Wohin stelle ich meine Skier im ICE?

– 10 Fragen und Antworten rund um den autofreien Winterurlaub in Österreich

Sobald die österreichischen Bergbahnen ihre Lifte öffnen und die Pisten präparieren steigt die Vorfreude bei deutschen Wintersportlern gipfelhoch. Zu Recht! Schließlich ist Österreich ein Traum für Bergfreunde, Ski- und Snowboardfahrer. Eine Fahrt mit der Bahn ist die komfortabelste und umweltfreundlichste Art, in den Winterurlaub nach Österreich zu reisen. Vor Ort sind Urlauber mit Shuttles und Skibussen ausgesprochen mobil und genießen viele Vorteile gegenüber Autofahrern: kein lästiges Eiskratzen, kein Stress auf verschneiten Straßen, keine Parkplatzsuche. Wir beantworten zehn häufig gestellte Fragen rund um den autofreien Winterurlaub in Österreich, um Skisportler und Snowboarder bei ihrer Reiseplanung zu unterstützen.

1. Darf ich meine Skier oder mein Snowboard in der Bahn mitnehmen?

Na klar, das dürfen Sie. Sogar kostenlos! Sie sollten nur darauf achten es gut zu verstauen, damit keine anderen Fahrgäste gestört oder behindert werden.

2. Wohin stelle ich meine Skier im ICE?

Im ICE lässt sich Ski- und Snowboardgepäck ganz bequem der Länge nach in den Gepäckfächern über den Sitzen oder im Bodenraum unter und zwischen den Sitzen verstauen. Auch hochkant gibt es Abstellmöglichkeiten, zum Beispiel bei den Gepäckregalen im Abteil. Viele Nahverkehrszüge haben Mehrzweckabteile für Radler – auch da ist reichlich Platz für die Sportausrüstung. Wichtig ist, dass Sie Ihr Gepäck rücksichtsvoll verstauen, sodass andere Reisende nicht behindert oder verletzt werden.

Drei Skier stecken im Schnee.

3. Ich würde gern im Urlaub Schlitten fahren. Ist der nicht zu sperrig für die Bahn?

Zur Hauptreisezeit könnte es für Ihren Schlitten ein bisschen eng werden im Zug. Leihen Sie sich stattdessen doch einfach einen Schlitten an Ihrem Urlaubsort in Österreich. Das kostet oft nur fünf bis sieben Euro pro Rodel.

4. Ich reise nicht so gern mit viel Gepäck in der Bahn. Was mache ich denn dann?

Nutzen Sie doch den Gepäckservice der Deutschen Bahn. Ein Kurier holt Ihre Skiausrüstung zuhause ab und bringt es an die gewünschte Zieladresse. Nach Österreich kostet das 29,90 Euro pro Gepäckstück und Richtung. Viele Winterurlauber nehmen keine eigenen Skier oder Boards mit, sondern leihen sie sich nach Ankunft vor Ort. Dort bekommt man technisch aktuelles und einwandfrei gewartetes Equipment und ist flexibler: Je nach Schneeverhältnissen oder eigenen Vorlieben kann man sich verschiedene Skier, Snowboards, Schneeschuhe oder Rodel ausleihen. Nicht nur für Pisten-Neulinge und Kinder ist das ideal. Übrigens: allein in Tirol gibt es mehr als 244 Skiverleih-Stationen.

5. Wie komme ich denn mit Gepäck vom Bahnhof zu meinem Hotel?

In österreichischen Bergregionen ist die Weiterreise vom Bahnhof über ein vorbildlich ausgebautes Shuttle-Netz organisiert. Der neue Kärntener Bahnhofshuttle ist nur eines von vielen Beispielen: Urlauber können auf www.bahnhofshuttle.at einen Individual- oder Sammeltransfer buchen und werden direkt zu über 4.600 Unterkünften gebracht. Neu ist auch der Tiroler Bahnhofshuttle, der von Four Seasons Travel nunmehr an vielen Bahnhöfen in Tirol angeboten wird. Der Chauffeur von Four Seasons Travel empfängt die Reisenden mit Namensschild in der Bahnhofshalle, bringt das Gepäck für sie zum Wagen und fährt sie dann zur Wunschadresse. Wer einen SuperSkipass vorzeigen kann, darf die Zillertaler Verkehrsmittel kostenlos nutzen (auch die Zillertalbahn). Im Ötztal können Winterurlauber zwischen Linienverkehr, Taxi und Ötztal Shuttle wählen, um vom Bahnhof zur Unterkunft zu fahren. In Innsbruck gibt es einen kostenfreien Ski- und Langlaufbus vom Hauptbahnhof aus in die umliegenden Gebiete – bis hin zum Stubaier Gletscher.

6. Wie komme ich von meiner Unterkunft ohne Auto zu den Pisten und Loipen?

Die Fahrt mit den Skibussen vor Ort ist mit gültigem Skipass fast immer kostenfrei und die Taktung in der Regel sehr hoch. Vorbildlich ist zum Beispiel der Skibus im Stubaital, der Skibusservice in der Ferienregion Paznaun oder die SkiWelt Skibusse der Regionen Wilder Kaiser und Brixental. Auch die Pisten im Salzburger Land und in der Steiermark mit dem Verbund Ski amadé sind mit ihrem Post-Skibus perfekt auf autofreie Urlauber eingestellt

Insider-Tipp: Wählen Sie bei Ihrer Buchung einen Skiort direkt an der Piste (Ski-In/Ski-Out), wie zum Beispiel Obertauern, Oberlech, Turracher Höhe oder das Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl im Ötztal. Dann können Sie vom Frühstückstisch aus auf die Skier oder das Snowboard steigen und die Piste hinuntersausen.

7. Und nachts? Komme ich nach dem Après-Ski auch wieder zurück ins Hotel?

Na klar, auch für nächtliche Mobilität ist gesorgt. In Saalbach Hinterglemm fährt beispielsweise ein kostenpflichtiger Nightliner, der Sie zur Partylocation, zur Flutlichtpiste und natürlich auch zurück zum Quartier bringt. In Werfenweng ruft man einfach ein Nachttaxi.

Eine Parkbank nachts im Schnee.

8. Womit fahre ich denn, wenn ich einen Ausflug machen will?

Österreichische Skigebiete haben sich viel einfallen lassen, damit Urlauber auch ohne eigenes Auto ausgesprochen mobil sind. Je nach Region gibt es Taxis, individuelle Chauffeur-Services, günstige Mietwagenangebote und natürlich Linienbusse, die die beliebtesten Ausflugsziele anfahren.

9. Dauert die Bahnfahrt länger als wenn ich mit dem Auto nach Österreich fahre?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Sicher ist: Viele österreichische Skigebiete können Sie ohne Umsteigen oder mit lediglich einem einfachen Umstieg mit Fernzügen aus zahlreichen Regionen Deutschlands erreichen. Und vergessen Sie nicht, dass die effektive Urlaubszeit schon bei der Bahnfahrt anfängt. Sie können lesen, spielen und die verschneite Berglandschaft Österreichs genießen, die am Fenster vorbeizieht.

10. Ist die Bahnfahrt nach Österreich teurer als die Autofahrt?

Auch das lässt sich nicht pauschal beantworten. Manchmal ist eine Anreise mit dem Auto günstiger, zum Beispiel wenn das Auto voll besetzt ist. Die Kosten für die Bahnfahrt sind pro Kopf dann besonders niedrig, wenn Kinder unter 15 Jahren mitfahren, weil diese bei der Deutschen Bahn kostenlos mitreisen. Wer frühzeitig bucht hat die größte Auswahl an Sparpreisen und kann schon ab 19,90 € nach Österreich reisen.

Haben Sie weitere Fragen rund um den autofreien Winterurlaub in Österreich? Wir beantworten sie gerne hier oder bei der Service-Community der Bahn.