Der Intercity 2 auf der Gäubahn

– Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember verkehren zwischen Stuttgart und Zürich nun stündlich Intercitys.

Die Bahnstrecke Stuttgart Richtung Singen, die sogenannte Gäubahn, hat schon einiges hinter sich. Zuletzt musste sie 2010 den Abzug des ICE verkraften. Seither verkehren stündlich abwechselnd ein Regionalexpress und ein Intercity der SBB, der weiter bis Zürich fährt.

Die Gäubahn ist für Pendler in den Ballungsraum Stuttgart und nach Zürich von großer Bedeutung. Daher wird mit dem neuen Fahrplan ab 10. Dezember das Angebot für Zugreisende komplett erneuert. Das verspricht mehr Komfort und Zuverlässigkeit auf dieser Relation.

Blogger André Dietenberger vom reisebloegle.de war für inside.bahn.de vor Ort und hat das neue Angebot und den Intercity 2 genauer unter die Lupe genommen:

Die Neuerungen für die Gäubahn im Überblick:

  • Stündliche Intercity-Verbindung von Stuttgart über Singen nach Zürich
  • 17 Intercity Züge pro Tag und Richtung
  • Zwischen Stuttgart und Singen gelten im Intercity alle Nahverkehrstickets der sechs durchfahrenen Verkehrsverbünde auf der Strecke sowie landesweite Angebote, wie z. B. das Baden-Württemberg Ticket (Der Intercity 2 ersetzt die bisherigen RE.)
  • Die erste Fahrt beginnt schon zwei Stunden früher als bisher (Stuttgart ab 6:17 Uhr)
  • Durch Fahrplananpassungen verbesserte Anschlüsse in Stuttgart und Zürich
  • Wiederherstellung der Umsteigeerbindung von und nach Mailand (Fahrzeit Stuttgart – Zürich – Mailand ca. 7 Stunden)
  • Stuttgart – Singen – Konstanz zweimal täglich je Richtung mit neuer Intercity-Anbindung (morgens und nachmittags ab Konstanz, nachmittags und abends von Stuttgart zurück.)

Zweistündlich fährt der Intercity der SBB wie bisher durchgängig von Stuttgart über Singen nach Zürich. Zu jeder anderen Stunde verkehrt ab diesem Fahrplan der neue Intercity 2. Dieser fährt von Stuttgart nach Singen und zurück. Ab Singen gibt es einen direkten Anschluss an einen Intercity der SBB weiter nach Zürich.

Derzeit werden neue Züge des Intercity 2 beschafft. Im Endausbau des Gäubahn-Angebotes (vsl. 12/2019) werden 17 Intercity 2-Garnituren stündlich durchgehend von Stuttgart nach Zürich fahren.

Der neue Intercity 2 auf der Gäubahn

Schon beim ersten Blick von außen unterscheidet sich der neue Intercity 2 vom bekannten Intercity. Der neue Intercity 2 ist ein Doppelstock Intercity. Bisher war dieses Konzept in Deutschland nur im Regionalverkehr bekannt. Seit einiger Zeit wird der neue Intercity 2 schon auf anderen deutschen Strecken erfolgreich eingesetzt. Zum 10. Dezember kommt er nun auch nach Baden-Württemberg. Der Intercity 2 ist ein lokbespannter Zug mit insgesamt fünf Wagen.

Post from RICOH THETA. – Spherical Image – RICOH THETA

Es gibt einen ersteklasse Wagen mit 70 lederbezogenen Sitzplätzen. Hiervon sind 24 Sitzplätze mit einem großen Tisch ausgestattet. Im oberen Bereich gibt es einen separaten Ruhebereich. Für die zweite Klasse gibt es drei Standardwagen, die jeweils 112 Sitzplätze bieten. Hier sind jeweils 36 Sitzplätze am großen Vierertisch und in jedem Wagen findet ein Fahrrad Platz.

Der Steuerwagen ist ebenfalls für die zweite Klasse. Neben 56 Sitzplätzen bietet der Steuerwagen einen freundlichen Kleinkindbereich im Obergeschoss mit 8 Sitzplätzen an zwei Tischen. Hier gibts auch genügend Spielraum für die kleinen Fahrgäste und Platz für allerlei Gepäck. Kinderwagen können im großen Vorraum des Untergeschosses abgestellt werden. Dort gibt es zudem noch weitere 6 Fahrradstellplätze. Die insgesamt 9 Fahrradstellplätze im gesamten Intercity 2 sind online oder im Reisezentrum im Vorverkauf reservierbar.

Post from RICOH THETA. – Spherical Image – RICOH THETA

Auch 2 Rollstühle finden hier im Untergeschoss Platz. Hier befindet sich auch das geräumige und rollstuhlgerechte WC mit Wickeltisch. Leider ist lediglich das Untergeschoss des Steuerwagens barrierefrei. Der Ein- und Ausstieg ist bei allen Wagen von der Bahnsteigkante des jeweiligen Halts abhängig. Bei einem 55cm-Bahnsteig ist ein autonomer Einstieg (ohne Stufe und Spalt) möglich. Bei niedrigeren oder höheren Bahnsteigen hilft eine mobile Rampenlösung bzw. das automatische Schiebebrett.

Insgesamt finden im neuen Intercity 2 468 Personen einen Sitzplatz. Für das Gepäck gibt es in jedem Wagen und Geschoss jeweils drei Gepäckregale. Jeder Doppel- bzw. Einzelsitz hat eine Steckdose zur Verfügung. Jeder Mittelwagen ist mit zwei WCs ausgestattet. Zur besseren Orientierung sind auch im Intercity 2 die Piktogramme und Wegeleitungen für Sehbehinderte in Braille- bzw. taktiler (fühlbarer) Schrift ausgeführt.

Die 2. Klasse im InterCity 2

Mein persönlicher Eindruck

Ich selbst konnte den Intercity 2 kürzlich auf einer Sonderfahrt auf der Gäubahn zum ersten Mal live kennen lernen. Die prinzipielle Aufteilung des Intercity 2 ist mir von den Doppelstockzügen im Regionalverkehr bekannt und lässt sich daher gut vergleichen. Die Bein- und Kniefreiheit ist in der 1. und 2. Klasse dem ICE sehr ähnlich.

In der 1. Klasse fand ich die Sitze komfortabel. In der 2. Klasse sind jedoch die Doppelsitze im Sitzabstand eher kuschelig. Schade fand ich auch, dass nur in der 1. Klasse für die Reisenden in der Rückenlehne ein Getränkehalter integriert ist. Gerade in der 2. Klasse, bei weniger Platz, würde ich das als sehr hilfreich empfinden.

Da im Intercity 2 auf ein Bordbistro verzichtet wurde, gibt es dafür in der 1. und 2. Klasse einen “Am Platz Service”. Ein Servicemitarbeiter kommt dabei mit einem Caddy vorbei. Mit dabei sind immer frische Backwaren, herzhafte und süße Snacks so wie Heiß- und Kaltgetränke.

Mir hat vor allem die neue Kaffee-Lösung gefallen. Ich fand den Kaffee aus den großen Pumpkannen eher nicht so berauschend. Abhilfe schafft nun ein neues Becher-System (Lavazza SuprLid). Das Kaffeepulver ist in jedem Becher schon portioniert. Der Servicemitarbeiter gießt nur noch heißes Wasser auf und als Ergebnis gibt es einen frisch gebrühten Kaffee für den Fahrgast. Und in der Tat schmeckt er sehr lecker!

Damit man beim Trinken nicht das Kaffeepulver schluckt, ist im Deckel ein feiner Filter integriert. Sehr schade finde ich, dass es bislang noch kein WLAN im Zug gibt, aber dieses soll noch nachgerüstet werden.

Spannend wird sicherlich noch das Thema Fahrradmitnahme. Vor allem an Wochenenden oder Ferien wird in Baden-Württemberg gerne Bahn & Bike gemacht. Wie sich das auf die Kapazität des Intercity 2 auswirkt wird man einfach mal abwarten müssen. Im Intercity ist die Fahrradmitnahme jedenfalls nur mit Reservierung möglich.

Ansonsten wünsche ich mir, dass Bahn, Bundes- und Landesregierung am Ausbau der Gäubahn dranbleiben und die Strecke wieder flott für die Zukunft machen. Die Fahrzeit von Stuttgart nach Zürich ist noch weit vom 1986 ausgemachten Ziel mit der Schweiz von einer Fahrtzeit von ungefähr 2 Stunden 15 Minuten entfernt. Alles in Allem ist das neue Angebot aber eine wirkliche Verbesserung für den Fahrgast im Nah- und Fernverkehr!

Gut zu wissen: Baldiger Einsatz des Intercity 2 zweistündlich Karlsruhe – Stuttgart – Nürnberg (-Leipzig).

AndréDietenbergerAndré Dietenberger ist Reiseblogger aus Stuttgart. Auf seinem Reise Blögle schreibt er vor allem über Reisen innerhalb Deutschlands. Der begeisterte Bahnfahrer legt dabei die meisten seiner Reisen mit der Bahn zurück.