ICE 4: Ergebnisse der Kundenumfragen

– Wir zeigen Ihnen, welche Punkte Sie gestört und wir verbessert haben.

Der ICE 4 durchlief einen einjährigen Probebetrieb. Das war für uns notwendig, um für den Start des Regelbetriebs bestens aufgestellt und gerüstet zu sein. Seit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 ist der ICE 4 auf den Strecken Hamburg-München sowie Hamburg-Stuttgart für Sie unterwegs.

Während des gesamten Probebetriebs (von Oktober 2016 bis Oktober 2017) wollten wir wissen, wie der Zug bei Ihnen ankommt und was wir noch verbessern können. Mit dem Kunden für den Kunden: wir wollen den Zug mit Ihnen weiterentwickeln und an Ihren Bedürfnissen ausrichten. Daher haben wir Kundenzufriedenheitsumfragen durchgeführt und werden das auch in regelmäßigen Abständen weiter tun, damit wir Schritt für Schritt die Dinge anpassen und verbessern können. Welche Themen das konkret waren, haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.

Innenraumtemperatur

Zahlreiche Kunden empfanden laut Kundenzufriedenheitsumfragen die Grundtemperatur im ICE 4 im Sommer wie im Winter als zu kalt. Seit 10. Dezember haben wir die Temperatur etwas erhöht. Wir testen nun, ob die Temperaturerhöhung für die Mehrheit unserer Kunden angenehmer ist.

ICE 4, 2. Klasse, Reisen, Fernverkehr, Deutsche Bahn

Licht

Nach den Ergebnissen aus der Kundenbefragung haben wir die Lichtintensität bereits reduziert. Zudem laufen gerade noch Tests zu einzelnen Lichtszenarien im Tagesverlauf im ICE 4, die wir mit weiteren Kundenzufriedenheitsumfragen prüfen. Denn der ICE 4 bietet erstmals die Möglichkeit, tages – und jahreszeitabhängige Lichtszenarien zu spielen, um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Lautsprecherdurchsagen

Während des Probebetriebs mussten wir feststellen, dass die Akustik der Lautsprecherdurchsagen noch nicht optimal ist. Das konnten wir bereits deutlich verbessern. Bei der Ansage unserer Zugbegleiter über Funk ist die Qualität noch nicht auf dem Niveau wie bei den fest eingebauten Mikrofonen. Als Gegenmaßnahme haben wir mit dem Hersteller Siemens vereinbart, sechs zusätzliche feste Mikrofone einzubauen. Seit Ende Januar wird der erste Zug mit den zusätzlichen Mikrofonen im Kundeneinsatz eingesetzt.

Reservierungsanzeige

Seit der ICE 4 im Regelbetrieb unterwegs ist, lassen sich Reservierungen in der grafischen online Buchungsübersicht anzeigen. Auch lassen sich nun die gewünschten Sitzplatzattribute, z.B. „am Tisch“ oder „am Fenster“, reservieren. Im Probebetrieb war die Reservierung von diesen Sitzplätzen noch eingeschränkt. Die neuen Reservierungsdisplays sind gut sichtbar- und tastbar in die Kopfstützen der Sitze integriert. Anfangs eine kleine Umgewöhnung, jedoch spielt sich das mit der Zeit spürbar ein.

ICE Sitzplatz

Bessere Orientierung: Die Sitzplatznummern und -reservierungen werden direkt an den Sitzlehnen angezeigt.

WLAN

Der ICE 4 verfügt über die neueste Internet-/WLAN-Technologie. Dank eines Softwareupdates Ende letzten Jahres funktioniert es weitestgehend verlässlich. Wir arbeiten kontinuierlich an einer weiteren Verbesserung der Stabilität und führen weitere Tests durch.

Sitzkomfort

Zu den neuen Sitzen haben wir unterschiedliche Meinungen erhalten. Wir wissen, dass das Komfortempfinden sehr individuell ist. Manche finden den Sitz gut, andere eher unbequem. Wir möchten so viele Kunden wie möglich zufrieden stellen. Deshalb testen wir zusammen mit unseren Kunden neue Sitzpolstervarianten. Sind die Testergebnisse positiv werden wir die Züge mit der neuen Sitzpolstervariante anpassen und so den Sitzkomfort verbessern.

Wir werden weiterhin regelmäßig Kundenzufriedenheitsumfragen durchführen. Uns ist es wichtig, dass wir Feedback von unseren Kunden, aber auch unseren Mitarbeiter erhalten und bestmöglich umsetzen, genauso wie wir es bereits im Probebetrieb gemacht haben.

Auch hier freuen wir uns über Ihr Feedback zum ICE 4. Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar.