Das neue DB-Experiment beweist: Kleine Dinge halten die Liebe aufrecht.

– Im Interview mit Paartherapeut Florian Klampfer.

Können 36 persönliche Fragen und vier Minuten Blickkontakt die Gefühle zwischen zwei Menschen verändern? Im Rahmen eines emotionalen Experiments hat die Deutsche Bahn den Test gemacht und vier langjährige Paare zu einer ganz besonderen Bahnfahrt eingeladen. In intimer Atmosphäre haben sich die Teilnehmer auf das Wagnis eingelassen – begleitet wurden sie dabei von Paar- und Einzeltherapeut Florian P. Klampfer.

Im Gespräch mit inside.bahn.de erzählt der Beziehungsexperte, wie er die Paare während des Experiments erlebt hat und was sein Geheimrezept für eine lange, glückliche Beziehung ist.

Herr Klampfer, Sie haben das Paarexperiment der Deutschen Bahn begleitet – was haben die Fragen und der Blickkontakt bei den Teilnehmern bewirkt?

Als Beobachter war es bewegend zu sehen, wie sich Paare, die seit langem zusammen sind, plötzlich neu und auf eine andere Art wahrnahmen. Die Teilnehmer selbst waren sowohl von den Antworten ihrer Partner auf die Fragen als auch von der Nähe, die durch das Experiment entstand, überrascht.

Wie erklären Sie sich das?

Das liegt natürlich zum einen daran, dass sich Paare die oft sehr tiefgehenden Fragen im Alltag nicht stellen und zum anderen, dass sie ihr Gegenüber immer wieder neu wahrnehmen müssen. Das ist übrigens die größte Herausforderung für Paare: den anderen so zu sehen, wie er ist und nicht so wie er einmal war oder wie sie ihn haben möchten.

Es sind die kleinen Dinge im Alltag, mit denen wir unsere Beziehung aufrechterhalten. Paartherapeut Florian P. Klampfer

36 Fragen und vier Minuten Blickkontakt: Kann man sich tatsächlich mit solch einfachen Mitteln neu ineinander verlieben?

Die Liebe ist ein empfindsames Wesen, das gepflegt und genährt werden will. Nahrung erfährt Liebe durch Aufmerksamkeit, Neugierde und bewusstes Aufeinandereinlassen. Im Alltag ist das jedoch oftmals eine große Herausforderung, da es immer etwas gibt, was scheinbar erst einmal erledigt werden muss. Dementsprechend erfordert es Klarheit und Energie, sich immer wieder dieser Liebespflege zu widmen. Und ja, wenn wir dies tun, kann sie wachsen und wir können beim anderen immer auch Neues entdecken, in das wir uns verlieben können.

Paar im ICE Blick

Sie haben täglich mit Paaren zu tun, die bei Ihnen Unterstützung zur Lösung von kleinen und großen Problemen suchen. Gibt es denn aus Ihrer Sicht ein besonderes Geheimrezept für glückliche, langjährige Liebesbeziehungen?

Ja, das gibt es. Aber anders als viele denken, ist es nichts Geheimnisvolles. Im Gegenteil: Es sind die kleinen Dinge im Alltag, mit denen wir unsere Beziehung aufrechterhalten.

Zum einen ist es wichtig, auch nach vielen gemeinsamen Jahren eine Achtsamkeit für den Partner beizubehalten. Selbst wenn ich denke, alles über ihn zu wissen, sollte ich meinen vertrauten Partner öfter mal so betrachten, als ob ich ihn gerade erst in einer Kneipe kennengelernt hätte. Zum anderen dürfen wir nichts in der Beziehung als selbstverständlich hinnehmen, sondern müssen dem, was wir bekommen, immer wieder Wertschätzung entgegenbringen. Paare neigen dazu, den jeweils anderen für das eigene Wohlbefinden verantwortlich zu machen. Das sorgt nicht selten für Unmut in Beziehungen. Für ein entspanntes Verhältnis ist es wichtig zu akzeptieren, dass wir den Partner nicht ändern können. Wir können uns nur selbst verändern und somit auch eine Entwicklung der Beziehung bewirken.

Liebe leidet dann, wenn es uns nicht gelingt Prioritäten zu setzen. Paartherapeut Florian P. Klampfer

Nehmen wir uns tendenziell zu wenig Zeit füreinander, je länger wir unseren Partner kennen?

Ja, leider! Wir nehmen uns für alles Zeit, was Alltag, Planung, Arbeit etc. angeht. Erst wenn alles andere abgearbeitet ist, widmen wir uns einander. Leider kommt es aber selten bis gar nicht zu diesem Punkt, da immer noch etwas erledigt werden muss. Je länger wir uns kennen, desto weniger glauben wir, etwas Neues beim anderen zu entdecken und desto weniger Lust haben wir, gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen. Ein Teufelskreis. Mein Tipp, machen Sie es genau umgekehrt! Interesse am anderen schafft Lust und Neugierde und sorgt dafür, dass es gemeinsame Zeit gibt.

Manchmal lassen die Umstände es nicht zu, viel Zeit miteinander zu verbringen. Viele Paare leben z.B. in einer Fernbeziehung. Worauf sollten diese Paare speziell achten?

Die Umstände tragen nie Verantwortung dafür, dass wir uns zu wenig Zeit nehmen, sondern einzig und allein wir selbst. Auch wenn wir in unserem Alltag eingespannt sind, haben wir es in der Hand zu differenzieren, was gerade wirklich wichtig ist. Liebe leidet dann, wenn es uns nicht gelingt, Prioritäten zu setzen. Jeder sollte sich also fragen, was wirklich wichtig ist und was eben gerade hinten anstehen kann.

Ob nah oder fern, zusammenlebend oder in zwei unterschiedlichen Städten. Welche generellen Tipps können Sie Paaren geben, um die Routinefalle zu umgehen?

Stete Neugierde und anhaltendes Interesse am Partner sind die beste Prävention gegen Routine. Paare müssen sich Zeit nehmen, um über das zu reden, was sie gerade beschäftigt – ohne für das Wohlbefinden des jeweils anderen, vor allem wenn es ihm gerade schlecht geht, die Verantwortung zu übernehmen. Gleichwohl müssen beide Partner Verantwortung für die gemeinsame Beziehung übernehmen.

Über den Experten
160722_DB_Paare_InsideBahn_Psychologe Florian P. Klampfer, Jahrgang 1967, ist Therapeut für Paar- und Einzelberatung, Coaching und Supervision. In seiner Berliner Praxis bietet Klampfer Paaren einen lösungsorientierten Ansatz, so dass nicht den Beziehungsproblemen Raum gegeben wird, sondern Fragen nach Veränderung im Mittelpunkt stehen

Haben Sie Lust bekommen, mal wieder mit Ihrem Partner intensiv Zeit zu verbringen? Dann buchen Sie doch zum Beispiel Ihre nächsten nächsten Städtetrip und nutzen dabei unsere günstigen Sparpreise. Weitere Informationen finden Sie auf bahn.de.

 

Über die 36 Fragen

Wenn auch Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner an die 36 Fragen wagen und neue Seiten aneinander entdecken möchten, dann finden Sie ähnliche Fragen wie aus dem Paar-Experiment der Deutschen Bahn sowie weitere Hintergrundinformationen zu diesem Thema unter 36-fragen.com.