8 Ideen gegen Langeweile im Zug

– Nutzen Sie Ihre nächste Reise und entdecken Sie den Künstler in sich

Ob mit Bleistift oder Nadel und Faden ausgerüstet – es ist erstaunlich, wie viele Menschen mit der Bahn durch ganz Deutschland reisen und dabei kreativ sind. Uns begeistert, wie viel Talent in unseren Fahrgästen steckt. Hier stellen wir Ihnen die acht besten Bilder vor. Vielleicht inspiriert Sie der ein oder andere Beitrag auch dazu, selbst auf Ihrer nächsten Fahrt kreativ zu werden.

1. Zeit, mal neue Techniken auszuprobieren.

Malen Sie sonst immer mit Pinsel und Farbe? Dann wären doch Skizzen aus Blei- oder Kohlestiften auch mal einen Versuch wert. Auch Jessy nutzt die Zeit im Zug, um ihr Skizzenbuch zu füllen:

„Habe schon länger keine Zeit für mein Skizzenbuch gehabt. Aber in der Bahn klappt es fantastisch! Musik an und sich in das Zeichnen vertiefen. Wunderbar. “

Zeichnen

Und nicht nur Jessy zeichnet im Zug. Auch Nina nutzt die Zeit und zeichnet – und zwar Portraits ihrer Mitreisenden.

2. Landschaften mit der Kamera einfangen.

„Was ich als Kind langweilig fand, genieße ich jetzt umso mehr: schöne und abwechslungsreiche Landschaften und vor allem Sonnenauf- und -untergänge aus dem Zug zu bewundern und zu fotografieren!“

Fotografieren

Brauchen Sie noch Tipps zum Fotografieren im Zug? Bloggerin Christine Neder war mit einem Fotografen unterwegs und zeigt Ihnen einige Kniffe: Zum Artikel

3. Lernen Sie Stricken.

Handarbeiten werden von Vielen als sehr entspannend und meditativ empfunden und sind deshalb eine gute Beschäftigung für Bahnreisen.

„Während der Bahnfahrt habe ich Muße für die Dinge, für die mir sonst die Zeit fehlt … am liebsten Häkeln oder Stricken … im Winter Mützen, im Sommer Topflappen, immer ein gern gesehenes Mitbringsel.“

Stricken

Wenn Sie weniger der Strickfreund sind, aber trotzdem gerne ein kleines Mitbringsel gestalten wollen, finden Sie hier die Anleitung für ein Freundschaftsarmband.

4. Falten Sie ein Origami-Tierchen.

Mehr als ein Blatt Papier und etwas Geschick braucht es nicht. Mit etwas Übung gelingen Ihnen bestimmt sogar solche Kunstwerke wie auf dem Bild.

„Papier falten. Die Zeit verfliegt, man kann entspannen und dabei Musik hören. Dazu hat man hinterher auch noch was zum Verschenken.“

Origami

Falls es doch erstmal ein wenig einfacher sein soll – User NCC zeigt Ihnen einen Origami-Kranich: Zum Video

5. Werden Sie kreativ für den Alltag.

Die nächste Feierlichkeit kommt bestimmt. Reisezeit lässt sich prima nutzen, um Einladungen oder Tischdeko vorzubereiten.

„Auf dem Weg in unsere neue Wahlheimat, wo wir gerade eine Wohnung suchen, hatten wir Zeit, die Hochzeitseinladungen zu basteln. Mit der bevorstehenden Hochzeit beginnt unsere gemeinsame Zukunft.“

Einladungen

6. Probieren Sie fast vergessene Techniken.

Viele alte Handwerkstechniken sind kurz vor dem Aussterben. Versuchen Sie sich daran, und lassen Sie zum Beispiel das Klöppeln neu aufleben.

„Warum auf Reisen immer nur Lesen oder Musik hören? Habe mir aus einem Karton eine Miniklöppelrolle gebastelt und somit die bunten Fäden immer bei der Hand. Hier entsteht eine Lesezeichenschlange.“

Kloeppeln

7. Häkeln Sie Mitbringsel für sich und andere.

Ob eine Mütze oder die kleinen Tierchen wie auf dem Foto – Häkeln ist im Trend. 

„Diese wunderbar süßen Tiere sind quer durch Deutschland entstanden… Im Zug hat man endlich mal Zeit für Dinge bei denen es sonst immer „wichtigeres“ zu tun gibt.“

Amigurumi

Möchten Sie sich daran versuchen und anderen eine kleine Freude machen? Dann finden Sie hier eine Anleitung für eine kleine Häkeleule: Zum Artikel

8. Komponieren Sie Ihr erstes eigenes Lied.

Mit einem Laptop, einem Musikprogramm Ihrer Wahl und ein paar Kopfhörern ausgestattet, geht dies sogar im Zug. Wie das Ganze bei einem Profi aussieht, zeigt Ihnen das Bild sehr anschaulich.

Auch mit althergebrachten Instrumenten lässt sich wunderbar reisen. Was passiert, wenn sich drei Musiker im Zug treffen, sehen Sie in diesem Video.

Komponieren