Lustige Erlebnisse in der Bahn

– Das haben wir auf unseren Bahnfahrten erlebt.

Auch wir in der Social Media-Redaktion sind regelmäßig mit der Bahn unterwegs. Dabei lernen wir immer wieder spannende Menschen kennen und erleben die ein oder andere amüsante oder rührende Geschichte, an die wir uns gerne zurückerinnern. Die besten davon haben wir für Sie zusammengetragen.

Geburtstagskuchen für die Pendlergruppe – Malte

Den Anfang macht Malte, der unterwegs schon Bekanntschaften geschlossen hat: “Mein lustigstes Bahnerlebnis ist auch eines meiner schönsten. Viele Jahre pendle ich nun schon mit der Bahn zwischen meinem Wohnort und meinem Arbeitsplatz in Frankfurt am Main hin und her. Und ich bin nicht der Einzige, den es jeden Tag vom Land in die Stadt zieht. Man sieht immer wieder die gleichen Gesichter. Fast schon unbemerkt hat es sich ergeben, dass ich mir morgens im Doppelstockwagen immer mit den gleichen Mitfahrern die Sitzreihe im letzten Abteil geteilt habe. Obwohl ich kaum etwas Persönliches über meine Mitreisenden erfuhr, ist eine eingeschworene Gemeinschaft entstanden, in der über Politik und die Fußballergebnisse diskutiert, aber auch gemeinsam Verspätungen gemeistert wurden.

Dennoch war es für mich und alle Mitreisenden eine tolle Überraschung, als ein Pendler-Kollege eines Morgens mit einem Blech Kuchen vor uns stand. Anlässlich seines Geburtstags wollte er sich bei uns allen bedanken. Eine Überraschung, die ich so schnell nicht vergessen werde. Leider fahre ich morgens inzwischen mit einem anderen Zug und habe die Pendler-Gruppe verlassen. Aber sobald ich meinen neuen Stammplatz gefunden habe, werde ich an meinem Geburtstag ein zusätzliches Blech Kuchen backen.”

Der Sprint zum falschen Zug – Yvonne

“Obwohl ich die Strecke zur Arbeit nach Frankfurt jeden Tag fahre und mich dementsprechend gut auskenne, bin ich einmal tatsächlich in einen falschen Zug gestiegen. Ich war an diesem Morgen knapp dran. Der Zug stand schon am Gleis, als ich zum Bahnhof kam. Nach einem kurzen Sprint schaffte ich es gerade noch rechtzeitig in den Zug. Die Türen gingen zu, ich setzte mich hin und begann Nachrichten auf meinem Handy zu lesen. Nach einer Weile hörte ich die Durchsage des Zugbegleiters: ‘Willkommen in der Regionalbahn nach Aschaffenburg.’

Da erst schaute ich mich um und musste feststellen, dass die Landschaft tatsächlich ziemlich anders aussah als sonst und ich dabei war, an einen Ort zu fahren, der über 40 km von meinem eigentlichen Ziel entfernt liegt. Zum Glück konnte ich unterwegs wieder aussteigen und zurückfahren und bin so letztendlich doch noch in Frankfurt angekommen. Seitdem bin allerdings aufmerksamer und schaue genauer nach, in welchen Zug ich mich setze.”

Der überraschende Blumenstrauß – Daniela

“Da ich schon seit dem Studium oft mit dem Zug fahre, habe ich schon viele spannende, lustige und interessante Erlebnisse gesammelt. Von ‘sich-spontan-zusammen-schließenden-Reisenden’ bis zu ‘im-falschen-Zug-sitzen’ wie Yvonne, war auch bei mir alles dabei. Ein Ereignis, an das ich mich besonders gerne erinnere, geschah auf der Strecke Frankfurt-München.

Ich war auf dem Weg zu einer Freundin. Zwar war ich gemeinsam mit meinem Freund unterwegs, allerdings waren wir den Großteil der Fahrt mit unseren Tablets beschäftigt. Für mich stand bald eine Reise nach Portugal an, für die ich noch einiges planen musste. Trotzdem haben wir wohl Eindruck hinterlassen, denn als wir am Hauptbahnhof in München einfuhren, schenkte mir die Frau neben mir ihren Blumenstrauß, den sie dabei hatte. Ich bedankte mich mehrfach, war aber doch sehr erstaunt. Sie meinte nur, dass sie uns sehr sympathisch fand und mir deshalb gerne den Strauß schenken möchte. Das hat mir auf jeden Fall meinen Tag versüßt.”

Ein Buch-Flirt – Sabine

“Es muss wohl im Herbst 2002 gewesen sein. Ich war noch Studentin und bin sehr oft, eigentlich jedes Wochenende, von Köln nach München gefahren. Damals gab es die Neubaustrecke Köln-Frankfurt noch nicht und ich saß in einem IC, der die alte Rheinstrecke fuhr. Eine der schönsten Strecken Deutschlands, aber wenn man fast jedes Wochenende diese Strecke fährt, kennt man jede einzelne Flussbiegung des Rheins auswendig. Weswegen ich auch immer mit reichlich Lesestoff unterwegs war. Es war Freitagnachmittag, der Zug ziemlich voll und auch der Platz neben mir war belegt.

Ich registrierte zwar, dass ein gut aussehender junger Mann neben mir Platz nahm, aber ich war zu sehr in mein Buch vertieft, um wirklich Notiz von ihm zu nehmen. Im Buch ging es um eine betrogene Ehefrau, die einen Racheplan schmiedete, um ihrer Nachfolgerin das Leben mit ihrem Noch-Ehemann zu erschweren. Es war sehr lustig geschrieben und irgendwann merkte ich, dass neben mir immer jemand mitlachen musste. So entwickelte sich daraus ein sehr nettes Gespräch – und ja, wir haben sogar ein wenig miteinander geflirtet. Aber wie es oft so ist, beim Umstieg in Mannheim trennten sich unsere Wege dann ziemlich abrupt…”

Bierdusche im ICE – Tim

“Es war im Frühling 2017, ich war spät nachmittags mit einem ICE von Frankfurt am Main unterwegs nach Hannover und saß in der 1. Klasse. Durch den ‘am-Platz-Service’ kann man sich Essen und Getränke direkt an den Platz bringen lassen. Da es an diesem Tag draußen warm war, waren auf den Tabletts der Mitarbeiter sehr viele kühle Getränke, vor allem Weizenbier. Vor Fulda gibt es eine Weichenverbindung, die mit relativ hoher Geschwindigkeit gefahren wird, sodass man relativ schnell sein Gleichgewicht verlagern muss, wenn man gerade durch den Zug läuft. Und so kam es, wie es kommen musste: Der Bahn-Mitarbeiter mit dem Tablett voller Weizenbier lief genau zu diesem Zeitpunkt durch den Zug, als wir diese Weichenverbindung befuhren.

Noch besser: Er stand direkt neben mir. Die erste Weiche konnte er noch problemlos abfangen, die zweite Weiche der Verbindung wurde ihm dann zum Verhängnis. Zwei volle Gläser kippten um und das Bier ergoss sich über mich und meinen Sitzplatz. Nach der ersten Überraschung musste ich direkt lachen. Danach habe ich dem Kollegen geholfen, das Bier wieder aufzuwischen. Da ich früher selbst mal in der Gastronomie gearbeitet habe, weiß ich, dass einem selbst ohne schwankenden Untergrund hin und wieder ein Tablett umkippt, daher empfand ich die Bierdusche auch nicht als schlimm. Nach der gemeinsamen Aufwischaktion bedankte sich der Kollege bei mir und entschuldigte sich noch mehrmals. Zudem gab er mir einen Kaffee aus.”

Jetzt sind Sie gefragt: Was haben Sie schon Schönes, Spannendes oder Lustiges auf Ihren Bahnfahrten erlebt? Wir freuen uns auf Ihre Erlebnisse und Geschichten!

Die inside.bahn.de-Redaktion

Wir, die Redaktion, nehmen Sie hier auf inside.bahn.de und auf den Social Media-Kanälen mit hinter die Kulissen. Wir stellen Ihnen unsere Züge vor, erklären technische Abläufe und geben Ihnen Tipps und Tricks für Ihre Reise. Da wir selbst täglich mit der Bahn unterwegs sind, lassen wir dabei auch unsere eigenen Erfahrungen mit einfließen.

Die Social Media-Redaktion vom Personenverkehr der Deutschen Bahn