4.26 31 5 0
Direkt zum Inhalt springen

DB Netzradar: Jeder kann mitmessen

– Unzulängliche Netzabdeckung auf Ihrer Bahnstrecke? Jetzt per App melden!

W

er hat sich nicht auch schon auf einer Zugfahrt darüber geärgert, dass ausgerechnet dann kein Netz vorhanden ist, wenn schnell noch eine E-Mail versandt werden soll oder man den nächsten Anschluss via DB Navigator nachschauen will. Deshalb will die Deutsche Bahn erreichen, dass die gesamte Netzabdeckung mit den verschiedenen Netzanbietern flächendeckend analysiert und gezielt verbessert wird.

Zwar wurden bis heute viele Züge im Fernverkehr technisch aufgerüstet, doch auf das Netzangebot der verschiedenen Betreiber hat die DB keinen direkten Einfluss. Was letztlich bedeutet: Die beste Technik in den Zügen stößt an ihre Grenzen, wenn das Signal entlang der Bahnstrecken noch zu schwach ist.

Wie sieht es mit der Güte der Netzverbindungen für Telefonate und fürs mobile Surfen im Internet bei Anbietern wie der Telekom, O2, Vodafone und diversen anderen aus? Um die sich permanent verändernde Versorgungsqualität an den Strecken des DB Fernverkehrsnetzes im ersten Schritt abbilden zu können, hat die DB eine App entwickelt: den DB Netzradar.

Deutschlandkarte mit Netzabdeckung an Bahnlinien

DB Netzradar: Netzvermessung per Crowdsourcing

Dahinter steht die Idee, die Netzabdeckung entlang der Strecken gemeinsam mit den Reisenden zu analysieren und zu visualisieren. Mit der Firma P3 und OpenDataCity wurde die App „DB Netzradar“ und die „Netzkarte“ entwickelt und veröffentlicht. Mit der Mobile-App für iOS und Android können Bahnreisende unterwegs die Verbindungsgeschwindigkeiten ihrer Netzanbieter messen.

Auf der Netzkarte wird die Breitbandabdeckung je nach Netzbetreiber entlang der Strecken abgebildet. Somit kann man bereits vor einer Fahrt die zu erwartende Netzqualität sehen und Online-Aktivitäten entsprechend planen.

Benutzeroberfläche DB Netzradar App

Eine lückenlose Detailinformation erreichen wir am schnellsten mit Ihrer Unterstützung. Daher ist unsre Bitte an Sie: Machen Sie mit! Laden Sie die App DB Netzradar herunter und nutzen Sie die Möglichkeit  mit der Deutschen Bahn an einer optimalen Netzversorgung auf den DB-Zugstrecken zu arbeiten. Die kostenlose App zum Download gibt es hier:

DB Netzradar für Androidhttps://goo.gl/IsR9qp

DB Netzradar für iOShttps://goo.gl/i2qNQr

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen? Wir freuen uns über Ihren Beitrag!
Schreibe einen Kommentar
21 Antworten
  1. says:
    Gute Idee, aber..

    Liebe Bahn,

    eine gute Idee, aber ich muss mich leider der Kritik wegen des Datenverbrauchs anschließen. Heute drei Tests gemacht, 1x erfolglos GPRS, 2x LTE (dabei einmal Abbruch nach Downloadtest): Datenverbrauch 30 MB. Das ist für mobile Nutzung entschieden zu viel, soviel ist mir die Testteilnahme nicht wert.

    Ach ja, wie wird eigentlich systematisch mit den Bereichen „ohne Daten“ umgegangen? Finde nichts dazu im Text, aber Bereiche ganz ohne Netz führen ja auch dazu, dass der Test fehlschlägt und gar keine Daten aufgezeichnet werden (statt dass „kein Netz“ aufgezeichnet wird). Fragen, fragen…

    Melden
    • says:

      Hallo OvR, ich habe eine Anfrage an den Fachbereich gestellt. Sobald ich eine Antwort erhalten habe, werde ich mich hier nochmal melden. Bitte haben Sie bis dahin etwas Geduld. /si

      Melden
  2. says:
    Achtung: Datenfresser! - FINGER WEG!

    Habe die App vor meiner Bahnfahrt von Köln nach Stuttgart am 29.10. installiert. Es kam eine Fehlermeldung, ich schloss die App (allerdings blieb sie im Hintergrund am iPhone offen). Rückfahrt 1.11. Köln-Stuttgart. Gegen 19 Uhr kam eine SMS meines Providers, dass mein 1GB-Paket (30 Tage) verbraucht sei. Zuhause gegen 22 Uhr habe ich den Verbindungsnachweis meines Mobilfunkproviders abgerufen – Ich verbrauchte gut 500 MB! Das Ding war interessanterweise nur während der Bahnfahrt aktiv, wo mein Handy in der Hosentasche war. Am Wochenende kaum genutzt. Samstag abends gings wieder los mit dem Datenverbrauch (da waren wir in Stuttgart-Innenstadt wohl in der Nähe einer Bahnstrecke?!). Wieder daheim in Köln, verbrauchte das Ding auch zuhause massenhaft Mobildaten, obwohl ich am W-LAN eingeloggt war. (Bahnhof Köln-Süd ist ca. 1 km von meiner Wohnung entfernt). Scheinbar ignoriert die App ein verbundenes W-LAN (iPhone IOS9: W-LAN Unterstüztung ist abgeschaltet!) AppStore-Aktualsierungen sind so eingestellt, dass nur bei W-LAN-Verbindung aktualisiert wird. Kurzum: Wer die App offen hat, und sich offensichtlich in der Nähe einer Bahnstrecke befindet, muss mit massivem mobilen Datenverbrauch rechnen, W-LAN hin oder her).

    [Bearbeitet am 03.11.2015 um 14:05:07 Uhr]

    Melden
    • says:
      @Deutsche Bahn /si

      Danke für ihre Antwort. Ich denke, dass es einige noch nicht bemerkt haben, da die App relativ neu ist und der breiten Masse erst am 29.10. im Newsletter vorgestellt wurde. Auch ich habe sie erst aufgrund dessen runtergeladen und gestartet. Wären sie so liebenswürdig und könnten sie meine Beschwerde weitergeben anstatt mich weiter zu einem Formular zu verweisen? (Von der Wiege bis zur Bahre: Formulare! Formulare!) Es ist nicht mehr mein Problem, ich habe die App gelöscht und die Umwelt davor gewarnt. Es wäre doch in ihrem eigenen Interesse, das Problem weiter zu verfolgen und abzuklären, wenn Sie verhindern möchten, dass verärgerte Kunden Ihnen früher oder später Probleme machen oder gar unangenehme Schadenersatzforderungen stellen.

      [Bearbeitet am 03.11.2015 um 14:34:02 Uhr]

      Melden
    • says:
      Die kompetente Antwort der Fachabteilung (an /SI)

      Sehr geehrter Herr xxxx, vielen Dank für Ihre E-Mail. Der DB Navigator ist eine App, welche es schon seit einigen Jahren gibt Der hohe Datenverbrauch Ihrer App hängt mit den Einstellungen Ihres Telefons zusammen. Apps arbeiten auch im Hintergrund, wenn Sie dieses nicht einschränken. Es würde uns freuen, Sie auch weiterhin auf unseren Seiten und in unseren Zügen begrüßen zu dürfen. Helfen Sie uns unser Angebot und unseren Service weiter zu verbessern. Beantworten Sie dazu bitte nachfolgende Fragen unter http://www.bahn.de/serviceumfrage Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Ihr Service-Team von http://www.bahn.de LIEBES SERVICETEAM Es geht im DB NETZRADAR nicht um den Navigator. Werden gestellte Anfragen eigentlich auch gelesen, und wenn ja, auch verstanden?

      [Bearbeitet am 04.11.2015 um 08:10:17 Uhr]

      Melden
    • says:

      Hallo InsideBahn9109,

      zuerst einmal möchte ich mich für die Verwirrung entschuldigen. Ich habe Ihren Hinweis zum DB Netzradar an die Fachabteilung zur Klärung weitergegeben. Wenn ich eine Rückmeldung dazu erhalte, werde ich Sie hier informieren. /ja

      Melden
    • says:

      Hallo, ich habe nun eine Rückmeldung aus dem Fachbereich erhalten. Die App DB Netzradar verbraucht, wenn Sie im Hintergrund läuft, kein nennenswertes Datenvolumen. Ferner wird die App nach 10 Minuten Inaktivität durch iOS „schlafen gelegt“. Wenn Sie einen Screenshot vom Datenverbrauch haben, können Sie mir diesen gerne per E-Mail (dbbahn.facebook@bahn.de) zukommen lassen. /si

      Melden
  3. says:
    berücksichtigte/nicht berücksichtigte Strecken

    Tolle Idee mit der App. Aber nach welchen Kriterien, werden Strecken angezeigt bzw. nicht angezeigt? Ich fände es schön, wenn auch reine Nahverkehrsstrecken abgebildet würden (zumindest dann wenn man heranzoomt). Ich vermisse z.B die Wendlandbahn Lüneburg-Dannenberg, die Strecke Lüneburg-Lübeck und die Höllentalbahn Freiburg-Neustadt-Donaueschingen.

    Was die Farbcodierung angeht kann ich mir nur anschließen. Bitte einheitlich, gut unterscheidbar und sinnvoll (z.B. grün für gut, orange für mäßig und rot für schlecht).

    Melden
    • says:

      Josch – Es werden lediglich die Strecken des Fernverkehrs für die Auswertungen zugrunde gelegt. Im Nahverkehr sind die Bundesländer dafür zuständig. /ki

      Melden
  4. says:
    Das Rad neu erfunden. Warum?

    Die App ist ja ganz nett, aber warum wird das Rad neu erfunden? Mit „Open Signal“ und dem „Netmeter Project“ stehen zwei Projekte bereit, die in viel, viel, viel größerem Umfang Netzabdeckungsdaten von Bahnstrecken bereitstellen. Für das Netmeter Project wurde der Großteil des Fernverkehrsnetzes gezielt unter allen vier Netanbietern abgefahren, die Messdaten stehen als offene Daten zum Download bereit.

    Viele Grüße
    Peter

    Melden
    • says:

      Hallo bigbug21, der DB Netzradar richtet sich gezielt an Nutzer von Bahnstrecken. Ich habe mir die anderen beiden Projekte einmal angeschaut. diese bieten eher einen Gesamteindruck der Situation in Deutschland, aber nicht, wie es direkt an Bahnstrecken aussieht. Die Daten sollen auch dazu dienen, den Providern zu zeigen, wo es Verbesserungsbedarf gibt. Ob nun die eine oder andere App genutzt wird, ist ja jedem selbst überlassen. /ti

      Melden
    • says:

      Hallo DB Bahn,
      beide Projekte bieten heute schon in großem Umfang Daten von Bahnstrecken an. Es wäre ein Leichtes, die offenen Daten herunterzuladen und speziell die auf Bahnstrecken gesammelten Daten herauszuschneiden. Das Netmeter Projekct liefert hier beispielsweise für den Großteil des Fernverkehrsnetzes Daten für alle vier Netzbetreiber. Antworten und Impulse für die Netzbetreiber lassen sich damit im Grunde vielfach heute schon treffen.
      Viele Grüße
      Peter

      Melden
  5. says:
    DB Netzradar: "Jeder"? kann mitmessen

    Der Fehler im Artikel beginnt schon beim dritten Wort. „JEDER“* kann mitmessen – *natürlich nur Android und iOS. Windowsphone Nutzer werden (schon seit zu langer Zeit) hier bei der DB bzw. deren Entwicklern kategorisch ignoriert. Ich würde gerne mithelfen, aber ….
    Das Gleiche gilt übrigens für die DB-Navigator-App – da funktioniert eigentlich auch nur noch die Fahrplanauskunft. Die restlichen Funktionen führen nur zu endlosen Fehlermeldungen oder sind noch nie vorhanden gewesen.
    Kann man da nicht in Zukunft ein bisschen mehr Service auch für WindowsPhone nutzer anbieten? Bitte…

    Melden
    • says:

      Hallo Felix, ich kann Ihre Enttäuschung verstehen. das Thema ist im Fachbereich auch schon bekannt. Leider kann ich Ihnen nicht sagen, wann es in dieser Richtung eine Änderung bzw. Erweiterung geben wird. Ich bedanke mich dennoch für Ihr Feedback und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. /gu

      Melden
    • says:
      Richtig!

      Danke, dass es bereits ausgesprochen wurde! Laut Statistik ist in der EU bereits jedes zehnte Smartphone ein Windows Phone; iOS hat nur wenige Prozente mehr und wird trotzdem mit allem sofort versorgt. Ich kann mir mittlerweile nicht mal mehr Tickets auf mein Handy schicken lassen: Was früher einfach per QR-Code funktioniert hat, geht mittlerweile scheinbar nur noch per App – für Android und iOS. Da läuft doch was schief!

      Melden
    • says:
      WindowsPhone

      Da nur stete Wiederholung etwas bewirken kann: Auch ich möchte Sie bitten, die Windows-Phone-Benutzer nicht ständig von den Weiterentwicklungen auszuschließen

      Melden
  6. says:
    Farben auf der Karte: bitte ändern!

    Bitte nehmt die Rot-Gelb-Grün-Kodierung wie bei „Alle“ Provider auch dann, wenn nur einzelne Provider angezeigt werden. So ist das verwirrend und die Farben bieten z.T. zuwenig Konrast zur Karte.

    Wünschenswert wäre zusätzlich eine Darstellung, die für alle Provider zeigt, wo sie gut sind (kann man natürlich auch machen für „wo sie schlecht sind“). Aber dann bitte nicht mit den Provider-Farben, weil Magenta und Rot kaum unterscheidbar sind, und das verwendete Blau sich zuwenig vom Grau der Karte/Strecken abhebt.

    Melden
    • says:
      ja einheitliche Farben waeren besser

      Das finde ich auch, dass wuerde es um einiges leichter machen und ich finde es bei Vodafone und O2 sehr schwer die Farben zu erkennen. Auf jeden Fall eine super Sache und ich werde auf jeden Fall auf der Strecke Fulda – Basel gerne mitmachen 🙂 Dann hoffen wir mal das am Ende die Mobilfunker einsehen, dass Ihre Netze oft unbrauchbar sind gerade im Datenberich und sie nachgebessern. Wird die Stimmung auch im Zug verbessern, gerade wenn die WLAN Nutzer den DB Mann immer wieder uebelst angehen/beschimpfen, dass das Internet so langsam ist.
      Super initiative weiter so 🙂

      Melden