Großbaustellen 2021 im Fernverkehr der Deutschen Bahn

Besonders auf diesen Strecken ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Das Streckennetz der Bahn gehört zu einem der frequentiertesten und modernsten in Europa. Deshalb, und vor allem damit das auch so bleibt, sind natürlich immer wieder entsprechende Modernisierungsarbeiten notwendig – so auch 2021. In diesem Übersichtbeitrag sehen Sie alle Großbaustellen im Fernverkehr.

1. Knoten Köln (Deutzer Brücken)

Zeitraum:
12. Dezember 2020 bis 11. Dezember 2021

Auswirkungen:
Im Bahnhof Köln Messe/Deutz wird ein im Jahre 1913 errichtetes Brückenbauwerk erneuert. Zudem wird während der Arbeiten eine neue Weichenverbindung eingebaut, um zusätzliche Einfahrmöglichkeiten in den Bahnhof zu schaffen. Aufgrund dieser Arbeiten ist der Zugverkehr zwischen Köln Hbf und Köln Messe/Deutz teilweise eingeschränkt. Es kommt zu Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen und einzelnen Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Züge der ICE-Linie Frankfurt – Köln – (Dortmund), überwiegend in Pendlerlagen und vielfach mit Halt auch in Limburg Süd, Montabaur und Siegburg, enden im Bahnhof Köln Messe/Deutz (tief). Zur Weiterfahrt nach Köln Hbf können die S-Bahnlinien S6, S11, S12 oder S19 genutzt werden.

Auch auf der ICE-Linie Amsterdam – Köln – Frankfurt entfällt der Halt Köln Hbf. Hier halten die Züge ebenfalls in Köln Messe/Deutz (tief). An Einzeltagen werden mittägliche Ersatzzüge (Zugnummern 154, 155, 156 und 157) über die Kölner Südbrücke und Venlo umgeleitet. Diese Züge halten weder in Köln Hbf noch in Köln Messe/Deutz, stattdessen in Köln-Ehrenfeld.

Auf der ICE-Linie Brüssel – Köln – Frankfurt entfallen in Fahrtrichtung Frankfurt einzelne Halte in Köln/Bonn Flughafen und Siegburg/Bonn.

2. Nürnberg – Erfurt

Zeitraum:
8. Januar bis 27. März 2021

Infografik zeigt die Einschränkungen durch die Baustelle auf der Strecke Nürnberg - Erfurt.

Auswirkungen:
Nördlich von Bamberg wird die Schnellfahrstrecke zwischen Nürnberg und Erfurt von zwei auf vier Gleise erweitert. Hierdurch kommt es zu Umleitungen und Reisezeitverlängerungen sowie vereinzelten Zugausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Wegen reduzierter Streckenkapazität müssen die meisten Sprinter Berlin – Halle – Erfurt – München sowie einige ICE-Einzelzüge via Coburg zumindest auf einem Teil des Laufwegs entfallen.

Stattdessen fahren die stündlichen ICE-Züge Hamburg – Berlin – Halle/Leipzig – Erfurt – München, die mehr Sitzplätze und weitere Zwischenhalte haben, durch die Baustelle. Wegen der etwas längeren Fahrzeit kann auf der Relation München/Nürnberg – Leipzig die zweistündliche Umsteigeverbindung in Erfurt nicht realisiert werden, sondern nur die Direktverbindung in den anderen Stunden.

Um auch ohne Sprinter schnellstmögliche Direktverbindungen Berlin – München zu realisieren, fahren alle stündlichen Züge über die Schnellfahrstrecke Nürnberg-München statt wie sonst vereinzelt auch über die langsamere Route via Augsburg.

Zur Anbindung Augsburgs werden Shuttle-Züge München – Augsburg – Nürnberg mit Anschluss von/nach Berlin angeboten. An den Wochenenden 15. bis 18. Januar, 22. bis 25. Januar und 24. bis 29. März kommt es aufgrund einer Totalsperrung bei Bamberg zu weiteren Einschränkungen.

3. München – Nürnberg

Zeitraum:
28. März bis 21. November 2021

Auswirkungen:
Neben der Modernisierung der Bahnsteige in Pfaffenhofen wird ein zusätzliches Gleis geschaffen. Zudem wird das alte Stellwerk durch den Bau eines neuen, elektronischen Stellwerks ersetzt. Deshalb kommt es zwischen Würzburg/Nürnberg und München zu Zugausfällen, zudem werden Züge mit längerer Fahrzeit über Augsburg umgeleitet.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die ICE-Züge Hamburg (Bremen) – Hannover – Würzburg – Nürnberg – München fahren im Wechsel jeweils zweistündlich:

  • In der einen Stunde ab Würzburg über Augsburg nach München. Dabei entfallen die Halte Nürnberg und Ingolstadt. Die Reisezeit verlängert sich um bis zu 25 Minuten.
  • In der anderen Stunde enden die Züge in Nürnberg. Dabei entfallen die Halte in Ingolstadt und München. Für Bremen bestehen zudem vom 24. April bis 2. August 2021 statt der zweistündlichen Direktverbindungen bis Nürnberg ersatzweise Pendelzüge bis Hannover mit dortigem ICE-Anschluss.

Vom 24. April bis 2. August findet zwischen Würzburg und Nürnberg eine weitere Baustelle statt. In diesem Zeitraum benötigen diese Züge zwischen Würzburg und Nürnberg rund 30 Minuten länger.

Einzelne Sprinterzüge der Linie Berlin – Halle – Erfurt – München entfallen oder werden zwischen Nürnberg und München über Augsburg umgeleitet mit rund 40 Minuten längerer Fahrzeit.

Einzelzüge der ICE-Linie Hamburg – Berlin – Bitterfeld – Halle – Erfurt – Bamberg – Nürnberg – München werden über Ingolstadt umgeleitet und halten dadurch nicht in Augsburg und Donauwörth.

4. Kassel – Göttingen

Zeitraum:
24. April bis 16. Juli 2021

Auswirkung:
Nach Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke vor 30 Jahren stehen nun einige Sanierungsarbeiten an. So werden auf dem Abschnitt innerhalb von 84 Tagen unter anderem vier Talbrücken, sieben Tunnel und 40 km Strecke erneuert.
Durch die Baustelle benötigen alle Fernverkehrszüge zwischen Kassel und Göttingen rund 40 Minuten länger. Sie kommen dementsprechend im Norden später an als sonst bzw. fahren dort früher ab. Durch die angepassten Fahrzeiten ergeben sich Änderungen der Fernverkehrshalte in den Bahnhöfen Kassel-Wilhelmshöhe, Celle, Uelzen und Lüneburg.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die zweistündliche ICE-Line von Berlin über Braunschweig, Hildesheim und Göttingen nach Frankfurt Flughafen entfällt weitgehend.

Die stündlich versetzt dazu fahrende ICE-Linie Berlin über Braunschweig, Hildesheim und Göttingen in Richtung Frankfurt/Basel verkehrt weiterhin zweistündlich. Zudem bestehen andere (Umsteige-) Verbindungen von/nach Berlin.

Die zweistündlichen Züge der ICE/IC-Linie (Stralsund-) Hamburg – Gießen – Frankfurt – Karlsruhe halten aufgrund der veränderten Fahrzeiten nicht in Celle, Uelzen und Lüneburg. Sie halten zusätzlich in Eichenberg. Zudem fahren sie in der Regel nicht über Hamburg hinaus. In Hamburg bestehen Anschlüsse zur Weiterfahrt Richtung Stralsund/Rostock bzw. Westerland auf Sylt.

Die Züge der jeweils zweistündlichen ICE-Linien Hamburg – Frankfurt – Zürich und Hamburg – Frankfurt – Stuttgart halten vorübergehend etwa stündlich zusätzlich in Celle, Uelzen und Lüneburg.

Die ICE-Züge Hamburg (Bremen) – Hannover – Würzburg – Nürnberg – München fahren wegen einer Baustelle zwischen München und Nürnberg ab Würzburg im Wechsel jeweils zweistündlich nach Nürnberg bzw. via Augsburg nach München. Bei den zweistündlichen Fahrten von/nach Nürnberg muss während Sperrung der SFS Göttingen–Kassel der Halt in Kassel wegen großräumigerer Umleitung entfallen; zeitnahe Alternativverbindungen sind aber vorhanden.

Einzelne über das Taktangebot bestehende Verstärkerzüge entfallen teilweise oder haben noch höhere Fahrzeitverlängerungen.

5. Würzburg – Nürnberg

Zeitraum:
24. April bis 2. August 2021

Auswirkung:
Auf dem Streckenabschnitt zwischen Rottendorf und Mainbernheim wird auf einer Länge von rund 40 km die Oberleitungsanlage erneuert. Hierbei kommt es vereinzelt zu Reiszeitverlängerungen bis zu 30 Minuten zwischen Würzburg und Nürnberg, zudem ist der Zugverkehr auf der Relation Würzburg – Nürnberg – München eingeschränkt.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die ICE-Züge Hamburg (Bremen) – Hannover – Würzburg – Nürnberg – München fahren zweistündlich im Wechsel:

  • In der einen Stunde ab Würzburg über Augsburg nach München. Dabei entfallen die Halte Nürnberg und Ingolstadt. Die Reisezeit verlängert sich um bis zu 25 Minuten.
  • In der anderen Stunde enden die Züge in Nürnberg, die Reisezeit verlängert sich um 30 Minuten. Die Halte in Ingolstadt und München entfallen.

Für Bremen bestehen statt der zweistündlichen Direktverbindungen bis Nürnberg ersatzweise Pendelzüge bis Hannover mit dortigem ICE-Anschluss.

Bei den Zügen der ICE-Linie Dortmund/Essen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – München verlängert sich die Fahrzeit ab Würzburg geringfügig. In Richtung Dortmund fahren die Züge in München, Ingolstadt und Nürnberg 10 Minuten früher ab.

6. Karlsruhe – Basel

Zeitraum:
3. Juli bis 7. November 2021

Auswirkung:
Der Streckenabschnitt Karlsruhe wird im Rahmen des Projektes zur Kapazitätserhöhung Karlsruhe – Basel viergleisig ausgebaut. Aufgrund dieser Arbeiten kommt es auf der Strecke zwischen Karlsruhe und Basel zu Umleitungen, Haltausfällen und Fahrplanänderungen. Zudem werden ab dem 31. August 2021 Modernisierungsarbeiten im Bahnhof Rastatt durchgeführt. Unter anderem werden die Bahnsteige umgebaut und erneuert, so dass zukünftig ein barrierefreier Zugang zu den Zügen möglich sein wird.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Zahlreiche Fernverkehrszüge zwischen Karlsruhe und Basel werden über eine parallele Strecke via Ettlingen umgeleitet.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund – Köln – Frankfurt Flughafen – Basel enden größtenteils in Karlsruhe. Die Halte Baden-Baden, Offenburg, Freiburg und Basel entfallen.

Ab 31. August 2021 kommt es in Richtung Norden aufgrund einer weiteren Baustelle zu weiteren Anpassungen: Wegen Bahnsteigarbeiten im Bahnhof Rastatt entfallen in Mannheim zweistündlich die Anschlüsse zwischen den ICE-Zügen aus München, Ulm und Stuttgart zu den ICE-Zügen nach Frankfurt Hbf, Kassel, Braunschweig und Berlin.

Bei den zweistündlichen ICE-Zügen von Chur/Zürich via Frankfurt nach Hamburg/Kiel sowie bei Einzelzügen auf der Strecke Zürich – Koblenz – Hamburg entfällt der Halt Baden-Baden.

Einzelne ICE/TGV-Fahrten von Paris nach Stuttgart halten nicht in Karlsruhe.

7. Dortmund Hbf

Zeitraum:
12. Dezember 2020 bis 11. Dezember 2021

Auswirkungen:
Im Rahmen der Modernisierung des Dortmunder Hauptbahnhofs wird der Fußgängertunnel erweitert, zudem werden stufenfreie Bahnsteigzugänge errichtet. Hierdurch kommt es in Einzelfällen zu Umleitungen, Gleiswechseln, Anschlussverlusten und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Dezember 2020 bis 2. Juli 2021

Die zweistündliche IC-Linie Hamburg – Dortmund – Koblenz – Stuttgart fährt vorerst weiterhin zwischen Münster und Essen über Gelsenkirchen. Die Halte Dortmund und Bochum werden von dieser Linie nicht bedient.

Ein Teil der im Normalfall in Dortmund beginnenden bzw. endenden Züge beginnen/enden stattdessen in Essen Hbf. Von dort besteht ein regelmäßiger Nahverkehrsanschluss in Richtung Dortmund.

Zusätzlich ab 3. Juli bis 11. Dezember 2021

Die ICE-Linie Berlin – Dortmund – Köln/Düsseldorf erhält abweichende Fahrzeiten. Einzelzüge in Richtung Westen halten nicht in Düsseldorf-Flughafen. Fernverkehrszüge der IC-Linie Köln – Kassel – Leipzig werden in Richtung Düsseldorf und Köln umgeleitet. Die Halte Dortmund, Bochum, Essen und Duisburg (und mehrheitlich Düsseldorf) können daher nicht angefahren werden. Einzelzüge halten ersatzweise in Wuppertal und Hagen.

Mehrere Züge diverserer Linien erhalten abweichende Fahrzeiten und halten teilweise nicht in Dortmund.

8. Hamburg Hbf

Zeitraum:
17. Juli bis 13. August 2021

Auswirkung:
Im Rahmen der Modernisierungsarbeiten im Hamburger Hauptbahnhof wird im Sommer ein weiterer Bahnsteig für das hohe Reisendenaufkommen hergerichtet. Hierdurch kommt es bei zahlreichen Fernverkehrszügen zu zeitlichen Abweichungen und zum Teil zu Haltausfällen in Hamburg Hauptbahnhof und Hamburg Dammtor.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Fernverkehrszüge zwischen Hamburg und Rostock/Stralsund halten zum größten Teil nicht in Hamburg Hbf. Ersatzweise halten diese Züge in Hamburg-Harburg und Hamburg-Bergedorf.

Fernverkehrszüge zwischen Hamburg und Kopenhagen/Ârhus beginnen und enden in Hamburg-Altona. Die Halte Hamburg Dammtor und Hauptbahnhof entfallen.

Bei allen anderen Fernverkehrszügen verschieben sich die Abfahrts- und Ankunftszeiten geringfügig. Zum Teil entfallen Halte in Hamburg Dammtor.

9. Stuttgart Hbf

Zeitraum:
31. Juli bis 12. September 2021

Auswirkung:
Im Stuttgarter Hauptbahnhof werden Modernisierungsarbeiten an den Bahnsteigen der S-Bahn sowie weitere Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechniken durchgeführt. Hierdurch entfallen die zweistündlichen IC-Direktverbindungen Stuttgart – Zürich. Zwischen Stuttgart und Heidelberg/Mannheim kommt es zu einzelnen Haltausfällen in Vaihingen/Enz und Stuttgart Hbf.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Züge der IC-Linie Stuttgart – Singen (Hohentwiel) – Zürich entfallen bis auf Einzelzüge zwischen Stuttgart und Böblingen. In Singen (Hohentwiel) besteht stündlich Anschluss von/nach Zürich.

Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund/Düsseldorf – Köln – Stuttgart entfallen mehrheitlich zwischen Mannheim und Stuttgart. Neuer Start- und Zielbahnhof ist dann Heidelberg Hbf mit IC/EC-Anschluss von/nach Stuttgart.

Es besteht weiterhin mit der ICE-Linie Dortmund – Düsseldorf – Köln – Stuttgart – München eine zweistündliche Verbindung zwischen Düsseldorf/Köln und Stuttgart.

Züge der zweistündlichen IC-Linie Hamburg – Koblenz – Stuttgart beginnen und enden größtenteils in Karlsruhe. Die Halte in Vaihingen/Enz und Stuttgart Hbf entfallen in diesen Fällen.

10. Hamburg – Berlin

Zeitraum:
11. September bis 11. Dezember 2021

Auswirkung:
Um die Schnellfahrstrecke zwischen Hamburg und Berlin auf weiter steigenden Zugverkehr vorzubereiten, werden innerhalb von drei Monaten insgesamt 52 Bauvorhaben gebündelt durchgeführt. Im Rahmen der Bauarbeiten werden unter anderem 400 Kilometer Schienen erneuert, 24 Weichen ausgetauscht und zehn Durchlässe modernisiert.

Die Fernverkehrszüge werden in diesem Zeitraum weiträumig umgeleitet. Einzelne Zugfahrten entfallen. Die Reisezeit zwischen Hamburg und Berlin verlängert sich um etwa 50 Minuten. Die Züge verkehren mit geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten. Die Zwischenhalte in Büchen, Ludwigslust und Wittenberge entfallen vorübergehend.

Bis 31. Oktober entfallen zudem die Fernverkehrszüge zwischen Hamburg und Schwerin, die betroffenen Züge in und aus Richtung Süden beginnen und enden in Hamburg.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Strecke Hamburg – Berlin: Die ICE/IC- Züge werden umgeleitet und halten zusätzlich in Salzwedel und Stendal, sowie zweistündlich in Uelzen.

Die EC-Züge der Linie Hamburg – Berlin – Dresden – Prag entfallen zwischen Hamburg und Berlin, gleiches gilt für zusätzlich zum Stundenstakt verkehrende ICE.

Strecke Hamburg – Schwerin – Stralsund: Bis 31. Oktober verkehren auf der Strecke Schwerin – Rostock – Stralsund Pendelzüge. Zwischen Schwerin und Hamburg wird ein Busersatzverkehr eingerichtet.

Fernverkehrshalte Büchen, Ludwigslust und Wittenberge: Es bestehen Ersatzverbindungen mit Zügen des Nahverkehrs, auf Teilstrecken (z.B. zwischen Hamburg und Ludwigslust) verkehren ersatzweise Busse.

Ab 20.11 sind wieder einzelne ICE-Fahrten am Morgen und am Nachmittag/Abend für Pendler aus Büchen, Ludwigslust und Wittenberge von/nach Hamburg und Berlin möglich.

11. Berlin – Dresden

Zeitraum:
11. September bis 11. Dezember 2021

Auswirkung:
Die „Dresdner Bahn“ wird für die Nutzung des Personenverkehrs hergerichtet. Neben der Elektrifizierung der Strecke werden neun Bahnübergänge durch Straßenüber- und Straßenunterführungen ersetzt. Dies führt zu einer Entlastung des Eisenbahnknotens Berlin und ermöglicht zukünftig kürzere Fahrzeiten in Richtung Dresden und zum Flughafen BER. Durch die Bauarbeiten kommt zu Umleitungen und Haltausfällen am Flughafen BER.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der IC-Linie Warnemünde – Rostock – Berlin – Dresden werden zwischen Berlin Südkreuz und Dresden umgeleitet. Der Halt am Flughafen BER entfällt.

In Richtung Warnemünde fahren die Züge in Dresden, Dresden-Neustadt, Elsterwerda und Doberlug-Kirchhain bis zu 20 Minuten später ab. In der Gegenrichtung fahren die Züge in Berlin Hbf und Berlin Südkreuz bis zu 15 Minuten später ab.

12. Braunschweig – Wolfsburg (Weddeler Schleife)

Zeitraum:
30. Oktober bis 11. Dezember 2021

Auswirkung:
Zwischen Wolfsburg und Braunschweig wird die aktuell eingleisige Strecke zur Kapazitätserhöhung zweigleisig ausgebaut.
Während der Bauarbeiten kommt es zwischen Wolfsburg und Göttingen zu Umleitungen und Teilausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die zweistündlichen Züge der ICE-Linie Berlin – Braunschweig – Frankfurt – Karlsruhe – Schweiz werden zwischen Wolfsburg und Göttingen umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Braunschweig und Hildesheim.

Die zweistündlichen Züge der ICE-Linie Berlin – Braunschweig – Frankfurt-Flughafen entfallen weitgehend.

Zwischen Braunschweig/Hildesheim und Frankfurt verkehrt ein direktes Zugpaar, zwischen Hildesheim/Braunschweig und Berlin bestehen wenige Direktverbindungen über die langsamere Strecke via Magdeburg. Die Städte Hildesheim/Braunschweig sind zudem regelmäßig mit Umsteigeverbindungen (z.B. über Hannover) erreichbar.

Weitere Baustellen im Monat Juli

A) München – Ingolstadt

Zeitraum:
02. Juli bis 2. August

Auswirkungen:
Der Bahnhof in Pfaffenhofen wird umgebaut und modernisiert. Im Zuge dessen werden Gleise erneuert und Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik vorgenommen. Ein Teil der Bauarbeiten muss unter Totalsperrung der Strecke Nürnberg – Ingolstadt – München erfolgen, außerhalb der Totalsperrung ist die Strecke eingleisig befahrbar. Während der Totalsperrung entsteht eine Fahrzeitverlängerung auf dem Abschnitt Nürnberg – München von 30 bis 45 Minuten und in Ingolstadt entfallen sämtliche Fernverkehrshalte.

Im Zeitraum der eingleisigen Betriebsweise entfallen einige Fernverkehrshalte in Ingolstadt und ein Teil der Züge erhält eine Fahrzeitverlängerung von 30 bis 45 Minuten auf dem Abschnitt Nürnberg – München.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Juli (21 Uhr) bis 4. Juli: In dieser Zeit ist die Strecke voll gesperrt und sämtliche Fernverkehrshalte in Ingolstadt entfallen. Züge mit Laufweg über Ingolstadt entfallen zwischen Nürnberg und München oder werden mit einer Fahrzeitverlängerung zwischen 30 und 45 Minuten umgeleitet. Für Ingolstadt bestehen ersatzweise Nahverkehrsverbindungen zu den Fernverkehrsknoten Nürnberg und München.

Die ICE-Züge der stündlichen Linien Hamburg – Berlin – Leipzig/Halle – Erfurt – Nürnberg – München mit Laufweg über Ingolstadt werden zwischen Nürnberg und München über Augsburg (ohne Halt) umgeleitet. Sie erreichen München bis zu 45 Minuten später bzw. fahren in München 30 Minuten früher ab. Der Halt in Ingolstadt entfällt. Ein Teil der Züge startet/endet bereits in Nürnberg. Bei diesen Zügen entfällt der Halt in München ebenfalls.

Die Sprinter der Linie München – Nürnberg – Erfurt – Berlin mit Laufweg über Ingolstadt starten und enden bereits in Nürnberg. Der Halt in München entfällt. Ausnahme: Der abendliche ICE 1000 (München ab 17:57 – Berlin an 22:00) verkehrt in Umleitung über Augsburg (ohne Halt).

Die ICE-Züge der stündlichen Linie Dortmund/Essen – Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – München starten/enden in Nürnberg oder werden zwischen Nürnberg und München über Augsburg (ohne Halt) umgeleitet. Sie erreichen München bis zu 45 Minuten später oder fahren in München 30 Minuten früher ab. Ab Nürnberg fahren sie zu ihren gewohnten Zeiten weiter in Richtung Dortmund.

Weitere Einzelzüge, die zwischen Nürnberg und München über Ingolstadt verkehren, werden über Augsburg (ohne Halt) umgeleitet. Der Halt in Ingolstadt entfällt bei den betroffenen Zügen. Sie erreichen München bis zu 45 Minuten später bzw. fahren in München 30 Minuten früher ab.

5. Juli bis 27. Juli: In diesem Zeitraum ist die Strecke nur eingleisig befahrbar. Einige Fernverkehrshalte in Ingolstadt müssen deshalb entfallen.

Die ICE-Züge der stündlichen Linien Hamburg – Halle/Leipzig – München verkehren weitgehend regulär mit minimalen Fahrzeitverlängerungen von bis zu 10 Minuten. Einzelzüge werden zwischen Nürnberg und München mit einer Fahrzeitverlängerung von 45 Minuten umgeleitet. Der Halt in Ingolstadt entfällt bei diesen Zügen. Weitere Einzelzüge starten bzw. enden in Nürnberg.

Die Sprinter der Linie München – Berlin mit Laufweg über Ingolstadt werden zwischen Nürnberg und München umgeleitet. Sie erreichen München ca. 45 Minuten später bzw. fahren in München 30 Minuten früher los. Am 18.06. starten und enden die Sprinter mit Laufweg über Ingolstadt bereits in Nürnberg. Der Halt in München entfällt somit. Der abendliche ICE 1000 verkehrt auf dem Regelweg ohne Fahrzeitverlängerung.

Die ICE-Züge der stündlichen Linie Dortmund – München verkehren entweder auf dem Regelweg ohne Fahrzeitverlängerung, werden zwischen Nürnberg und München umgeleitet und erreichen München dadurch 45 Minuten später bzw. fahren in München 30 Minuten früher ab. Teilweise entfallen einige Züge auf dem Abschnitt zwischen Nürnberg und München.

28. Juli bis 2. August (bis 4:40 Uhr): In dieser Zeit ist die Strecke voll gesperrt und sämtliche Fernverkehrshalte in Ingolstadt entfallen. Züge mit Laufweg über Ingolstadt entfallen zwischen Nürnberg und München oder werden mit einer Fahrzeitverlängerung zwischen 30 und 45 Minuten umgeleitet. Für Ingolstadt bestehen ersatzweise Nahverkehrsverbindungen zu den Fernverkehrsknoten Nürnberg und München.

Die ICE-Züge der stündlichen Linien Hamburg – Halle/Leipzig – München mit Laufweg über Ingolstadt werden zwischen Nürnberg und München über Augsburg (ohne Halt) umgeleitet. Sie erreichen München bis zu 45 Minuten später bzw. fahren in München 30 Minuten früher ab. Der Halt in Ingolstadt entfällt. Ein Teil der Züge startet/endet bereits in Nürnberg. Bei diesen Zügen entfällt der Halt in München ebenfalls.

Die Sprinter der Linie München – Berlin mit Laufweg über Ingolstadt starten und enden bereits in Nürnberg. Der Halt in München entfällt. Ausnahme: Der abendliche ICE 1000 (München ab 17:57 – Berlin an 22:00) verkehrt in Umleitung über Augsburg (ohne Halt). Der Großteil der ICE-Züge der Linie Dortmund – München entfällt zwischen Nürnberg und München. Die verbleibenden Züge werden zwischen Nürnberg und München umgeleitet. Sie erreichen München ca. 45 Minuten später bzw. fahren in München 30 Minuten früher los.

B) Frankfurt – Mannheim

Zeitraum:
02. Juli bis 02. August (jeweils am Wochenende)

Auswirkungen:
Lärmschutzarbeiten auf der Strecke zwischen Frankfurt und Mannheim führen an den Wochenenden zu Fahrzeitverlängerungen und teilweise zu Haltausfällen in Frankfurt Hbf, Frankfurt Flughafen und Mannheim.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin – Braunschweig – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel/Interlaken werden in Richtung Berlin zwischen Mannheim und Frankfurt umgeleitet. Dadurch halten die betroffenen Züge ersatzweise in Frankfurt Süd statt in Frankfurt Hbf.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Stuttgart werden zwischen Frankfurt und Stuttgart umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Frankfurt Flughafen und Mannheim; ersatzweise halten die Züge in Heidelberg.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund /Köln – Frankfurt Flughafen – Mannheim – Basel werden in Richtung Köln zwischen Mannheim und Frankfurt umgeleitet. Dadurch erreichen sie Frankfurt Flughafen, Siegburg/Bonn und Köln ca. 10 Minuten später.

Die Züge der ICE-Linie Dortmund – Köln – Frankfurt Flughafen – Mannheim – Stuttgart werden zwischen Frankfurt und Stuttgart umgeleitet. Dadurch entfällt der Halt in Mannheim und die Züge halten ersatzweise in Heidelberg. Die ICE-Züge fahren in Stuttgart zwischen 15 und 35 Minuten früher los bzw. erreichen Stuttgart zwischen 10 und 30 Minuten später.

Die ICE-/TGV-Züge der zweistündlichen Linie Frankfurt – Mannheim – Saarbrücken/Strasbourg – Paris erreichen Frankfurt zwischen 15 und 40 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die ICE/TGV-Züge zwischen 10 und 30 Minuten früher in Frankfurt ab.

TGV 9580 (Frankfurt – Marseille) wird zwischen Frankfurt und Karlsruhe umgeleitet. Der Halt in Mannheim entfällt daher.

TGV 9683 (Marseille – Frankfurt) endet bereits in Mannheim. Der Halt in Frankfurt entfällt daher.

ECE 52 (Mailand – Frankfurt) erreicht Frankfurt ca. 20 Minuten später. In der Gegenrichtung fährt der ECE 151 (Frankfurt – Mailand) ca. 30 Minuten früher in Frankfurt ab.

C) Frankfurt – Kassel

Zeitraum:
23. Juli bis 16. August

Auswirkungen:
Während der Sommerferien werden zwischen Cölbe und Treysa und zwischen Friedberg und Frankfurt mehrere Bauprojekte (u.a. Ausbau 4-Gleisigkeit S-Bahn Rhein/Main, Gleiserneuerung und Umbau Verkehrsstation Bürgeln) umgesetzt. In diesem Zeitraum halten die Fernverkehrszüge nicht mehr in Friedberg (Hess), Gießen, Marburg (Lahn), Treysa und Wabern (Bz Kassel).

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Karlsruhe – Frankfurt – Kassel – Hannover – Hamburg – Stralsund werden zwischen Frankfurt und Kassel mit Halt in Hanau und Fulda umgeleitet. Die Halte in Frankfurt(M) West, Friedberg (Hess), Gießen, Marburg (Lahn), Treysa und Wabern (Bz Kassel) entfallen.

D) Köln – Düsseldorf

Zeitraum:
03. Juli bis 13. August

Auswirkungen:
Im Rahmen der Arbeiten für den Rhein-Ruhr-Express wird die Station Leverkusen Mitte barrierefrei ausgebaut und die Bahnsteige 3, 4 und 5 werden erneuert. Zudem werden entlang der Strecke neue Schallschutzwände errichtet. Während der Bauarbeiten kommt es zum Teil zu Änderungen der Fahrzeiten mit Reisezeitverlängerungen, Züge einzelner ICE-Linien entfallen zwischen Dortmund/Essen und Düsseldorf.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die ICE-Sprinterzüge der Linie Hamburg – Essen – Köln werden zwischen Düsseldorf und Köln umgeleitet. Die Züge erreichen Köln etwa 30 Minuten später, in der Gegenrichtung fahren sie in Köln 30 Minuten früher los.

Die Züge der ICE-Linien Berlin – Hannover – Dortmund – Düsseldorf – Köln starten/enden bereits in Düsseldorf. Einzelne Fahrten bis und ab Köln entfallen. Ab dem 24. Juli entfallen einige Züge aufgrund einer parallelen Baumaßnahme in Hannover auf dem gesamten Laufweg.

Die Züge der IC-Linie Hamburg – Berlin – Münster – Köln – Mainz – Mannheim – Stuttgart werden über die Wupperstrecke umgeleitet, die Halte in Essen, Duisburg und Düsseldorf entfallen. Für die entfallenden Halte in Gelsenkirchen, Essen, Duisburg und Düsseldorf halten die Züge dann größtenteils in Dortmund und Solingen oder Wuppertal. Die Fahrzeit zwischen Dortmund und Köln verlängert sich um etwa 5 Minuten.

Die Züge der IC-Linie Dortmund – Köln – Mainz – Mannheim – Stuttgart – Ulm und der ICE-Linie Hamburg – Bremen – Münster – Essen – Düsseldorf – Köln werden zwischen Düsseldorf und Köln umgeleitet, die Fahrzeit verlängert sich dabei um rund 10-30 Minuten.

Über Köln hinaus verkehrende Züge der IC-Linie Norddeich Mole – Emden – Münster – Köln – Koblenz werden zwischen Duisburg und Koblenz umgeleitet, die Halte in Düsseldorf, Bonn, Remagen und Andernach entfallen. Ersatzweise halten die Züge in Neuss und Bonn-Beuel. Die Fahrzeit verlängert sich um etwa 5-20 Minuten. In Köln endende/beginnende Züge enden/starten bereits in Düsseldorf Hbf.

Die Züge der ICE-Linie Dortmund – Essen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – München werden zwischen Düsseldorf und Köln umgeleitet, wodurch sich die Fahrzeit um etwa 15 Minuten verlängert. Teilweise entfallen die Züge in Essen, Duisburg und Düsseldorf. In Richtung München fahren die Züge in Dortmund, Essen und Düsseldorf bis zu 30 Minuten früher ab.

Die Züge der ICE-Linie Dortmund – Essen – Köln – Frankfurt – Stuttgart – München werden zwischen Düsseldorf und Köln über eine parallele Strecke umgeleitet. In Richtung München fahren die Züge aus dem Ruhrgebiet bis zu 45 Minuten früher ab. In der Gegenrichtung erreichen sie die Halte im Ruhrgebiet etwa 15 Minuten später. Die meisten Züge entfallen zwischen Essen bzw. Bochum und Dortmund.

Die Züge der ICE-Linie Dortmund – Düsseldorf – Köln – Frankfurt – Mannheim – Stuttgart enden/beginnen bereits in Köln Messe/Deutz. Die Halte in Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg und Düsseldorf sowie für das Zugpaar ICE 914/ICE 915 in Münster, Recklinghausen, Wanne-Eickel und Gelsenkirchen entfallen.

Die Züge der internationalen ICE-Linie Amsterdam – Duisburg – Köln – Frankfurt werden zwischen Duisburg und Köln umgeleitet und halten nicht in Düsseldorf und Köln Messe/Deutz. Ersatzweise halten die Züge in Köln Hbf. Die Fahrzeit verlängert sich um etwa 15 Minuten. In Richtung Amsterdam fahren die Züge in Frankfurt(M) Hbf bis zu 25 Minuten früher ab.

E) Knoten Berlin

Zeitraum:
10. Juli bis 30. Juli

Auswirkungen:
Infolge der Erneuerung mehrerer Weichen in Berlin-Spandau und Brückenarbeiten in Berlin-Staaken kommt es zu Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen und veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten im Knoten Berlin.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der ICE-Linie Bonn – Köln/Düsseldorf – Dortmund – Hannover – Berlin werden innerhalb Berlins umgeleitet. Bis 23. Juli entfällt der Halt am Ostbahnhof in beiden Fahrtrichtungen. Außerdem erreichen die Züge den Berliner Hbf bis zu 20 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die Züge in Berlin Hbf bis zu 20 Minuten früher ab.

Ab 24. Juli entfällt der Halt in Berlin-Spandau. Außerdem erreichen die Züge die Bahnhöfe Berlin Hauptbahnhof und Berlin Ostbahnhof bis zu 35 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die Züge bis zu 45 Minuten früher ab.

Die Züge der ICE-Linien Berlin – Braunschweig – Kassel – Frankfurt – Basel, Berlin – Braunschweig – Kassel – Frankfurt, Berlin – Hannover – Dortmund – Düsseldorf – Köln und der IC-Linie Berlin – Hannover – Dortmund – Köln – Mainz – Stuttgart – Ulm halten nicht in Berlin-Spandau und vereinzelt nicht in Berlin Ostbahnhof. In Richtung Frankfurt bzw. Köln fahren die Züge in Berlin Hauptbahnhof bis zu 20 Minuten früher ab, in der Gegenrichtung erreichen sie Berlin Hauptbahnhof bis zu 20 Minuten später.

Die Züge der ICE-Linien Hamburg – Berlin – Halle – Erfurt – Nürnberg – München und Hamburg – Berlin – Leipzig – Erfurt – Nürnberg – München werden innerhalb Berlins umgeleitet. Ab 24. Juli entfällt der Halt in Berlin-Spandau, die Fahrzeit verlängert sich um 15 Minuten. Die Züge der EC-Linie Hamburg – Berlin – Dresden – Prag werden innerhalb Berlins umgeleitet, die Fahrzeit verlängert sich dabei um 15 Minuten. In Richtung Hamburg fahren die Züge ab Berlin rund 15 Minuten früher ab, in Richtung Prag fahren die Züge ab Hamburg (bzw. Kiel) 15 Minuten früher ab. Der Halt in Berlin-Spandau entfällt.

Die EC-Züge in Richtung Hamburg sind erst ab dem 24. Juli von den Bauauswirkungen betroffen. Die Züge der IC-Linie Berlin – Hannover – Osnabrück – Amsterdam werden zwischen Berlin und Wustermark umgeleitet, der Halt in Berlin-Spandau entfällt. In Berlin fahren die Züge 30 Minuten früher ab, in der Gegenrichtung erreichen sie Berlin 30 Minuten später.

Ab 24. Juli entfällt zusätzlich der Halt in Berlin Ostbahnhof, ersatzweise halten die Züge dann in Berlin-Wannsee. Die Züge erreichen Berlin hierdurch 60 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren sie in Berlin 60 Minuten früher ab.

F) Gäubahn

Zeitraum:
12. Juli bis 17. September

Infografik zeigt die Einschränkungen durch die Baustelle auf der Gäubahn.

Auswirkungen:
Neben dem barrierefreien Ausbau der Bahnsteige in Ergenzingen, deren Verlängerung und Erhöhung werden außerdem auch zahlreiche Weichen in Herrenberg, Bondorf und Eutingen ausgewechselt. Des Weiteren werden abschnittsweise neue Gleise verlegt und Bahnübergangsarbeiten durchgeführt. Die Bauarbeiten bedeuten abschnitts- und phasenweise erhebliche Einschränkungen. Zug- und Haltausfälle sowie teilweise Ersatzverkehr mit Bussen ist nicht zu vermeiden

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die IC-Linie Stuttgart–Singen (Htw.) und weiter nach Zürich kann in den folgenden Zeiträumen nur eingeschränkt verkehren:

Vom 30.07. bis 08.08.2021 sowie vom 22.08. bis 04.09.2021 fahren die Züge der IC-Linie Stuttgart–Singen–(Htw.)–Zürich nur alle zwei Stunden zwischen Horb und Singen (Htw.). Zwischen Singen (Htw.) und Zürich fahren die Züge – wie gewohnt – stündlich. Im nördlichen Abschnitt der Gäubahn bestehen Reisemöglichkeiten zwischen Stuttgart und Gärtringen mit der S-Bahn, im Abschnitt Gärtringen–Horb stehen ersatzweise Busse zur Verfügung, die in Horb Anschluss an die Intercity-Züge bieten.

Vom 09.08. bis 21.08.2021 wird im Abschnitt Rottweil–Hattingen gebaut. Die IC-Linie fährt in diesem Zeitraum im nördlichen Abschnitt zweistündlich von Stuttgart-Vaihingen bis Rottweil. Zwischen Rottweil und Singen (Htw.) besteht ein Ersatzverkehr mit Bussen. Zwischen Singen (Htw.) und Zürich fahren die Züge – wie gewohnt – stündlich.

Vom 05.09. bis 10.09.2021 fahren die Intercity-Züge wieder stündlich ab Stuttgart-Vaihingen bzw. Böblingen bis nach Singen (Htw.), wo Anschluss in Richtung Zürich besteht.

In allen Bauphasen kann die Intercity-Linie Stuttgart Hbf nicht erreichen.

Am Wochenende 11./12.09.2021 werden weitere Baumaßnahmen zwischen Oberndorf und Rottweil mit einer Totalsperrung durchgeführt. Daher können die Intercity-Züge im nördlichen Abschnitt der Gäubahn von Stuttgart-Vaihingen bzw. teilweise von Stuttgart Hbf nur zweistündlich bis Oberndorf fahren. Zwischen Oberndorf und Rottweil ist ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Zwischen Rottweil und Singen (Htw.) fahren die Intercity-Züge wieder im Zweistundentakt mit zusätzlichen Halten in Spaichingen und Engen.

G) Hannover Hauptbahnhof

Zeitraum:
24. Juli bis 29. August
05. bis 15. September

Auswirkungen:
Zwischen Hannover Hbf und Hannover Karl-Wiechert-Allee werden die Gleise erneuert. Aufgrund von Streckensperrungen kommt es teilweise zu Haltausfällen am Hannoveraner Hauptbahnhof sowie zu veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Fernverkehrszüge Richtung Berlin, Leipzig/Dresden.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Züge der ICE-Linie Köln/Düsseldorf -Hannover – Berlin verkehren trotz der Bauarbeiten über Hannover Hbf und fahren ab Berlin – auch an den Halten in Stendal und Wolfsburg – bis zu 50 Minuten früher. In der Gegenrichtung nach Berlin kommen die Züge etwa 20 Minuten (an einzelnen Tagen auch bis zu 40 Minuten) später an.

Züge der Verstärkerlinien Köln – Dortmund – Hannover – Berlin – Stralsund werden über Lehrte an Hannover vorbei nach Wunstorf (mit Ersatzhalt in Wunstorf) umgeleitet, die Reisezeiten verlängern sich um etwa 30 Minuten. Einzelne Züge entfallen zwischen Köln und Berlin sowie in der Gegenrichtung.

Züge der IC-Linie Köln – Hannover –Magdeburg – Leipzig – Dresden werden umgeleitet und halten ersatzweise in Wunstorf und Hannover-Linden/Fischerhof und nicht in Hannover Hbf.

Züge der IC-Linie Norddeich/Emden – Bremen – Hannover – Magdeburg – Leipzig entfallen zwischen Braunschweig und Hannover Hbf. Zwischen Dresden und Braunschweig verkehren die Züge wie gewohnt und zwischen Hannover und Emden/Norddeich verkehren die Züge mit gleichen Reisezeiten, jedoch mit anderen Zugnummern.

Züge der IC-Linie Amsterdam – Hannover – Berlin werden in Hannover umgeleitet und halten ersatzweise in Wunstorf. Dabei fahren die Züge 7 Min früher in Stendal und Wolfsburg ab. In der Gegenrichtung erreichen die Züge Wolfsburg etwa 10 Minuten, Stendal etwa 15 Min und Berlin 30 Minuten später.

Weitere Baustellen im Monat August

A) Offenburg – Freiburg

Zeitraum:
30. Juli bis 15. August (jeweils am Wochenende)

Auswirkungen:
Weichenerneuerungen führen dazu, dass auf dem Abschnitt Offenburg – Freiburg keine Züge verkehren können.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Berlin – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel/Interlaken können zwischen Offenburg und Freiburg nicht fahren. Die Züge verkehren somit auf den Abschnitten Berlin – Offenburg und Freiburg – Basel/Interlaken. Züge mit Start- bzw. Zielbahnhof Basel SBB erhalten auf dem Abschnitt Freiburg – Basel eine neue Zugnummer, Züge mit Start- bzw. Zielbahnhof Interlaken/Zürich erhalten auf dem Abschnitt Berlin/Frankfurt – Offenburg eine neue Zugnummer. ICE 377 (Berlin – Basel) entfällt zwischen Frankfurt und Basel.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Kiel/Hamburg – Hannover – Frankfurt – Karlsruhe – Zürich/Chur können zwischen Offenburg und Freiburg nicht fahren. Die Züge verkehren somit auf den Abschnitten Kiel/Hamburg – Offenburg und Freiburg – Zürich/Chur. Auf dem Abschnitt Kiel/Hamburg – Offenburg erhalten die Züge eine neue Zugnummer. Die ICE 273/474/1171 starten bzw. enden bereits in Offenburg. Die Halte Freiburg, Basel Bad und Basel SBB entfallen somit.

Zwischen Offenburg und Freiburg wird ein stündlicher SEV mit einer Fahrzeit von ca. 75 Minuten eingerichtet. Dieser ist auf die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der ICE-Züge der beiden oben genannten Linien in Offenburg und Freiburg abgestimmt.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund/Köln – Frankfurt Flughafen – Karlsruhe – Basel starten und enden bereits in Karlsruhe. Die Halte Baden-Baden, Offenburg, Freiburg und Basel entfallen.

Weitere Einzelzüge:

  • Die Zugpaare EC 6/7 (Hamburg – Interlaken) und EC 8/9 (Hamburg – Zürich) verkehren nur in den Abschnitten Hamburg – Karlsruhe und Basel SBB – Zürich/Interlaken. Zwischen Hamburg und Karlsruhe erhalten sie eine neue Zugnummer.
  • Das Zugpaar IC 266/267 (Basel – München) startet und endet in Offenburg. Die Halte Basel SBB, Basel Bad, Müllheim (Baden), Freiburg und Lahr (Schwarzwald) entfallen.
  • Das Zugpaar EC 52/151 (Frankfurt – Milano) verkehrt freitags bis sonntags nur im Abschnitt Basel SBB – Mailand. Die Halte zwischen Frankfurt und Basel entfallen.
  • Das nächtliche Zugpaar ICE 208/209 (Hamburg – Basel) startet und endet in Offenburg. Die Halte in Freiburg, Basel Bad und Basel SBB entfallen.
  • Die Nachtzüge NJ 470/471 (Hamburg – Zürich) werden zwischen Offenburg und Zürich mit einer Fahrzeitverlängerung von 120 Minuten umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte Freiburg, Basel Bad, Basel SBB und Brugg.

B) Würzburg – Nürnberg

Zeitraum:
3. August bis 13. August

Auswirkungen:
Oberleitungsarbeiten zwischen Würzburg und Nürnberg führen dazu, dass die Strecke voll gesperrt ist. Daher kommt es auf diesem Abschnitt zu einer Fahrzeitverlängerung von 40 Minuten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der stündlichen ICE-Linie Hamburg – Hannover – Fulda – Würzburg – Nürnberg – München mit Start- bzw. Zielbahnhof Nürnberg werden zwischen Würzburg und Nürnberg mit einer Fahrtzeitverlängerung von 40 Minuten umgeleitet. Die Züge erreichen Nürnberg 40 Minuten später bzw. fahren in Nürnberg 40 Minuten früher ab. Ab Würzburg fahren sie wieder zu den gewohnten Zeiten weiter in Richtung Hamburg.

Die ICE-Züge der Linie Hamburg – Bremen – Köln – Mainz – Frankfurt – Nürnberg/Passau mit Start- und Zielbahnhof Nürnberg/Passau entfallen auf dem gesamten Laufweg.

Die ICE Züge der stündlichen Linie Dortmund/Essen – Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – München werden zwischen Würzburg und Nürnberg umgeleitet. Daher erreichen die Züge Nürnberg, Ingolstadt und München 40 Minuten später bzw. fahren in München 40 Minuten früher ab. Ab Würzburg fahren sie wieder zu den gewohnten Zeiten weiter in Richtung NRW.

Die ICE-Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund/Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau – Linz – Wien fahren in Richtung Wien ab Dortmund/Frankfurt 40 Minuten früher ab. Ab Passau fahren sie wieder zu den gewohnten Zeiten weiter in Richtung Österreich. In der Gegenrichtung erhalten sie ab Nürnberg eine Verspätung von 40 Minuten. Das Zugpaar ICE 28/29 (Frankfurt – Wien) startet und endet im gesamten Zeitraum in Nürnberg. Die Halte zwischen Nürnberg und Frankfurt entfallen somit.

C) Frankfurt – Mannheim

Zeitraum:
6. August bis 29. August (jeweils am Wochenende)

Auswirkungen:
Lärmschutzarbeiten führen auf der Strecke zu Fahrzeitverlängerungen und einigen Haltausfällen in Frankfurt Hbf, Frankfurt Flughafen und Mannheim.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Stuttgart werden zwischen Frankfurt und Stuttgart umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Frankfurt Flughafen und Mannheim; ersatzweise halten die Züge in Heidelberg.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund /Köln – Frankfurt Flughafen – Mannheim – Basel werden in Richtung Köln zwischen Mannheim und Frankfurt umgeleitet. Dadurch erreichen sie Frankfurt Flughafen, Siegburg/Bonn und Köln zwischen 10 und 20 Minuten später.

Die Züge der ICE-Linie Dortmund – Köln – Frankfurt Flughafen – Mannheim – Heidelberg/Stuttgart werden zwischen Frankfurt und Heidelberg umgeleitet. Dadurch entfällt der Halt in Mannheim.

Die ICE-/TGV-Züge der zweistündlichen Linie Frankfurt – Mannheim – Saarbrücken/Strasbourg – Paris erreichen Frankfurt zwischen 15 und 40 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die ICE/TGV-Züge zwischen 10 und 20 Minuten früher in Frankfurt ab.

Das Zugpaar TGV 9580/ 9583 Frankfurt – Marseille wird zwischen Frankfurt und Karlsruhe umgeleitet. Der Halt in Mannheim entfällt daher. Das Zugpaar ECE 52/151 Mailand – Frankfurt verkehrt an den Wochenenden 7. und 8. August und 14. und 15. August nur zwischen Basel und Mailand. An den darauffolgenden zwei Wochenenden wird es zwischen Mannheim und Frankfurt umgeleitet. Daher erreichen die Züge Mannheim und Frankfurt zwischen 10 und 20 Minuten später bzw. fahren in Frankfurt ca. 15. Minuten früher ab.

Bei weiteren Einzelzügen kommt es ebenfalls zu Haltausfällen in Frankfurt Flughafen und Mannheim

D) Göppingen – Ulm

Zeitraum:
13. August bis 27. August
27. August bis 3. September

Update folgt!

E) Mülheim – Duisburg

Zeitraum:
15. August bis 19. August

Auswirkungen:
Infolge des LKW-Brands auf der Bundesautobahn 40 im September 2020 wird zwischen Mülheim (Ruhr) und Duisburg eine Hilfsbrücke eingebaut. In der Folge kommt es zu Zug- und Haltausfällen, Umleitungen sowie Reisezeitverlängerungen und veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Richtung Hannover – Berlin

Die Züge der stündlichen ICE-Linie Düsseldorf – Essen – Dortmund – Hannover – Berlin werden zwischen Duisburg und Dortmund umgeleitet. Die Halte in Essen und Bochum entfallen. In Düsseldorf bzw. Köln fahren einzelne Züge 15 Minuten früher ab oder kommen bis zu 20 Minuten später an.

Die Züge der stündlichen IC/ICE-Linie Köln – Düsseldorf – Essen – Dortmund – Hannover – Berlin werden zwischen Duisburg und Gelsenkirchen bzw. Dortmund umgeleitet. Die Halte in Mülheim (Ruhr), Essen und Bochum entfallen.

Richtung Münster – Bremen – Hamburg

Die Züge der ICE-Sprinterzüge Köln – Düsseldorf – Essen – Hamburg werden umgeleitet und verkehren ohne den Halt in Essen Hbf.

Die Züge der zweistündlichen IC-Linie Stuttgart – Mannheim – Koblenz – Köln – Münster – Hamburg werden zwischen Duisburg und Gelsenkirchen bzw. Dortmund umgeleitet. Die Halte in Essen und Bochum entfallen, die Reisezeit verlängert sich um etwa 10 Minuten. Teilweise halten die Züge ersatzweise in Gelsenkirchen.

Die Züge der zweistündlichen IC/ICE-Linie Passau – Frankfurt – Koblenz – Köln – Dortmund – Hamburg sowie die Züge der IC-Linie Stuttgart – Mannheim – Koblenz – Köln – Dortmund werden zwischen Duisburg und Dortmund umgeleitet und halten nicht in Mülheim (Ruhr), Essen und Bochum. Die Sprinter- und Entlasterzüge der IC/ICE-Linie Köln – Düsseldorf – Essen – Münster – Hamburg werden zwischen Duisburg und Gelsenkirchen umgeleitet, wodurch der Halt in Essen entfällt. Ersatzweise halten die Züge in Gelsenkirchen.

Richtung Frankfurt – Nürnberg/Stuttgart – München und Schnellfahrstrecke Köln – Frankfurt

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund – Köln – Frankfurt – Nürnberg – München werden zwischen Duisburg und Dortmund umgeleitet, die Halte in Essen und Bochum entfallen. In Essen endende bzw. beginnende Züge entfallen zwischen Essen und Düsseldorf, so dass die Halte in Essen und Duisburg entfallen.

Die Züge der zweistündlichen ICE-Linie Dortmund – Köln – Frankfurt – Mannheim – Stuttgart – München werden zwischen Düsseldorf und Dortmund umgeleitet. Die Halte in Bochum, Essen und Duisburg entfallen.

F) Oberhausen – Emmerich

Zeitraum:
13. August bis 20. August
10. September bis 17. September
08. Oktober bis 15. Oktober

Auswirkungen:
Der dreigleisige Ausbau der Strecke Emmerich – Oberhausen hat eine Totalsperrung zur Folge. Diese führt zu Haltausfällen zwischen Köln und Utrecht und zu einer Fahrzeitverlängerung auf diesem Abschnitt von bis zu 30 Minuten.

Fahrplanänderungen im Überblick:
Die ICE-Züge der zweistündlichen Line Frankfurt – Köln – Duisburg – Amsterdam verkehren mit neuen Zugnummern und werden zwischen Köln und Utrecht über Venlo umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Köln Messe/Deutz, Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnhem. Ersatzhalte sind Köln Hbf, Mönchengladbach und ‘s-Hertogenbosch. Einzelzüge halten statt in Köln Hbf in Köln Ehrenfeld.

Die Umleitung führt zu einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 30 Minuten und zu geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten. ICE 121 und ICE 222 entfallen im Bauzeitraum zwischen Frankfurt und Amsterdam. ICE 120 (Frankfurt – Amsterdam) endet bereits in Düsseldorf. Die weiteren Halte in Richtung Amsterdam entfallen somit.

Das Zugpaar ICE 104/105 (Amsterdam – Basel) verkehrt mit neuen Zugnummern und wird zwischen Köln und Utrecht über Venlo umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnhem, ersatzweise halten die Züge in Mönchengladbach und ‘s-Hertogenbosch.

Die ICE-Züge erreichen Utrecht und Amsterdam 30 Minuten später bzw. fahren 30 Minuten früher ab. Das nächtliche Zugpaar NJ 420/421 (Amsterdam – Innsbruck) wird ebenfalls zwischen Köln und Utrecht über Venlo umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Köln Hbf, Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnhem. Ersatzhalt ist in ‘s-Hertogenbosch. Die Umleitung führt zu einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 30 Minuten und zu geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten.

Weitere Informationen zu Bauarbeiten

Max Maulwurf gibt Informationen zu Bauarbeiten

Bitte beachten Sie: Die oben beschriebenen Großbaustellen und die nötigen Anpassungen im Fahrplan sind bereits in die regulären Fahrpläne eingearbeitet worden. Daher können Sie Ihre Reise wie gewohnt buchen.

Doch es kommt immer wieder auch zu kleineren und nötigen Baumaßnahmen, bei denen es zu Fahrplanabweichungen kommen kann. Einen Überblick über die Fahrplanauswirkungen dieser Baustellen erhalten Sie auf der Seite bauinfos.deutschebahn.com und in der App „DB Bauarbeiten“, die Sie hier finden: bauinfos.deutschebahn.com/app

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: