Noch komfortabler pendeln im ICE 4

– Wir stellen Ihnen die Vorteile für Vielfahrer vor.

Der ICE 4 bietet für jeden Bahn-Kunden etwas Neues und bringt einiges an Verbesserungen mit. Es wird Zeit, dass wir nun ins Detail gehen. Heute stellen wir Ihnen die Vorteile für Pendler vor.

Die neuen komfortablen Sitze

Der ICE 4 hat auch für die Vielfahrer einiges zu bieten. Bereits in den ersten Phasen der Entwicklung wurden die neuen Sitze von unseren Kunden ausreichend auf Verstellbarkeit und Komfort getestet, sodass wir am Ende auch sicher sein konnten: die ergonomischen Sitze sind wirklich bequem und komfortabel.

Die neuen Sitze lassen sich sowohl in der Sitzfläche als auch in der Rückenlehne verstellen und bieten mit der neuartigen Kopfstütze ein perfektes Angebot für Pendler, die morgens oder spätnachmittags nach der Arbeit auch mal ein Auge zu machen wollen, um ein wenig zu entspannen.

In der 1. Klasse bieten die Sitze sogar noch eine Leselampe, die das Arbeiten auch im Dunkeln oder bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht. Wo wir gerade bei Lichtverhältnissen sind: Der ICE 4 kommt mit einem neuen Beleuchtungskonzept. Danach passt sich das Licht im Zug den Tageszeiten an und verbreitet eine angenehme Atmosphäre. Mit einem sanften Blau oder entspannten Rot wird der ICE 4 zum Wachmacher, aber auch zum Wohlfühlort.

Das neue Bordrestaurant und -bistro

Bordbistro sowie Bordrestaurant erhielten neue Farben. Die Lederbezüge sind jetzt Weinrot und die Holzfarben wurden aufgehellt und lassen das Restaurant jetzt moderner wirken. Ebenfalls wurde die Theke vergrößert und somit auch das Angebot an Snacks erweitert.

Alles in allem hat sich auch die Arbeitsfläche für die Bordgastronomie-Mitarbeiter vergrößert. Es stehen zum Beispiel nun zwei Mikrowellen zur Verfügung, die das Zubereiten von warmen Speisen beschleunigen sollen. Für unsere Pendler bedeutet das nicht nur mehr Komfort, sondern auch mehr Auswahl bei den Gerichten.

ICE 4 Bordbistro

Internet & Telefonie

Der ICE 4 kommt mit den neusten Mobilfunk-Repeatern und der stärksten WLAN-Technik. Damit ist nicht nur Telefonieren im Zug möglich, sondern auch kostenloses Surfen im Netz. Für Manager, die auf das Internet angewiesen sind, ist dieses Angebot extrem wichtig, da viele von Ihnen auf dem Weg ins Büro oder nach Hause noch arbeiten.

Kleiner Hinweis noch in eigener Sache: Ab 2017 wird es zuzüglich zum ICE Portal ein großes Entertainment-Angebot im Zug geben! Sobald es nähere Infos gibt werden wir für Sie berichten.

Was bietet der ICE 4 sonst noch für Pendler?

Sitzplatzreservierungen sind auch für Pendler im Fernverkehr ein wichtiger Service. Dieser Service wird im ICE 4 sichtbarer als je zuvor. Die Sitzplatzreservierungen werden nämlich nahezu auf Augenhöhe direkt in den Kopfstützen der Sitze angezeigt. Zudem wurde die Anzeige vergrößert, sodass man diese nicht mehr übersehen kann. Wochenendpendler, die meist mit etwas mehr Gepäck unterwegs sind, dürfen sich über die neuen Gepäckablagen zwischen den Sitzen freuen. Dadurch kann nahezu jedes Gepäckstück sicher verstaut werden.

Gepäckservice
Unbeschwert reisen: Mit dem Gepäckservice der Deutschen Bahn - innerhalb Deutschlands, nach Österreich, Italien und in die Schweiz.  
Gepäckservice buchen

Das moderne Reiseinformationssystem hält Pendler in Echtzeit auf dem Laufenden. Monitore in den Abteilen informieren zum aktuellen Standort, zu den Sehenswürdigkeiten in der Nähe, zur Pünktlichkeit, zu Gleiswechseln und Anschlüssen.

 

Der integrierte Bericht 2016 - Qualität, die überzeugt!

Integrierter Bericht Deutsche Bahn 2016Der integrierte Bericht der DB – Qualität, die überzeugt!

Der integrierte Bericht der DB fasst für Sie eine Auswahl der wichtigsten Themen zusammen, die die DB 2016 für Sie als Kunden bewegt hat. Eine Auswahl der Themen:

  • Kostenloses WLAN im ICE für alle
  • RESET: Die ICE Züge bekamen eine Frischekur
  • Bessere Reisendeninformation – mit der neuen DB Information und den Multizugzielanzeigern immer aktuell informiert
  • Der ICE 4 – Rückgrat des neuen Fernverkehrskonzepts

Hier finden Sie alle Informationen gebündelt im integrierten Bericht 2016.