Bergurlaub in Österreich

– 5 Gründe, warum er ohne eigenes Auto am schönsten ist.

Ein Bergurlaub in Österreich ist ohne eigenes Auto schöner, praktischer und entspannter als mit. Denn mit der Bahn sind Sie nicht nur schnell am Ziel, sondern auch am Urlaubsort flexibel und jederzeit mobil – dank gut durchdachter Mobilitätskonzepte der touristischen Bergregionen. Wir verraten Ihnen fünf gute Gründe, beim nächsten Österreichurlaub das Auto daheim in der Garage zu lassen.

1. Der Urlaub beginnt schon bei der Anreise

Eine Reise nach Österreich macht besonders viel Spaß, wenn man während der Fahrt ungestört die traumhafte Kulisse genießen kann. Die tiefen Täler, klaren Bergseen und imposanten Gipfel, die von der Bahnstrecke aus zu sehen sind, lösen augenblicklich Urlaubsgefühle aus. Noch kein Bergpanorama in Sicht? Dann können Sie einen Film im ICE Portal anschauen, im Bordbistro oder Bordrestaurant etwas essen gehen und in Ruhe Ihre Wanderkarte studieren.

2. Sie sind vor Ort mobil ohne selbst fahren zu müssen

Es gibt in Österreich zahlreiche Reiseziele, die für autofreie Urlauber besondere Mobilitätskonzepte entwickelt haben. Mit Bahnhof-Shuttles, Wanderbussen, Wanderruftaxis, E-Bikes und weiteren oft kostenlosen Angeboten sorgen sie dafür, dass vor Ort niemand sein Auto vermisst. Start- und Zielpunkte beliebter Wanderrouten, Seilbahnstationen und Sehenswürdigkeiten werden in regelmäßigem Takt von öffentlichen Verkehrsmitteln angefahren.

Besonders beliebt bei Reisenden ohne Auto sind z.B. die Kitzbüheler Alpen, das Zillertal, Kärntens Berge und Seen sowie die Heimat des Bergdoktors, der Wilde Kaiser. Auch das Pitztal, die Regionen Seefeld, Innsbruck und Werfenweng sowie der weite Nationalpark Hohe Tauern machen Ihnen den autofreien Bergurlaub besonders leicht.

Drei Radfahrer machen eine Pause und nehmen eine Brotzeit zu sich.

3. Sie haben volle Flexibilität bei der Wahl Ihrer Wanderroute

Sie können Ihre Wandertouren besonders flexibel gestalten, wenn Sie mit dem Wanderbus oder Shuttle zum Berg fahren – schließlich müssen Sie sich nicht nach Ihrem Auto und dessen Parkplatz richten. Lassen Sie die typischen Rundwanderwege, bei denen Ausgangs- und Endpunkte identisch sind, einfach mal links liegen. Recherchieren Sie stattdessen unvergessliche Talübergänge, Weitwanderwege wie den Tiroler Adlerweg oder sportliche Herausforderungen wie die Dreitagestour am Wilden Kaiser, die ideal für Bahnreisende ist.

Blick auf den See und die Berge vom Bärenkopf.

4. Der Gipfelschnaps schmeckt Ihnen so gut wie sonst nie

Haben Sie einen Gipfelschnaps im Gepäck und freuen sich schon auf die verdiente Hütteneinkehr mit Brotzeit und Bier nach der Wanderung? Oder planen Sie vielleicht eine Genusswanderung (z.B. an der südsteirischen Weinstraße oder im Burgenland), bei der Sie zwischen Weinbergen wandern und bei einem Heurigen oder Buschenschank einkehren? Ohne Auto gar kein Problem!

Eine Gruppe schaut den Sonnenuntergang vom Berg aus.

5. Sie tun sich und der Umwelt etwas Gutes

Eine Anreise mit der Bahn ist hinsichtlich Feinstaub- und CO2-Emissionen klimaverträglicher als die Fahrt mit dem PKW. So passt sie einfach besser zu einem naturnahen Wanderurlaub. Je mehr Reisende ihr Auto zu Hause lassen, desto ruhiger wird die Bergwelt und sauberer die Luft. Das tut nicht nur Ihnen gut, sondern auch der außergewöhnlich schönen Natur und Tierwelt um Sie herum. Auf bahn.de finden Sie den UmweltMobilCheck, der Ihnen den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen Ihrer Bahnfahrt im Vergleich zu PKW und Flugzeug anzeigt.

Verraten Sie uns auch Ihre Gründe, beim nächsten Wanderurlaub das Auto zu Hause zu lassen?