Von Anreise bis Gepäck: So planen Sie den Junggesellenabschied richtig

– Für einen gelungenen Junggesellenabschied braucht es viel Organisation – wir haben die besten Tipps parat.

Man sieht sie in diesen Tagen vielerorts durch die Straßen ziehen oder in Restaurants sitzen: Männer und Frauen in meist großen Gruppen in lustigen Kostümen oder eigens entworfenen T-Shirts, die das Ende der Ungebundenheit feiern – die (von manchen gefürchteten) Junggesellenabschiede und Junggesellinnenabschiede. Doch was von außen meist wie ein großer Spaß wirkt, ist vor allem in der Planung eine große organisatorische Herausforderung.

Junggesellenabschied: Wo wird gefeiert?

Traditionell sind für die Organisation von Junggesellenabschieden die Trauzeugen zuständig. Sind Sie selbst einer und haben nun diese Aufgabe vor sich? Dann sollten Sie bereits ein bis zwei Monate vor dem eigentlichen Termin klären: Wo soll die Party steigen?

Als Anregung haben wir in unserer Infografik die beliebtesten Ziele und Touren zusammengestellt– von Stuttgart bis Prag:

5 Gründe für die Anreise mit der Deutschen Bahn

Am bequemsten reisen Sie natürlich mit der Deutschen Bahn*. Warum?
Die fünf überzeugendsten Gründe:

1 Das wohl wichtigste Argument für eine Zugfahrt: Da sich niemand selbst hinters Steuer setzen muss, können alle unbeschwert feiern.

2 Außer Start- und Endhaltestelle muss man sich nicht viel merken – ein Pluspunkt für Leute, die sich trotz Navi gerne mal verfahren.

3Ein weiterer großer Vorteil der Zugfahrt ist, dass man die ganze Zeit als Gruppe unterwegs ist. Und mit den Gruppentickets sparen Sie Geld und Nerven.

4 Außerdem werden beim Bahnfahren unnötige Zeitverzögerungen durch Klo-Pausen an Raststätten vermieden. Toiletten stehen im Zug für jeden zur Verfügung – auch während der Fahrt.

5 Sollte der Proviant nicht reichen, gibt es im Bordrestaurant jederzeit Nachschub.

 

Was muss in den Koffer beim Junggesellenabschied?

Die Partygäste sind informiert, die Braut oder der Bräutigam in spe ahnt von nichts und der Junggesellenabschied rückt immer näher – nun gilt es, den Koffer für die Feier zu packen.

Hier ein paar Tipps, was in den Koffer zum Junggesellenabschied sollte:

Neben der Grundausrüstung wie T-Shirts, Ersatz-Hose, Wechsel-Schuhe und einen gut gefüllten Kulturbeutel empfehlen wir:

  • Kopfschmerztabletten und Magen-Darmtabletten: Damit Sie auch in Notsituationen den ganzen Tag fit bleiben.
  • Ausweis und Kreditkarte: Je nachdem, wo Sie feiern werden, sollten Sie sich auf jeden Fall jederzeit ausweisen können. Und wer sein Bargeld vergessen hat, nutzt einfach seine Kreditkarte.
  • Ladegerät: Damit Sie ununterbrochen witzige Erinnerungsfotos vom Junggesellenabschied knipsen können, ist ein voller Handy-Akku unverzichtbar.
  • Selfiestick: Fotos von einer großen Gruppe gelingen mit einem Selfiestick garantiert.
  • Verkleidungen: Was wäre ein Junggesellenabschied ohne witzige Kostüme? Meist trägt der Junggeselle oder die Junggesellin eine besonders auffällige Verkleidung, die Gäste wählen ein Gruppen-Kostüm.
  • Schirm oder Regenjacke: Da man das Wetter leider nicht planen kann, sind Sie mit Schirm oder Regenjacke für jede Situation gut gerüstet.
  • Sonnenbrille, Sonnenmilch und Mütze: Damit Sie nicht mit einem bösen Sonnenbrand wieder nach Hause fahren, am besten genügend Schutz einpacken.
  • Proviant für unterwegs: Ob Kekse, Chips oder Traubenzucker – am besten Verpflegung für ganze die Gruppe einpacken.
  • Kaugummi: Auch wenn Sie die Nacht durchgefeiert haben, dank Kaugummi ist zumindest Ihr Atem frisch 😉

So verwandeln Sie Ihren Kater in ein zahmes Kätzchen

Schlafender Kater

  • Eine gute Grundlage schaffen: Trinken Sie nicht auf leeren Magen. Eine gute Mahlzeit vor der Feier hilft.
  • Fettes Essen schützt: Fett kann Alkohol binden. Wer also entsprechende Speisen zu sich nimmt, sorgt dafür, dass weniger Alkohol aufgenommen wird.
  • Kaltes trinken: Warme alkoholische Getränke fördern die Durchblutung im Magen. Es kommt mehr Alkohol ins Blut.
  • Wasser hilft: Trinken Sie nicht nur Alkohol, sondern auch Wasser. Gerne viel.
  • Salzige Speisen und Getränke können indirekt schützen: Wer Salziges zu sich nimmt, trinkt oftmals automatisch mehr Wasser und tut so etwas gegen den Kater. Der positive Effekt geht natürlich verloren, wenn Sie bei Durst zu alkoholischen Getränken greifen.
  • Den Abend vernünftig ausklingen lassen: Kopfschmerztabletten – richtig dosiert und noch vor dem Schlafen eingenommen – können zur Vorbeugung eines Katers beitragen.

*Bitte beachten Sie, dass die Allgemeinen Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn gelten. Auch einen respektvollen Umgang mit anderen Fahrgästen erachten wir als selbstverständlich.

 

[Update 24.06.2016: Wir haben den Artikel teilweise angepasst um klarer zu kommunizieren, dass andere Fahrgäste nicht gestört werden sollten und die Beförderungsbedingungen gelten.]