Schutzmasken für Reisen im Zug selbst machen

Mund-Nase-Bedeckung: Infos und eine einfache Nähanleitung.

Wenn Sie aktuell mit der Bahn fahren, zum Beispiel um zur Arbeit zu kommen, gilt auch in unseren Zügen das empfohlene Abstandhalten zu den Mitreisenden. Während der Reise unterstützen unsere Mitarbeiter*innen die Fahrgäste dabei, sich innerhalb der Züge bestmöglich zu verteilen.

m öffentlichen Personenverkehr sowie an Bahnhöfen gelten die gesetzlichen Regelungen gemäß dem Gesetz („Bundes-Notbremse”) sowie die jeweiligen Landesverordnungen. Dieses Gesetz beinhaltet auch die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken. Wir empfehlen allen Reisenden eine FFP2-Maske in den Zügen und in den Bahnhöfen zu tragen. 

Die Verwendung von FFP2-Masken mit Ausatemventil wird ausdrücklich nicht empfohlen, teilweise ist deren Gebrauch im Öffentlichen Personenverkehr auch durch die Landesverordnungen der einzelnen Bundesländer untersagt. Bei der Verwendung von nach den Landesverordnungen erlaubten zertifizierten mehrlagigen Stoffmasken (z.B. EN 14683:2019-10) empfehlen wir Fahrgästen das entsprechende Zertifikat digital oder ausgedruckt mitzuführen und bei Bedarf dem Zugpersonal vorzuzeigen.

Für das Tragen medizinischer Masken gelten folgende Ausnahmen:

  • Kinder unter 6 Jahren sind nicht verpflichtet, eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Reisende, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, sind dazu auch nicht verpflichtet. Das DB-Zugpersonal ist datenschutzrechtlich berechtigt, Fahrgäste um Vorlage eines Attests zu bitten. Wir empfehlen daher allen Reisenden auf ihrer Reise stets ein entsprechende ärztliches Attest mitzuführen.
  • Während Speisen und Getränke verzehrt werden, muss in unseren Fernverkehrszügen keine FFP2-Mask getragen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf bahn.de/corona.

Keine Schutzmaske vorhanden? Nähen Sie einfach selbst!

Wenn Sie keine geeignete Maske haben und nicht einfach ein Tuch oder einen Schal umbinden möchten, dann haben wir hier einen Vorschlag: Nähen Sie sich Ihre Maske selbst! Eine Anleitung mit Schnittmuster hat die Stiftungsfamilie BSW & EWH (Bahn-Sozialwerk) erstellt. Wir haben es ausprobiert und – versprochen, es ist gar nicht so schwer!

Folgende Materialien werden benötigt:

  1. Zwei 90 cm lange und 3 cm breite Stoffstreifen (kochfeste Baumwolle)
  2. Zwei 17 cm lange und 3 cm breite Stoffstreifen (kochfeste Baumwolle)
  3. Einen 15 cm langen Draht (Basteldraht, Pfeifenreiniger, etc.)
  4. 17 x 34 cm großes Stofftuch aus atmungsdurchlässigem kochfestem Baumwollstoff
  5. Eine Nähmaschine ist empfehlenswert

Tipp: Um zu prüfen, ob sich ein Stoff eignet, am besten das Tuch einmal doppelt nehmen und vor den Mund halten. Wenn Sie problemlos ein- und ausatmen können, ist der Stoff geeignet.

Jetzt kann es los gehen. Hier geht’s zur bebilderten Schritt-für-Schritt-Nähanleitung.

Bitte beachten Sie: Diese Schutzmaske wird komplett selbst hergestellt, sie ist weder geprüft, noch zertifiziert. Die Herstellung und Benutzung erfolgt eigenverantwortlich. Informieren Sie sich regelmäßig über die geltenden Verordnungen der Bundesländer: So ist das Bedecken von Mund und Nase mit einer medizinischen Maske aktuell in allen Fern- und Regionalverkehrszügen Pflicht. 

Viel Erfolg und vor allem: Bleiben Sie gesund!

So benutzen Sie Schutzmasken richtig!

1. Bevor Sie die Schutzmaske aufsetzen: Hände gründlich waschen!

2. Beim Aufsetzen möglichst nur an den Bändern anfassen.

3. Die Schutzmaske sollte überall eng anliegen. Sitzt die Schutzmaske richtig, heißt es: Nicht mehr anfassen!

4. Vor dem Absetzen: Bitte wieder Hände waschen! Auch beim Absetzen möglichst nur die Bänder anfassen.

5. Eine wiederverwendbare Maske direkt in die Wäsche geben und bei mindestens 60 Grad waschen oder heiß bügeln.

6. Einwegmasken direkt über den Hausmüll entsorgen.

7. Und zum Schluss: Nochmal Hände waschen!

Reisen in der Corona-Zeit

Aktuelle Informationen, u. a. zu Hygiene-Maßnahmen in unseren Zügen und Reisezentren, sowie Empfehlungen zur kontaktlosen Buchung auf bahn.de und im DB Navigator, zum kontaktlosen Bezahlen sowie zum Komfort Check-in finden Sie hier.

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie die Corona-Warn-App

Laden Sie die Corona-Warn-App der Bundesregierung auf Ihr Smartphone. Helfen Sie mit, Infektionsketten schnell aufzudecken und nutzen Sie Ihr Smartphone als Warnsystem.

[Aktualisierung am 26.04.2021: Inhaltliche Anpassung hinsichtlich der Vorgaben der “Bundes-Notbremse” in Bezug auf das Tragen von FFP2-Masken.]