Eine Stunde mehr Zeit – was würden Sie damit anfangen?

– YouTuberin Christine Neder fragt sich, was wäre, wenn sie eine Stunde mehr Zeit hätte.

Zeit: Sie vergeht zu langsam, wenn man wartet und zu schnell in Momenten, die man sich unendlich wünscht. Sie ist umsonst und doch so kostbar. Jeder hat sie, doch keiner genug davon. YouTuberin, Bloggerin und Autorin Christine Neder fragt sich, was wäre, wenn sie morgens und abends eine Stunde mehr Zeit hätte.

Zeit, was ist Zeit? Auf diese Frage sucht Christine Neder im Video eine Antwort. Sie erzählt, was sie mit einer zusätzlichen Stunde morgens, mittags und abends anstellen würde. Dabei stellt sie immer wieder die Frage, was wäre wenn...?

Obwohl wir heutzutage eigentlich viel mehr davon haben, als unsere Vorfahren, fühlen wir uns oft gehetzt. Wir leben länger, müssen im Vergleich zu früher weniger arbeiten und haben durch weitere Annehmlichkeiten, wie zum Beispiel Supermärkte, auch mehr Freizeit – theoretisch. Aber statt zu entspannen, klagen immer mehr Menschen über Stress. Oft ist das Tempo schuld, in dem das Leben uns mitreißt. Man muss ständig überall erreichbar sein, Arbeiten müssen schneller erledigt werden und es prasseln von allen Seiten viel mehr Eindrücke, Informationen und Reize auf uns ein. Selbst zuhause sind wir mit Smartphone und Co oft nicht vor der Überflutung von außen geschützt. 

Dabei sind Entschleunigung und Rückzugsorte doch so wichtig, um Kraft zu tanken oder produktiv zu sein. Kleine Oasen, die einem Zeit für sich selbst lassen. Zeit, die man individuell und mit schönen Dingen oder auch einfach mal mit Nichtstun verbringen kann. Das muss kein Jahresurlaub sein, auf den man elf Monate hinarbeitet. Auch in den Alltag lassen sich kleine Ruhepausen einbauen, in denen man sich etwas Gutes tun kann. Dafür brauchen wir nicht mehr Zeit. Wir müssen die Zeit, die wir haben, nur besser nutzen – für Sachen, die wir lieben und uns Freude machen.

Wie würden Sie eine Stunde mehr am Tag für sich nutzen? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

Diese Zeit gehört Dir.

Mann im ZugWir haben keine Zeit. Termindruck, ständige Erreichbarkeit, und alle, die etwas von uns wollen, kosten uns Zeit. Wir essen im Gehen, liken und sharen unterwegs und schreiben E-Mails auf der Rolltreppe. Unterwegs wird uns noch mehr Zeit gestohlen: An Ampeln, im Stau, bei Gepäckkontrollen, beim Warten auf den Flieger.

Und wenn man Bahn fährt? Auf die Bahn wartet man auch. Aber sobald man im Zug sitzt, kann man die Zeit nutzen. Denn in der Bahn gehört die Zeit nur einem selbst. Allen denen, die zu wenig Zeit haben, rufen wir deshalb zu: Diese Zeit gehört Dir.