Aktiv gegen S-Bahn Verspätungen

– Wie eine gute Ausnutzung des ganzen Bahnsteigs Sie pünktlich in den Feierabend bringen kann.

Wer kennt es nicht? –  Feierabendverkehr, überfüllter Bahnsteig und kein Durchkommen. Besonders an einigen wenigen Stellen wie in der Nähe von Treppen und Rolltreppen oder ganz vorne am Bahnsteig ballt es sich. Fährt die S-Bahn ein, ist das Gedränge an den Türen in diesen Bereichen groß. Die Folge: Der Zug hält länger als geplant und es kommt zu Verspätungen.

 

fahrgastlenker-DB20639_1200x631

Fahrgastlenker im Piloteinsatz in Frankfurt Hbf

 

Wie kommt es zu Verspätungen?

An den Stationen steht oft nur wenig Zeit zum Ein- und Aussteigen zur Verfügung. In den Hauptverkehrszeiten gibt es viele dicht hintereinander fahrende  Züge, die alle pünktlich fahren sollen. An den Stationen steht oft nur wenig Zeit zum Ein- und Aussteigen zur Verfügung. Am Frankfurter Hbf. zum Beispiel halten S-Bahnen planmäßig nur 70 Sekunden. Die planmäßigen Haltezeiten werden aber oft überschritten. Die Zugführer der S-Bahnen haben dann keinen Puffer mehr, um pünktlich am nächsten Halt anzukommen. So wird die Verspätung immer größer. Das macht Frust für die Wartenden am Bahnsteig, die nur sehen, dass ihre S-Bahn mal wieder zu spät kommt.

 

Wir bitten unsere Fahrgäste, alle Türen der S-Bahn zu nutzen und den Bahnsteig im Bereich der Treppenzugänge zu meiden. Lars Brüning, Teilnetzmanagement der S-Bahn Rhein-Main

 

Tipp: Wo stelle ich mich am besten hin?

Die meisten Menschen stehen dort, wo die Rolltreppen oder Treppen enden. Wenn Sie dort einsteigen, ist Gedrängel in und an den Türen vorprogrammiert. Viel angenehmer ist es, in Richtung Ende oder Anfang der S-Bahn zu laufen, dort stehen weniger Menschen an den Türen. Die Chance dort in Ruhe einzusteigen ist groß und die Wahrscheinlichkeit in der S-Bahn einen Sitzplatz zu bekommen ist höher als in der Mitte des Bahnsteiges.

 

Pünktlich abfahren durch die Nutzung des gesamten Bahnsteigs

fahrgastlenker-DB20640_1200x631Das Pilotprojekt Fahrgastlenker der S-Bahn Rhein-Main setzt im März 2016 in den Hauptverkehrszeiten in Frankfurt am Hauptbahnhof an Gleis 103/104 bis zu sechs Servicemitarbeiter ein, um die Menschen zu unterstützen sich auf dem Bahnsteig besser zu verteilen. So können alle Türen benutzt werden, damit die S-Bahn pünktlich abfahren kann.