Von der Liebe zur Musik

– Student Michael hat einen Song über’s Reisen im Zug geschrieben. Was ihn sonst noch bewegt, sehen Sie hier.

Wenn Musiker im Zug sitzen, kommt schon auch mal ein toller Song über das Bahnfahren dabei heraus. So geschehen bei Michael Becker, der uns zu unserer Kampagne „Diese Zeit gehört Dir.“ mit einem Lied überraschte, das er bei unserem Foto-/Video-Aufruf einreichte. Schauen und hören Sie selbst:

Wenn Musiker im Zug sitzen, kommt schon mal ein toller Song über das Bahnfahren dabei heraus.

Der 26-jährige Entertainer aus Hermannsburg in Niedersachsen komponiert und singt vorwiegend deutsche Lieder, die sich um DAS Thema schlechthin drehen: die Liebe. Wie viele andere Künstler nutzt er die Bahn, um zu seinen Auftritten zu fahren und auf der Reise kreativ zu sein.

Machen Sie immer im Zug Musik?

Ich habe eigentlich ständig ein Lied auf den Lippen und eine Melodie im Ohr. Bei Bahnreisen beschränkt sich meine Musikpraxis normalerweise aber auf stummes Mitsingen, leises Summen oder Fingerklopfen, so dass es die anderen Fahrgäste gar nicht so sehr mitbekommen. Was mir aber oft passiert, ist, dass ich auf meine Instrumente angesprochen werde, die ich mit mir trage. Ich glaube, jeder Mensch besitzt eine Art Grundmusikalität. Somit kann er auch mit jedem über Musik ins Gespräch kommen, woraus wiederum interessante Begegnungen werden können.

Ist die Musik eher ein Hobby oder verdienen Sie damit Ihren Lebensunterhalt?

Für mich ist sie gewissermaßen eine Mischung aus beidem. Ich halte es für eine höchst reizvolle und zugleich anspruchsvolle Aufgabe, Musik zu vermitteln, und dem, was viele Menschen an Musik fasziniert, auf die Spur zu kommen. Darüber hinaus ist die Musik aber vor allem eins: leidenschaftlicher Ausdruck meiner Selbst. Seit meinem 14. Lebensjahr bin ich als Singer-Songwriter und Musikproduzent tätig. Mein (noch) aktuelles Album “nur nicht allein”, das zehn deutschsprachige Songs enthält, habe ich 2011 in Eigenregie veröffentlicht. Obwohl Deutsch meine Muttersprache ist, musste ich mich erst reinfinden und sie mit ihren so vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten schätzen lernen. Das war wichtig, um meinen ganz eigenen Stil zu entwickeln. Zurzeit produziere ich mein nächstes Album, das voraussichtlich Ende 2015 erscheinen wird.

Wo finden Sie Inspiration für Ihre Songs?

Generell inspirieren mich das Leben und die Dinge, die es für mich lebenswert bzw. bedeutungsvoll machen. Überwiegend kommen so Geschichten über das Suchen, Finden und Verlieren der Liebe zustande. Für den 5. Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau habe ich aber zum Beispiel auch den Titelsong im Rahmen eines Nachwuchswettbewerbs geschrieben. Zum Zeitpunkt der Finanzkrise 2009 entstand der kleine Song „Banken sollten danken“, der dann bei Maybrit Illner während eines Talks zu dem Thema gesendet wurde. Das brauche ich eben auch: Mal ausbrechen aus meinem Dauerthema ☺

Und was hat Sie zu dem Lied „Diese Zeit“ inspiriert?

Ich wollte meine positiven Erfahrungen mit der Bahn in einen Song verwandeln. Aufgrund der sehr guten öffentlichen Verkehrsmittel in und um Hannover habe ich keinen unmittelbaren Bedarf für ein Auto, genieße also für private wie auch berufliche Fahrten das Reisen mit und in der Bahn. Zum Beispiel besuche ich regelmäßig meine Eltern im Süden der Lüneburger Heide. Diese Reisezeit nutze ich dann, um an Songtexten zu arbeiten oder mir über Kopfhörer meine Songs anzuhören, die ich gerade produziere und mir Notizen zum. Arrangement und zum Mixing zu machen.

Über Michael Becker

Foto_3_Becker

Michael Becker (26) studiert in Hannover Lehramt am Gymnasium mit den Fächern Musik und Evangelischer Theologie und ist leidenschaftlicher Musiker. Auf seiner Website www.michi-becker.de finden Sie alle Auftrittstermine und natürlich auch weitere Kostproben seiner Songs. Dort können Sie auch den Song "Diese Zeit (gehört mir)" anhören und herunterladen.