Eisenbahner mit Herz

Wer sind Deutschlands beliebteste Bahnmitarbeitende?

Wer mit der Bahn fährt, erlebt die unglaublichsten Geschichten: Ein Triebfahrzeugführer der Berliner S-Bahn zieht einen schwer verletzten Hund von den Schienen. Ein Lokführer hilft auf der Fahrt nach Saarbrücken einem Baby auf die Welt. Einmal im Jahr verleiht der Verein „Allianz pro Schiene“ den Preis „Eisenbahner mit Herz“ an Bahnmitarbeitende, die Zugreisenden geholfen oder ihnen eine besondere Freude gemacht haben. Wir stellen Ihnen den Wettbewerb und die drei liebsten Geschichten der Redaktion vor.

Wie wird man Eisenbahner mit Herz?

„Allianz pro Schiene“ sammelt Geschichten von Zugreisenden, denen Bahnmitarbeitende geholfen oder eine Freude gemacht haben – jedes Jahr werden zwischen 150 und 200 Vorschläge eingesendet. Da der Verein den Bahnkunden eine Stimme geben will, nimmt er bevorzugt persönliche Geschichten von ihnen an. Hinweise von Zeitungslesern, Kollegen oder Familienangehörigen werden in Ausnahmefällen aber auch berücksichtigt.

Nach dem Einsedeschluss kürt eine Jury Landes- und Bundessieger. Außerdem gibt es die Auszeichnung „Social Media Hero“ – für den oder die können Sie noch bis zum 15. Mai 2021 auf der Website abstimmen. Dort finden Sie auch alle Geschichten und regelmäßig Neuigkeiten. Außerdem können Sie „Eisenbahner mit Herz“ auf Facebook und Instagram folgen.

Eine Hand hält ein herfzörmiges Schild mit Aufschrift "Eisenbahner mit Herz".

Unsere Top-3 für den Eisenbahner mit Herz

Nominierter für den "Eisenbahner mit Herz Social Media Hero"

Mehmet Yorulmaz, DB Fernverkehr, Hessen

Lars Naundorf ist mit seiner Familie auf dem Weg von Thüringen nach Amsterdam und lässt beim Zwischenstopp in der Frankfurter DB Lounge seinen Fahrschein liegen. Erst im Anschlusszug nach Amsterdam fällt ihm der Verlust auf. Er ruft in der DB Lounge an und bekommt auch prompt mitgeteilt, dass sein Fahrschein gefunden wurde. Der Mitarbeiter vor Ort, Mehmet Yorulmaz, war sogar noch zum Gleis geeilt. Der Zug rollte aber schon. Die betriebsinterne Kommunikation läuft weiter: Zugbegleiterin Andrea Gutfrucht kommt mit einem Lächeln hinter der Gesichtsmaske zu den Naundorfs ins Abteil und fragt: „Sie kommen sicherlich aus Gera und wollen bis nach Amsterdam?“ Sie hatte sowohl eine digitale Kopie des Tickets, als auch eine Personenbeschreibung der Naundorfs erhalten. Schließlich organisiert Andrea Gutfrucht sogar, dass ein Zugbegleiter eines Folgezuges das Originalticket in Amsterdam an unseren Einsender übergibt.

Daniel Farny, DB Fernverkehr, Berlin

Eine Begleiterscheinung der Corona-Pandemie sind allerlei blühende Phantasien rund um finstere Komplotte und Verschwörungen hinter dem Virus. Einen ironischen und gleichermaßen liebenswerten Umgang mit diesem Phänomen findet ICE-Zugchef Daniel Farny, der seine Durchsage zur Maskenpflicht kreativ gestaltet: „Und zum Schluss noch ein Hinweis an alle Verschwörungstheoretiker bei uns an Bord: Denken Sie bitte daran, dass die Bundesregierung heimlich Speichelproben sammelt, um Klone von Ihnen zu produzieren, die Sie dann ersetzen sollen. Tragen Sie daher dauerhaft Ihre Mund-Nasen-Bedeckung, um zu verhindern, dass die Regierung an Ihre DNS kommt. Vielen Dank auch im Namen aller Mitreisenden!“ Diese augenzwinkernde Einlage hat Mitreisende Sabine Leidig bewogen, Daniel Farny als Eisenbahner mit Herz 2021 vorzuschlagen. „Der hat mit der richtigen Haltung den richtigen Ton getroffen“ schreibt die Einsenderin. Darüber hinaus haben zehntausende Personen in den sozialen Netzwerken einen Mitschnitt der Durchsage „geliked“ – ein wahrhafter „Candystorm“!

Daniela Oestreich und Bianca Schönhaber, erixx, Niedersachsen

Ein vierjähriger Junge verlässt unbemerkt den Spielplatz, und steigt am Bahnhof Walsrode ganz allein in einen erixx-Zug. Nach dem ersten Schreck schaltet die aufgebrachte Familie die Polizei ein. Glücklicherweise haben die Zugbegleiterinnen Daniela Oestreich und Bianca Schönhaber ihre Fahrgäste bestens im Blick. Sie bemerken den unbegleiteten Jungen, sprechen ihn an, und kümmern sich darum, dass die Bundespolizei ihn am Hauptbahnhof Hannover in Obhut nimmt. Ende gut, alles Gut, die Familie ist kurz darauf wieder glücklich vereint! Soviel Einsatz verdient eine Auszeichnung, findet Einsender Elias Challal.

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg und sind gespannt, wer dieses Jahr gewinnen wird! Falls Sie schon für das nächste Jahr Ihren Eisenbahner mit Herz nominieren wollen, können Sie das hier.