Zürich – die perfekte Stadt für einen Sommerausflug

– Mit den Bloggerinnen Sarah und Linda erlebten wir einen entspannten Tag in Zürich.

Mal schnell für einen Tag nach Zürich? Klar, das kann man mal machen, dachten wir uns und los ging es. Per Direktverbindung vom Stuttgarter Hauptbahnhof fuhren wir um 8.30 Uhr mit dem EC ganz entspannt ins Zentrum Zürichs.

Ein erstes kleines Highlight waren die drei Stunden Zugfahrt an sich: Gemütliches Frühstücken, Kennenlernen und Austauschen, das ein oder andere Nickerchen und auch der Blick aus dem Fenster machen auf der Route großen Spaß. Die Zugstrecke führt direkt an den Rheinfällen von Schaffhausen vorbei – ein wirklich atemberaubender Anblick.

 

Zürich-West: Das Trendquartier

Vom Hauptbahnhof brachte uns die Tram direkt zu unserem ersten Stopp: Dem Stadtteil Zürich-West, dem einstigen Industrieviertel, das sich über die Jahre zu einem Trendquartier gemausert hat.

Hier gibt es viele individuelle Shops, Street Art, Restaurants, Clubs, Cafés, Parks und und und… wir haben in der kurzen Zeit gar nicht alles entdecken können! Besonders schön: Die Markthalle im Viadukt, der Freitag Flagship-Store und ein Turm aus Schiffscontainern, von dessen Aussichtsplattform auf dem Dach man einen tollen Blick über die Stadt hat.

 

Mittagessen im Stadtgarten

Direkt unter dem Freitag-Turm findet man ein kleines Highlight des Trendquartiers: Frau Gerold’s Garten, ein charmanter Mix aus einem Restaurant, kleinen Läden und einem Stadtgarten. Wie wir finden, der beste Ort für ein leckeres Mittagessen. Das Menü ist klein, wechselt aber täglich und es wird gegrillt.

 

Das Highlight: Flussbad inmitten der Stadt

Nach einer ausgiebigen Mittagspause stand ein kleiner Spaziergang an. Unser Ziel: Eine Abkühlung im Flussbad Oberer Letten, im Herzen der Stadt. Andere Städte haben einfache Schwimmbäder, Zürich hat einen Badefluss durch die komplette Stadt! Es gibt sehr viele unterschiedliche Badespots, die fast alle kostenlos sind und an denen man so richtig die Seele baumeln lassen kann.

Wasserdichter Rucksack

Unser Tipp: Wasserdichten Rucksack kaufen (gibt es an der Touristeninformation), alles verstauen und sich durch die Stadt treiben lassen, Stopps machen für einen Drink oder etwas zu Essen, wo es einem gefällt und weiter geht‘s!

 

Bummeln in der Altstadt

Nach der Erfrischung im Flussbad wollten wir uns natürlich die traumhaft schöne Altstadt auch nicht entgehen lassen und so fuhren wir vom Flussbad aus ein paar Stationen mit der Tram ins Zentrum. Wir schlenderten die Bahnhofsstraße und an der Limmat entlang, lauschten Straßenmusikern und genossen den Ausblick vom Lindenhof.

 

Bei Live-Musik den Abend genießen

Den Abend stimmten wir bei leckeren Tapas im Garten der Bar El Lokal  ein. Dort sitzt man gemütlich am Fluss bei Live-Musik, eingerahmt von einer grünen Laube im Halbschatten und kann ein kühles Getränk genießen.

Von dort sind es nur noch ein paar Minuten zu Fuß zurück zum Hauptbahnhof. Ziemlich platt, aber voller schöner Eindrücke saßen wir kurz darauf wieder im Zug, um zurück nach Stuttgart zu düsen. Die drei Stunden haben wir für ein Nickerchen im Zug genutzt.

Travelers Wifi

Unser Tipp: An der Zürich Tourismus Information am Hauptbahnhof kann man sich Hotspots von Travelers Wifi mit unbegrenzter Datenmenge mieten. Wir haben die Hotspots in Zürich getestet und waren begeistert von der schnellen Verbindung, die man mit bis zu zehn Geräten nutzen kann. Die Preise beginnen bei 39.90 CHF – das sind umgerechnet etwa 36,85 Euro – für drei Tage und sind eine tolle Alternative zu teurem (und nicht portablen) Hotel-Wifi bzw. begrenzten Auslands-Datenpaketen beim eigenen Anbieter.

Das Video vom Sommertag in Zürich

Während unseres Ausflugs wurden wir von einem Kamerateam begleitet, das dieses tolle Video gedreht hat. Hier bekommt man einen schönen Überblick über alle Hightlights unseres Ausflugs. Ein Aufruf an alle, die noch nie in Zürich waren: Unbedingt einplanen!

Die perfekte Stadt für einen wunderschönen Kurzurlaub im Sommer: Das Leben pulsiert in Zürich an den Uferpromenaden des Zürichsees und der Zürcher Flüsse. In 18 «Badis» - See- und Flussbädern - kann man sich nach dem Shopping- oder Museumsbesuch beim Schwimmen abkühlen.

 

Linda Mutschlechner bezeichnet sich selbst als „fitness junkie“, „food lover“ und „fashion addict“. Auf ihrem Blog lindarella.de erzählt sie zu den Themen Mode, Fitness, Essen und Lifestyle.

Sarah Eichhorn ist mit ihrem Blog josieloves.de als Modebloggerin bekannt geworden. Vor 2 Jahren hat sie die Reiselust gepackt und jetzt berichtet sie über ihre Reiseerfahrungen in der ganzen Welt.