Füttern. Sie haben Ihre erste Bahnfahrt mit Baby vor sich? Dann habe ich einige Tipps für Sie, wie Ihre Reise entspannter wird:

Bahnfahren mit Baby: Was Sie bei der Reiseplanung beachten sollen

1) Planen Sie genug Zeit ein – auch beim Umsteigen

Legen Sie Ihre Abfahrtszeit so, dass Sie und Ihr Baby entspannt und ausgeruht die Reise antreten können. Seien Sie rechtzeitig am Bahnhof, um nicht in Stress zu geraten, falls mal mehrere Reisende auf den Fahrstuhl zum Bahnsteig warten. Achten Sie bei der Buchung Ihrer Bahnverbindung darauf, dass Sie genügend (mind. 15 Minuten) Umsteigezeit haben.

2) Reservieren Sie Sitzplätze

Wenn Sie mit Baby reisen, sollten Sie zum Bahnticket unbedingt eine Sitzplatzreservierung dazu buchen. Ich finde das Kleinkindabteil am komfortabelsten, das es in nahezu allen ICE-Zügen und den meisten EC-/IC-Zügen gibt. Buchen Sie Ihre Reise so rechtzeitig wie möglich, dann sind die Chancen größer, noch einen der beliebten Plätze im Kleinkindabteil zu ergattern.

Packen für eine Reise mit Baby: Ja, Sie werden Ihren halben Hausstand mitnehmen

3) Wählen Sie praktische Rucksäcke oder nutzen Sie den Gepäckservice

Wenn Sie zu zweit mit einem Baby unterwegs sind, haben Sie normalerweise genügend Hände frei für Ihr Gepäck. Haben Sie vielleicht einen Trekkingrucksack zu Hause? Bingo! Der ist auf Reisen mit Baby deutlich praktischer als ein Koffer.

Wenn Sie allein mit Baby reisen, erweist es sich als sehr angenehm, nur das Handgepäck dabei zu haben. Um Ihr großes Gepäckstück kümmert sich der DB Gepäckservice. Der holt es zu Hause ab und bringt es dann in Deutschland, Österreich oder Italien zu Ihrer Wunschadresse (in der Schweiz und in Luxemburg bis zum Zielbahnhof). Ein Koffer kostet zwischen 17,50 Euro innerhalb Deutschlands und 44,50 Euro für eine Zustellung nach Italien. In diesem PDF finden Sie alle Informationen und Preise rund um den DB Gepäckservice.

Gepäckträgerservice

In fünf deutschen Bahnhöfen hilft Ihnen der Gepäckträgerservice gerne beim Ein- und Aussteigen sowie beim Tragen Ihrer Koffer. Die Anmeldung im Voraus ist erforderlich. Online finden Sie die Telefonnummern, um den Gepäckträgerservice zu buchen. Für die ersten beiden Gepäckstücke bezahlen Sie jeweils 2,50 Euro, für jedes weitere 1,20 Euro.

4) Sparen Sie nicht am Handgepäck: Packen Sie alles ein, was Sie brauchen könnten

Das ideale Handgepäck ist ein großer Rucksack. Da passt eine kleine Wickeltasche rein, mit der Sie Windeln, Feuchttücher, eine Unterlage, Creme, Desinfektionstücher und kleine Mülltüten immer griffbereit haben. Ich empfehle auch ein Täschchen mit Fieberthermometer und Reiseapotheke. Mein Baby hatte im ICE mal einen Fieberkrampf und ich reise seitdem nicht mehr ohne Zäpfchen & Co. Auch Wechselkleidung gehört ins Handgepäck. Nicht nur für Ihr Baby, sondern auch für Sie: Ein sauberes T-Shirt kann ein echter Wohlfühlfaktor auf der Reise sein. Vielleicht noch warme Socken, ein Mützchen und eine Strickjacke fürs Baby, falls das Zugabteil kühler ist als erwartet. Auch ein Mulltuch gehört unbedingt ins Handgepäck. Das braucht man immer! Vergessen Sie nicht, an Baby-Mahlzeiten oder Snacks zu denken – und auch Sie werden sich über Getränke und Proviant freuen. Ist noch Platz im Rucksack? Dann stecken Sie eine kleine Krabbeldecke ein, die Sie im Kleinkindabteil auf den Boden legen können. Dann darf das Baby auf einer weichen, sauberen Unterlage liegen und sich bewegen. Wenn Ihr Baby kein Neugeborenes mehr ist, freut es sich natürlich über etwas altersgerechtes Spielzeug.

Bereit zur Abfahrt? So bleiben Sie und Ihr Baby während der Reise entspannt

5) Helfen Sie ihrem Baby dabei, auf der Bahnfahrt zur Ruhe zu kommen

Reisen ist für Babys ganz schön anstrengend. Sorgen Sie also dafür, dass es auch im Zug die Möglichkeit hat, Ruhe zu finden und die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten. Viele Eltern verwenden auf Bahnreisen gern ein Tragetuch oder eine andere Tragehilfe und spazieren mit ihrem Baby ein bisschen den Gang entlang. Sehr praktisch finde ich ein klein zusammenklappbares Fahrgestell, auf das man eine Auto-Babyschale (z.B. ein Maxi-Cosi) aufstecken kann. Das ist leicht, handlich und braucht längst nicht so viel Platz wie ein Kinderwagen. Die meisten Babys schlafen außerdem gut in der Babyschale ein und Sie haben den passenden Autositz für Ihre Anschlussfahrt am Zielort dabei. Mein Einschlaftipp: Legen Sie ihr (müdes und sattes) Baby in die Babyschale, hängen Sie ein leichtes Mulltuch als Vorhang über den Griff (wenn Ihr Baby das mag) und schaukeln Sie die Schale ein bisschen hin und her. Jetzt noch die angenehm brummenden Fahrgeräusche… Zzzzzzz.

Wer trotzdem lieber einen klassischen Kinderwagen auf die Bahnreise mitnehmen möchte, findet entweder einen Parkplatz im Kleinkindabteil oder im angrenzenden 1. Klasse-Wagen (hinter dem ersten Sitz). In Regionalzügen gibt es im Fahrradabteil ausreichend Platz für den Kinderwagen.

6) Seien Sie vorbereitet, wenn Ihr Baby Hunger bekommt

Die Mitarbeiter im Zugrestaurant unterstützen Sie beim Erwärmen der von Ihnen mitgebrachten Breigläschen und stellen Ihnen auch abgekochtes Wasser für das Fläschchen zur Verfügung. Da es hungrigen Babys aber nicht schnell genug gehen kann, empfehle ich, selbst eine Thermoskanne mit heißem Wasser und eine Flasche stilles Trinkwasser ins Handgepäck zu packen. So geht das Zubereiten der Milch einfach am schnellsten. Im Kleinkindabteil gibt es auch eine Steckdose für Fläschchenwärmer.

Wenn Sie Ihr Baby stillen, haben Sie es auf Reisen besonders einfach. Falls Sie dabei etwas Privatsphäre wünschen oder Ihr Baby von der spannenden Umgebung abgelenkt ist, bringen Sie sich einen leichten Schal oder ein Mulltuch zum Überlegen mit. Bitte verzichten Sie darauf, auf den Zug-Toiletten zu stillen. Dort ist es während der Fahrt weder angenehm noch sicher für Sie und Ihr Baby.

Für größere Babys, die schon feste Nahrung zu sich nehmen, packen Sie einfach einige Lieblingssnacks ein: gekochte Nudeln, Brotstückchen, Obst- oder Gemüse sowie Fruchtriegel sind super geeignet. Bitte nichts zu Krümeliges und Klebriges anbieten. Die Familien, die nach Ihnen in das Kleinkindabteil nutzen, werden es Ihnen danken.

7) Baby-Entertainment: Packen Sie Spielzeug und Krabbeldecke aus

Je nach Alter Ihres Babys können Sie es während der Fahrt gut mit etwas Spielzeug beschäftigen. Im Normalfall sind ausgeschlafene Babys aber schon zufrieden, wenn sie das Abteil erkunden können, Ihren Rucksack ausräumen dürfen und vom Zugpersonal und anderen Mitreisenden angelächelt werden.

Sie haben es geschafft! Ein letzter Tipp für Ihre Ankunft am Zielbahnhof:

8) Achten Sie auf Ihre Wertsachen

Besonders allein reisende Mütter, die beim Aussteigen und Ankommen auf dem vollen Bahnsteig mit ihrem Baby beschäftigt sind, stellen ein bevorzugtes Opfer für Diebe dar. Wenn Sie also aus- oder umsteigen, tragen Sie Ihre Wertsachen sicher am Körper und lassen Sie Ihren Rucksack oder Koffer nicht unbeaufsichtigt.

Einstiegshilfe

Reisen Sie alleine mit Baby? Dann brauchen Sie Hilfestellung beim Ein- und Aussteigen. Sie werden überrascht sein, wie viele freundliche Passagiere Ihnen Hilfe anbieten, wenn Sie mit einem Kinderwagen vor der Zugtür stehen. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, ruft vor dem Abreisetag bei der DB Mobilitätsservice-Zentrale an und bestellt eine Einstieghilfe für den entsprechenden Bahnsteig. In jedem Fall sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer Ihr Baby vor dem Ein- oder Aussteigen aus dem Kinderwagen herausnehmen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby eine entspannte Bahnfahrt!