Mützen häkeln bei 300 km/h

– Statt sich mit einem Gadget die Zeit zu vertreiben, häkelt Manuel lieber Mützen.

Im Zug von München nach Köln sitzt Manuel. Er ist 24 Jahre alt und hat ein ganz besonderes Hobby, welches nicht nur Zeitvertreib ist, sondern auch viele neue Bekanntschaften auf seinen Reisen mit sich bringt: Er häkelt Mützen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt und meine Daten an Youtube übertragen werden. Nähere Informationen siehe Datenschutzhinweise.
Das macht Mützen-Häkler Manuel aus seiner Zeit im Zug
<iframe src='https://www.youtube-nocookie.com/embed/zgRO-RyWerg?rel=0' frameborder='0' allowfullscreen></iframe>

In diesem Video erfahren Sie, wie Manuel, 24, seine Zeit in der Bahn nutzt, um Mützen zu häkeln. Häkeln hat für ihn nicht nur eine beruhigende Wirkung, sondern es sorgt auch für Gesprächsstoff unter Mitreisenden.

Dieses Element enthält Inhalte von Youtube und überträgt Daten an Youtube. In den Datenschutzhinweisen können Sie dies blockieren.

Reisezeit mit dem Zug ist keine verlorene Zeit, sondern gewonnene Zeit. Sobald man im Zug sitzt, kann man die Zeit, für all das nutzen, wofür man im Alltag sonst zu wenig Zeit hat. In der Bahn gehört die Zeit nur einem selbst. All den Menschen, die zu wenig Zeit haben, rufen wir deshalb zu:

Diese Zeit gehört Dir.