1 3 1 0
Direkt zum Inhalt springen

Film ab für „Pendler & andere Helden“!

– Die erste Webserie aus dem Nahverkehr spielt mitten im Leben.

Skurriles, Unglaubliches, Verrücktes – im NRW-Nahverkehr ist immer was los! Schließlich prallen in Bussen und Bahnen Tag für Tag unterschiedliche Charaktere, Temperamente und Interessen aufeinander. Der Pendleralltag ist halt gespickt mit vielen persönlichen Erlebnissen. Das macht die neue, unter der Regie von Peter Thorwarth („Bang Boom Bang“) entstandene Webserie „Pendler & andere Helden“ deutlich.

“Pendler & andere Helden“ steht drauf, aber was ist drin?

Die vier Protagonisten der Serie könnten nicht unterschiedlicher sein: Während Veganerin Sarah kontinuierlich an einer besseren Welt arbeitet, feilt Autonarr Chris lieber an seinen Macho-Sprüchen. Der schüchterne Computernerd Yannick lebt in seinem fiktiven Universum. In Sachen Selbstbewusstsein kann er sich noch viel von BWL-Student Serkan abschauen – denn der wickelt mit seiner charmanten Art fast jede(n) um den Finger. Bei allen Gegensätzen haben die vier dennoch eins gemeinsam: Sie erleben außergewöhnliche Momente in Bussen und Bahnen. An diesen können die Zuschauer der Webserie „Pendler & andere Helden“ natürlich teilhaben. Über YouTube, Facebook, Pinterest und weitere Social Media-Kanäle gibt es zudem kontinuierlich amüsante Videos, Bilder, Sprüche und Hintergrundinformationen rund um die Webserie und ihre Helden.

Insgesamt entstanden achtzehn Folgen. Sie zeigen nicht nur charmant menschelnde Geschichten, sondern sprechen auch Themenfelder wie Zivilcourage, Sicherheit in der Bahn, Zeitnutzung und Rücksicht an. Der Aufwand war nicht klein, insgesamt 140 Stunden war die Crew mit dem Zug quer durch NRW unterwegs. Es hat sich gelohnt!

Weltenverbesserin, Obermacho, Technik-Nerd und Charmebolzen – vier Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen in der Webserie Pendler und andere Helden aufeinander. Kaum zu glauben, dass sich aus den losen Pendlerbekanntschaften langsam aber sicher echte Freundschaften entwickeln …#Pendlerhelden

Making-Of

Ein Zug als Drehort – das war für die meisten der Beteiligten neu: Neben den vier Hauptdarstellern drängten sich der Regisseur, zwei Kameramänner, zwei Kameraassistenten, Aufnahmeleiter, Tonmeister und Tonassistenten, Visagistin und Kostümbildnerin sowie viele Komparsen in den Gängen des Abteils. Doch nicht nur die Enge stellte eine echte Herausforderung dar – es wackelte, wurde unerwartet dunkel, wenn die Bahn durch einen Tunnel fuhr, und schepperte, wenn ein Zug auf dem Nebengleis vorbeipreschte. Aber die Anstrengungen haben sich mehr als gelohnt und die Dreharbeiten haben selbstverständlich auch eine Menge Spaß gemacht – wie ihr in dem Making-of und der Bildergalerie unschwer erkennen könnt.

Ein Blick hinter die Kulissen der Webserie Pendler und andere Helden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen? Wir freuen uns über Ihren Beitrag!
Schreibe einen Kommentar
0 Antworten