Direkt zum Inhalt springen

5 Ideen für den Tag des Glücks

– Wie Sie andere Bahnfahrer (und sich selbst!) glücklich machen können.

Wie schon Hermann Hesse sagte: „Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es auf jeden Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.“ Nehmen Sie sich seine Worte zu Herzen und probieren Sie es aus: Machen Sie Ihre Mitmenschen mit Taten oder Worten glücklich! Warum nicht gleich am Internationalen Tag des Glücks am 20. März? Die Nebenwirkung: Auch Sie werden dabei Glücksgefühle empfinden. Denn wer andere froh macht, fühlt sich auch selbst gut.

Fünf Ideen, wie Sie Ihre Mitfahrer in der Bahn glücklicher machen können:

1) Strahlen Sie gute Laune aus!

Wir empfinden, was andere um uns herum empfinden. Dafür sorgen Spiegelneuronen in unserem Gehirn. Das bedeutet, eine wirklich fröhliche und gut gelaunte Person in einem Bahn-Abteil kann die Stimmung bei allen Mitreisenden in ihrem Umfeld anheben. Lächeln Sie also einfach drauflos! Suchen Sie freundlichen Blickkontakt mit anderen. Sagen Sie „Hallo!“, „Danke“ oder „Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!“

2) Verschenken Sie etwas!

Überraschen Sie einen Mitfahrer mit einer kleinen Aufmerksamkeit

Überraschen Sie einen Mitfahrer mit einer kleinen Aufmerksamkeit

Sie haben während der Bahnfahrt ein Magazin oder ein Buch durchgelesen und haben keine Verwendung mehr dafür? Dann lassen Sie es doch für andere Fahrgäste liegen. Am besten mit einem netten Post-it „Viel Spaß beim Lesen! Ich fand diesen Krimi super spannend.“ Es wird sich jemand darüber freuen! Eine andere Idee: Im Abteil wird Kaffee verkauft? Fragen Sie Ihren Sitznachbarn, ob Sie ihm oder ihr einen Kaffee schenken dürfen.

Sicher zaubern Sie jemandem ein kleines Lächeln ins Gesicht, wenn Sie ein paar Münzen Wechselgeld im Fahrkartenautomaten liegen lassen, die Sie nicht so dringend brauchen. Der nächste Mensch in der Warteschlange wird überrascht sein und sich über sein kleines Glück freuen.

3) Helfen Sie jemandem und bitten Sie selbst um Hilfe!

Halten Sie die Augen auf und seien Sie hilfsbereit. Bieten Sie Eltern Ihre Hilfe beim Einsteigen mit Kinderwagen oder Buggy an. Sprechen Sie einen Reisenden an, der mit Fragezeichen in den Augen am Bahnsteig steht oder seinen reservierten Platz im Zug nicht finden kann. Fragen Sie freundlich, ob Sie helfen können.

Es funktioniert sogar andersherum: Bitten Sie zum Beispiel einen Mitreisenden, ob er Ihnen mit Ihrem schweren Koffer hilft (auch wenn Sie es selbst geschafft hätten…) – und bedanken Sie sich herzlich. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Sitznachbarn nach dem nächsten Halt des Zuges. Oh, Sie müssen aussteigen! Ob er sich an Ihrem Reiseziel gut auskennt und vielleicht einen Restaurant-Tipp hat? Nun fragen Sie noch jemandem vor dem Bahnhof nach dem Weg, anstatt mit Ihrem Smartphone Google Maps aufzurufen. Und vergessen Sie nicht zu lächeln und sich zu bedanken! Die von Ihnen angesprochenen Mitreisenden werden sich glücklicher fühlen, weil sie Ihnen helfen konnten. Versprochen!

4) Nehmen Sie Rücksicht!

Wenn Sie andere Mitreisende glücklich machen möchten, verhalten Sie sich rücksichtsvoll. Stellen Sie Ihren Koffer oder Ihr Fahrrad nicht vor die Türen oder mitten in den Gang. Bieten Sie anderen Menschen Ihren Sitzplatz an, die ihn vielleicht dringender benötigen als Sie und machen Sie den Platz neben sich frei, anstatt ihren Rucksack darauf zu stellen. Drängeln Sie nicht beim Aussteigen. Telefonieren Sie leise und hören Sie Musik mit Kopfhörern und in angemessener Lautstärke. Fragen Sie sich, ob es Ihre Mitfahrer stören könnte, wenn Sie Ihre Tageszeitung großräumig ausbreiten oder wenn Sie im Abteil ein Mettbrötchen mit Zwiebeln essen. Sie merken, worauf ich hinaus will: Vergessen Sie Ihre gute Kinderstube nicht, wenn es um das Miteinander in der Bahn geht – so werden alle etwas glücklicher!

Ein rücksichtsvolles Miteinander in der Bahn macht alle glücklich

Ein rücksichtsvolles Miteinander in der Bahn macht alle glücklich

5) Verteilen Sie Komplimente!

Verteilen Sie ehrliche, freundliche Komplimente. Sprechen Sie zum Beispiel einen Mitfahrer an, der Ihnen positiv auffällt und machen Sie ihm oder Ihr ein Kompliment. Vielleicht ist es die Ausstrahlung, das Lächeln oder die Kleidung, zu der Sie sich äußern möchten?

Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es auf jeden Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht. Hermann Hesse

Frauen freuen sich auch über Komplimente von anderen Frauen: Fragen Sie doch mal eine Mitfahrerin, wo sie die tolle Sonnenbrille, die Schuhe oder die Tasche gekauft hat.

Und auch das Bahn-Team freut sich über Komplimente! Macht die Mitarbeiterin im Bistro heute einen besonders leckeren Kaffee? Sagen Sie es ihr! Hat der Zugbegleiter Ihnen mit Informationen weiterhelfen können und ist heute auffallend gut gelaunt? Dann lassen Sie es nicht unerwähnt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ideen einige Anregungen geben, wie Sie den Tag des Glücks nutzen können, um sich und andere etwas glücklicher zu machen. Und bevor ich es vergesse: Ihre Frisur gefällt mir heute ausgesprochen gut!

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen? Wir freuen uns über Ihren Beitrag!
Schreibe einen Kommentar
0 Antworten