So reisen Sie bequem mit dem Fahrrad in der Bahn

– Unsere Tipps erleichtern Ihnen die Bahnreise mit dem Fahrrad.

Ob der Ausflug am Wochenende oder ein längerer Urlaub, Radfahren liegt voll im Trend und schont die Umwelt! Wenn Ihre große oder kleine Tour nicht direkt vor der Haustür startet und Sie dennoch nicht auf Ihr eigenes Rad verzichten möchten, reisen Sie doch einfach mit dem Zug an. Denn Fahrrad- und Bahnfahren passen prima zusammen: Unsere Tipps und Informationen helfen Ihnen, den perfekten Fahrradtrip zu planen.

Buchung und Reservierung vor der Reise

  • Grundsätzlich können Sie sowohl im Nahverkehr (Interregio-Express, Regional-Express, Regionalbahn und S-Bahn) als auch im Fernverkehr (Intercity- und Eurocity-Züge sowie im ICE 4 und im ICE T) Ihr Fahrrad mitnehmen.
  • Für die Mitnahme Ihres Fahrrads in Nahverkehrszügen innerhalb Deutschlands benötigen Sie keine Stellplatzreservierung. Allerdings müssen Sie pro Fahrrad eine Fahrradkarte kaufen. So gibt es z. B. die Fahrradtageskarte Nahverkehr, die einen Tag lang in ganz Deutschland gültig ist. Mit dieser Karte können Sie Fahrräder, zusammengeklappte Fahrradanhänger, Tandems, Liegeräder und Pedelecs mitnehmen Beachten Sie bitte, dass die Fahrradmitnahme in den Verkehrsverbünden unterschiedlich geregelt sein kann. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • In den Zügen des Fernverkehrs können Sie pro Person ein handelsübliches einsitziges, zweirädriges Fahrrad sowie zusammengeklappte Fahrradanhänger mitnehmen. Pedelecs dürfen ebenfalls mitgenommen werden, sofern diese nicht schneller als 25 km/h fahren und nicht zulassungspflichtig sind. Spezielle Fahrradtypen wie Tandem oder Liegerad sind nicht in allen Fernverkehrszügen zugelassen. Für die Fahrradmitnahme im Fernverkehr benötigen Sie pro Fahrrad eine Fahrradkarte und – ganz wichtig, da die Anzahl der Stellplätze limitiert ist – eine Stellplatzreservierung. Die Reservierung ist kostenfrei, wenn sie zusammen mit der Fahrradkarte gebucht wird. Sie können Ihren Stellplatz ab sechs Monate vor der Reise reservieren. Wenn noch Plätze vorhanden sind, ist die Reservierung noch am Reisetag bis zur planmäßigen Abfahrtszeit am Startbahnhof des Zuges möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • In Intercity-Zügen, die Sie auch mit einer Nahverkehrsfahrkarte nutzen können, ist nur eine Stellplatzreservierung nötig. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Ihre Fahrradtageskarte Nahverkehr können Sie an allen DB Verkaufsstellen sowie online für bis zu 5 Personen kaufen.
  • Buchen Sie Ihre Fahrradkarte und Stellplatzreservierung für den Fernverkehr für bis zu 5 Personen bequem zusammen mit Ihrem digitalen Ticket auf bahn.de oder in der App DB Navigator. Klicken Sie dazu in der Reiseauskunft das Kästchen „Nur Verbindungen zur Fahrradmitnahme anzeigen“ an. Tipp: Mit der BahnCard ist auch die Fahrradkarte im Fernverkehr ermäßigt.
  • Mehr Informationen für Gruppen ab 6 Personen finden Sie hier.

Am Bahnhof

  • Planen Sie am Reisetag genügend Zeit ein, um bei unabsehbaren Situationen entspannt reagieren zu können. Aktivieren Sie am besten den „Verspätungs-Alarm“ und lassen sich informieren, sobald Ihr Zug mehr als 10 Minuten Verspätung hat.
  • Informieren Sie sich vorab in der Fahrplanauskunft auf bahn.de, in der App DB Navigator unter „Bahnhofsinformationen“ oder der App DB Bahnhof live über Aufzüge am Start- und Zielbahnhof. Oft ist ein stufenfreier Zugang möglich, so dass Sie Ihr Rad nicht tragen müssen.
  • Auf dem Bahnsteig warten Sie am besten in dem Abschnitt, in dem das Fahrradabteil hält. In der Regel ist das bei den Nahverkehrszügen am Zuganfang oder -ende. Achten Sie auf das Fahrradsymbol in den Einstiegsbereichen.
  • Die Fahrradstellplätze der Fernverkehrszüge sind immer in der 2. Klasse und können auf mehrere Wagen verteilt sein. Die Wagenstandsanzeiger am Bahnsteig zeigen Ihnen, in welchem Abschnitt sich diese mit einem Fahrradsymbol gekennzeichneten Wagen befinden. Bei ICE-Verbindungen informieren Sie die Apps DB Navigator und DB Bahnhof live in Echtzeit über die Wagenreihung. Die Wagennummer und Ihren reservierten Fahrradstellplatz finden Sie in Ihren Reservierungsunterlagen.
  • Um das Einladen und Abstellen Ihres Fahrrads im Abteil zu erleichtern, nehmen Sie bitte alle Gepäckstücke, auch Satteltaschen, rechtzeitig vor Einfahrt des Zuges von Ihrem Fahrrad ab.
  • Helfen Sie sich gegenseitig beim Ein- und Ausladen und mit dem Gepäck.

Der besondere Tipp

Gerade in den Sommermonaten ist die Fahrradmitnahme mit der Bahn sehr beliebt. Wählen Sie daher nach Möglichkeit weniger frequentierte Züge außerhalb des Berufsverkehrs in den Morgenstunden und am frühen Abend. Außerdem empfehlen wir Ihnen, stark befahrene Strecken besonders an Wochenenden mit Brückentagen zu umgehen.

Im Zug

  • Bitte achten Sie darauf, dass Seitengänge, Einstiegsbereiche und ggf. die Tür zum Führerstand des Lokführers frei bleiben müssen.
  • Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zum sicheren Transport Ihres Fahrrads. Je nach Zugtyp und Platzangebot werden die Fahrräder hängend oder stehend transportiert. Schließen Sie Ihr Rad immer ab.
  • Bei Pedelecs muss der Akku während der gesamten Fahrt am Rad montiert bleiben, eine Aufladung an Bord ist nicht erlaubt.
  • Und last but not least: Nehmen Sie Rücksicht auf andere Reisende – so wird die Zugfahrt ein Vergnügen für alle.

Gut vorbereitet kommen Sie mit Rad und Bahn entspannt ans Ziel. Und wem das alles doch zu anstrengend ist, der verschickt sein Rad innerhalb Deutschlands und Österreichs mit dem DB Gepäckservice direkt zum Urlaubsziel.

 

[Aktualisierung am 08.08.2019: Anpassung der Regelungen, Fahrradmitnahme im Fernverkehr.]