Im ICE unterwegs (Teil 2): Lautes Telefonieren und seine witzigen Folgen

– Zum 25. Geburtstag des ICEs erzählen wir Ihre besten Bahn-Geschichten.

Für ihn sollte es eine ganz normale Zugfahrt werden – von einem Job zum nächsten, so wie fast jeden Tag. Doch dann, auf der ICE-Strecke zwischen Köln und München, passierte etwas, das Blogger und Gründer der Content-Marketing-Agentur d.Tales, Klaus Eck bis heute zum Schmunzeln bringt. Und er anlässlich des großen 25. Jubiläums des ICEs gern erzählt…

Gesprächsbedarf für alle im Abteil

„Ich saß im Bordrestaurant, musste arbeiten und wollte ehrlich gesagt einfach meine Ruhe haben“, erinnert sich Klaus Eck. „Aber da saß mir diese Frau gegenüber…“ Über eine Stunde lang telefonierte seine Mitfahrerin lauthals. „Bestimmt fünf Telefonate hintereinander.“

Plötzlich ist man sich ganz nah

Dabei erfuhr Klaus Eck eher unfreiwillig so allerlei Details aus ihrem Leben. Journalistin, wirtschaftsinteressiert, kein Fan von Facebook und Menschen, die gern viel von sich preisgeben – vor allem letztes fand der Unternehmer irgendwie witzig. „Immerhin unterhielt sie ja den halben Wagen mit ihren Gesprächen.“

Aus dem Zug hinaus ins WWW

Laptop im Zug
Erst genervt, dann amüsiert, schließlich fasziniert: Kurzerhand tippte Klaus Eck mit, was er hörte und veröffentlichte dies sogar auf seinem Facebook-Profil. „Das wurde ein recht langer Text“, erzählt er lachend. Als die Mitfahrerin schließlich ihr Telefonat beendete, kamen die zwei ins Gespräch – und er zeigte ihr sein Posting.

Kennenlernen in Höchstgeschwindigkeit

Zahlreiche Freunde hatten den Beitrag bereits gelikt und diskutierten fleißig darüber. „Deswegen musste sie erst einmal ziemlich schlucken und fragte mich, ob sie tatsächlich so laut war.“ Am nächsten Tag dann die Wende: Die Journalistin schickte Klaus Eck eine Freundschaftsanfrage auf Facebook. „Seitdem stehen wir in Kontakt.“ Der Vielfahrer und stolzer BahnCard 100-Besitzer ist nun nicht nur um eine virtuelle Freundin reicher, sondern auch um die Erkenntnis, „dass man sich im Zug sehr gut kennenlernt – sich und andere.“

 

klauseck in der bahn
Online-Unternehmer und Berater Klaus Eck besitzt seit 5 Jahren die BahnCard 100 und pendelt mehrmals wöchentlich aus ganz Deutschland nach Hause in München. Sein Blog heißt: pr-blogger.de