Checkliste: So reisen Sie bequem mit dem Fahrrad in der Bahn

– Unsere Tipps erleichtern die Bahnreise mit dem Fahrrad.

Ob kleine oder große Tour: Fahrradausflüge oder -reisen mit dem Zug setzen Organisationstalent voraus. Unsere Checkliste verrät kleine Tricks und hilft, den perfekten Fahrradtrip zu planen – so bleibt mehr Zeit für die Vorfreude.

Vor der Reise

1.Grundsätzlich gilt: Sie dürfen sowohl im Fern- als auch im Nahverkehr Ihr Fahrrad mitnehmen.

  • Fernverkehr (innerhalb Deutschlands): Im IC/EC benötigen Sie pro Fahrrad eine Fahrradkarte und eine Stellplatzreservierung. Was Sie im ICE beachten müssen, lesen Sie bei Punkt 4.
  • Regionalverkehr (innerhalb Deutschlands): Sie benötigen pro Fahrrad eine Fahrradkarte.
  • Bitte beachten Sie im Regionalverkehr die Fahrradmitnahmeregeln der Verkehrsverbünde.

2.Reservierungen für einen Fahrradstellplatz erfolgen in vielen Zügen nach einem gewissen Kontingent (im Nahverkehr ist eine Stellplatzreservierung nicht notwendig).

3.Reservierungen sind ab 3 Monaten vor der Reise bis einen Tag vorher möglich.

4.Im ICE dürfen Sie Fahrräder ausschließlich demontiert und als Handgepäck mitnehmen, wenn die Räder entsprechend zusammengeklappt oder gefaltet und sicher verstaut werden können.

5.Es gibt die Möglichkeit, das Rad mit dem Gepäckservice der DB zu versenden.

6.IC oder EC haben eigene Fahrradabteile.

7.Ankunfts- und Abfahrtsplan zeigen, welche Fernverkehrszüge Fahrräder transportieren – alternativ erkundigen Sie sich dazu bei der Reiseauskunft.

8.Für spezielle Fahrräder wie Tandem oder Liegerad stehen besondere Stellplätze zur Verfügung – allerdings nur in ausgewählten Fernzügen.

9.Planen Sie Zeitpuffer am Reisetag ein, um bei unabsehbaren Situationen entspannt zu bleiben.

10.Wo können Sie buchen? Sowohl online als auch im Reisezentrum. Hinweis: Mit der Bahncard ist auch die Fahrradkarte ermäßigt.

Unser Tipp

Wählen Sie nach Möglichkeit weniger frequentierte Züge außerhalb des Berufsverkehrs.

Außerdem empfehlen wir Ihnen Wochenenden mit Brückentagen zu umgehen – dann sind die Züge tendenziell voller.

Auf der Reise

1.Am Bahnhof: Achten Sie auf Aufzüge oder Rolltreppen, sodass Sie Ihr Rad nicht schleppen müssen.

2.Eventuell: Überprüfen der Gegebenheiten am Bahnhof einen Tag vorher.

3.Auf dem Bahnsteig: In der Regel befinden sich die Fahrradabteile entweder am Kopf oder am Schluss des Zuges.

4.Orientieren Sie sich an der Wagenstandsanzeige für die Fernverkehrszüge, in welchem Abschnitt sich das Fahrradabteil befindet und warten Sie dort.

5.Achten Sie beim Einsteigen auf das angebrachte Fahrradsymbol an den Türen.

6.Sie sind spontan unterwegs und haben keine Reservierung? Fragen Sie den Zugbegleiter, ob Platz für Ihr Rad ist.

7.Helfen Sie sich gegenseitig beim Ein- und Aussteigen – auch mit dem Gepäck, fragen Sie ruhig auch Mitreisende.

Im Zug

1.Das Einhängen in die angebrachten Halterungen geht ohne Gepäck leichter.

2. Ein- und Ausstiegsbereiche sowie Zugang zum Führerstand müssen frei bleiben.

3.Nehmen Sie das Gepäck vom Rad.

4.Schließen Sie Ihr Rad ab.

5.Nehmen Sie Rücksicht – so wird die Fahrt ein Vergnügen für alle.

Interview mit Stephanie Krone vom Allgmeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V