Auf den Zug gekommen

– E-Biken in Schladming-Dachstein. Mit der Bahn anreisen.

Montagmorgen in Nürnberg: Ich hasse Montage. Wer nicht? Dieser ist anders, weil vier Tage E-Biken mit meinem Mann in Schladming-Dachstein hinter mir liegen. Lächelnd gehe ich ins Büro und erzähle meiner Kollegin Jutta, wie schön wir es hatten. Highlight war die E-Bike-Tour zur Dachstein Seilbahn und anschließend die Auffahrt mit der Panoramagondel auf den Gletscher.

Fahrt des ICE durch die Berge

Ich: Schönen guten Morgen!

Jutta: Morgen. Du bist aber gut drauf. Hat dir der Bike-Urlaub in Schladming also gefallen?

Ich: Aber wie! Wir sind am Donnerstag in der Früh mit der Bahn angereist und nachmittags haben wir gleich die erste kleine E-Bike-Tour gemacht.

Jutta: Ihr wart aber ehrgeizig. Ich wäre erst mal nur am See gelegen…

Ich: Das E-Biken ist nicht wirklich anstrengend, du kannst natürlich den Motor ein wenig drosseln, dann brauchst du eher deine Muskeln.

Jutta: Na dann. Wie war die Bahnreise nach Österreich?

Ich: Zug fahren ist echt entspannt: Du steigst ein, musst dich um nichts mehr kümmern, kannst die Landschaft genießen, im Bistro des ICE essen und kommst erholt an.

Jutta: Sagte ich dir doch. Bist du Autofahrerin also auch auf den Zug gekommen?

Ich: Ja, das bin ich tatsächlich. Das Hotel war übrigens auch toll: Wir waren im Hartweger’s in Weißenbach, ein Bike-Hotel, in dem auf Wunsch sogar deine Klamotten gewaschen werden.

Mit Bike & Bahn zum Dachstein Gletscher

Jutta: Seid ihr wirklich auf den Gletscher geradelt, wie ihr geplant hattet?

Ich: Fast. Mit dem Rad sind wir bis zur Talstation der Dachstein Seilbahn gefahren. Von dort geht es mit der vollverglasten Panorama-Gondel bis zum Gletscher hinauf. Die Gondelfahrt ist irre! Du schwebst nämlich an der Dachstein-Südwand mit 43 km/h hinauf und brauchst für 1.000 Höhenmeter nur sechs Minuten. Wenn du magst, kannst du sogar am Dach der Gondel auf einem Balkon im Freien stehen. Bis zur Station der Bahn ist’s mit den neuesten E-Bikes vom Hotel ein Klacks – die kosten auch nur ein paar Euro pro Tag. Der Dachstein Gletscher selbst ist beeindruckend schön und wäre etwas für dich und deinen Mann.

Jutta: Ja, wir möchten im September auch einen Bike-Urlaub machen, haben wir beschlossen.

Ich: Siehst du, irgendwann packt jeden das Fahrrad-Fieber. Bis zur Talstation der Dachstein-Gletscherbahn haben wir übrigens nur vier oder fünf Stunden gebraucht.

Jutta: Ja, mit Motor… Am Dachstein Gletscher ist die Hängebrücke, richtig?

Ich: Genau, und die Treppe ins Nichts sowie der Skywalk.

Jutta: Aha?

Ich: Die Hängebrücke am Dachstein ist schon spannend: Sie ist 100 m lang, es geht 400 m tief hinunter. Meinem Mann als Technik-Freak hat das natürlich sehr gefallen.

Jutta: Was sind die anderen zwei?

Ich: Die Treppe ins Nichts war für mich eine Mutprobe. Du gehst 14 Stufen hinunter sprichwörtlich ins Nichts und schaust dann 400 m durch einen Glasboden unter deinen Füßen in den Abgrund.

Jutta: Um Himmels Willen, mir ist jetzt schon schwindlig.

Ich: So sind halt Berge in echt, am Skywalk geht’s nur 250 Meter runter. Das ist eine Aussichtsplattform am Dachstein Gletscher, die auf 2.700 m sogar höher liegt als jene der Niagarafälle.

Jutta: Klingt echt spannend! Aber nochmal zurück zum Biken: Ihr hattet einen Guide, richtig? War der okay? Wie ist das Essen auf den Berghütten?

Ich: Heinz, der Guide vom Hotel, war super nett, hat uns viel über die Gegend erzählt und wusste auch, wo es den besten Kaiserschmarrn gibt. Die Steirer rühmen sich bekanntlich mit der besten Küche in Österreich – ich sag nur steirisches Kürbiskernöl und Ennstaler Steirerkäse.

Jutta: Ich habe jetzt schon Hunger…

Ich: Zum Glück gab’s die Walcheralm, eine urige Hütte mit eigener Käserei, in die wir während der Panorama-Tour mit Heinz eingekehrt sind.

Jutta: Und Buttermilch?

Ich: Frische Buttermilch und Nockerlsuppe und Kartoffelnudeln und Käse und ein kühles Bier. Jedenfalls hast du Bike-Touren, die direkt vor deiner Haustür starten, mit genug Almhütten und Bergseen.

Jutta: Ok, ich weiß schon, wo wir unseren E-Bike-Urlaub machen werden. Wie sieht es dort mit Baden aus?

Ich: Einmal sind wir mit den Bikes zu einem kleinen See nach Aich geradelt, sind schwimmen gegangen und haben die Sonne genossen. In die Bergseen kannst du natürlich auch reinspringen, aber die sind für mich zu kalt. Badeseen und Schwimmbäder gibt es genügend im Ennstal.

Jutta: Spitze, ich hole uns kurz einen Kaffee, dann reden wir weiter. OK?

Ich: Kaffee ist gut. Quatschen wir später, ich habe 42 Mails im Postfach.

Jutta: Ok. Dann in der Mittagspause. Ich muss meinem Mann heute Abend unbedingt von eurem Urlaub in Schladming-Dachstein erzählen. Das wäre wirklich auch etwas für uns!

Facts zum E-Bike-Kurzurlaub in Schladming-Dachstein

Anreise mit der Deutschen Bahn

Mit der Bahn z.B. im ICE von Nürnberg nach München und von dort mit dem EC weiter nach Schladming in 4 h, 49 min – staufrei, entspannt, ohne österreichische Vignette und preiswert bereits ab € 29,90 nach Österreich. Die Busse in und um Schladming-Dachstein machen Gäste in der Region umweltfreundlich mobil, aber E-Biker sind sowieso flott am Zweirad. Wer jetzt immer noch mit dem Auto anreisen möchte, ist selbst schuld.

BahnCard Inhaber profitieren u.a. von Rabatten auf dem deutschen Streckenabschnitt und der höheren Flexibilität. Mit der BC 50 startet die Reise z.B. von Nürnberg nach Schladming ab 51,20 € in der 2. Klasse.

Neu: Bahntickets (Sparpreise und Flexpreise) jetzt schon bis zu sechs Monate im Voraus buchbar.

Weitere Infos zur Anreise nach Schladming-Dachstein gibt's hier.

Mobilität vor Ort

Falls das E-Biken zu anstrengend wird, sorgen die Busse in und um Schladming für umweltfreundliche Mobilität vor Ort im Stundentakt (fast alle Linien). Die Linienbusse in Ramsau am Dachstein, das Wandertaxi ins Ennstal, der Tälerbus Sölktäler sowie der Wanderbus können mit der Sommercard kostenlos genutzt werden. Auto braucht man in Schladming-Dachstein keines.

Infos über die E-Bike-Region Schladming-Dachstein

  • Region: (E-)Bike-Destination mit E-Bike-Infrastruktur (Hotels, Verleih, Wege, Guiding, Ladestationen usw.)
  • Bike-Hotels: In den Bike-Hotels von Schladming-Dachstein kümmern sich Vermieter um die Bedürfnisse von Radfahrern mit Fahrradraum, Waschplatz für Räder, Werkzeug, geführten Touren, Wasch- und Trockenservice für Bike-Bekleidung usw. Hier geht's zur Unterkunftssuche!
  • Bike-Streckennetz: gut beschilderte Strecken auf 930 km und 25.000 Hm für E-Bikes und Biker ohne Elektromotor.
  • Dachstein-Gletscher: E-Bike-Tour zur Talstation des Gletschers mit Gondelfahrt zur Hängebrücke, Treppe ins Nichts und zum Skywalk.
  • Sommercard: Die Schladming-Dachstein Sommercard bietet freien Eintritt in über 100 Freizeitattraktionen und bis zu 50% Ermäßigung bei Bonuspartnern. TIPP: 15% bei Verleih von E-Bikes in Sport-Shops. Außerdem können Linienbusse und Wanderbusse mit der Sommercard kostenlos genutzt werden.

Sommercard-Betriebe: Die Sommercard gibt es kostenlos ab einer Übernachtung in einem der über 1.000 Sommercard-Betriebe in Schladming-Dachstein. Das Hotel Hartweger in Weißenbach ist ein Sommercard-Betrieb.