Über den Wolken: Skiurlaub mit Freunden im Gasteinertal

– Skifahren im Freeride Spot Gastein - 4 Skigebiete, unzählige Highlights.

Frische Bergluft in der Nase, herrliche Thermen, stylische Hotels und ein wahres Skiparadies – es gibt viele Gründe warum unsere Freundesgruppe jedes Jahr im Winter Urlaub in Bad Gastein im Gasteinertal macht. Für die Jungs ist es das Monte Carlo der Alpen und für uns Mädels die perfekte Kombination aus Skivergnügen und Wellnessoase. Da einige von uns beruflich viel mit dem Auto unterwegs sind, heißt es für unsere 6-köpfige Urlaubsgruppe immer ab in die Bahn. Zugegeben, bevor wir das erste Mal mit der Bahn in den Skiurlaub fuhren, waren wir alle etwas skeptisch. Mit den Skiern, und unseren Koffern in die Bahn, kein Auto vor Ort – das hat uns schon ein wenig Angst eingejagt. Da wussten wir aber auch noch nicht, dass das Gasteinertal super erschlossen ist und mit gültigem Skipass und entsprechender Ausrüstung Wintersportler kostenlos mit dem Skibus von ihren Unterkünften direkt bis zu den Talstationen der Skigebiete fahren können. Zudem hat auch keiner mehr von uns eigene Skier, weshalb wir uns einfach vor Ort die neueste Wintersport-Ausrüstung holen.

Begonnen haben wir diesen Winterspaß nach unserem Studienabschluss mit 25 und dieses Jahr stand unser fünfjähriges Jubiläum vor der Tür. Das Motto lautete: neuer Tag, neue Piste, neues Abenteuer.

Die Berge und Thermen in Gastein rufen

Samstagmorgen sind wir deshalb ohne eigene Skiausrüstung, dafür mit umso mehr Vorfreude aus dem trüben Frankfurt mit der Bahn in die Österreichischen Alpen geflüchtet. Mit einem leckeren Frühstück an Bord starteten wir unsere Jubiläumstour. Knapp 7,5 Stunden später und ohne einem einzigen Umstieg konnten wir schon unser Urlaubsdomizil in Bad Gastein beziehen. Dort angekommen besorgten wir uns gleich die passende Ausrüstung beim Skiverleih, um am nächsten Tag früh am Morgen in eines der vier Skigebiete starten zu können.

Gesagt, getan. Beim Frühstück hielten wir noch einen kleinen Kriegsrat ab, in welchem Skigebiet wir unsere ersten Schwünge auf frisch präparierter Piste ziehen sollten. Graukogel, Dorfgastein-Großarl, Sportgastein oder Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel? Wir hatten die Qual der Wahl. Da die Jungs richtige Adrenalinjunkies sind, gewann das Skigebiet Sportgastein wieder einmal. Dort bestaunten wir nicht nur das herrliche Bergpanorama, sondern tobten uns den ganzen Tag auf den Pisten und die Jungs natürlich auch im Pulverschnee aus. Zurück im Tal ließen wir drei Mädels unsere Seele noch ein wenig in der Alpentherme in Bad Hofgastein baumeln. Das Gebirgsmassiv vor Augen und Gasteiner Thermalwasser – die Entspannung kommt von ganz alleine.

Es war ein perfekter Tag und als abschließende Krönung hatte Jan eine Jubiläumsüberraschung für uns geplant: Ein Tag gefüllt mit Gipfelfrühstück, Freeriden mit Guiding, Flying Fox und Aprés-Ski – klingt nicht nur nach Abenteuer, es war das Bergerlebnis schlecht hin.

Ein Paar sitzt beim Mittagessen und macht eine Pause vom Skifahren.

Abheben in Gastein

Es war so weit. Wir waren bereit zum Abheben. Noch etwas müde trug uns die Goldbergbahn mitten ins Herz des Nationalparks Hohe Tauern. Oben angekommen erhoben sich über 400 majestätische Berggipfel langsam aus der Dämmerung, die ersten Sonnenstrahlen blickten über die Bergspitzen und wir genossen durch eine Glaskuppel von der kalten Morgenluft geschützt ein herrliches Gipfelfrühstück mit regionalen Spezialitäten. Danach stiegen wir mit einem Guide dem nächsten frühmorgendlichen Highlight entgegen: Dem Gipfelkreuz des Kreuzkogels in Sportgastein. Diese Anstrengung wurde mit einem atemberaubenden Ausblick über die Gasteiner Bergwelt belohnt. Nach einem professionellen Freeride Coaching und einer Menge wertvoller Tipps für Neulinge wie uns versuchten wir uns im Freeriden. Voller Adrenalin wedelten wir aufregt durch feinsten Tiefschnee die Hänge hinunter.

Im Tal angekommen ging es gleich weiter zum Flying Fox in Bad Gastein, einer 300m langen Panorama-Seilrutsche über dem Wasserfall des Ortes – Nervenkitzel und Funfactor inklusive. Als wäre das noch nicht genug gewesen, durften wir anschließend Aprés-Ski vom Feinsten genießen. Das Ginger n’ Gin übertraf all unsere Erwartungen: Asiatisches Flair im barocken Ambiente des Grand Hotel de l’Europe und neben einer Gin-Verkostung gab es die richtige Dosis Party mit hipper Musik. Wir haben unser Jubiläum gebührend gefeiert.

Mensch fährt an einer Seilbahn durch die Winterlandschaft.

Pfiat eich – wir kommen wieder

Nach fünf erlebnisreichen Wintertagen, fantastischen Berghütten, traumhafter Abfahrten und unvergesslicher Action hieß es Abschied nehmen von der Gasteiner Bergwelt. Erschöpft, entspannt und glücklich ließen wir uns auf die Sitze der Bahn zurückfallen. Und während ein Teil unserer Urlaubsgruppe schon nach wenigen Minuten weggeschlummert war, suchte Jan neben mir schon das nächste Abenteuer für unser 10-Jähriges Jubiläum.

Facts zum Skifahren im Gasteinertal

Anreise: Mit der Bahn z.B. von Frankfurt in 7,5 Stunden direkt nach Bad Gastein im Salzburger Land. Erhältlich zum Sparpreis ab € 39,90 in der 2. Klasse bzw. € 49,90 in der 1. Klasse. Neben 4 täglichen Direktverbindungen nach Bad Gastein gibt es zahlreiche einfache und schnelle Umsteigeverbindungen via München. Damit ist das Gasteiner Tal praktisch aus vielen Orten Deutschlands mit der Bahn einfach erreichbar.

Flexibel Reisen mit der Bahncard: Mit der BahnCard 50 in der 2. Klasse z.B. von Frankfurt für € 67,50 nach Bad Gastein. Übrigens: BahnCard Inhaber profitieren in vielen europäischen Ländern u.a. von 25% Ermäßigung auf den Flexpreis einer Auslandsstrecke.

Tipp für alle Sparfüchse: Um den besten Preis zu erhalten, bucht man das Zugticket bereits 6 Monate im Voraus!

Mobilität im Gasteinertal: Mit der Bahn in Bad Gastein angekommen, geht’s mit Bus, Taxi oder Hotelshuttle bequem zur Unterkunft. Während des Aufenthaltes vor Ort verbinden die Linienbusse das ganze Tal – von Klammstein bis Sportgastein. Mit der Gastein Card ist man kostengünstig unterwegs und fährt für nur € 1,20 je Strecke. Mit gültigem Skipass und entsprechender Skiausrüstung geht’s bequem mit dem Skibus nach Bad Gastein, Bad Hofgastein, Dorfgastein, Sportgastein und ins Angertal.

Und für ganz Schnelle: Die Seilbahn ins Skigebiet startet direkt am Bahnhof von Bad Gastein!

Package „Abheben in Gastein“ jeden Mittwoch in Bad Gastein für € 133 pro Person (exkl. Skipass) inklusive:

  • Gipfelfrühstück
  • Aufstieg zum Kreuzkogel mit Freeride Coaching und Freeriding mit Guide
  • Flying Fox
  • „Aprés Ski anders“ Gin-Verkostung im Ginger n’Gin
  • Teilnehmerzahl: min. 4 Personen, max. 12 Personen

Package „Aufladen in Dorfgastein“ für € 70 pro Person (exkl. Skipass) inklusive:

  • Sonnenaufgang am Gipfel des Fulseck mit Yogaübungen und ersten Ski-Abfahrten
  • Yogaübungen an verschiedenen Kraftplätzen
  • Einkehrschwung in die Wengerhütte
  • Schneeschuhwanderung

Package „Aufleben in Bad Hofgastein“ für € 50 pro Person (exkl. Skipass) inklusive:

  • Besuch der 140 m langen Hängebrücke samt Infopoint und der Aussichtsplattform Glocknerblick
  • Einkehr in der Weitmoser Schlossalm
  • Fahrt auf der Funslope
  • Aufladen in der Alpentherme