Gemeinsam für mehr Sicherheit in der Corona-Zeit

Erfahren Sie, welche Maßnahmen wir ergreifen, und was das Reisen für Sie sicherer macht.

3G-Regel in Zügen und Bussen zur Einschränkung der Corona-Pandemie

In den Zügen und Bussen der Deutschen Bahn gilt ab dem 24. November 2021 die sogenannte 3G-Regel. Fahrgäste der Deutschen Bahn sind auf Grundlage der neuen behördlichen Vorgaben dazu verpflichtet, einen der folgenden drei Nachweise mitzuführen:

• Vollständig geimpft (die letzte notwendige Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen)

• Genesen (nicht länger als 180 Tage)

• Getestet (dokumentierter negativer Antigen-Schnelltest unter Aufsicht, nicht älter als 24 Stunden (kein Selbsttest) oder aktueller PCR-Test)

Ausgenommen sind auf Basis der Beschlüsse von Bund und Ländern Kinder, die das 6. Lebensjahr nicht vollendet haben, sowie Schüler:innen.

Die Kontrolle in den Zügen erfolgt stichprobenartig durch DB Sicherheits- und Kontrollpersonal. Wir bitten bei der Umsetzung der neuen gesetzlichen Regeln um Rücksicht und Mitwirkung der Fahrgäste. Sollte die DB einen Beförderungsausschluss aussprechen müssen, kann sie die Bundespolizei um Unterstützung bitten.

In der aktuellen Zeit haben wir alle nur ein Ziel: Das Coronavirus weiter einzudämmen. Sich selbst und andere schützen, ist dabei besonders wichtig. Das Robert-Koch-Institut hat bereits viele Empfehlungen veröffentlicht, die wir alle leicht umsetzen können: z. B. regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder die Einhaltung eines Mindestabstands. Diese allgemeinen Hygiene-Empfehlungen gelten auch in allen Zügen, Bussen und Bahnhöfen der Deutschen Bahn. Auch in unseren Zügen gilt das empfohlene Abstandhalten zu den Mitreisenden. Während der Reise unterstützen unsere Mitarbeiter:innen die Fahrgäste dabei, sich innerhalb der Züge bestmöglich zu verteilen.

Das Tragen von FFP2-Masken

Im öffentlichen Personenverkehr sowie an Bahnhöfen gelten die gesetzlichen Regelungen gemäß dem Gesetz sowie die jeweiligen Landesverordnungen. Dieses Gesetz beinhaltet auch die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken. Die DB empfiehlt ihren Fahrgästen dringend, im Rahmen der Maskenpflicht und im Sinne des Gesundheitsschutzes in Zügen, Bussen und an Bahnhöfen grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen. Die Verwendung von FFP2-Masken mit Ausatemventil wird ausdrücklich nicht empfohlen, teilweise ist deren Gebrauch im Öffentlichen Personenverkehr auch durch die Landesverordnungen der einzelnen Bundesländer untersagt. Bei der Verwendung von nach den Landesverordnungen erlaubten zertifizierten mehrlagigen Stoffmasken (z.B. EN 14683:2019-10) empfehlen wir Fahrgästen das entsprechende Zertifikat digital oder ausgedruckt mitzuführen und bei Bedarf dem Zugpersonal vorzuzeigen.

Für das Tragen medizinischer Masken gelten folgende Ausnahmen:

  • Kinder unter 6 Jahren sind nicht verpflichtet, eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Reisende, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, sind dazu auch nicht verpflichtet. Das DB-Zugpersonal ist berechtigt, Fahrgäste um Vorlage eines Attests zu bitten. Wir empfehlen daher allen Reisenden auf ihrer Reise stets ein entsprechende ärztliches Attest mitzuführen.
  • Während Speisen und Getränke verzehrt werden, muss in unseren Fernverkehrszügen keine FFP2-Maske getragen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf bahn.de/corona. Wir empfehlen ebenfalls die Nutzung der Corona-Warn-App. Alle Infos dazu finden Sie hier! Sie möchten verreisen? Auf der folgenden Seite finden Sie wichtige Informationen zu jedem einzelnen Bundesland: tourismus-wegweiser.de

Darüber hinaus haben wir weitere Maßnahmen ergriffen, um unsere Mitarbeiter:innen und auch alle Reisenden zu schützen, die auch in dieser schwierigen Zeit auf unsere Züge angewiesen sind. Im Folgenden erfahren Sie, welche Maßnahmen das sind und welche Services Ihnen mehr Schutz bei der Zugfahrt bieten.

Junger Mann sitzt im Regio-Zug.

Reiseinformation und digitale Tickets

Sie benötigen eine Reiseauskunft oder möchte die Fahrkarte für Ihre nächste Zugfahrt kontaktlos kaufen? Kein Problem! Fast alle Angebote können Sie ganz bequem auf bahn.de oder über die App DB Navigator abrufen und Fahrkarten als sogenannte Online-Tickets, beziehungsweise im DB Navigator als Handy-Ticket buchen.

In der Verbindungssuche sehen Sie mit Hilfe einer Auslastungsanzeige sofort, wie stark ein Zug ausgelastet ist. Beispielsweise signalisiert die mittlere Auslastung, dass voraussichtlich mindestens die Hälfte der Sitzplätze belegt sein wird. So haben Sie die Möglichkeit eine andere Verbindung zu wählen.

Für Pendler und alle, die vor allem im Nahverkehr unterwegs sind, empfehlen wir außerdem die App DB Streckenagent. Die App benachrichtigt proaktiv via Push-Funktion über Störungen oder Veränderungen und bietet mögliche Alternativen.

Corona Reise-Check: Dahin dürfen Sie reisen

Die Corona Reise-Check App der „Apotheken Umschau“ zeigt Ihnen an, ob und wie Sie innerhalb Deutschlands verreisen dürfen.

Digitale Sitzplatzreservierung

Wir empfehlen Ihnen eine Sitzplatzreservierung. Auf bahn.de und im DB Navigator kann der Sitzplatz auch ganz einfach in der grafischen Sitzplatzanzeige während der Buchung ausgewählt werden. Während der Buchung können Sie über den Punkt „Sitzplätze auswählen“ Ihren Sitzplatz suchen und buchen. Wie das funktioniert erfahren Sie hier!

Reisezentren und Bahnhöfe

Unsere Reisezentren spielen eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung der öffentlichen Mobilität in Deutschland. Deshalb stehen Ihnen an mehr als 78 Standorten weiterhin Ansprechpartner*innen in den Reisezentren zur Seite und helfen bei Fragen und Problemen. Diese Standorte sind wichtige Fernverkehrsknoten und gleichzeitig die größten Standorte für den Nahverkehr. Um das Übertragungsrisiko zu verringern und Tröpfcheninfektionen zu vermeiden, haben wir in den Reisezentren und Bahnhöfen Plexiglasscheiben installiert.

Bitte achten Sie in unseren Reisezentren weiterhin auf einen Mindestabstand von 1,5 -bis 2 Meter – insbesondere an den Schaltern – und halten Sie sich an die allgemeinen Hygienemaßnahmen sowie das Tragen einer medizinischen Maske.

Empfehlung: In unseren Reisezentren können Sie bargeldlos bezahlen. Nutzen Sie diese Möglichkeit und zahlen Sie mit EC-, Kreditkarte und Co.

3G-Regel in DB Lounges

Unsere DB Lounges haben für Sie geöffnet. Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Verordnung benötigen Sie für den Einlass zur DB Lounge einen der folgenden Nachweise:

  • Negativer Corona-Test (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden),
  • Impfnachweis (seit der letzten Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein)
  • Genesungsnachweis (Nachweis, dass Infektion mindestens 28 Tage bis maximal sechs Monate zurückliegt)

Aufnahme Ihrer Kontaktdaten

Um mögliche Infektionsketten der Corona-Pandemie nachvollziehbar zu machen, sind wir auf Grund behördlicher Auflagen in manchen DB Lounges dazu verpflichtet, vor Ort Ihre Kontaktdaten aufzunehmen. Zum einfachen Check-In laden Sie sich vorab gerne schon die Corona Warn-App herunter. Hier finden Sie alle Infos wie Sie die DB Lounges und DB Bordgastronomie nutzen können.

Video-Reisezentren

Zusätzlich stehen Ihnen in zehn deutschen Bundesländern insgesamt 100 sogenannte Video-Reisezentren zur kontaktlosen Beratung und Ticketbuchung zur Verfügung. Die Video-Reisezentren befinden sich meist in einer Kabine im Bahnhofsgebäude oder als Pavillon im Außenbereich des Bahnhofs. In der Kabine gibt es zwei Bildschirme, Mikrofon, Lautsprecher und Fahrkartendrucker. So können Sie sich  vor Ort “live” von einem DB-Mitarbeiter beraten lassen und direkt ein Ticket kaufen und ausdrucken. Zur Übersicht aller Standort und wie unserer Videoreisezentren funktionieren.

In den Zügen

Kontaktlose Ticketkontrolle
Das Ticket wird bei der Kontrolle durch die Zugbegleiter:innen nicht mehr von Hand zu Hand gereicht, sondern bis auf weiteres nur noch auf Sicht kontrolliert. Dieses Vorgehen wird sowohl im Fernverkehr als auch im Nahverkehr umgesetzt.

Unsere Empfehlung: Für Reisen in ICE-Zügen können Sie den Komfort Check-in über den DB Navigator oder über einen Web-Browser nutzen. Eine Ticket-Kontrolle durch die Zugbegleiter*innen ist damit nicht mehr nötig. Wie das funktioniert sowie die Voraussetzungen finden Sie in unserem Beitrag.

Essen im Zug während Corona
Nach wie vor können Sie nach wie vor Ihre Speisen und Getränke in den Zügen zu sich nehmen. Dafür ist es natürlich auch erlaubt, die FFP2-Maske für die Zeit abzunehmen. Wir bitten Sie allerdings den Verzehr in üblicher Geschwindigkeit durchzuführen und anschließend wieder der geltenden Maskenpflicht (Tragen einer FFP2-Maske ) nachzukommen.

2G-Regel in der Bordgastronomie in den ICE- und IC-Zügen
Seit dem 1. Oktober 2021 bieten wir Ihnen in unseren ICE- und IC-Zügen wieder Speisen und Getränke im Bordrestaurant, im Bordbistro als auch an Ihrem Sitzplatz in der 1. Klasse und 2. Klasse an. Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Verordnungen gilt im Bordrestaurant und Bordbistro die „2G-Regel“. Das bedeutet, Sie benötigen für den Verzehr von Speisen und Getränken im Bordrestaurant und Bordbistro einen der folgenden Nachweise:

  • Impfnachweis (seit der letzten Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein)
  • Genesungsnachweis (Nachweis, dass Infektion mindestens 28 Tage bis maximal sechs Monate zurückliegt)

Wie anderswo auch üblich schauen die Mitarbeitenden des Bordrestaurants auf die hierfür relevanten Dokumente. Auch im Bordrestaurant und Bordbistro gilt die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Bitte nehmen Sie Ihre medizinische Maske daher nur zum Essen und Trinken ab und setzen diese während längerer Verzehrpausen wieder auf.

Ein Tipp: Auch in den Bordbistros können Sie bargeld- bzw. kontaktlos bezahlen. Möglich sind alle gängigen Zahlungsmittel, z.B. EC- und Kreditkarte, Apple Pay und Google Pay.

Sauberkeit unserer Züge und der sanitären Anlagen:
Bei unseren ICE- und IC-Zügen gibt es neben der stationären Reinigung an Bahnhöfen und in den Werken auch eine mobile Reinigung während der Fahrt. Neben der Reinigung der WCs liegt der Fokus in der Corona-Zeit vor allem bei der Reinigung der Kontaktflächen, wie Griffe und Stangen im Eingangsbereich. Außerdem achten die Mitarbeiter*innen in der Instanthaltung und Reinigung der Züge besonders auf die Vollständigkeit und das Auffüllen der Seifen- und Desinfektionsspender. Auch im Regionalverkehr haben wir die Reinigung, insbesondere der Kontaktflächen, intensiviert.

Bei einem von den Behörden festgestellten Corona-Verdacht wird zudem der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert.

[Aktualisierung 08.11.2021: 2G-Regel Bordgastronomie. Aktualisiert am 23.11.2021: Info zur 3G-Regel eingefügt.]