Starke Stullen für die ganze Familie

– Acht kreative Ideen für die Reise-Brotzeit beim nächsten Familienausflug.

Stulle, Bemme & Co. stehen bei den Deutschen ganz oben auf dem Speiseplan. Ganz egal, ob aus Weißmehl oder Vollkorn. „Ich esse mindestens einmal täglich Brot“, sagen 94 Prozent der Deutschen – und schmieren auch ihrem Nachwuchs Brote für Kita oder Schule.
Schließlich gibt es doch keinen besseren Snack für unterwegs als leckeren Belag zwischen zwei Scheiben Brot. Ob süß oder herzhaft, das bleibt Geschmackssache. Und wenn Ihnen und Ihren Kindern das schlichte Käsebrot zu langweilig geworden ist: Wir hätten hier ein paar Vorschläge für die nächste Familienreise mit der Bahn. So abwechslungsreich wie die Regionen in Deutschland sind nämlich auch die Stullen-Varianten. Guten Appetit!

Berliner Buletten-Brot

Frikadelle, Bulette, Fleischküchle: Mit den unterschiedlichen Bezeichnungen für das Hackbällchen ließen sich ganze Listen füllen, sein Ursprung soll jedoch in Frankreich liegen. In Berlin sagt man „Bulette“ und die passt in Scheiben geschnitten perfekt aufs Brot.

Mayonnaise mit Meerrettich und Petersilie verrühren. Brötchen oder Brot halbieren und beide Hälften damit bestreichen. Salatblatt und Paprikastreifen (beides gewaschen und trocken getupft) auf die untere Brötchenhälfte legen. Anschließend evtl. Krautsalat sowie die flache oder halbierte Frikadelle hinzufügen – und mit der anderen Brötchen- oder Brothälfte bedecken. Einfach lecker!
(Idee: Weight Watchers)

Kieler Lachsbrötchen

Das Fischbrötchen gehört zum norddeutschen Speiseplan wie der Hafen zu Hamburg. Einmal im Jahr wird dem Snack sogar ein eigener Tag gewidmet: der „Weltfischbrötchentag“ im Mai.

Ciabatta-Brötchen aufschneiden und die untere Hälfte mit Sahnemeerrettich bestreichen. Ein Blatt Eisbergsalat waschen und auf die untere Brötchenhälfte legen, darauf eine Scheibe Räucherlachs und dünne Ringe einer milden Zwiebel. Zuklappen, fertig!

Brötchen mit Lachs

Mecklenburger Schleckermäulchen

Immer mehr Deutsche entdecken die Imkerei als Hobby. Die höchste Zahl der Bienenvölker pro Imker gibt es im Land Mecklenburg-Vorpommern. Übrigens: Der süße Aufstrich lässt sich auf dem Brot auch kreativ kombinieren – zum Beispiel mit Camembert:

Brotscheiben (Weißbrot oder Hefezopf) mit je einem Teelöffel Honig bestreichen.
Mit Weichkäsescheiben zum Beispiel Camembert – wahlweise auch mit Kochschinken- oder Putenbrustscheiben – und jeweils etwas Eisbergsalat belegen. Eventuell mit Schnittlauch garnieren.
(Idee: Essen & Trinken)

Bayrische Leberkässemmel

Neben Maß und Brezen ist der Leberkäs ein weiteres kulinarisches Wahrzeichen Bayerns. Er schmeckt nicht nur zu Kartoffelsalat, sondern passt auch perfekt zwischen zwei Brötchenhälften – und pimpt jedes Familienpicknick auf!

Brötchen aufschneiden und beide Hälften mit Senf bestreichen, dann mit dem Leberkäse und nach Bedarf mit Scheiben von Radieschen und sauren Gurken belegen.

Grüne Häppchen vom Prenzlberg

Berlin mag nicht nur Buletten. Bewohner aus dem Stadtteil Prenzlauer Berg lieben Bio und kaufen häufig gesundheitsbewusst ein. Das wird ihnen zumindest nachgesagt. Ob es stimmt oder nicht – lecker ist das folgende Rezept auf jeden Fall:

Avocado halbieren, entkernen und das Innere mit einem Löffel aushöhlen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Tomaten in kleine Stücke schneiden und zusammen mit einigen Spritzern Zitronensaft unter die Avocadocreme heben, evtl. salzen. Den Aufstrich auf zwei Scheiben Vollkornbrot verteilen und nach Wunsch weitere Zutaten (Mandeln, gekochtes Ei, Ziegenkäse, gebratene Bacon-Scheiben) ergänzen. Zusammenklappen. Einfach köstlich!
(Idee: Springlane)

Brot mit Avocado und Ei

Hessischer Käsefladen

Zu einem Gläschen Wein an der hessischen Bergstraße gehören auch Baguette und Käse. Warum nicht beides vereinen? Statt Wein gibt‘s für die Kinder Trauben – direkt auf dem Brot oder als vitaminreicher Snack zwischendurch.

Großes Fladenbrot oder Baguette vierteln und aufschneiden. Jedes Viertel mit Schinken, Scheiben von Tomate sowie zwei Scheiben Käse (z. B. mittelalter Gouda) belegen. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten im Ofen backen. Anschließend mit fruchtigen Trauben verfeinern.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Entstanden in Kooperation mit

Logo Zeitschrift Eltern