Mit dem Zug in den Familien-Skiurlaub

– Skiurlaub in Österreich – 3 Destinationen im Fokus.

Zug fährt durch die Winterlandschaft in Österreich.

Zug fährt durch die Winterlandschaft in Österreich.

Wir alle brauchen Urlaub! Er bringt uns den nötigen Tapetenwechsel, lädt unsere Batterien wieder auf und für Familien ist Urlaub einfach nur Quality-Time: Eltern finden wieder Zeit füreinander, und die Kleinen bekommen leuchtende Augen, wenn es ums Reisen geht. In der Nebensaison bieten Österreichs Skigebiete verlockende Angebote. Um diese Zeit sind die Pisten nicht mehr ganz so voll und den Trubel des Aprés-Ski brauchen Familien ohnehin nicht.

Familien haben es im Skiurlaub in Österreich gut: Eine ausgeklügelte Rundumversorgung für Pistenzwerge und Eltern gibt’s z.B. in den Kitzbüheler Alpen, im Gasteinertal, in Serfaus-Fiss-Ladis, am Hintertuxer Gletscher, im Stubaital, in Innsbruck, in der Wildschönau oder in St. Anton am Arlberg – die Bahn bietet dazu die familienfreundliche Anreise, Mobilität vor Ort gibt es mit den Bussen der Regionen. Drei der schönsten Familien-Skigebiete schauen wir uns hier genauer an: Vorhang auf für den Hochzeiger im Pitztal, Fügen-Kaltenbach im Zillertal und die Gerlitzen in Kärnten.

Urlaub mit der Deutschen Bahn beginnt quängelfrei und erholsam

Wer mit dem PKW anreist, muss mit dem Stress der Blechlawine rechnen; plus die Kosten für Österreichs Vignette. Nerven, Zeit und Geld sparen wir mit dem Zug. Kinder unter 15 Jahren reisen mit Eltern oder Großeltern kostenlos. Schwere Koffer tragen ist außerdem Schnee von gestern: Mit dem Gepäcksservice der Bahn werden Sack und Pack von zu Hause abgeholt und sind bei der Ankunft bereits in der Unterkunft. Der Urlaub selbst beginnt im Zug: Bewegungsfreiheit und Privatsphäre garantieren Kleinkindabteil und Familienbereich; Vater und Mutter können sich die Beine vertreten; gemeinsam lesen, spielen, den Urlaub planen oder Fernsehen: Blockbuster und Serien in ICE-Zügen serviert das maxdome-Entertainmentcenter und dazu gibt’s WLAN für alle.

 

Eltern gehört bei der Anreise mit der Bahn stattdessen ein Stück mehr Zeit bei Kaffee oder dem ersten Gläschen im Bordrestaurant, während die Landschaft bei bis zu 300 km/h vorbeirauscht – oder Autos auf der Autobahn im Stau stehen.

Familie sitzt im Zug.

Im Bus mit Chauffeur auf der letzten Meile – Mobilität auch vor Ort

Für eine geschlossene Mobilitätskette in den Skigebieten Österreichs sorgen Bahnhofsshuttle, wie z.B. FourSeasons Travel in Tirol, direkt bis in die Unterkunft. Nicht ganz so privat aber auch mit Chauffeur fahren die Linien-Busse bis in die Ortzentren. In den Skigebieten selbst bieten Skibusse/Linienbusse mit Gästekarte oder Skipass freie Fahrt. Mobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist im Skiurlaub wesentlich schlauer: In den Alpen sind Parkplätze nämlich Mangelware, um die Unterkunft ist es meisten ziemlich eng. Das Auto steht dort vom ersten bis zum letzten Tag und muss vor der Heimreise mühsam vom Schnee befreit werden.

Die Top 3 der österreichischen Skigebiete für Familien

Quer über den Alpenbogen von West nach Ost widmen sich der Hochzeiger im Pitztal, Fügen-Kaltenbach im Zillertal und die Gerlitzen in Kärnten den Bedürfnissen von Familien:

 

Pitztal in Tirol (Hochzeiger, Pitztaler Gletscher, Rifflsee)

Familie fährt Ski in den winterlichen Bergen Österreichs.

40,6 Pistenkilometer, 12 Lifte, 1.640 m – 3.440 m

Eine wahre Sensation ist die weltweit erste kindersichere Sesselbahn (Sunna Alm Bahn) im Skigebiet Rifflsee. Familien schweben damit sicher dem Gipfel entgegen, denn die Bügel sind fixiert und die Fußablage ist kindgerecht. Im Pitztal am Hochzeiger fahren Kinder unter 10 Jahren kostenlos mit dem Bambinifreipass in Begleitung eines zahlenden Elternteils. Das beliebte Maskottchen Pitzi und seine Freunde erklären Pistenzwergen auf Wunsch die FIS-Regeln: Ski fahren lernen wird mit Pitzi zum fröhlichen Abenteuer.

Schneereiche Einblicke hinter die Kulissen des Präparierens gibt’s drei Mal pro Woche bei einer Fahrt mit dem Pistenbully. Abseits der Piste stehen im Pitztal Rodeln, Eislaufen und spezielle Veranstaltungen für Kinder am Programm.

Familie fährt auf Schlitten den Berg hinab.

Skipasspreise Nebensaison (01.12.2017 – 21.12.2017 und 08.01.2018 – 25.01.2018)
• 3 Tage: Erwachsene: 131 Euro, Kinder 78 Euro
• 7 Tage: Erwachsene: 262 Euro, Kinder 157 Euro

Anreise und Mobilität vor Ort
Mit der Bahn geht es bereits ab € 39,90 z.B. von Berlin nach St. Leonhard im Pitztal. Ab dem Bahnhof Imst-Pitztal wird ein kostenloser Transfer mit dem Bus zur Unterkunft angeboten. Den dazugehörigen Voucher schickt der Vermieter zu. Die Skibusse im Pitzal sind mit dem Pitztal Regio Skipass kostenlos und verbinden alle Skigebiete im Tal.

 

Fügen-Kaltenbach im Zillertal
515 Pistenkilometer, 179 Liftanlagen, 580 m – 3.250 m im gesamten Zillertal

Familie beim Skifahren.

Die Skigebiete in Fügen-Kaltenbach – Spieljoch und Hochfügen-Hochzillertal – zählen zu den 20 familienfreundlichsten Skigebieten in den Alpen: Im Gästekindergarten „Zwergerl Club“ sind Kinder (3 Monate bis 7 Jahre) in guten Händen. Auch abseits der Piste wird Betreuung im Kinderkino oder Kinderrestaurant angeboten. Absolut faire Familienpauschale (Komplettangebote ab 1.487,- Euro, von 06.01.2018 – 24.03.2018) bieten ausgewählte Appartements. Sollten die Kleinen müde sein, lockert den Skiurlaub ein Tag Pause in der Familien-Erlebnistherme in Fügen auf. Das Schwimmbad bietet einen abgetrennten Kinderspielbereich, extra Spielraum und 133-Meter-Rutsche. Abseits der Piste punktet die Region außerdem mit Rodeln, Höhenluft im Kletterzentrum Zillertal oder Eislaufen.

Skipasspreise-Saison (keine Nebensaisonspreise 02.12.2017 – 15.04.2018)
• 3 Tage: Erwachsene: 143,5 Euro, Jugend: 114,5 Euro, Kinder: 64,- Euro
• 7 Tage: Erwachsene: 282,5 Euro, Jugend: 226,- Euro, Kinder: 127,- Euro
(Zillertaler SuperSkipass ab zwei Tagen: alle Skigebiete im Zillertal)

Anreise und Mobilität vor Ort

Mit der Bahn geht´s bereits ab € 39,90 z.B. von Frankfurt a.M. nach Fügen im Zillertal, mit Umstieg in München und Jenbach. Fahrtzeit: 5 h 27 min. Ab Jenbach oder Fügen im Zillertal fährt der Transferbus bis in die Unterkunft – alternativ bringt einen auch die Zillertalbahn ans Ziel. Die Skibusse im gesamten Zillertal sind mit dem Zillertaler SuperSkipass kostenlos.

 

Skifahrer tragen ihre Ausrüstung.

Gerlitzen Alpen in Kärnten

41,6 Pistenkilometer, 15 Lifte, 1.000m – 1.911m

Die Gerlitzen Alpen ist das einzige zertifizierte Familienskigebiet in Kärnten für Anfänger und Wiedereinsteiger: In den Ski- und Snowboardschulen werden Pistenzwerge von erfahrenen Kinderskilehrern behutsam betreut. Ebenso gut aufgehoben sind Groß und Klein in den familienfreundlichen Unterkünften der Region. Das Maskottchen „Gerlitzen-Bino-Bär“ hilft bei den ersten Skiversuchen im Übungsgelände inklusive Skiverleih und Kinderbetreuung. Abseits der Piste bleibt es immer spannend bei Schlittenfahrten, Winter- und Schneeschuhwanderungen sowie interessanten Veranstaltungen für Kids.

Skipasspreise Nebensaison
(Eröffnung – 22.12.2017 / 06.01.2018 – 19.01.2018 / 10.03.2018 – 03.04.2018)

  • 3 Tage: Erwachsene: 131 Euro, Jugend: 105 Euro, Kinder: 65,- Euro
  • 7 Tage: Erwachsene: 235 Euro, Jugend: 188,- Euro, Kinder: 117,5 Euro

Anreise und Mobilität vor Ort

Mit der Bahn geht´s bereits ab € 39,90 z.B. von Hamburg nach Villach mit Umstieg in München. Fahrtzeit: 10 h 48 min. Ab Villach fahren Bus oder Shuttle (Last Mile Service) in ca. 30 min direkt in die Unterkunft nach Airrach oder Bodensdorf. Die Skibusse im Skigebiet Gerlitzen Alpe sind für Besitzer von Skipässen kostenlos.