Zug um Zug auf den Spuren des Bergdoktors

– Die Drehorte am Wilden Kaiser erwandern und erfahren.

Von Ellmau am Wilden Kaiser ist die Rückreise mit der Bahn ein gefühlter Katzensprung nach München. Dort steige ich in den ICE nach NürnICE auf dem Weg nach Kufsteinberg und setze mich an einen Vierertisch zu einer netten Dame. Frau Helbing, mein Gegenüber, ist noch kein Bergdoktor-Fan, was sich im Laufe des Gespräches ändern sollte: Ich war nämlich auf den Spuren des Bergdoktors am Wilden Kaiser unterwegs.

 

Im Nu von Ellmau in Tirol nach Nürnberg – inklusive neuer Bekanntschaft

Ich: Ist hier noch frei?

Frau Helbing: Aber natürlich. Bitte nehmen Sie Platz.

Ich: Jutta Kos mein Name.Bergdoktor

Frau Helbing: Helbing, freut mich.

Ich: Waren Sie auch im Urlaub?

Frau Helbing: Nein, ich habe Freunde in München besucht. Sie kommen also aus einem Urlaub, offensichtlich?

Ich: Ja, ich war am Wilden Kaiser in Tirol, die Drehorte vom Bergdoktor besuchen und natürlich ein bisschen wandern.

Frau Helbing: Aha, interessant. Mein Mann wollte das auch schon mal machen, weil er die Serie gerne schaut. Ich bin noch nicht so sehr davon überzeugt.

Ich: Meiner hat mir den Urlaub in Tirol zum Geburtstag geschenkt.

Frau Helbing: Sie haben scheinbar einen guten Fang gemacht. Wie kam er auf diese Idee?

Zugbegleiter: Guten Tag. Ihre Fahrkarten bitte.

Wir zeigen dem Zugbegleiter unsere Zugtickets und bekommen einen freundlichen Gute Fahrt-Wunsch. Aus dem Fenster sehe ich die letzten Umrisse von München.

Mit dem E-Bike zu den Drehorten des Bergdoktors

Ich: Wo waren wir? Genau, wir lieben den Bergdoktor, schauen ihn seit 2007. Irgendwie leben wir mit den Grubers.

Frau Helbing: Grubers?

Ich: Die Familie des Bergdoktors.

Frau Helbing: Haben Sie denn alle Folgen gesehen?

Ich: Ja, manche sogar zwei Mal.

Frau Helbing: Sind Sie den Schauspielern auch begegnet?

Ich: Die habe ich bei den Fantagen am Wilden Kaiser kennen gelernt. Dort war ich letztes Jahr mit meinem Mann. Hans Sigl, Ronja Forcher, Siegfried Rauch, Mark Keller und Natalie O’Hara waren am Fantag da.

Frau Helbing: Und, wie sind die so in echt?

Ich: Sympathisch, geerdet, sehr geduldig. Hans Sigl, der Bergdoktor, meinte, die Fantreffen seien wie die Zusammenkunft alter Bekannter.

Frau Helbing: Und diesmal waren Sie auf eigene Faust dort?

Ich: Genau, jetzt hatte ich zum Wandern und für die Drehorte des Bergdoktors eine Woche Zeit.

Frau Helbing: Ist das nicht zu lange? Was haben Sie denn am Wilden Kaiser alles gesehen und gemacht?

Ich: Bei der Ellmauer Film-Wanderung haben wir mit Film- und Wanderführer Peter die Drehorte besichtigt; die Intensivstation, den Goinger Dorfplatz mit dem Gasthof Wilder Kaiser und natürlich die Rübezahl Alm. Außerdem war ich wandern und jeden Abend am Goinger Badesee schwimmen. Das ist ein Gebirgssee, der wunderbar vor dem Kaisergebirge liegt und von Quellwasser gespeist wird.

Frau Helbing: Oh, das hört sich gut und abwechslungsreich an! Sie sind also auch zum Bergdoktor in die Praxis gewandert?

Ich: Ja genau und auch zum Berghof. Einige sind aber mit dem Traktor zum Gruberhof raufgefahren oder haben eine geführte E-Bike Tour zu den Drehorten gemacht. Die Wanderung auf den Spuren des Bergdoktors dauert fast vier Stunden, ist aber total gemütlich.

Frau Helbing: Sportlich wie der Bergdoktor selbst, was? Die Traktor-Tour wäre mir mit meinen alten Beinen fast lieber.

Ich: Die Berge laden einen schon ein, sich zu bewegen. Wer das Angebot vor der Haustüre nicht nutzt, verpasst etwas.

Draußen zieht währenddessen die Landschaft an uns vorbei und die Zeit vergeht unbemerkt, Autos stehen auf der Autobahn, wir fahren leise dahin, lassen uns einen Kaffee servieren und plaudern weiter.

 

 

Entspannt die Urlaubsregion rund um den Wilden Kaiser entdecken

Frau Helbing: Von der Bergdoktorpraxis in Ellmau hat mir mein Liebster auch mal erzählt. Er meinte, die sei so schön. Stimmt das?

Ich: Ja. Sie ist in Ellmau und ein malerischer, über 300 Jahre alter Bauernhof. Der Alt-Bürgermeister ist dort aufgewachsen; den habe ich übrigens auch getroffen.

Frau Helbing: Sagen Sie mal, brauchten Sie vor Ort kein Auto? Die Drehorte werden wohl nicht nebeneinanderliegen.

Ich: Der Bus fährt halbstündlich zwischen den Ortszentren und damit zu den Drehorten – falls mal kein Bus geht, gibt es ein günstiges Bergtaxi. Vom Bahnhof in Kufstein hat mich der Bahnhofshuttle direkt in die Unterkunft gebracht. Eigentlich wollte ich mit dem Auto anreisen, aber mein lieber Mann hat mir ein 1.-Klasse-Ticket für die Bahn gekauft. Ich habe mich so gefreut. Vor Ort war ich überrascht, wie angenehm die Anreise nach Ellmau mit dem Zug sein kann und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Kaiser-Region ist man gut und flott unterwegs.

Frau Helbing: Ich fahre seit jeher nur mehr Bahn, weil mir es mir mit dem Auto zu stressig ist.

Ich: Gute Idee, bin mit dieser Bergdoktorreise auch auf den Geschmack gekommen.

Frau Helbing: Warum schauen Sie den Bergdoktor eigentlich so gerne?

Ich: Wenn Sie mal angefangen haben, können Sie nicht mehr aufhören: Die Serie ist eine Mischung aus Arztserie und Familiengeschichte und das in wunderschöner Landschaft.

Frau Helbing: Mein Mann meinte, sie kommt ohne Gewalt und Affären aus.

Ich: Stimmt. Dafür hat der arme Bergdoktor kein dauerhaftes Glück in der Liebe…

Die Rückreise mit dem ICE ist schnell vergangen. Wir schaffen es gerade noch, unsere Telefonnummern auszutauschen – ein Facebook-Profil hat von uns keiner. Als sich Frau Helbing verabschiedet sagt sie mir, dass sie den Bergdoktor jetzt auch mal schauen müsse. Am Bahnhof in Nürnberg wartet mein „guter Fang“ mit unseren Kindern auf mich .

Facts über den Bergdoktor am Wilden Kaiser

Anreise: Mit der Bahn z.B. von Nürnberg nach Kufstein bereits ab 19,90 Euro in 2,5 Stunden. Von dort mit dem Bahnhofs-Shuttle von Four Seasons Travel (ab € 14 pro Person) in 25 Minuten weiter nach Ellmau am Wilden Kaiser. Staufrei anreisen, entspannt ankommen. Hier geht es zu den Sparpreis-Angeboten der Deutschen Bahn!

Neu bei der Bahn: Zugticket jetzt schon 6 Monate im Voraus buchen.

BahnCard Inhaber profitieren u.a. von Rabatten auf dem deutschen Streckenabschnitt und der höheren Flexibilität. Mit der BC 50 startet die Reise z.B. von Nürnberg nach Kufstein ab 35,00 € in der 2. Klasse.

Mobilität vor Ort: Wanderbus (mit Gästekarte gratis), Bergtaxi, Regiobusse, REX-Zug, E-Bike

Unterkünfte: Hotels, Pensionen, Bauernhöfe, Ferienwohnungen

Auf den Spuren des Bergdoktors den Wilden Kaiser erwandern, mit dem E-Bike zu den Drehorten fahren oder eine Theateraufführung mit Ronja Forcher besuchen. In der Bergdoktor-Region Wilder Kaiser können in Ellmau, Going, Scheffau oder Söll auch außerhalb der Bergdoktor Fanwochen die Serien-Highlights erkundet werden. Auf zum Bergdoktor-Haus, seiner Praxis, dem Gasthof Wilder Kaiser und vielem mehr!