Winterurlaub in Österreich: Es muss nicht immer Skifahren sein

– Wir verraten Ihnen die besten Aktivitäten abseits der Piste.

Für viele Reisende bedeutet Winterurlaub, den Tag auf den Skiern oder dem Snowboard zu verbringen, mittags eine Einkehr auf der Hütte und abends Après Ski. Andere dagegen können sich für steile Pisten nicht begeistern, lieben aber die Bergwelt Österreichs im Winter. Für diejenigen bieten die Wintersportgebiete auch abseits der Pisten ein abwechslungsreiches Programm. Wir haben die besten Alternativen zum Ski- und Snowboardfahren in Österreich zusammengestellt – ideal auch für Reisende ohne Auto.

Nervenkitzel in großer Höhe oder Tiefe

Mutigen Winterurlaubern empfehlen wir „Caving“, also Höhlentrecking durch Jahrmillionen alte Kalkfelsen. Professionelle Guides begleiten die Wanderer kletternd, kriechend, rutschend und abseilend durch beeindruckende Höhlenlandschaften in bis zu 1.600 m Tiefe, vorbei an unterirdischen Seen und zugefrorenen Wasserfällen. Besonders abenteuerlich ist die Obstanser Eishöhle in Tirol mit bizarren Eisgebilden und Tropfsteinen. Wer den Nervenkitzel eher in der Höhe statt in der Höhle sucht kann sich auf Eisklettern in der Nationalpark-Region Hohe Tauern oder Tandemparagleiten mit einem geprüften Tandempiloten in der Region Schladming-Dachstein freuen.

Entspannung für Geist und Seele

Im winterlichen Österreich kann man wunderbar zur Ruhe kommen und neue Energie tanken. Besuchen Sie zum Beispiel die beeindruckende Vorarlberg Salzgrotte, in der 44 Tonnen Himalaya-Salz für eine hohe Salzkonzentration in der Atemluft sorgen. Eine Schneeschuhtour mit begleitenden Yogaübungen im Kärntner Lesachtal soll den Energiefluss des Körpers stärken. Besonders beliebt ist das Thermal-Römerbad in Bad Kleinkirchheim, das unter anderem Massagen, energetische Körperarbeit und Dufterlebnisse anbietet. Traditionelle österreichische Anwendungen wie Brechlbäder mit Tannenduft, Speiköl-Massagen oder Heubäder schenken Ihnen eine entspannende Auszeit vom Alltag.

Eine Person liegt in einem Liegestuhl und schaut in die schneebedeckten Berge.

Tierisches Winterprogramm

Wer sich für die Artenvielfalt der Alpen interessiert, kann im Alpenzoo in Innsbruck über 100 heimische Tierarten kennenlernen (zumindest diejenigen, die keinen Winterschlaf halten). Eine weitere Möglichkeit, die Tiere der Alpenlandschaft in ihrem Lebensraum zu beobachten, ist eine geführte Wildtierfütterung, die in vielen Bergregionen angeboten wird. Auf einer Wanderung in Richtung Falkenmoosalm erfährt man zudem eine Menge über die Überlebensstrategie der Wildtiere im Winter. Ein rasantes Winterabenteuer für Tierfreunde ist eine Fahrt mit dem Hundeschlitten, zum Beispiel im Bregenzerwald oder in der Steiermark. Übrigens: auch Ihr Hund ist in der Bahn auf dem Weg nach Österreich immer willkommen.

Sportlich unterwegs auf Schnee und Eis

Der sportliche Klassiker abseits der Piste ist das Winterwandern. In vielen Bergregionen Österreichs können Sie Wanderungen durch die verschneite Landschaft unternehmen. Auch Schlittschuhfahren auf dem Weissensee in Kärnten oder Rodeln in Zell am See sind sportliche Alternativen zum Skifahren, die unheimlich viel Spaß machen. Wer Kraft und Ausdauer trainieren möchte, ist mit Schneeschuhwandern (z.B. auf den fünf tollen Routen am Klippitztörl) oder Nordic Walking (z.B. beim Nordic Walking Park in Mariapfarr) gut beraten. Mit Shuttles und Skibussen erreichen Sie alle gewünschten Aktivitäten problemlos.

Eine Gruppe macht eine Schneewanderung.

Gourmet im Schnee

Wer gern in die Berge fährt, um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen, kann in Österreich aus knapp 650 Gault-Millau-gekrönten Restaurants und unzähligen Gourmet-Aktivitäten auswählen. Außergewöhnlich sind Events wie das 4-Gänge-Gondeldinner im Großarltal, bei dem die Gondeln der Hochbrandbahn mit festlich gedeckten Esstischen ausgestattet werden, oder das Ski Food Festival Hochzillertal, bei dem man sich durch Speisen aus 14 Ländern schlemmen kann. Und wer lieber selbst kocht, wird zum „Waldviertler Häferlgucker“ und lässt sich von regionalen Köchinnen und Köchen in die Geheimnisse der Waldviertler Genusswelt einweihen.

Romantischer Winterurlaub

In den Bergregionen Österreichs gibt es unzählige Romantik-Chalets, einsame Berghütten, märchenhafte Iglus und Wellnesshotels, die verliebten Winterurlaubern gerne Arrangements abseits der Piste anbieten. Wer es naturnah mag, bucht die Kuscheltage im Baumhotel in Kopfing, Oberösterreich, bei denen eine Nachtwanderung mit Fackeln inklusive ist. Unvergesslich ist auch eine Pferdeschlittenfahrt zu zweit durch die Karwendeltäler in Tirol. Das Hotels Wiesenhof am Achensee macht diesen Wintertraum möglich. Tipp: Unbedingt das Picknick im Schnee mit dazu buchen – das perfekte Setting für einen Heiratsantrag!

 

Eine Hütte in einer verschneiten Berglandschaft.

Wenn Sie noch weitere Ideen für Aktivitäten abseits der Piste haben, die für einen Urlaub ohne Auto geeignet sind, freuen wir uns über Ihre Vorschläge!