Die Großbaustellen 2017 bei der Bahn

– Besonders auf diesen 8 Strecken ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Das Streckennetz der Bahn gehört zu einem der frequentiertesten und modernsten in Europa. Deshalb und vor allem damit es auch so bleibt, sind natürlich immer wieder entsprechende Modernisierungsarbeiten notwendig – so auch 2017.

Gleich auf mehreren Strecken wird die Bahn in diesem Jahr umfangreiche Baumaßnahmen vornehmen. In unserer Infobox sehen Sie die größten Bahnstrecken, auf denen gebaut wird, im Überblick. Im weiteren Verlauf zeigen wir Ihnen im Detail auf, welche konkreten Auswirkungen das für Sie haben wird.

1. Bauarbeiten Knoten Frankfurt

An den Wochenenden zwischen dem 10. Februar und 18. April werden Bauarbeiten an den Zufahrtsgleisen und Bahnsteigen im Frankfurter Hauptbahnhof durchgeführt.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Haltausfall: Viele ICE- und IC-Linien halten in Frankfurt Süd statt Frankfurt Hauptbahnhof.
  • Fahrzeitverlängerung: Die ICE auf der Strecke von Berlin-Frankfurt-München bzw. in die Schweiz fahren weiterhin über den Frankfurter Hauptbahnhof. Die Fahrt dauert dabei etwa 8 Minuten länger.
  • Halt Hanau: Die ICE-Linie Berlin-München/Schweiz hält nicht in Hanau. Dafür hält die ICE-Linie Hamburg-Stuttgart/Schweiz zusätzlich in Hanau.
  • Haltausfall Frankfurt Flughafen: Die ICE auf der Strecke Leipzig-Frankfurt Flughafen enden bzw. beginnen am Frankfurter Hauptbahnhof.
  • Umleitung: Einzelne ICE am Wochenende fahren über Gießen statt Fulda und halten in Frankfurt West.

2. Eingleisige Sperrung Erfurt-Bebra/Fulda

Vom 10. Februar bis 16. Juni steht auf dieser Strecke nur eines von zwei Gleisen zur Verfügung.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Haltausfälle: Zeitweise entfallen die ICE auf der Strecke Frankfurt/M-Erfurt-Halle-Berlin zwischen Frankfurt/M und Erfurt.
  • Fahrzeitverlängerung/Haltausfall: Die ICE auf der Strecke zwischen Wiesbaden/Frankfurt-Leipzig/Dresden fahren etwa 10-30 Minuten länger. Außerdem entfallen zeitweise die Halte in Eisenach und Gotha.
  • Umleitung/Haltausfall: Die IC-Einzelzüge zwischen Köln-Kassel-Halle/Leipzig sowie der ÖBB Nightjet werden über z.B. Nordhausen umgeleitet. Dadurch entfallen Halte wie Bebra, Eisenach und Erfurt.

Vom 4. September bis 22. November kommt es auf dieser Strecke zu eingleisigen Sperrungen und Geschwindigkeitsreduzierung.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Fahrtzeitverlängerung: Die ICE auf der Strecke zwischen Wiesbaden/Frankfurt-Leipzig/Dresden fahren etwa 10-30 Minuten länger.
  • Fahrzeitverlängerung/Ausfall: Die IC-Einzelzüge Köln-Kassel-Halle/Leipzig und der ÖBB Nightjet fahren etwa 15-60 Minuten länger. Teilweise entfallen die Fahrten zwischen Fulda-Kassel-Leipzig/Dresden.

3. Eingleisige Sperrung Würzburg-Nürnberg

Auf der Strecke steht vom 6. März bis zum 25. Juni nur eines von zwei Gleisen zur Verfügung.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Fahrzeitverlängerung: Die ICE zwischen Bremen/Hamburg-München kommen bis zu 30 Minuten später ans Ziel.
  • Fahrzeitverlängerung: Die IC auf der Strecke Dortmund-Köln-Nürnberg fahren etwa 20 Minuten länger.
  • Haltausfall: Einzelne ICE zwischen Dortmund-München entfallen zwischen Nürnberg-München.
  • Haltausfall Ingolstadt: Züge von/nach Hamburg halten zum Teil nicht in Ingolstadt, dafür andere ICE-Züge von/nach Berlin.

4. Eingleisige Sperrung Berlin-Hannover/Braunschweig

Vom 13. Mai bis 31. August steht auf dieser Strecke nur eines von zwei Gleisen zur Verfügung.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Haltausfall/Fahrzeitverlängerung: Auf der ICE-Strecke zwischen Berlin-Düsseldorf/Köln entfällt zum Teil der Halt in Berlin Gesundbrunnen. Dafür gibt es einen zusätzlichen Halt am Berliner Ostbahnhof. Die ICE Berlin-Düsseldorf/Köln fahren bis zu 20 Minuten länger.
  • Fahrzeitverlängerung: Die ICE zwischen Berlin-Frankfurt-München bzw. in die Schweiz fahren bis zu 20 Minuten länger, zusammen mit der eingleisigen Sperrung auf der Strecke Göttingen-Hannover/Hildesheim (siehe Baumaßnahme 8) vom 1. August bis 31. August insgesamt etwa 60 Minuten länger.
  • Zugausfall/Fahrzeitverlängerung: Einzelne IC-Züge zwischen Berlin-Köln fallen zwischen Berlin und Hannover aus oder werden mit einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 60 Minuten umgeleitet.
  • Haltausfall: Der IC zwischen Berlin-Amsterdam hält zum Teil nicht in Berlin-Spandau.

5. Eingleisige Sperrung Frankfurt-Mannheim

Auf dieser Strecke steht vom 30. Juni bis 14. August nur eines von zwei Gleisen zur Verfügung. Außerdem werden Fernzüge über Darmstadt umgeleitet.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Haltausfall: Die ICE auf der Strecke Hamburg-Schweiz halten in Frankfurt Süd statt am Frankfurter Hauptbahnhof.
  • Haltausfall Frankfurt Flughafen: Die ICE zwischen Hamburg-Stuttgart halten nicht am Frankfurter Flughafen.
  • Halteausfall Mannheim: Der TGV auf der Strecke Marseille-Frankfurt/M hält nicht in Mannheim.

6. Streckensperrung Köln-Wuppertal-Dortmund/Hamm

Diese Strecke wird vom 17. Juli bis 29. August gesperrt. Während dieser Zeit wird die Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks in Wuppertal vorbereitet.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Umleitung/Haltausfall: Die ICE auf der Strecke Berlin-Köln werden über Düsseldorf-Dortmund umgeleitet. Dadurch entfallen die Haltestellen in Hagen, Wuppertal, Solingen, Bonn und Koblenz.
  • Haltausfall: Die IC Hamburg-Köln-Frankfurt (via Wuppertal), die IC Dresden-Hannover-Köln sowie die ICE zwischen Dortmund-Basel entfallen auf dem Abschnitt Dortmund-Hagen-Köln. Die Züge werden ab Köln bzw. Dortmund eingesetzt.

Weitere Informationen: Wir haben für Sie eine Übersicht der betroffenen Linien und des Schienenersatzverkehrs zusammengestellt sowie einen Überblick über die geplanten Maßnahmen. Während der Sperrung stehen Ihnen unsere Mitarbeiter vor Ort für Informationen zur Verfügung.

7. Streckensperrung Heidelberg-Karlsruhe

Auf dieser Strecke steht vom 27. Juli bis 11. September nur eines von zwei Gleisen zur Verfügung. Es kommt zu Umleitungen und Ausfällen.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Umleitung/Haltausfall: Einige der IC zwischen Karlsruhe-Heidelberg-Frankfurt-Gießen-Hamburg werden umgeleitet. Die Halte in Heidelberg, Wiesloch-Waldorf, Bruchsal und Karlsruhe entfallen. Einige der Züge werden in Heidelberg eingesetzt bzw. enden dort.
  • Umleitung/Haltausfall: Die IC auf der Strecke Karlsruhe-Stuttgart/München werden über Pforzheim umgeleitet. Der Halt in Bruchsal entfällt.
  • Umleitung/Fahrzeitverlängerung: Die ICE/TGV zwischen Paris-Stuttgart/München werden über Pforzheim umgeleitet und fahren etwa 15-20 Minuten länger.

8. Eingleisige Sperrung Göttingen-Hannover/Hildesheim

Vom 1. bis 31. August wird auf dieser Schnellfahrstrecke ein Gleis gesperrt.

Die Auswirkungen im Überblick:

  • Umleitung/Fahrzeitverlängerung: Die ICE zwischen Berlin-Frankfurt-München bzw. in die Schweiz werden über Kreiensen umgeleitet und fahren dadurch bis zu 60 Minuten länger.
  • Fahrzeitverlängerungen: Die ICE und IC auf der Strecke zwischen Hamburg-Stuttgart/München/Karlsruhe bzw. in die Schweiz kommen wenige Minuten später am Ziel an.

 

Weitere Informationen zu Bauarbeiten

Max Maulwurf Symbol für Bauarbeiten bei der Deutschen Bahn

Bitte beachten Sie: Die oben beschriebenen Großbaustellen und die nötigen Verschiebungen im regulären Fahrtablauf sind bereits Teil der regulären Fahrpläne. Daher können Sie Ihre Reise wie gewohnt buchen.

Doch es kommt immer wieder auch zu kleineren und spontan nötigen Baumaßnahmen, bei denen es zu Fahrplanabweichungen kommen kann. Einen Überblick über solche Baustellen können Sie sich auf der folgenden Seite verschaffen: bauarbeiten.bahn.de