Welches Verkehrsmittel ist das beste für Familien?

– Bitte recht familienfreundlich: Unterwegs mit Kind und Kegel.

Familien-Blogger unterziehen Besser-Reisen-Index einem Realitätscheck

Gerade haben mit Bayern und Baden-Württemberg die letzten Bundesländer ihre Schulferien beendet. Sind Radtouren, Städtetrips und Freizeitparks also passé? Keineswegs! Auch außerhalb der Ferien gibt es genügend Gründe, als Familie mal den kleinen Koffer zu packen, ins Auto zu steigen und … Aber Moment, warum eigentlich ins Auto?

Eindeutige Statistik: Besser-Reisen-Index sieht Auto als klaren Sieger

Laut Besser-Reisen-Index (BRI) eignet sich das Auto für Familien als Reiseverkehrsmittel am besten. Der Grund: Es wird als besonders familienfreundlich erachtet. Auf Platz zwei folgt die Bahn, mit einigem Abstand. Flugzeug und Fernbus spielen für Familien auf innerdeutschen Reisen kaum eine Rolle.

Den Besser-Reisen-Index hat GfK im Auftrag der DB erstellt. Er untersucht die Eignung von Verkehrsmitteln für verschiedene Zielgruppen und basiert auf den Ergebnissen des GfK Mobilitätsmonitors und damit auf Aussagen von rund 38.000 Befragten. Eine ziemlich breite Datenbasis also.

Trotzdem tickt jede Familie bekanntlich anders. Vielleicht definiert sogar jeder „familienfreundlich“ individuell? Deshalb haben wir dieses Ergebnis einem Realitätscheck unterzogen.

Buntes wahres Leben: Auto nicht jeder Familie liebstes Kind

Als erstes haben wir geschaut, was die Bahn reisenden Familien bietet. Ergebnis: ganz schön viel, beispielsweise Familienbereiche und Kleinkindabteile, Kinderbetreuer, die die Kids im ICE auf ausgewählten Strecken unterhalten und die Spielwelt „Der kleine ICE“. Nicht zu vergessen einen hilfsbereiten Gepäckservice – und natürlich das kostenlose WLAN, das Groß wie Klein erfreut. Und on Top fahren Kinder bis 15 Jahren in Begleitung ihrer Eltern/Großeltern (Eintrag auf der Fahrkarte nötig) kostenlos mit.

Dann haben wir Familienblogger samt Anhang auf eine zwei- bis dreitägige Reise geschickt. Gemeinsam haben wir einen Trip von Berlin nach Nürnberg als „Teststrecke“ auserkoren. Die Distanz ist sowohl mit Fernbus, Auto, Bahn oder Flugzeug gut und sinnvoll zu bewältigen.

Christian Gaca mit Familie von vonguteneltern.de hat sich fürs Flugzeug entschieden, Sophie Lüttich von BerlinFreckles für den Familien-Van. In die Bahn stieg Dani Döge von Butterflyfish mit ihrer Tochter. Den Fernbus wollte keine Familie nutzen.

Unterm Strich waren alle Testfamilien mit ihren gewählten Verkehrsmitteln zufrieden. Für die sechsköpfige Familie Gaca brachte das Fliegen aber keine Zeitersparnis und Sophie Lüttich stellte fest, dass das Familienvehikel vor Ort hauptsächlich parkte und damit für saftige Gebühren sorgte. Dani Döge reiste entspannt und ihre Tochter dank WLAN gut unterhalten nach Nürnberg – direkt ins Stadtzentrum.