Großbaustellen 2020 bei der Bahn

Besonders auf diesen Strecken ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Das Streckennetz der Bahn gehört zu einem der frequentiertesten und modernsten in Europa. Deshalb, und vor allem damit das auch so bleibt, sind natürlich immer wieder entsprechende Modernisierungsarbeiten notwendig – so auch 2020. In diesem Übersichtbeitrag sehen sie alle Großbaustellen im Fernverkehr.

1. Totalsperrung Schnellfahrstrecke Mannheim – Stuttgart

Zeitraum: 

10. April (23 Uhr) bis 31. Oktober 2020

Auswirkungen:

Fernverkehrszüge müssen zwischen Karlsruhe/Heidelberg/ Mannheim und Stuttgart umgeleitet werden mit Fahrzeit-verlängerungen von meist 20 bis 45 Minuten. Dadurch können sie im weiteren Fahrtverlauf ihre bisherigen Zeitfenster und Anschlüsse z.T. nicht mehr erreichen. Mehrere Fahrten (komplett bzw. auf Teilstrecken) sowie Halte müssen entfallen. Dadurch kommt es auf den verbleibenden Zügen zu höheren Auslastungen.

Details:

Verbleibendes Fahrtenangebot via Stuttgart mit Fahrzeitverlängerung ab Stuttgart nach Karlsruhe meist rd. +15-20min, nach Heidelberg +30min, nach Mannheim +45min:

• ICE-Linie Berlin–Erfurt–Frankfurt–Mannheim–Stuttgart–Ulm–München

• ICE-Linie Dortmund–Düsseldorf–Köln–Ffm Flughafen–Mannheim–Heidelberg–Stuttgart (nur noch teilweise Stuttgart–Ulm–München)

• IC-Linie Karlsruhe–Stuttgart–Ulm–München (neu 2stdl. und via Pforzheim statt Bruchsal)

• IC/EC-Linie Frankfurt–Darmstadt–Heidelberg–Bruchsal–Stuttgart (Stuttgart–Ulm–München nur noch teilweise; München–Klagenfurt/Graz unverändert 2stdl.)

• TGV/ICE-L83 Paris–Karlsruhe–Stuttgart(–München)

• Weitere Einzelzüge wie z.B. temporäres ICE-Zugpaar Stuttgart–Heilbronn–Würzburg–Berlin

Angebotsreduktionen von/nach Stuttgart:

• ICE-Linie Hamburg–Hannover–Frankfurt Hbf/Flughafen–Mannheim nur noch vereinzelt weiter bis Stuttgart

• IC-Linie Hamburg–Köln–Mainz–Mannheim nur noch vereinzelt weiter bis Stuttgart

• ICE-Linie Düsseldorf–Köln–Frankfurt Flughafen–Mannheim–Stuttgart entfällt komplett

• IC-Linie Nürnberg–Stuttgart nur noch 1 Zugpaar weiter bis Karlsruhe

Achse Mannheim/Heidelberg–Karlsruhe–Freiburg–Basel:

Angebotsumfang mit 3-4 ICE-Linien und Einzelzügen etwa unverändert. Geringe Fahrzeitverlängerung kompensiert durch kürzeren Halt Mannheim (Anschlussverluste) und Änderungen bei Zwischenhalten.

2. Brückenarbeiten Köln Messe/Deutz

Zeitraum:

14. Juni bis 12. Dezember 2020

Auswirkungen:

Aufgrund von Brückensanierungen ist der Zugverkehr zwischen Köln Hbf und Köln Messe/Deutz teilweise eingeschränkt. Es kommt zu Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen und einzelnen Haltausfällen.

Details:

• Die Züge ICE 710 und 712 der Linie Köln – Wiesbaden – Stuttgart werden von Wiesbaden kommend über die Kölner Südbrücke nach Köln Hbf umgeleitet. Es kommt zu einer Fahrzeitverlängerung von rund 20 Minuten.

• Die Züge der Linie Frankfurt – Köln – (Dortmund) enden im Bahnhof Köln Messe/ Deutz (tief). Die Weiterfahrt nach Köln Hbf bzw. Dortmund entfällt.

• Auf der Linie Amsterdam – Köln – Frankfurt entfällt der Halt Köln Hbf. Stattdessen halten die Züge in Köln Messe/Deutz (tief).

• An den Wochenenden 18./19. Juli, 19./20.September, 21./22. November und vom 10. bis 19. August halten die Züge Amsterdam-Frankfurt in Köln am Ersatzhalt Köln-Ehrenfeld mit leicht abweichenden An- und Abfahrtszeiten.

• Auf der Linie Frankfurt – Köln – Brüssel entfallen in Fahrtrichtung Frankfurt aufgrund von Gleiswechselbetrieb einzelne Halte in Köln/Bonn Flughafen und Siegburg/Bonn.

3. Bahnsteigarbeiten Dortmund Hbf

Zeitraum:

1. Juli bis 12. Dezember 2020

Auswirkungen:

Aufgrund von Bahnsteigarbeiten in Dortmunder Hbf kommt es in Einzelfällen zu dortigen Umleitungen, Gleiswechseln, Anschlussverlusten und Haltausfällen.

Details:

Auf verschiedenen Fernverkehrslinien kommt es aufgrund der Bauarbeiten im Bereich Dortmunder Hbf zu einzelnen Umleitungen, Haltausfällen, Gleiswechseln und möglichen Anschlussverlusten. Betroffen sind v.a. die Verbindungen: Hamburg – Dortmund – Stuttgart, Dortmund – München, Berlin – Dortmund – Köln/Düsseldorf.

Einige der im Normalfall in Dortmund beginnenden bzw. endenden Züge beginnen/enden stattdessen in Essen Hbf. Von dort besteht ein regelmäßiger Nahverkehrsanschluss in Richtung Dortmund.

4. Eingleisigkeiten Augsburg – Treuchtlingen

Zeitraum:

10. Juli bis 9. November 2020

Auswirkungen:

Aufgrund der Verfügbarkeit nur eines Gleises kommt es auf der Strecke zwischen Augsburg und Treuchtlingen zu Reisezeitverlängerungen und vereinzelten Haltausfällen.

Details:

Die Reisezeit der ICE-Linie Hamburg – Berlin – Halle – München und ICE-Linie Berlin – Halle – Nürnberg – München verlängert sich um 20 bis 30 Minuten. Die Züge fahren in München früher ab und kommen in der Gegenrichtung später an. Teilweise entfällt der Halt München Pasing. In der IC/ICE-Linie Hamburg – Würzburg – Augsburg – München – Schwarzach kommt es zu einzelnen zeitlichen Anpassungen.

5. Dortmund – Hamm

Zeitraum:

9. bis 26. Oktober 2020

Auswirkungen:

Aufgrund von Oberleitungs- und Lärmschutzarbeiten kommt es auf der Strecke zwischen Dortmund Hbf und Hamm Hbf zu Umleitungen, Haltausfällen und Abweichungen vom Fahrplan.

Details:

Besonders betroffen sind folgende Verbindungen:

• Berlin – Hamm/Dortmund – Düsseldorf: Die Züge werden über Horstmar umgeleitet; teilweise enden die Züge in Essen.

• Dresden – Hannover – Dortmund – Köln: Die Züge werden über Hagen umgeleitet. Der Halt in Dortmund Hbf entfällt.

6. Totalsperrung Fulda – Würzburg

Zeitraum:

2. bis 28. November 2020

Auswirkungen:

Aufgrund von Brückenarbeiten an der Strecke Gemünden-Burgsinn kommt es zu Angebotseinschränkungen auf der Schnellfahrstrecke Fulda – Würzburg.

Details:

Die Züge werden jeweils in den Nachtstunden ab 19:10 Uhr bis morgens, 09:10 Uhr, zwischen Fulda und Würzburg umgeleitet. Hierdurch verlängern sich die Reisezeiten um etwa eine Stunde. Von 9:10 Uhr bis 19:10 Uhr (an Sonntagen von 5:30 Uhr bis 23:00 Uhr) verkehren die Züge wie gewohnt.

7. Totalsperrung Berlin – Bitterfeld

Zeitraum:

5. Oktober bis 12. Dezember 2020 (erste Anpassungen ab 25. September 2020)

Auswirkungen:

Aufgrund von Gleisarbeiten auf der Anhalter Bahn zwischen Berlin und Bitterfeld ist vom 5. Oktober bis 12. Dezember 2020 das Fernverkehrsangebot in der Fahrplan¬auskunft seit Buchungsstart im Oktober 2019 bereits angepasst – wegen Umleitung mit deutlich längeren Fahrzeiten und Haltausfällen als für Reisen bis zum 4. Oktober.

Hinzu kommen Auswirkungen durch kurzfristig geplante Baustellen, die meist erst seit Anfang August 2020 in der Fahrplanauskunft berücksichtigt sind: die Baustelle „Hönebachtunnel“ vom 26. September bis 30. Oktober 2020 westlich von Eisenach sowie eine Baustelle bei Leipzig vom 29. Oktober bis 21. November 2020.

Ab 5.10.2020 längere Fahrzeiten südlich Berlin:
Alle Züge zwischen Berlin und Bitterfeld bzw. weiter von/nach Halle bzw. Leipzig müssen eine Umleitungsstrecke fahren, wodurch die Reisezeit in diesem Abschnitt rund 40-60 Minuten länger ist als sonst. Im Vergleich zu dem bis 4.10.2020 bestehenden Regelfahrplan fahren die Züge entsprechend früher in Berlin ab bzw. kommen dort aus Süden entsprechend später an.

Bereits ab 26.9.2020 veränderte Linienlaufwege: Zwischen Berlin und Frankfurt besteht die schnellste Reisezeit bis 12.12.2020 nicht mehr via Erfurt sondern über die Strecke via Göttingen – mit dort weiterhin stündlichen ICE-Verbindungen sowie etwa zweistündlichen Sprinterzügen, die dann nonstop mit weiterhin rund 4 Stunden Reisezeit fahren. Daher gibt es vorübergehend folgende neue Linienführungen:

• Die langen, mit 830 Sitzplätzen ausgestatteten ICE 4-Züge der zweistündlichen Linie Berlin–Frankfurt Hbf–Stuttgart–München fahren während der Baustelle über die dann schnellste Route via Braunschweig und Kassel statt via Leipzig, Erfurt und Eisenach

• Die z.T. mit kürzeren ICE-Zügen ausgestattete ICE-Linie Berlin–Frankfurt Süd–Frankfurt Flughafen fährt entsprechend nicht via Braunschweig und Kassel sondern über die baubedingt langsamere Route via Leipzig. Dabei werden die Verbindungen dort meist unterbrochen: als Shuttle zwischen Berlin und Leipzig sowie ab 31. Oktober 2020 auch als Shuttle zwischen Leipzig-Erfurt-Frankfurt (ohne gegenseitigen Anschluss der beiden Shuttle-Linien in Leipzig) Durch die veränderten Linienlaufwege gibt es vorübergehend für manche Relationen neue Direktverbindungen, für manche erforderliche Umstiege.

Angebotsumfang ab 26.9.2020:

Auf der Achse Berlin–Erfurt–Nürnberg–München werden die stündlichen ICE-Verbindungen sowie die etwa zweistündlichen Sprinter- und Verstärkerzüge via Halle weiterhin angeboten. Via Halle fahren ICE-Züge Berlin–München insgesamt häufiger als zweistündlich, vom 29.10. bis 21.11.2020 sogar vorübergehend häufiger als stündlich. Die etwa zweistündlichen Sprinter Berlin–Frankfurt werden hingegen großräumig umgeleitet und halten nicht in Halle und Erfurt.

Zwischen Berlin und Leipzig fahren bis 28.10. und ab 22.11.2020 stündlich ICE. Dabei fahren die ICE-Züge zweistündlich weiterhin via Erfurt bis nach München, in der anderen Stunde enden sie in Leipzig, statt wie sonst weiter via Erfurt nach Frankfurt zu fahren. Vom 29.10. bis 21.11.2020 können wegen einer weiteren kurzfristig geplanten Baustelle bei Leipzig nur zweistündliche Shuttle-Züge Berlin-Leipzig fahren. In der anderen Stunde müssen die ICE Berlin–München via Halle umgeleitet werden. Reisende Berlin–Leipzig haben dann aber schnelle Umsteigeverbindungen via Bitterfeld, Reisende Leipzig–München zweistündlich bis stündlich via Erfurt bzw. Halle.

Von Leipzig nach Erfurt bzw. Frankfurt fahren ICE vom 26.9. bis 30.10.2020 mindestens zweistündlich (Details, siehe Baustelle Hönebachtunnel!), ab 31.10. weitgehend mindestens stündlich.

Lutherstadt-Wittenberg kann ab 5.10.2020 wegen der Umleitungen nicht wie gewohnt mit stündlichen ICE-Zügen z.B. nach Berlin und Leipzig angebunden werden. Stattdessen halten in Bitterfeld deutlich mehr ICE-Züge, einzelne wenige ICE-/IC-Züge auch in Dessau Hbf. Nahverkehrszüge stellen die Anbindung zwischen Lutherstadt Wittenberg und Bitterfeld sowie Dessau Hbf her. Die Umsteige¬verbindungen Lutherstadt Wittenberg–Berlin benötigen deutlich längere Fahrzeiten von 2 ¼ bis 2 ½ Stunden.

Innerhalb der Ersatzkonzepte im Nahverkehr planen die Länder Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg auch vier direkte Busfahrten je Richtung montags bis freitags zwischen Berlin und Lutherstadt Wittenberg mit 2 Stunden Fahrzeit: um 5:15, 6:15, 16:00, 18:00 Uhr ab Lutherstadt Wittenberg Hbf nach Berlin-Südkreuz sowie um 4:15, 7:30, 16:00, 18:00 Uhr von Berlin-Südkreuz nach Lutherstadt Wittenberg Hbf. Die Zugverbindungen von Lutherstadt Wittenberg nach Leipzig bzw. Erfurt mit Nahverkehr bzw. Umstieg verlängern sich um 15-60 Minuten.

In Fulda kann ab 31.10. bis 12.12.2020 die (umgeleitete) 2stündliche ICE-Linie Berlin–Braunschweig–Frankfurt–Stuttgart–München in Nord-Süd-Richtung nicht halten. Dadurch bestehen die Direktverbindungen aus Berlin statt stündlich nur noch zweistündlich. In der anderen Stunde haben Reisende von Berlin nach Fulda aber ähnlich schnelle ICE-Umsteigeverbindungen via Göttingen/Kassel als Alternative. Zwischen Fulda und Frankfurt fährt in diesen Zeitlagen (wieder) eine zweistündliche ICE-Linie aus Leipzig.

<

Kurzfristig angekündigte Baustellen im 4. Quartal 2020, die z.T. noch nicht in unseren Auskunfts- und Buchungsmedien enthalten sind.

A) Totalsperrung bei Eisenach – beendet

Zeitraum:
September bis 30. Oktober 2020

Auswirkungen:
Vom 26. September bis 30. Oktober 2020 muss westlich von Eisenach der Hönebachtunnel erneuert und die Strecke nach Fulda bzw. Kassel gesperrt werden.

Fahrplanänderungen im Überblick:

ICE-Verkehr zwischen Leipzig/Erfurt–Frankfurt mit Teilausfällen und Umleitungen:

Infolge der Baustelle „Hönebachtunnel“ können zwischen Leipzig/Erfurt und Frankfurt statt stündlich nur noch zweistündlich ICE-Züge angeboten werden. Die verbleibende zweistündliche ICE-Linie Dresden–Leipzig–Erfurt–Frankfurt (-Wiesbaden) muss zwischen Erfurt und Frankfurt ohne Zwischenhalt mit bis zu 60 Minuten längerer Fahrzeit umgeleitet werden. In Frankfurt kommen die Züge aus Osten entsprechend später an bzw. müssen dort früher in Richtung Osten abfahren.

Der Linienabschnitt Frankfurt Hbf–Frankfurt Flughafen–Mainz–Wiesbaden muss entfallen. Ab dem 31. Oktober fahren zwischen Leipzig/Erfurt und Frankfurt wieder weitgehend stündlich schnelle ICE-Züge – lediglich zweistündlich mit Halt in Frankfurt Süd statt Hbf und weiter von/nach Frankfurt Flughafen statt von/nach Mannheim-Stuttgart-Ulm-München.

Zwischen Leipzig und Erfurt fährt bis 28. Oktober zeitnah zur zweistündlichen ICE-Linie Dresden–Frankfurt zudem auch die ICE-Linie Berlin–München. In der anderen Stunde bestehen für Reisende Leipzig–Erfurt vorübergehend nur Umsteigeverbindungen via Halle.

IC-Verkehr Gera–Erfurt–Kassel–NRW unterbrochen: Die IC-Züge Gera–Jena–Weimar–Erfurt–Eisenach–Kassel–Paderborn–Düsseldorf fahren nur östlich von Eisenach sowie westlich von Kassel. Reisende zwischen Erfurt und Kassel/NRW haben alternative Verbindungen z.B. im Nahverkehr bis Kassel mit FV-Anschluss nach NRW. Einzelne durchgehende IC-Züge Leipzig–Kassel–Düsseldorf/Köln (vor allem am Wochenende) werden zwischen Leipzig und Kassel via Nordhausen und Leinefelde umgeleitet.

Anbindung von Gotha und Eisenach:

• Nach Osten (z.B. Erfurt, Jena und Berlin) fahren die frühmorgens ab Eisenach startenden ICE-Züge wie gewohnt via Leipzig bzw. Halle nach Berlin. Zudem fahren die IC-Züge in leicht veränderten Zeiten ab Eisenach von/nach Erfurt und Gera. Ansonsten bestehen Nahverkehrsverbindungen nach Erfurt mit dortigem Fernverkehrsanschluss z.B. nach Berlin.

• Nach Südwesten (z.B. Frankfurt und Mannheim) werden für Inhaber von FV-Fahrkarten ersatzweise drei Busverbindungen zwischen Eisenach und Fulda angeboten. Diese haben auf der einen Seite in Eisenach Anschluss von Nahverkehrszügen aus der Region sowie teilweise von den IC-Zügen aus Jena, auf der anderen Seite in Fulda zu ICE-Zügen z.B. nach Frankfurt und Basel. Die Bus-Abfahrten in Eisenach sind um 8:00, 14:00 und 16:00 Uhr, in Fulda um 10:20, 12:20 und 18:20 Uhr. In den anderen Zeitlagen muss auf langsamere Umsteigeverbindungen z.B. mit NV (inkl. Ersatzverkehr mit Bussen (SEV)) nach Fulda ausgewichen werden.

• Nach Nordwesten (z.B. Kassel und NRW) bestehen Umsteigeverbindungen im NV bis Kassel, ab dort weiterhin einzelne ICE-/IC-Direktverbindungen weiter nach NRW.

Anbindung von Fulda:

Auf den meisten Achsen besteht weitgehend das gewohnte dichte ICE-Angebot. Nach Frankfurt noch stündlich, in Richtung Erfurt langsamere Umsteigeverbindungen, u.a. via Göttingen, nach Eisenach drei direkte SEV-Verbindungen bzw. NV-Umsteigeverbindungen.

B) Magdeburg – Leipzig – beendet

Zeitraum:
2. bis 5. Oktober 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Brückenarbeiten zwischen Halle und Köthen kommt es auf der Strecke zwischen Leipzig und Magdeburg zu Umleitungen, Haltausfällen und Fahrzeitverlängerungen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Züge der IC-Linie Köln – Hannover – Magdeburg – Leipzig – Dresden werden in diesem Zeitraum über Dessau, Bitterfeld und Leipzig (mit Halten dort) umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Köthen, Halle und Flughafen Leipzig/Halle. Züge in Richtung Leipzig und Dresden fahren in Magdeburg 5 Minuten früher ab und erhalten eine Fahrzeitverlängerung von bis zu maximal 60 Minuten. Züge in Richtung Köln fahren in Dresden 15 Minuten bzw. in Leipzig 5 Minuten früher ab.

Am 2. Oktober entfallen IC 2349 (Magdeburg – Leipzig) und IC 2449 (Leipzig – Dresden) auf dem gesamten Laufweg. Als Ersatz wird an diesem Tag IC 2549 zwischen Magdeburg und Dresden mit Halten in Magdeburg, Dessau, Bitterfeld, Leipzig, Riesa, Dresden Neustadt und Dresden angeboten.

Die Züge der IC-Linie Norddeich Mole/Emden – Hannover – Magdeburg – Leipzig werden während des Baustellenzeitraums über den Flughafen Leipzig/Halle, Bitterfeld und Dessau (mit Halten dort) umgeleitet. Daher entfällt der Halt in Köthen. Züge in Richtung Leipzig fahren in Magdeburg 5 Minuten früher ab und erhalten eine Fahrzeitverlängerung von 30 Minuten. Züge in Richtung Emden und Norddeich Mole fahren in Leipzig 30 Minuten früher ab.

Am 3. und 4. Oktober kommt es bei Einzelzügen aufgrund einer weiträumigeren Umleitung durch eine andere Baustelle ebenfalls zu einem Haltausfall in Riesa. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund von parallelen Baustellen zu veränderten Fahrzeiten im Streckenabschnitt Leipzig – Dresden kommen kann.

C) Leipzig – Dresden – beendet

Zeitraum:
bis 16. Oktober 2020 16. bis 19. Oktober 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Gleiserneuerungen, Weichenarbeiten und Oberleitungsarbeiten kommt es zwischen Leipzig und Dresden zu Fahrzeitverlängerungen, früheren Abfahrten und Haltausfällen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

2. bis 16. Oktober
Vom 2. bis 4. Oktober fahren die Züge der ICE-Linie Dresden – Leipzig – Erfurt – Frankfurt – Wiesbaden und der IC-Linie Dresden – Leipzig – Hannover – Köln 10 bis 15 Minuten früher in Dresden ab. Einzelzüge zwischen Wiesbaden/Köln und Dresden bekommen eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 90 Minuten und halten nicht in Riesa.

Vom 5. bis 9. Oktober und vom 12. bis 16. Oktober starten einzelne ICE-Züge und die Mehrheit der IC-Züge der genannten Linien in Richtung Wiesbaden/Köln in Dresden bis zu 40 Minuten früher. Vereinzelte Züge beider Linien erhalten in Richtung Dresden eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 30 Minuten. Am 11. Oktober wird ICE 1657 zwischen Frankfurt und Dresden über Halle (Ersatzhalt) umgeleitet. Daher kommt es zu Haltausfällen in Leipzig und Riesa und einer Fahrzeitverlängerung von 30 Minuten.

16. bis 19. Oktober
Die Züge der ICE-Linie Dresden – Leipzig – Erfurt – Frankfurt – Wiesbaden fahren an diesem Wochenende nur zwischen Leipzig und Wiesbaden. Daher kommt es zu Haltausfällen in Dresden und Riesa. Die IC-Züge zwischen Dresden und Köln/Emden werden über Elsterwerda umgeleitet. Daher kommen sie in Richtung Dresden bis zu 25 Minuten später an und fahren in Richtung Köln und Emden bis zu 30 Minuten früher in Dresden ab. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund von parallelen Baustellen, u.a. einer Baustelle zwischen Leipzig und Magdeburg (2. bis 5. Oktober) zu weiteren Haltausfällen und Umleitungen der betroffenen Züge kommen kann.

D) Dortmund – Hamm – beendet

Zeitraum:
9. bis 26. Oktober 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Arbeiten an den Oberleitungen, dem Bau einer Eisenbahnüberführung und dem Rückbau eines Bahnübergangs ist die Strecke gesperrt. Es kommt zu Umleitungen, geänderten Fahrzeiten und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Züge der ICE–Linie Düsseldorf – Dortmund – Hannover – Berlin werden umgeleitet und verkehren mit geänderten Reisezeiten. Zum Teil entfallen Halte in Düsseldorf Hbf, Düsseldorf Flughafen und in Duisburg. In Dortmund entfallen Halte in den Fernverkehrslinien Richtung Hamburg, München sowie in Richtung Leipzig und Erfurt.

E) Köln – Koblenz – beendet

Zeitraum:
9. bis 26. Oktober 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Oberleitungs- und Brückenarbeiten kommt es auf der Strecke zwischen Köln und Koblenz zu Umleitungen, geänderten Fahrzeiten und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Fernverkehrszüge auf der linken Rheinstrecke zwischen Köln und Koblenz werden über die rechte Rheinstrecke umgeleitet und halten nicht in Köln Hauptbahnhof, Bonn Hbf, Remagen und Andernach.

Ersatzweise halten diese Züge mit geänderten Fahrzeiten in Köln Messe/Deutz, die IC- und EC-Züge halten zusätzlich in Bonn-Beuel. Die beiden ICE-Direktverbindungen von und nach Berlin entfallen zwischen Koblenz bzw. Bonn und Köln.

Die ICE-Züge über die Schnellfahrstrecke Köln–Frankfurt sind von diesen Änderungen nicht betroffen.

F) München – Mittenwald / Innsbruck – beendet

Zeitraum:
9. Oktober bis 15. November 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Gleiserneuerungen entfallen die ICE zwischen München und Garmisch-Partenkirchen bzw. Innsbruck.

Fahrplanänderungen im Überblick:

ICE 528 und ICE 529 entfallen am 10., 17. und 31. Oktober, als auch am 7. November 2020 zwischen München und Garmisch-Partenkirchen.

ICE 1206 und ICE 1207 entfallen am 10., 17. und 31. Oktober, als auch am 7. November 2020 zwischen München und Innsbruck. Der ICE 1207 entfällt ebenfalls am 14. November.

ICE 1221 entfällt am 9., 16. und 30. Oktober, als auch am 6. November zwischen München und Seefeld (Tirol).

ICE 1222 entfällt am 11. und 18. Oktober, als auch am 1., 8. und 15. November 2020 zwischen Innsbruck und München. Alternativ

besteht in München Anschluss an den Nahverkehr in Richtung Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck.

G) Hannover – Hamm (Westf) – beendet

Zeitpunkt:
16. bis 18. Oktober. 23. bis 25. Oktober. Jeweils am Wochenende.

Auswirkungen:
Aufgrund von Brückenarbeiten im Streckenabschnitt Minden – Hannover kommt es zu Umleitungen, Fahrplanabweichungen und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Aufgrund von Brückenarbeiten und eingleisiger Fahrabschnitte im Streckenabschnitt Minden – Hannover kommt es zu Umleitungen, Fahrplanabweichungen und Haltausfällen. Insbesondere die Tagesrandlagen sind betroffen. Stendal ist für den Zeitraum der Bauarbeiten weitestgehend ohne direkte Fernverkehrsverbindungen.

• Auf der Strecke Amsterdam – Hannover – Berlin fallen viele Züge zwischen Hannover und Berlin aus. Die Halte in Berlin, Stendal und Wolfsburg entfallen. Aufgrund von nachträglichen Fahrplananpassungen fahren die Züge örtlich bis zu 35 Minuten früher ab.

• Auf der Strecke Berlin –Hannover – Köln/Düsseldorf fahren einzelne Züge aufgrund nachträglicher Fahrplananpassungen örtlich bis zu 60 Minuten früher ab. Die Halte Bielefeld, Gütersloh, Hamm (Westf) entfallen in diesen Fällen.

• Auf der Strecke Binz – Berlin – Hannover – Köln fahren einzelne Züge örtlich bis zu 60 Minuten früher ab. Auf der gesamten Strecke kommt es zu Haltausfällen, u.a. Stendal, Wolfsburg und Mönchengladbach.

• Auf der Strecke Berlin – Hannover – Köln – Stuttgart fahren einzelne Züge örtlich bis zu 60 Minuten früher ab, die Halte Gütersloh, Bielefeld und Herford entfallen.

• Die Züge zwischen Hannover und Dresden verkehren aufgrund der Fahrplananpassungen örtlich bis zu 20 Minuten früher. Die Halte Minden und Hannover entfallen teilweise.

H) Rostock – Stralsund

Zeitraum:
17. Oktober bis 18. November 2020

Auswirkungen:
Infolge der Erneuerung von Weichen in Rostock Hbf kommt es rund um Rostock im Fernverkehr zu Fahrzeitverlängerungen, früheren Abfahrten und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Züge in Richtung Stralsund/ Ostseebad Binz (ICE/IC-Linie Karlsruhe – Stralsund und IC-Linie Binz/Hamburg – Koblenz – Stuttgart) enden bzw. beginnen zwischen dem 18. und 29. Oktober bereits in Rostock Hbf. Im Zeitraum vom 30. Oktober bis 12. November werden die Züge im Raum Rostock umgeleitet, so dass der Halt in Rostock Hbf nicht bedient werden kann.

Ersatzweise verkehrt vom 18. bis 29. Oktober ein Schienenersatzverkehr zwischen Rostock und Stralsund bzw. Binz (einzelne IC Busse von und nach Binz). Zwischen Bützow und Rostock Hbf verkehrt vom 30. Oktober bis 12. November ein Zubringer.

Die Züge in Richtung Warnemünde (IC-Linie Warnemünde – Berlin – Dresden) verkehren im Zeitraum 1. bis 18. November in Folge einer Umleitung ab Rostock Hbf mit einer Verspätung von ca. 20 bis 30 Minuten. Züge in Richtung Berlin bzw. Dresden fahren ab Warnemünde und Rostock Hbf jeweils 30 Minuten früher ab.

Das Zugpaar in und aus Richtung Wien (IC Warnemünde – Berlin – Wien/ IC Wien – Berlin – Warnemünde) beginnt und endet in diesem Zeitraum in Rostock. Der Halt Warnemünde entfällt daher. IC 2177 fährt am 8. und 15. November ab Warnemünde rund 25 Minuten früher ab. An den anderen Tagen beginnt der Zug in Rostock Hbf rund 25 min früher. IC 2275 hält in diesem Zeitraum aufgrund einer Umleitung nicht in Berlin Hbf und Berlin Südkreuz.

I) Augsburg – Nürnberg – beendet

Zeitraum:
24. bis 27. Oktober 2020

Auswirkungen:
Vom 24. Oktober (0:40 Uhr) bis 27. Oktober (3:40 Uhr) kommt es auf der Strecke zwischen Augsburg und Nördlingen aufgrund von Oberleitungsarbeiten zu Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen und Haltausfällen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Züge zwischen München und Stuttgart bzw. zwischen München und Nürnberg mit Regelweg über Augsburg werden über Ingolstadt (ohne Halt) umgeleitet oder entfallen zwischen München und Ulm bzw. München und Stuttgart. Es entfallen daher fast alle Fernverkehrshalte in München-Pasing, Augsburg, Günzburg und Donauwörth.

Darüber hinaus kommt es zu Fahrzeitverlängerungen von bis zu 90 Minuten oder zu einer früheren Abfahrt in München Hbf von bis zu 110 Minuten. Es wird ein Shuttle zwischen München und Augsburg bereitgestellt.

J) Totalsperrung Rheine – Münster

Zeitraum:
3. bis 17. November 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Gleiserneuerungen ist die Strecke zwischen Rheine und Münster (Westf) gesperrt. Fernverkehrszüge werden umgeleitet, die Reisezeiten verlängern sich um ca. 45 Minuten.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Züge der zweistündlichen IC-Linie (Koblenz/Köln – Münster – Emden – Norddeich Mole) werden über Osnabrück umgeleitet und verkehren mit geänderten Fahrzeiten vorübergehend von und bis Düsseldorf.

Die Halte dieser Züge in Koblenz, Bonn Hbf/Bonn-Bad Godesberg, Köln, Oberhausen, Duisburg und Wanne-Eickel, sowie einzelne Halte in Gelsenkirchen entfallen.

K) Karlsruhe – Basel

Zeitraum:
6. November bis 7. Dezember 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Brückenarbeiten, Stellwerksarbeiten, Oberleitungsarbeiten, sowie Weichen- und Gleisarbeiten auf der Strecke zwischen Karlsruhe und Basel kommt es zu Umleitungen, Haltausfällen und Fahrzeitverlängerungen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Züge der ICE-Linie (Dortmund/Köln – Frankfurt Flughafen – Karlsruhe – Basel) entfallen während des gesamten Baustellenzeitraums an den Wochenenden zwischen Karlsruhe und Basel. Somit starten und enden sie in Karlsruhe.

Der IC Schwarzwald (IC 2004/2005/2006) zwischen Konstanz und Dortmund/ Emden bzw. zwischen Emden und Konstanz entfällt während des gesamten Baustellenzeitraums zwischen Karlsruhe und Konstanz. Die IC-Züge starten und enden in Karlsruhe.

13. November (23 Uhr) bis 16. November (5:45 Uhr)

Infolge der Bauarbeiten kommt es an diesem Wochenende zu einer Totalsperrung zwischen Freiburg und Offenburg.

Die Züge der ICE-Linie (Berlin – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel/Interlaken) und der ICE-Linie (Kiel/Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel – Zürich/Chur) können zwischen Offenburg und Freiburg nicht fahren. Die Züge verkehren somit zwischen Kiel/Berlin und Offenburg bzw. zwischen Freiburg und Interlaken/Chur. Es werden zudem teilweise neue Zugnummern für die betroffenen Züge vergeben. Zwischen Offenburg und Freiburg wird ein stündlicher Bus-Shuttle mit einer Fahrzeit von ca. 60 Minuten bereitgestellt.

Die Zugpaare EC 6/7 und EC 8/9 der Linie (Hamburg – Köln – Koblenz – Karlsruhe – Basel – Interlaken) können zwischen Basel SBB und Offenburg nicht fahren. Sie starten und enden in Offenburg mit neuen Zugnummern. Zwischen Basel SBB und Zürich/Interlaken verkehren sie mit ihren ursprünglichen Zugnummern.

Die EC-Züge zwischen Frankfurt und Mailand (EC 52 und EC 451) verkehren an diesem Wochenende nur zwischen Basel SBB und Mailand.

Weitere Einzelzüge entfallen zwischen Offenburg und Basel.

21. bis 23. November

Am 21. November starten/enden ICE 674, ICE 1171 und ICE 273 (Kiel/Hamburg – Hannover – Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel) in Karlsruhe. Die Halte in Baden-Baden, Offenburg, Freiburg und Basel entfallen.

28. November bis 29. November

Vom 28. bis 29. November werden die Weichen zwischen Basel Badischer Bahnhof und Basel SBB erneuert. Daher können die Züge nicht auf direktem Weg zwischen den beiden Bahnhöfen verkehren.

Alle Züge mit Start-/Zielbahnhof Basel SBB starten/enden an diesem Wochenende in Basel Badischer Bahnhof. Züge mit Start-/Zielbahnhof Zürich und Chur werden umgeleitet und halten nur in Basel Bad und nicht in Basel SBB. Bei Zügen mit Start/Zielbahnhof Interlaken Ost gibt es einen Ersatzzug der SBB zwischen Basel SBB und Interlaken Ost. ICE 273 und 1171 enden an diesem Wochenende in Karlsruhe.

Zwischen Basel SBB und Basel Bad verkehrt die S6 der SBB als Pendel.

L) Lüneburg – Uelzen – beendet

Zeitraum:
6. bis 9. November 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Brückenarbeiten und Schienenerneuerung auf der Strecke zwischen Hannover und Hamburg kommt es vom 6. November (23 Uhr) bis 9. November (5 Uhr) zu Fahrzeitverlängerungen, Umleitungen, Haltausfällen und Zusatzhalten im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Der Großteil der Züge der ICE-Linie Kiel/Hamburg – Hannover – Frankfurt – Karlsruhe – Zürich/Chur und Einzelzüge der ICE-Linie Hamburg – Hannover – Frankfurt – Stuttgart werden zwischen Hamburg-Harburg und Hannover umgeleitet. In Richtung Hamburg erhalten diese Züge durch die Baustelle eine Verspätung von 25 Minuten oder fahren in Kiel bzw. Hamburg in Richtung Süden 25 Minuten eher ab. Am 7. November hält ICE 674 zwischen Basel und Kiel zusätzlich in Celle, Uelzen und Lüneburg.

Mehrere Züge der ICE/IC-Linie Stralsund – Hamburg – Hannover – Frankfurt – Karlsruhe fallen zwischen Hannover und Hamburg bzw. Stralsund/Binz aus. Die regulären Halte zwischen Hannover und Hamburg bzw. Stralsund entfallen. Die betroffenen Züge starten und enden somit in Hannover.

Mehrere Züge der ICE-Linie Hamburg – Hannover – Würzburg – Nürnberg halten ersatzweise für Linie in Celle, Uelzen und Lüneburg. Dadurch erhalten die betroffenen Züge eine Fahrzeitverlängerung von wenigen Minuten oder fahren in Hamburg bis zu 10 Minuten eher ab.

M) Bonn Hbf

Zeitraum:
17. November bis 4. Dezember 2020
30. November bis 12. Dezember 2020

Auswirkungen:
Das historische Bahnsteigdach im Bonner Hauptbahnhof wird saniert. Einzelne Fernverkehrszüge werden über KIm Bahnhof Remagen werden die Bahnsteige erneuert. Zudem wird das historische Bahnsteigdach im Bonner Hauptbahnhof saniert. In der Folge kommt es zu Fahrzeitverlängerungen, Umleitungen, Haltausfällen und Zusatzhalten im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

17. November bis 4. Dezember 2020

Das Zugpaar der ICE-Direktverbindung Koblenz – Berlin, die Züge der zweistündlichen IC-Linie Koblenz – Köln – Münster – Emden und weitere Einzelzüge halten nicht in Köln Hbf, Bonn Hbf, Remagen und Andernach. Ersatzweise halten diese Züge mit geänderten Fahrzeiten in Köln Messe/Deutz (tief) und Bonn-Beuel.

Die Züge der Linien Hamburg – Köln – Bonn – Süddeutschland und Dortmund – Wien verkehren weiterhin über Bonn Hbf mit geringfügig angepassten Abfahrtszeiten.

30. November bis 12. Dezember 2020

Die beiden ICE-Direktverbindungen von und nach Berlin, sowie die beiden IC-Verbindungen Koblenz – Köln – Münster – Norddeich Mole entfallen zwischen Koblenz/Bonn und Köln. Alle weiteren Züge verkehren in diesem Zeitraum weiterhin auf dem üblichen Laufweg über Köln Hbf und Bonn Hbf.

N) Totalsperrung Köln – Aachen

Zeitraum:
14. bis 21. November 2020

Auswirkungen:
Vom 14. November (01:50 Uhr) bis 21. November 2020 (03:40 Uhr) ist die Strecke zwischen Aachen und Köln aufgrund von Brückenarbeiten voll gesperrt. Es kommt zu Fahrzeitverlängerungen im internationalen Fernverkehr der ICE-Linie Frankfurt – Köln – Aachen – Brüssel.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die ICE-Züge werden zwischen Aachen und Köln ohne Halt über Mönchengladbach-Rheydt umgeleitet und sind dadurch ca. 75 Minuten länger unterwegs.

Die ICE-Züge fahren in Frankfurt und Köln ca. 75 Minuten früher ab und verkehren ab Aachen bis Brüssel in ihrer regulären zeitlichen Lage. In der Gegenrichtung kommen die ICE-Züge ca. 75 Minuten später in Köln und Frankfurt an. Einzelne Verbindungen entfallen im Bauzeitraum.

O) Totalsperrung Bochum – Dortmund

Zeitraum:
20. November 21:30 Uhr bis 22. November 2020 22:30 Uhr

Auswirkungen:
Wegen Brückenbauarbeiten wird die Strecke zwischen Bochum und Essen gesperrt. Die Züge des Fernverkehrs werden großräumig umgeleitet.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Fernverkehrszüge werden über Gelsenkirchen bzw. über Wuppertal umgeleitet. Halte in Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg, Mülheim und in Einzelfällen Düsseldorf entfallen vorübergehend. In Gelsenkirchen und Solingen Hbf werden zum Teil Ersatzhalte eingerichtet. Die Reisezeiten verlängern sich um etwa 15 Min, die Abfahrts- und Ankunftszeiten ändern sich entsprechend.

P) Leipzig – Halle

Zeitraum:
21. bis 22. November 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Arbeiten am elektronischen Stellwerk kommt es vom 21. November (15:30 Uhr) bis zum 22. November 2020 (4 Uhr), zu mehreren Streckensperrungen im Großraum Leipzig.

Fahrplanänderungen im Überblick:

ICE 592 entfällt zwischen Erfurt und Leipzig. ICE 699 fällt aufgrund mehrerer Bauarbeiten auf dem gesamten Laufweg aus. ICE 291 wird zwischen Berlin und Leipzig umgeleitet und erhält eine Verspätung von 20 Minuten. Der Halt in Bitterfeld entfällt. ICE 1591 fährt aufgrund einer Umleitung in Leipzig Hbf 30 Minuten früher ab.

Bei folgenden Fernverkehrszügen zwischen Hamburg/Berlin und Leipzig/München bzw. zwischen Frankfurt und Berlin entfällt der Halt Leipzig. Ersatzweise halten diese Züge in Halle (Saale) Hbf:

IC 95, ICE 500, ICE 502, ICE 504, ICE 506, ICE 601, ICE 603, ICE 1194, ICE 1605, ICE 1609, ICE 1617

Für die Züge ICE 500, 502, 504, 506 und des IC 95 wurde zwischen Leipzig und Halle (Saale) Hbf ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Folgende Leistungen verkehren zwischen Berlin und Frankfurt unter Sonderzugnummern durchgehend über Halle (Saale) Hbf

· ICE 1696 / 796 neu als ICE 2506
· ICE 299 / 1699 neu als ICE 2509

ICE 1552, ICE 1554 und ICE 1556 fahren in Dresden Hbf in Richtung Wiesbaden 30 Minuten früher ab. In Richtung Leipzig und Dresden erhalten ICE 1651, ICE 1653 und ICE 1655 eine Verspätung von etwa 30 Minuten. Der Halt Flughafen Leipzig/Halle entfällt beim IC 2045. Dieser Zug erhält eine Verspätung von etwa 30 Minuten.

IC 2047, IC 2034 und IC 2039 entfallen zwischen Halle (Saale) und Leipzig Hbf. IC 2049, IC 2444 und IC 2446 entfallen zwischen Halle (Saale) und Dresden Hbf. Es verkehren zwischen Leipzig Hbf und Dresden Hbf Ersatzzüge in gleicher bzw. ähnlicher zeitlicher Lage. IC 2433 und IC 2435 erreichen Leipzig in Folge einer Umleitung mit einer Verspätung von ca. 30 Minuten.

In den Nächten folgender Wochenenden kann es ebenfalls zu vereinzelten Haltausfällen und Reisezeitverlängerungen von bis zu 45 Minuten kommen.
· 23. bis 27. November
· 30. November bis 04. Dezember
· 7. bis 11. Dezember

Q) Totalsperrung Münster – Osnabrück

Zeitraum:
21. bis 24. November 2020

Auswirkungen:
Wegen Brückenbauarbeiten bei Münster Sudmühle werden die meisten Fernverkehrszüge über Gleise des Güterverkehrs am Hauptbahnhof in Münster ohne Halt vorbeigeleitet.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die IC-Züge der Linie Koblenz – Köln – Münster – Emden – Norddeich halten weiterhin in Münster. Alle übrigen Fernverkehrszüge werden umgeleitet und halten nicht in Münster. Zum Teil entfallen auch Halte in Dortmund und Bochum. Ersatzweise können Fahrgäste Umsteigeverbindungen mit Nahverkehrszügen und Bussen (SEV) nutzen.

R) Halle Hbf

Zeitraum:
23. bis 27. November 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Weichenarbeiten im Bahnhof Halle (Saale) Hbf kommt es zu Umleitungen und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Halte des ICE 698 sowie des ICE 1731 entfallen in der Nacht vom 23. auf den 24. November. Am 24. November kann es ebenfalls zu Einschränkungen kommen.

Die ICE-Sprinter Züge der Relation Berlin – Halle (Saale) Hbf – Nürnberg – München halten am 24. November nicht in Halle (Saale) Hbf. Vom 25. bis 27. November halten die Züge in Halle (Saale) Hbf auf der Ostseite. Die ICE-Züge der Relation Hamburg – Berlin – Halle (Saale) Hbf – Nürnberg – München halten im Zeitraum vom 24. bis 27. November nicht in Halle (Saale) Hbf.

ICE 1700 wird am 23. November zwischen Halle und Leipzig umgeleitet und hält daher nicht in Halle (Saale) Hbf. Ersatzhalt ist Leipzig Hbf. Am 27. November wird ICE 1700 wegen weiterer Bauarbeiten zwischen Nürnberg und Halle (Saale) umgeleitet, so dass die Halte Coburg und Erfurt entfallen. Ersatzweise hält der ICE in Saalfeld (Saale) und Naumburg Hbf. ICE 1710 und ICE 1711 halten vom 24. bis zum 27. November nicht in Halle (Saale) Hbf.

ICE 93 wird am 24. November umgeleitet, so dass der Halt in Halle (Saale) Hbf entfällt. Der Zug hält ersatzweise in Bitterfeld. IC 2036, 2039 und 2239 fahren in Halle (Saale) Hbf in Richtung Leipzig Hbf 5 Minuten früher ab.

S) Mainz – Frankfurt

Zeitraum:
28. November 0 Uhr bis 28. November 2020 16 Uhr

Auswirkungen:
Wegen des Ausbaus der Strecke kommt es zu Umleitungen, Haltausfällen und geänderten Fahrzeiten.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Folgende Fernverkehrszüge werden über Frankfurt Höchst umgeleitet und halten daher nicht in Mainz Hbf und Frankfurt Flughafen:

• ICE 23
• ICE 27
• ICE 208/ICE 209
• ICE 619
• ICE 672
• ICE 887
• ICE 923
• ICE 925/ICE 926
• ICE 1020
• ICE 1022
• ICE 1221
• IC 2021
• IC 2024
• IC 2220/IC 2221
• IC 2310

Folgende Fernverkehrszüge werden über Frankfurt Höchst umgeleitet und halten daher nicht in Mainz Hbf und Frankfurt Flughafen:

• ICE 1559
• ICE 1650
• ICE 1651
• ICE 1652
• ICE 1653
• ICE 1654
• ICE 1656

T) Augsburg – Nördlingen

Zeitraum:
28. November bis 8. Dezember 2020
19. und 20. Dezember 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Oberleitungsarbeiten und Weichen- und Gleiserneuerungen kommt es auf der Strecke zwischen Augsburg und Nördlingen zu früheren Abfahrten, Fahrzeitverlängerungen, Umleitungen und Haltausfällen bei einzelnen Zügen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

28. November bis 8. Dezember 2020 (überwiegend an den Wochenenden)

Einzelne Züge der ICE-Linie Berlin – Kassel – Frankfurt – Stuttgart – München verkehren an einigen Tagen nicht zwischen Frankfurt und München bzw. verkehren ohne Zwischenhalte zwischen Frankfurt und München. Zudem werden Einzelzüge dieser Linie über Ingolstadt und Donauwörth (jeweils ohne Halte) umgeleitet. Infolge dieser Umleitung kommt es zu einem Haltausfall in Augsburg und München Pasing. Die betroffenen Züge erhalten eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 60 Minuten oder fahren in München Hbf 80 Minuten eher ab.

Diese Umleitung mit Haltausfall in Augsburg und München-Pasing gilt auch für wenige Einzelzüge der Linie Dortmund – Frankfurt Flughafen – Stuttgart – München.

Einige Einzelzüge aus Paris via Stuttgart, Hamburg via Frankfurt bzw. Berlin via Erfurt sind ebenfalls davon betroffen mit Haltausfällen zusätzlich in Ulm, Günzburg bzw. Donauwörth.

IC 2369 (Karlsruhe – Stuttgart – München) entfällt am 29. November und am 6. Dezember zwischen Stuttgart (sonst Abfahrt 20:54 Uhr) und München (sonst Ankunft 23:19 Uhr).

Der Nightjet NJ 420 (Innsbruck – München – Düsseldorf) wird in den Nächten des 28. November und vom 4. bis 7. Dezember ebenfalls über Ingolstadt umgeleitet. Infolgedessen kommt es zu einer Fahrzeitverlängerung von 15 Minuten und einem Haltausfall in Augsburg.

19. bis 20. Dezember 2020

Durch die Umleitung einiger Züge der Linie zwischen Dortmund und München über Ingolstadt und Donauwörth (jeweils ohne Halte) bzw. über Treuchtlingen (ebenfalls ohne Halt) kommt es zu Haltausfällen in Augsburg und München Pasing bzw. in Günzburg, Ulm und Plochingen. Durch die Umleitung erhalten die betroffenen Züge eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 80 Minuten oder fahren in München Hbf 80 Minuten eher ab.

Einige Einzelzüge aus Berlin via Frankfurt, Kiel via Erfurt bzw. Paris via Stuttgart sind ebenfalls von der Umleitung betroffen und erhalten dadurch Haltausfälle in München-Pasing, Augsburg und Donauwörth oder entfallen zwischen Stuttgart und München bzw. Ulm und München. Infolge der Umleitung erhalten die betroffenen Züge eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 80 Minuten.

Der Nightjet NJ 420 (Innsbruck – München – Düsseldorf) wird in der Nacht des 19. Dezember ebenfalls über Ingolstadt (ohne Halt) umgeleitet. Daher kommt es zu einer Fahrzeitverlängerung von 10 Minuten und einem Haltausfall in Augsburg.

Der Railjet RJ 66 (Budapest – Wien – München – Frankfurt) wird am 19. Dezember über Ingolstadt und Donauwörth (ohne Halte) umgeleitet. Infolgedessen kommt es zu Haltausfällen in München-Pasing und Augsburg und zu einer Fahrzeitverlängerung von 70 Minuten.

U) Totalsperrung Duisburg – Essen

Zeitraum:
3. bis 6. Dezember 2020

Auswirkungen:
Zwischen dem 2. Dezember (23:00 Uhr) und dem 7. Dezember 2020 (04:00 Uhr) werden alle Fernverkehrszüge zwischen Duisburg und Essen über Gelsenkirchen oder alternativ direkt von Köln bzw. Düsseldorf über Wuppertal umgeleitet. Die Halte Essen und Bochum (teilweise auch Mühlheim, Duisburg) entfallen. Ersatzhalt hierfür ist in vielen Fällen Gelsenkirchen. Die Fernverkehrszüge benötigen durch die Baustelle etwa 10 Minuten länger.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Umleitung über Gelsenkirchen

Die Umleitung über Gelsenkirchen bringt einen Haltausfall in Essen und Bochum mit sich. Auch die Halte in Mühlheim und Duisburg fallen teilweise aus. Ersatzhalt ist in der Mehrheit der Fälle Gelsenkirchen.

Fernverkehrszüge folgender Linien sind betroffen:

• ICE/IC-Linie Hamburg – Köln: Züge dieser Linie erhalten Verspätungen von bis zu 5 Minuten.
• ICE-Linie Bonn/Köln – Berlin: Züge dieser Linie erhalten eine Verspätung von bis zu 5 Minuten. In Richtung Berlin fahren die Züge bis zu 10 Minuten früher ab.
• ICE/IC-Linie Binz – Berlin – Köln: Züge dieser Linie erhalten Verspätungen von bis zu 10 Minuten. In Richtung Berlin/Binz fahren diese Züge bis zu 15 Minuten früher ab.
• IC-Linie Hamburg – Koblenz – Stuttgart: Die Fernverkehrszüge halten nicht in Duisburg, Gelsenkirchen und Essen.
• IC-Linie Hamburg – Koblenz – Passau
• IC-Linie Berlin/Dortmund – Koblenz – Stuttgart
• IC-Linie Norddeich Mole – Koblenz
• ICE/IC-Linie Hamburg – Köln: Die Züge erhalten Verspätungen von bis zu 10 Minuten. In Richtung Hamburg fahren diese bis zu 10 Minuten früher ab.
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Frankfurt
• IC-Linie Köln – Kassel – Leipzig: In Richtung Gera fahren die Züge in Düsseldorf bzw. Duisburg bis zu 10 Minuten früher ab.

Umleitung über Wuppertal

Die Umleitung über Wuppertal bringt einen Haltausfall in Duisburg, Essen und Bochum und teilweise in Düsseldorf mit sich. Fernverkehrszüge folgender Linien fahren bis zu 10 Minuten früher ab und erhalten eine Verspätung von 5 bis maximal 15 Minuten:
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Nürnberg – München
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Stuttgart – München
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Basel
• ICE-Linie Dortmund – Koblenz – Frankfurt – Wien

Ausfall Düsseldorf bis Essen bzw. Dortmund

Einzelne Züge müssen auf dem Streckenabschnitt von Düsseldorf bis Essen bzw. Dortmund entfallen. Betroffen sind folgende Linien:
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Nürnberg – München
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Stuttgart – München
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Basel
• ICE-Linie Dortmund – Köln – Frankfurt

V) Stralsund – Rostock

Zeitraum:
1. bis 7. Dezember 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Gleis- und Weichenerneuerungen kommt es auf der Strecke zwischen Stralsund und Rostock zu Haltausfällen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Züge der ICE/IC-Linie Stralsund – Hamburg – Hannover – Frankfurt – Karlsruhe und IC-Linie Binz – Hamburg – Bremen – Köln – Mainz – Stuttgart entfallen zwischen Stralsund und Rostock bzw. Rostock und Binz. Als Ersatz wird ein SEV mit Bussen zwischen Stralsund und Rostock mit Halten in Stralsund, Ribnitz-Damgarten West und Rostock eingerichtet.

W) Frankfurt – Fulda

Zeitraum:
2. bis 10. Dezember 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Brückenarbeiten, Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik und einer Schienenauswechslung kommt es zwischen Frankfurt und Fulda zu Umleitungen, veränderten Fahrzeiten und Haltausfällen.

Fahrplanänderungen im Überblick:

ICE-Verkehr Frankfurt – Kassel – Berlin Infolge der Baustelle werden die Züge zwischen Hanau und Fulda umgeleitet und verkehren in Richtung Berlin mit einer Verspätung von bis zu 35 Minuten.

In Richtung Süden fahren die Züge in Berlin bis zu 60 Minuten früher ab und erreichen Frankfurt zur gewohnten Ankunftszeit. Die Sprinterzüge zwischen Frankfurt und Berlin fahren aus Frankfurt kommend in Richtung Berlin bis zu 60 Minuten früher ab. In Richtung Frankfurt verspätet sich die Ankunft aufgrund der Umleitung um bis zu 60 Minuten.

Besonderheiten: ICE 591 und ICE 593 verkehren in Berlin planmäßig ab und erreichen Frankfurt daher mit einer Verspätung von 35 Minuten. Aufgrund zusätzlicher nächtlicher Sperrungen werden ICE 698 und ICE 699 auch in den Nächten 03./04. Dezember, 06./07. Dezember und 07./08. Dezember (nur ICE 698) umgeleitet.

ICE-Verkehr Frankfurt – Kassel – Hamburg

Durch die Bauarbeiten werden die Züge zwischen Frankfurt und Kassel umgeleitet und verkehren in Richtung Hamburg mit einer Verspätung von etwa 45 Minuten. In der Gegenrichtung fahren die Züge in Kiel bzw. Hamburg 60 Minuten früher ab, damit sie ab Frankfurt wieder zu den normalen Zeiten verkehren können. Der Halt in Frankfurt (Main) Hbf entfällt aufgrund der Umleitung für die Züge von/nach Hamburg. Ersatzweise halten diese dann in Frankfurt (Main) Süd.

Besonderheiten: ICE 775 und ICE 776 (am 06. Dezember), sowie ICE 273 (Nacht 06./07. Dezember) werden über einen anderen Streckenabschnitt umgeleitet, wodurch diese etwa 25 Minuten verspätet werden.

ICE-Verkehr Frankfurt – Leipzig – Berlin

Aufgrund der Bauauswirkungen entfallen die Züge zwischen Frankfurt und Fulda.

Besonderheiten: ICE 1193, ICE 1195, ICE 1591 und ICE 1690 werden zwischen Frankfurt und Fulda umgeleitet und verkehren daher weiterhin. In Richtung Frankfurt erhalten diese Züge eine Reisezeitverlängerung von 25 Minuten und in Richtung Berlin von bis zu 60 Minuten.

ICE-Verkehr Wiesbaden – Frankfurt – Erfurt – Dresden

Auch diese Züge werden im Rahmen der Baumaßnahme umgeleitet und erhalten dabei in Richtung Frankfurt eine Verspätung von 25 bis zu 60 Minuten. Aus Frankfurt (bzw. ICE 1557 am 05. Dezember aus Saarbrücken) fahren die Züge in Richtung Dresden bis zu 80 Minuten früher ab. Die Züge entfallen im Abschnitt Frankfurt – Mainz – Wiesbaden.

X) Hagen – Hamm

Zeitraum:
19. bis 21. Dezember 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Brückenarbeiten auf dem Streckenabschnitt Hagen – Hamm kommt es zu veränderten Fahrzeiten und zu Teilausfällen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Die Züge der ICE-Line Bonn/Köln – Hamm – Hannover – Berlin werden zwischen Hagen und Hamm umgeleitet. Hierdurch entsteht für Züge in Fahrtrichtung Köln eine Reisezeitverlängerung von etwa 25 Minuten. In Richtung Berlin fahren die Züge in Köln bzw. Bonn daher bis zu 25 Minuten früher ab, um ab Hamm wieder zu ihren normalen Fahrzeiten verkehren zu können. Einzelne Züge entfallen während des Bauzeitraums auf dem Streckenabschnitt Köln – Bonn.

Y) Eberswalde – Stralsund

Zeitraum:
16. bis 22. Dezember 2020

Auswirkungen:
Aufgrund von Brückenarbeiten und Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik bei Bernau und Berlin Karow kommt es vom 16. Dezember (18 Uhr) bis 22. Dezember (15 Uhr) zu Umleitungen, Haltausfällen und Zusatzhalten im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

Einzelne Züge der ICE/IC Linie Binz – Stralsund – Berlin – Hannover – Köln und ICE-Linie Hamburg – Berlin – Leipzig – Erfurt – Nürnberg – München werden zwischen Berlin Hauptbahnhof und Stralsund über Neustrelitz (mit dortigem Halt) umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte Berlin-Gesundbrunnen, Bernau, Eberswalde, Angermünde, Prenzlau, Pasewalk, Anklam, Züssow und Greifswald. Einzelzüge zwischen Jena und Binz enden schon in Bergen auf Rügen. Einzelzüge zwischen Binz und München starten in Bergen auf Rügen. Die Züge in Richtung Stralsund/ Binz erhalten teilweise eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 30 Minuten, in Richtung München/ Köln starten sie bis zu 30 Minuten eher in Binz, Bergen auf Rügen oder Stralsund. Ein zusätzlicher Halt ist in Neustrelitz und Berlin Hbf eingerichtet.

Die Züge der IC-Linie Dresden – Berlin – Neustrelitz – Warnemünde werden zwischen Berlin Hauptbahnhof und Oranienburg umgeleitet. Dies hat einen Haltausfall in Berlin Gesundbrunnen und eine Fahrzeitverlängerung von 15 Minuten für Züge in Richtung Warnemünde hinter Berlin Hbf zur Folge. Diese Züge sind nur bis einschließlich 19. Dezember betroffen.

Z) Hanau – Fulda

Zeitraum:
19. bis 21. Dezember 2020
30. und 31. Januar 2021

Auswirkungen:
Aufgrund von Gleis- und Brückenarbeiten kommt es auf der Strecke zwischen Frankfurt und Fulda zu Umleitungen, Haltausfällen und Fahrzeitverlängerungen im Fernverkehr.

Fahrplanänderungen im Überblick:

19. bis 21. Dezember 2020

ICE-Verkehr Frankfurt – Berlin

Die Züge der ICE-Linien Berlin – Leipzig – Erfurt – Frankfurt – Mannheim – Stuttgart – München und Berlin – Braunschweig – Kassel – Fulda – Frankfurt – Karlsruhe – Basel werden in Richtung Frankfurt zwischen Hanau und Mannheim umgeleitet. Dadurch entfällt der Halt in Frankfurt Hbf. Ersatzweise halten diese Züge in Frankfurt Süd. In Richtung Berlin verkehren die Züge auf ihrem Regelweg. Einzelzüge erhalten eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 15 Minuten.

Die Sprinterzüge zwischen Berlin und Frankfurt erhalten in Richtung Frankfurt eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 25 Minuten. In Richtung Berlin fahren einige Züge an ihren Startbahnhöfen (Frankfurt/Stuttgart/Saarbrücken) 25 Minuten eher ab.

Die ICE-Züge der ICE-Linie Berlin – Braunschweig – Frankfurt Süd – Frankfurt Flughafen entfallen größtenteils zwischen Frankfurt Flughafen und Fulda. Lediglich in den frühen Morgenstunden und späten Abendstunden verkehren sie bis Frankfurt Flughafen.

ICE-Verkehr Frankfurt – Dresden

Die Züge der ICE-Linie Wiesbaden – Frankfurt – Fulda – Erfurt – Leipzig – Dresden werden zwischen Frankfurt und Fulda umgeleitet. Aufgrund der Umleitung starten die Züge in Frankfurt 25 Minuten eher. In Richtung Frankfurt erhalten die Züge eine Verspätung von rund 25 Minuten. Die Mehrheit der Züge startet und endet in Frankfurt Hbf. Die Halte Frankfurt Flughafen, Mainz Hbf und Wiesbaden Hbf entfallen somit an diesem Wochenende.

ICE-Verkehr Frankfurt – Kassel – Hamburg

Die Züge der ICE-Linien Kiel/Hamburg – Hannover – Frankfurt – Karlsruhe – Zürich/Chur und Hamburg – Hannover – Frankfurt – Frankfurt Flughafen – Stuttgart werden zwischen Kassel und Frankfurt Hbf über Frankfurt West (mit dortigem Halt) umgeleitet. Der Halt in Frankfurt Hbf entfällt. Die Umleitung hat in Richtung Frankfurt eine frühere Abfahrt von 40 Minuten in Kiel bzw. Hamburg zur Folge. In Richtung Hamburg verspäten sich die Züge um bis zu 40 Minuten.

30 und 31. Januar 2021

ICE-Verkehr Frankfurt – Berlin

Einzelzüge der ICE-Linien Berlin – Leipzig – Erfurt – Frankfurt – Mannheim – Stuttgart – München und Berlin – Braunschweig – Kassel – Fulda – Frankfurt – Karlsruhe – Basel erhalten an diesem Wochenende Fahrzeitverlängerungen von bis zu 15 Minuten.

Einige Züge der ICE-Linie Berlin – Braunschweig – Frankfurt Süd – Frankfurt Flughafen enden und beginnen an diesen Tagen in Fulda. Dies hat einen Haltausfall in Frankfurt Süd und Frankfurt Flughafen zur Folge.

Einzelne Sprinterzüge zwischen Berlin und Frankfurt fahren in Saarbrücken bzw. Frankfurt 25 Minuten früher ab. In Richtung Frankfurt erhalten sie eine Fahrzeitverlängerung von bis zu 25 Minuten.

ICE-Verkehr Frankfurt – Dresden

Die Züge der ICE-Linie Wiesbaden – Frankfurt – Fulda – Erfurt – Leipzig – Dresden werden zwischen Frankfurt und Fulda umgeleitet. Aufgrund der Umleitung starten die Züge in Frankfurt 25 Minuten eher. In Richtung Frankfurt erhalten die Züge eine Verspätung von rund 25 Minuten. Die Mehrheit der Züge startet und endet in Frankfurt Hbf. Die Halte Frankfurt Flughafen, Mainz Hbf und Wiesbaden Hbf entfallen somit an diesem Wochenende.

Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt nochmals auf www.bahn.de oder im DB Navigator.

Weitere Informationen zu Bauarbeiten

Max Maulwurf gibt Informationen zu Bauarbeiten

Bitte beachten Sie: Die oben beschriebenen Großbaustellen und die nötigen Anpassungen im Fahrplan sind bereits in die regulären Fahrpläne eingearbeitet worden. Daher können Sie Ihre Reise wie gewohnt buchen.

Doch es kommt immer wieder auch zu kleineren und nötigen Baumaßnahmen, bei denen es zu Fahrplanabweichungen kommen kann. Einen Überblick über die Fahrplanauswirkungen dieser Baustellen erhalten Sie auf der Seite bauinfos.deutschebahn.com und in der App „DB Bauarbeiten“, die Sie hier finden: bauinfos.deutschebahn.com/app

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: