Direkt zum Inhalt springen

Günstig ans Ziel kommen. Spartipps für preisbewusste Bahnfahrer

– Günstig mit der Bahn reisen – mit diesen Spartipps bleibt das kein Wunschszenario.

Martina ist 20 Jahre alt und seit ein paar Monaten Studentin. Für den neuen Lebensabschnitt und ihren großen Traum Modedesignerin zu werden, ist sie aus einer kleinen Stadt in Niedersachsen nach Berlin gezogen. Dort pulsiert das Leben und wohl kaum eine andere Stadt ist nach wie vor so angesagt. Regelmäßige Besuche in der Heimat möchte Martina trotzdem nicht missen, deshalb fährt sie alle zwei Wochen nach Hause zu ihrer Familie. Dass sie für ihre Reisen die Bahn nutzt, hat für die Zwanzigjährige ganz pragmatische Gründe: „Ein Auto kann ich mir als Studentin nicht leisten und in Berlin selbst ist das auch völlig überflüssig. Außerdem sind die öffentlichen Verkehrsmittel wesentlich umweltfreundlicher und auch günstiger, wenn man spezielle Angebote nutzt.“

Die BahnCard

Zusätzlich zu ihrem Semesterticket hat sich Martina noch eine BahnCard 25 gekauft. Mit dieser spart sie 25 Prozent bei jeder Bahnreise. Studenten bekommen neben Senioren und Auszubildende die BahnCard außerdem zum ermäßigten Preis. Da Martina gerne recht lange im Voraus plant, macht ihr auch die Festlegung auf einen bestimmten Zug nichts aus. Wer gerne flexibler reisen möchte, ist mit der BahnCard 50 gut beraten. Bei dieser sind auch Umbuchungen des Tickets ohne Weiteres möglich.

Die Spartickets

Neben der BahnCard sind auch die Spartickets eine gute Möglichkeit für preisbewusste Bahnfahrer. Der Sparpreis-Finder hilft hier, das günstigste Angebot ausfindig zu machen. Besonders auf langen Strecken und internationalen Reisen kann man so viel Geld sparen.

 

Der Sparpreis Europa

Wenn man wie Martina viel lernt, muss man natürlich auch entspannen. Deshalb hat die Zwanzigjährige in den nächsten Semesterferien etwas ganz Besonderes vor: Sie möchte zusammen mit ihrer besten Freundin Julia in den Urlaub nach Schweden fahren. Um Land und Leute besser kennenzulernen, verzichten die beiden auf ein Auto und bereisen Schweden in Etappen mit dem Zug.

 

Start ihrer Rundreise wird Älmhult sein, eine Kleinstadt in Südschweden und wichtiger Eisenbahnknotenpunkt. Für die Anreise nutzen Martina und Julia ebenfalls die Bahn, denn mit dem Sparpreis Europa reisen die beiden für studentenfreundliche 49 Euro von Hamburg bis nach Älmhult. Auch für 14 weitere Länder sind die Angebote erhältlich.

Alle Spartipps auf einen Blick

Möchten Sie auch preisbewusst reisen und wissen, ob auch für Ihr nächstes Reiseziel Sparangebote oder Aktionen verfügbar sind, nutzen Sie doch den Angebotsberater. Hier können Sie bequem Ihr Reiseziel auswählen, mit welchem Verkehrsmittel Sie unterwegs sein möchten und auch, ob Sie alleine reisen. Die besten Angebote werden Ihnen dann automatisch angezeigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen? Wir freuen uns über Ihren Beitrag!
Schreibe einen Kommentar
8 Antworten
    • says:

      Hallo InsideBahn5359

      wenn Sie ein Ticket zum Flexpreis buchen, sind Sie nicht an einem bestimmten Zug gebunden. Sie können am Geltungstag einen Zug der gebuchten Zugklasse frei wählen. Die gebuchte Strecke muss jedoch eingehalten werden. /ni

      Melden
    • says:

      Hach Torsten! Der Tipp mit den Sparpreisen ist so nicht korrekt und auch nicht erlaubt, da ein Sparpreis immer in Verbindung eines Fernverkehrszuges erworben werden kann. Im Vor- und Nachlauf der Fernverkehrszüge besteht keine Zugbindung und es kann auf der Nahverkehrsstrecke ein Zug früher oder später genutzt werden. Du weißt schon, wie ich das meine. Zu unseren Empfehlungen möchten wir nicht alles auf einmal verraten. 😉 /ch

      Melden
    • says:
      Mit Vorsicht genießen

      Insbesondere das Splitten von Fahrkarten kann gewaltig in die Hose gehen. Zwei Beispiele: Wer mit seiner Zeitkarte im Nahverkehr zu seinem Fernzug mit Zugbindung fährt und den Anschluss zum Beispiel aufgrund von Verspätung verpasst, darf zum Normalpreis aufzahlen (plus Gebühr) bzw. ein neues Ticket lösen (Fernweh-Ticket/Bahn-Spezial). Oder Thema Fahrgastrechte – gestückelte Fahrkarten werden nur pro Fahrkarte, nicht pro Reise entschädigt. Deshalb ist die DB gut beraten solche „Tipps“ nicht zu verbreiten.

      Melden
    • says:

      MKleinau: das ist ja auch nachvollziehbar, mit der Zeitkarte. Und ja, durch die Stückelung kann es das Problem mit den Fahrgastrechten geben. Im Zweifelsfall kauft man sich dann eine vom eigentlich Startbahnhof, was in den meisten Fällen dann wohl auch nicht teurer kommt, aber dann hat man das von dir geschilderte Problem nicht mehr. Welche Fahrkarte du dann bei der Kontrolle vorzeigst, ist dann wieder deine Sache. 😉

      Aber: such doch mal die günstigste Verbindung (ohne Bahncard) von Berlin Flughafen Schönefeld nach Magdeburg Hbf raus. Du wirst erstaunt sein, was man da durch Splittung sparen kann. 😉

      Melden