Welcher Lesetyp sind Sie?

– Belletristik-Liebhaber, Zeitungsleser oder Planer? Wir haben uns auf die Suche nach den Lesetypen begeben.

Lesen ist out? Von wegen! Allein die Vielzahl an Bildern und Videos, die Sie uns zugesandt haben, zeigt uns klar: Lesen rangiert ganz vorn unter den häufigsten Beschäftigungen während der Reise. Als Lektüre stehen nicht nur Klassiker, aktuelle Belletristik oder Zeitungen hoch im Kurs, auch Fachbücher waren sehr oft vertreten. Diese Lesetypen sind uns begegnet:

Der entspannte Belletristik-Liebhaber

Er nutzt die Zeit im Zug zur Entspannung und taucht mit einer Tasse Tee oder Kaffee in der Hand ganz in die Welt der Romane und Geschichten ein. So schafft er es, erholt am Ziel anzukommen.

Lesen-ave

„Schuhe aus, Tee und Buch raus. Entspannung pur beim Bahnfahren und Zeit in eine andere Welt einzutauchen. Dabei mache ich es mir gern gemütlich 🙂 Und schon wird eine stundenlange Fahrt kurzweilig. Aussteigen nicht vergessen. ;)“

Lesen-stteffi

„Fürs Pendeln zwischen Wohnort und Uni ist das Beste ein gutes Buch, Zitronenkuchen und O-Saft.“ Wenn Sie gerne bei einem Getränk schmökern, wäre vielleicht statt O-Saft auch ein herrlich frischer Matcha Latte was für Sie. Das Rezept finden Sie hier.

Der Fleißige

Er nutzt die Zeit im Zug am liebsten zum Arbeiten und hat deshalb eine halbe Bibliothek im Koffer. Weiterbildung ist ihm wichtig und der Zug ist für ihn eine entspannte Lernumgebung.

Lesen-alu

„Als Sängerin kann ich in der Bahn gemütlich neue Notentexte lesen und auswendig einstudieren und die Musik dazu hören.“

Lesen-fmarkson

Mit der Bahn zum Bachelor. Gerade wenn man nicht in der Heimat studiert, pendelt oder fürs Wochenende nach Hause fährt. Zeit für ein Buch aus der Uni finden – das ist lehrreiche Zeit zwischen zwei Stationen.

Lesen-marifari

„Als Psychologin hat man meist einen Patienten nach dem anderen. Oft wünschte ich mir, ich hätte mehr Zeit, mich in neue Fachlektüre einzulesen… im Zug zu habe ich endlich dafür Zeit!“

Der Zeitungsleser

Schlagzeilen und das Weltgeschehen interessieren ihn und deshalb findet man ihn meist hinter einer großformatigen Tageszeitung verborgen. Die Zeitungsleser tauschen sich gerne mit anderen  Mitreisenden aus. Wenn Sie einen netten Gesprächspartner auf Ihrer Reise suchen, könnte er der Richtige sein.

Lesen-elisa

„Die Fahrt von Würzburg nach Düsseldorf dauert vier Stunden. Zeit, endlich mal in Ruhe die ganze SZ zu lesen. Die Mitreisenden freuten sich dann, sie geschenkt zu bekommen.“

Der Klassik-Liebhaber

Alte Literaturklassiker zieht er jedem neuen Roman vor. Die können auch gerne schon ein paar Jahrhunderte auf dem Buckel haben. Dabei taucht er ganz in die Geschichte ein und findet dadurch einen besonderen Zugang zu den Figuren im Buch.

„Auf Reisen hab ich Zeit wie nie
Les´ Hoffmanns „Fräulein Scuderi“.
Zeit kann vergehen wie im Flug.
Vorausgesetzt man sitzt im Zug!“

Lesen-Osi

Der Planer

Er reist mit großer Vorfreude auf sein Ziel und nutzt die Fahrt, um sich gut auf selbiges vorzubereiten. Wie geht’s zum Hotel? Was sollte man sich am besten anschauen? Gibt es Geheimtipps?

Lesen-dsi

„Im Nachtzug von Mannheim nach Prag kann man wunderbar den Abend mit der Lektüre des Reiseführers und einem guten Sekt ausklingen lassen. Ist die Reise entspannt, steigt die Vorfreude auf den Urlaub.“

Der Digitale

Er tritt oft in Verbindung mit einem anderen Lesetypen auf, jedoch zeichnet ihn aus, dass er sämtliche Werke auf einem kleinen mp3-Player oder dem Smartphone mit sich führt.

Lesen-mimib

„Endlich Zeit für… ein Hörbuch und’ne heiße Schoki. Ich liebe Hörbücher. Bei meiner wöchentlichen Zugfahrt von zwei Stunden habe ich „endlich Zeit“ dafür bei einer heißen Schokolade und einem spannenden Hörbuch herrlich zu entspannen.“