Wieso? Weshalb? Warum? – Unsere Antworten auf Kinderfragen

– Antworten der Deutschen Bahn auf Fragen von Nachwuchs-Bahnfahrern.

Viele kleine große Zugfans: Über sechs Millionen Kinder sind 2016 mit den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn gereist. Das Motorengeräusch der großen Dieselloks, die Einfahrt eines ICE und die Trillerpfeife des Zugbegleiters: Wer sich an seine Kindheit erinnert, weiß noch, wie magisch die Welt der Eisenbahnen wirken kann. Und diese Welt liefert viele Fragen – und die beantworten wir gerne. Fünf Kinderfragen und die Antworten der Deutschen Bahn:

„Ich hab meinen Teddy im Zug vergessen. Wie finde ich ihn wieder?“

Viele Reisende verlieren einmal persönliche Dinge im Zug oder im Bahnhof. Bei der Deutschen Bahn bleiben jedes Jahr Hunderttausende Gegenstände liegen. Hier helfen die Service-Mitarbeiter im Bahnhof weiter. Dort werden Fundsachen bis zu einem geschätzten Wert von 15 Euro eine Woche lang aufbewahrt. Je schneller Sie und ihre Kinder nachfragen, desto besser. Über 80 Bahnhöfe in Deutschland sammeln die verlorenen Gegenstände ein. Die Chance, dass ein Teddy wiederauftaucht, ist also gar nicht so gering. Weitere Informationen zum Fundservice finden Sie hier.

Kind mit Teddy im Zug

„Wenn ich groß bin, will ich auch Lokführer werden. Wie geht das?“

Lokführer zu werden ist für viele ein Kindheitstraum. Nicht zuletzt dank Lukas, dem legendären Lokomotivführer der Augsburger Puppenkiste. Diejenigen, die den Traum auch noch haben, wenn sie groß sind, bilden wir bei der Deutschen Bahn gerne aus. Voraussetzung: mindestens ein mittlerer  Schulabschluss. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Auch wer schon eine andere Ausbildung abgeschlossen hat, kann sich bei uns zum Lokführer weiterbilden. Eine Affinität zu Technik sollte allerdings da sein.

„Gibt es auch Spielsachen im Zug?“

Fragen Sie doch mal den Zugbegleiter im ICE nach einer Kinderfahrkarte. Diese kann Ihr Kind im Bordbistro gegen eine tolle Überraschung tauschen. Was genau es da gibt, wollen wir nicht verraten, sonst wäre es ja keine Überraschung mehr. Die Kinderfahrkarte kann im Übrigen auch schon vor Fahrtantritt im Internet ausgedruckt werden. Dann kann Ihr Kind mit einem echten Zugbegleiter Fahrkartenkontrolle spielen.

„Darf ich ganz alleine zu Oma und Opa fahren?“

Ist Ihr Kind sechs Jahre alt, darf es alleine mit dem Zug fahren und das Angebot „Kids on Tour“ der Deutschen Bahn nutzen. Hier passt ein Mitarbeiter während der gesamten Fahrt auf Ihr Kind auf, tolle Spiele und spannende Geschichten inklusive. Oft lernen Kinder auf der Reise auch Spielkameraden kennen – zusammen mit anderen Kindern macht die Fahrt noch mehr Spaß. Von Langeweile oder Einsamkeit ist keine Spur! Das Angebot steht allen Kindern zwischen 6 und 15 Jahren offen.

„Was soll ich machen, wenn ich auf den Zug warten muss?“

Ist Ihr Kind zu früh am Bahnsteig oder hat beim Umstieg eine längere Wartezeit, kann es die Zeit in den Kinderlounges der Bahnhofsmission verbringen. Hier gibt es jede Menge Spielzeug und nette Mitarbeiter, die sich um Ihr Kind kümmern. Da sie es auch noch bis zum richtigen Zug begleiten, kann nichts schiefgehen.

Übrigens:
Wenn Sie oder Ihr Kind auch eine Frage haben, können Sie sie uns hier gerne stellen.