15 Fakten zum Intercity 2-KISS

Erfahren Sie alles Wichtige rund um die KISS-Züge.

Um die Fernverkehrsflotte zu erweitern, kaufte die Deutsche Bahn 2019 insgesamt 17 hochwertige Doppelstockzügen aus dem Hause Stadler. Bisher kamen die Züge bei der österreichischen Westbahn zum Einsatz. Nun sind bereits die ersten neun Züge seit März 2020 zwischen Rostock und Dresden unterwegs. Die KISS-Züge sind Teil der Intercity 2-Flotte. Was der Zug kann, welche Eigenschaften und Besonderheiten er mitbringt, erfahren Sie hier.

Alles Wichtige rund um den Intercity 2-KISS

  • Die Züge wurden im Jahr 2017 vom Schweizer Hersteller Stadler gebaut.
  • Bei den Zügen handelt es sich um Doppelstockzüge.
  • Die Züge fahren auf der Strecke zwischen Rostock, Berlin und Dresden.
  • Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h
  • Die Züge haben jeweils vier Wagen.
  • Die Gesamtlänge beträgt 106 Meter.
  • An jedem Sitzplatz befindet sich eine Steckdose.
  • Im gesamten Zug ist WLAN verbaut und vorhanden: Neben dem bekannten „WIFIonICE“ ist nach und nach auch „WIFI@DB“ verfügbar.
  • Es gibt zwei Café-Bereiche mit jeweils acht Plätzen sowie einem gastronomischen Service und persönliche Bedienung am Platz. Hinweis: Dieser wird aufgrund der Corona-Verordnung aktuell nicht angeboten.
  • In den KISS-Zügen gibt es zum ersten Mal Kaffeemaschinen sowie einen Snack-Automaten, mit herzhaften und süßen Snacks sowie Kaltgetränken zur Selbstbedienung
  • Die Züge verfügen über jeweils acht Fahrradstellplätze und zwei Rollstuhlplätze à Über eine mitgeführte Rampe ist der Ein- und Ausstieg barrierefrei möglich.
  • Für Familien gibt es einen extra Familienbereich inklusive Wickeltisch
  • Insgesamt bieten die KISS-Züge 302 Sitzplätze
  • Es gibt 31 Sitzplätze in der 1. Klasse und 238 Sitzplätze in der 2. Klasse. 16 Plätze in den Café-Bereichen und 17 Klappsitze.
  • FunFact: Der neue Intercity beschleunigt von 0 auf 100 km/h in rund 30 Sekunden.

Außerdem verfügen die Züge über abwechslungsreiche Sitzlandschaften – unter anderem mit gemütlichen Sitzbänken in Vis-à-Vis-Anordnung mit Tisch, die besonders einladend sind für Familien und kleine Gruppen, ein Reservierungs- und Fahrgastinformationssystem.

Der neue Intercity am Bahnsteig.

Mit Nahverkehrs-Ticket im neuen Intercity

Neben bereits bestehenden Integrationsabschnitten in anderen Teilen Deutschlands, in denen Fernzüge mit Nahverkehrsfahrkarten genutzt werden dürfen, besteht nun seit dem 28.06.2020 auch eine Kooperation mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB), die es Fahrgästen mit Nahverkehrsfahrkarten ermöglicht, ohne Aufpreis die Fernzüge zwischen Berlin Hbf und Elsterwerda zu benutzen.

Ein Blick in die Zukunft der KISS-Züge

Eine Marktforschung – durchgeführt im Herbst 2020 mit rund 1 000 Reisenden – zeigte, dass die Zufriedenheit der Reisenden zwar überdurchschnittlich hoch ist, jedoch an vereinzelten Stellen auch Verbesserungsbedarf besteht. Besonders die Ablagemöglichkeiten für Gepäck und die Abfallentsorgung sind Themen, an denen nun gearbeitet wird. Um mehr Stauraum für Gepäck im Obergeschoss zu bieten, wurden neue Gepäckregale entwickelt, die bereits dieses Jahr eingebaut werden.

Ab Herbst 2021 ergänzen weitere acht KISS-Züge die Intercity 2-Flotte, diesmal haben die Züge je sechs Wagen und bieten damit noch mehr Platz. Sie kommen zwischen Stuttgart und Zürich zum Einsatz.

[Aktualisierung am 12.05.2021: Inhaltliche Aktualisierung des Artikels.]