Wir feiern: 10 Jahre DB Navigator

– Deshalb unternehmen wir eine kleine Reise durch die letzten 10 Jahre.

Seit der Einführung des DB Navigators im Dezember 2009 ist viel passiert. Schritt für Schritt haben wir die App zu einem Reisebegleiter entwickelt, der heute Millionen Menschen auf ihren Reisen begleitet. Und so zählt die App heute zu den nützlichsten und beliebtesten Reise-Apps in Deutschland. In den vergangenen zehn Jahren wurde der DB Navigator stolze 42 Millionen Mal heruntergeladen.

Die digitale Zeitreise beginnt 2009

Wir schreiben das Jahr 2009: Smartphones waren damals noch eher selten und Apps wie Instagram und WhatsApp standen gerade erst in den Startlöchern. Für uns war 2009 das Jahr, in dem der DB Navigator eingeführt wurde – genauer gesagt im Dezember. Zu Beginn war die App lediglich für iOS verfügbar. Bereits ein Jahr später zogen die Programmierer dann die Android Version nach. Der Grundstein war gelegt.

Die erste Startseite des DB Navigators 2010.

2011 konnten über die App DB Tickets die ersten Buchungen durchgeführt werden.

Die App wird erwachsen

Zum Start diente die App noch als reines Auskunftsmedium für iPhone und iPod touch. Sie zeigte Verbindungen für den Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn. Meldungen zu Störungen und Verspätungen ließen sich bequem auf dem Smartphone anzeigen. Schon damals wurden diese Funktionen von über einer Million Menschen genutzt!

Zwei Jahre später gab es bereits eine enorme Weiterentwicklung durch die Einführung der App DB-Tickets, über die es nun möglich war, Tickets auch per Smartphone zu kaufen. Mit einem Tap konnten die Nutzer nun vom DB Navigator in die App DB Tickets wechseln und eine papierlose Fahrkarte buchen. Die technischen Möglichkeiten der Smartphones wuchsen mit jedem Jahr. 2013 war es dann endlich so weit: Die beiden Apps konnten zusammengeführt werden. Somit ließen sich auch Tickets über den DB Navigator kaufen. Heute ist das kaum mehr wegzudenken.

Zehn Jahre DB Navigator Infografik.

Der DB Navigator als Reisebegleiter

Doch bei den Funktionen Reiseauskunft und Ticketverkauf blieb es natürlich nicht. Nach und nach kamen mehr Funktionen und Updates hinzu, um das Reisen mit der Bahn noch einfacher zu machen. Die App entwickelte sich zum Reisebegleiter – auch für die Zeit vor und nach der eigentlichen Fahrt.

2014 erreichten die Entwickler einen weiteren Meilenstein und führten die grafische Sitzplatzreservierung ein. Mit der Funktion konnten die Nutzer bereits vorab entscheiden, wo sie im Zug sitzen möchten und ihren Platz anhand einer Grafik auswählen.

Regelmäßige Bahnfahrer profitierten 2014 außerdem von einer ganz anderen Funktion: Der mobilen BahnCard. Sie mussten also nicht mehr länger ihre BahnCard im Geldbeutel dabeihaben. Diese konnte ab dann ganz einfach in der App hinterlegt und im Zug vorgezeigt werden.

Mit den verschiedenen Funktionen wuchs auch die Zahl der Downloads: Innerhalb der ersten fünf Jahre wurde die App stolze 15 Millionen Mal heruntergeladen. Nachdem immer mehr Funktionen hinzukamen, erhielt der DB Navigator 2015 eine neue Struktur und ein modernes Design, was die Bedienung der App vereinfachte.

Servicegewinn auch vor und nach der Zugreise

Mit diesem Relaunch wurden die Voraussetzungen geschaffen, um 2016 den ersten regionalen Verkehrsverbund in die App zu integrieren. So konnten Reisende erstmals auch innerhalb eines Verbundgebietes Tickets einfach im DB Navigator kaufen.
Ein weiterer Meilenstein war 2016 die Einführung der digitalen Wagenreihung, mit der sich ganz einfach vorab einsehen lässt, in welchem Abschnitt am Bahnhof welcher Wagen anhält.

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle: Der Komfort Check-in und vieles mehr.

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle? Im Jahr 2017 war das zum ersten Mal möglich – dank des Komfort Check-ins. Damit können sich Reisende ganz einfach selbst einchecken und dann gemütlich weiterschlafen oder Lesen oder Musik hören oder oder oder… 😉 Voraussetzung war damals noch ein Handy-Ticket mit Sitzplatzreservierung. Innerhalb der letzten zwei Jahre haben wir diese Funktion weiter ausgebaut.

Heute, im Jahr 2019, steht der Komfort Check-in auch ohne Sitzplatzreservierung zur Verfügung. Tickets können innerhalb weniger Klicks über die Schnellbuchung gekauft werden. Außerdem bietet der DB Navigator Tickets für mittlerweile 36 regionale Verkehrsverbünde an, auch Zeitkarten und Abos sind mittlerweile erhältlich. Rund drei Millionen Kunden nutzen jeden Tag die Services in der App. Für uns ein Grund zu feiern und die App auch in Zukunft weiter für unsere Kunden zu verbessern und auszubauen.

Reisen ohne Fahrkartenkontrolle: Der Komfort Check-in

Mit dem Komfort Check-in können Sie die Fahrkartenkontrolle ganz einfach selbst durchführen: Sie benötigen lediglich ein Online- oder Handy-Ticket im DB Navigator. Sie können den Komfort Check-in mit oder ohne Sitzplatzreservierung nutzen. Danach werden Sie nicht mehr vom Zugbegleiter kontrolliert und können ohne Unterbrechung lesen, schlafen oder einfach nur entspannen. Alle Infos finden Sie unter inside.bahn.de/komfort-check-in/.