Für Handarbeitsfreunde: Die Häkeleule

– Hier können Sie lernen, wie man so eine putzige Eule selbst häkelt.

Ob Stricken, Häkeln oder Sticken – Zugfahrten werden von vielen Reisenden genutzt, um sich Handarbeiten zu widmen. Wir möchten Ihnen daher heute eine kleine Anregung für das nächste Häkelprojekt geben: Eine Eule, die sich vor allem an ambitionierte Anfänger oder Wiedereinsteiger richtet.

Ein Tipp direkt vorweg: Für solche kleinen Projekte zwischendurch bietet es sich an, ein Reisehäkelset zusammenzustellen. Ein kleines Kosmetiktäschchen mit der passenden Wolle, einer kleinen Schere, zwei Häkelnadeln und einem Reisenähset bestückt, passt in jede Handtasche. Für Tierchen wie die Häkeleule sollten auch noch ein wenig Füllmaterial und Garn bzw. Sicherheitsaugen für das Aufbringen des Gesichtes eingepackt werden.

Das benötigen Sie zur Herstellung

  • Wolle in bis zu drei Farben (Für die Eule auf dem Bild wurde relativ dünne, nicht fusselnde Wolle genutzt, welche mit 22 Maschen und 30 Reihen auf 10 x 10 cm gekennzeichnet ist.)
  • eine passende Häkelnadel (Hier wurde mit einer 2,5er Nadel gehäkelt. Außerdem sollte die Nadel ein wenig kleiner gewählt werden als auf der Wolle angegeben, damit die Maschen schön dicht werden.)
  • eine Nadel, durch die der Wollfaden passt, damit die Eule zugenäht und außerdem der Schnabel aufgenäht werden kann
  • gelbes Garn für den Schnabel (Hier eignet sich Stickgarn gut.)
  • zwei Filzkreise für die Augen (Die schneidet man am besten schon zuhause in einer Größe von einer 1 oder 2 Euro Münze vor.)
  • Sicherheitsaugen (Diese gibt es in vielen Onlineshops oder gut sortierten Handarbeitsläden. Wenn Sie keine Sicherheitsaugen und keinen Filz bei der Hand haben, können Sie die Augen natürlich auch einfach aufsticken bzw. die weißen Kreise mit einem weißen Garn häkeln.)
  • etwas Füllmaterial

Häkelanleitung

Die Eule wird ausschließlich im Kreis gehäkelt, daher sind die einzelnen Schritte jeweils mit „Runde“ benannt.

Runde 1: Zunächst muss ein Maschenring mit 6 Maschen angelegt werden. Sollten Sie zu den Häkeleinsteigern gehören, finden Sie eine gute Anleitung dazu in diesem Youtube-Video:

Runde 2: Alle Maschen werden verdoppelt. (In eine Masche werden jeweils 2 neue gehäkelt) – 12 feste Maschen

Um dann den Anfang der jeweiligen Runde nicht aus den Augen zu verlieren, empfiehlt es sich, ein kleines Stück andersfarbiges Garn jeweils in die erste Masche einzuhäkeln, welches sich wieder herausziehen lässt, sobald man die Runde beendet hat.

Runde 3: Jede 2. Masche verdoppeln, in die anderen nur eine neue Masche häkeln. – 18 feste Maschen

Runde 4: Jede 3. Masche verdoppeln, in die anderen eine neue Masche häkeln. – 24 feste Maschen

Runde 5: Jede 4. Masche verdoppeln, in die anderen eine neue Masche häkeln. – 30 feste Maschen.

Runde 6: Jede 5. Masche verdoppeln, in die anderen eine neue Masche häkeln. – 36 feste Maschen.

Runde 7: Jede 6. Masche verdoppeln, in die anderen eine neue Masche häkeln. – 42 feste Maschen.

Nun ist der „Boden“ fertig, auf dem die Eule steht und es wird nach oben weitergehäkelt.

Runde 8 bis 12: Es folgen 5 Reihen feste Maschen – also einfach in jede Masche eine feste Masche häkeln.

Nach Runde 12 erfolgt der Farbwechsel, wenn die Eule mehrfarbig werden soll. Dazu die erste Sorte Wolle großzügig abschneiden und mit der zweiten direkt weiter häkeln. Die Fadenenden hängen dann zwar noch nach außen, aber das wird zum Schluss behoben. (Bei dieser Methode entsteht eine kleine Farbkante an der Seite der Eule, die jedoch nicht weiter stört. Für Anfänger ist das die einfachere Variante.)

Reihe 13 bis 18: Mit festen Maschen häkeln (jeweils eine Masche in eine vorhandene). Dann folgt ein erneuter Farbwechsel.

Reihe 19 bis 28: Wieder feste Maschen häkeln. Den Faden können Sie dann aus der Masche herausziehen, damit sich die Eule nicht wieder auftrennt, und auf ca. 40 cm Länge abschneiden, da damit die Eule zum Schluss zugenäht wird.

Jetzt folgen die Augen und der Schnabel.

 

In die Filzkreise jeweils einen kleinen Schlitz schneiden, damit die Sicherheitsaugen hindurchgesteckt werden können. Die Augen stecke Sie dann zuerst durch den Filz und dann auf gleicher Höhe durch die Maschen. Dabei bitte so arbeiten, dass das Fadenende wie oben auf dem Bild am linken oder rechten Ende der Eule ist. Die Augen sollten außerdem nicht zu weit außen angebracht werden, da die Eule durch die Füllung noch eine Wölbung bekommt. Von hinten noch den Verschluss auf das schwarze Augenteil drücken und die Augen so verschließen. ABER: Korrigieren ist nicht möglich. Sie heißen nicht umsonst Sicherheitsaugen.

Wenn keine Sicherheitsaugen vorhanden sind, kann man die Augen, wie oben erwähnt, auch häkeln und besticken. Für die weißen Kreise gehen Sie dafür einfach wie anfangs bei der Eule selbst vor und häkeln einen Fadenring und noch einige Runden weiter, bis die Größe in etwa einem 2-Euro-Stück entspricht. Mit schwarzem Garn können Sie danach die Pupille aufsticken und den weißen Kreis damit gleichzeitig an der Eule befestigen.

Der Schnabel wird einfach in einem gelben Dreieck zwischen die Augen gestickt.

Die Fadenenden, die beim Anlegen des Maschenrings und der Farbwechsel übrig geblieben sind, mit der Häkelnadel nach Innen ziehen.

Nun muss die Eule noch ausgestopft und geschlossen werden. Um die Eule zu schließen wird sie mit dem Fadenende, das auf 40 cm abgeschnitten wurde, zugenäht.

Das Ende verknoten und den Rest wieder mit einer Häkelnadel nach innen ziehen. Die Eule noch ein wenig zurechtzupfen und fertig!