Mit Kinderwagen, Buggy & Co. im Zug

– Das sollten Sie bei der Bahnreise mit Kindern beachten.

Viele Eltern kennen es: Wer mit Babys und Kleinkindern auf Reisen geht, hat meist jede Menge Vorbereitung hinter sich und oftmals noch mehr Gepäck im Schlepptau. Da ploppen schnell die Fragen auf: Dürfen wir den Kinderwagen mitnehmen? Was ist eigentlich mit dem Laufrad? Hier die Antworten für Sie!

Denn Zugfahren mit der ganzen Familie muss nicht in Stress ausarten, sondern sollte vor allem eins sein: ein tolles Abenteuer.

Im Kleinkindabteil ist Platz für den Kinderwagen

Kinderwagen und Buggy:

Prinzipiell empfiehlt es sich im Zug leicht zusammenklappbare Modelle oder überwiegend Buggys zu nutzen. Dies ist natürlich nicht immer möglich – niemand muss sich für die anstehende Bahnreise einen neuen Kinderwagen kaufen. In den Fernzügen der DB ist im Kleinkindabteil oder in unmittelbarer Nähe Platz, um einen Kinderwagen abzustellen. Aber Achtung: Die Plätze sind begrenzt!
Größtenteils ist es übrigens so, dass Sie mit einem Kinderwagen nicht durch die Gänge im Zug fahren können. Deswegen klappen Sie diesen bitte nach dem Einsteigen zusammen oder fahren direkt zu einem passenden Stellplatz.
In den Regionalzügen nutzen Sie die dafür gekennzeichneten Wagen.

Unser Tipp:

Noch besser und platzsparender reist es sich mit einem Tragetuch/einer Tragehilfe oder wenn gewünscht im Maxi Cosi mit Kinderwagengestell. Damit mit haben sie auch direkt im Anschluss einen Kindersitz dabei.

Vor der Reise prüfen: Nicht in jedem Zug darf man Fahrräder mitnehmen!

Laufrad oder Kinderfahrrad:

Anders als Erwachsene brauchen mitreisende Kinder unter sechs Jahre für ihr Fahrrad (meist wird das unter 16 Zoll groß sein) keine Fahrradkarte und keine Stellplatzreservierung. Ein kleines Kinderfahrrad zählt als Handgepäck und kann über/unter dem Sitz oder in den dafür vorgesehenen Ablagen verstaut werden. Wichtig: Fährt das Kind bereits mit einem größeren Fahrrad ab 16 Zoll und dieses ist unverpackt, benötigt das Rad einen Stellplatz. Dieser muss in den Fernverkehrszügen (IC/EC und ICE) kostenfrei reserviert werden.

Fahrradanhänger/Kinderanhänger:

Ob zum Fahrradfahren, Joggen oder einfach zum Spazieren: Fahrradanhänger für ein oder zwei Kinder werden immer beliebter – vor allem für Aktiv-Urlaube. Doch die Mitnahme eines Fahrradanhängers im Zug ist nur erlaubt, wenn dieser zusammengeklappt im Zug verstaut wird. Zudem benötigen Sie für den Anhänger noch eine eigene Fahrradkarte.

Wichtiger Hinweis:

Fahrräder dürfen nicht in allen Zügen mitgenommen werden. Deshalb unbedingt vor der Buchung informieren. Wie? Auf bahn.de klicken Sie in der Reiseauskunft unter dem Button „Weitere Optionen“ den Punkt „Fahrradmitnahme“ an. Im DB Navigator wählen Sie das Feld über den „Suche“-Button aus, klicken auf den Reiter „Optionen“ und kreuzen „Fahrradmitnahme möglich“ an. Mehr Infos auf bahn.de

So klappt der Einstieg mit Kinderwagen & Co.

Um hektisches Rennen am Bahnsteig mit Ihren Kleinen zu vermeiden, stellen Sie sich wenn möglich am besten bereits vor Einfahrt des Zuges in den richtigen Bahnsteigabschnitt. Wo sich das Kleinkindabteil oder die Fahrradstellplätze befinden, sehen Sie z.B. in der Wagenstandanzeige im DB Navigator oder am Wagenstandanzeiger am Bahnsteig.

Bei einem Einstieg mit Stufen (z.B. ICE) empfiehlt es sich, rückwärts (also mit dem Kinderwagengriff zum Zug) einzusteigen. So kann eine zweite Person vom Bahnsteig aus den hinteren Teil des Kinderwagens nach oben drücken.

KinderwagenimZug_Einsteigen

So steigen Sie sicher mit dem Kinderwagen in den Zug.

 

Unser Tipp

Bitten Sie stets das Zugpersonal oder Ihre Mitreisenden um Hilfe – das erspart Ihnen und Ihrem Kind viel Stress. Und ganz wichtig: Reservieren Sie sich vor der Reise Ihre Sitzplätze im Kleinkindabteil oder Familienbereich.